Forum Haustiere
Forum Haushalt
Forum Kochen
Forum Kigakids
Forum Grundschule
Forum Suche und Biete
 
 
Patchwork-Familien Patchwork-Familien
Geschrieben von Lou_84 am 16.06.2017, 19:12 Uhrzurück

Re: Ein Baby von einer Anderen...

Puh, das klingt von außen ganz schön problembeladen.
Die komplizierte, schwerbelastende und -belastete Version des Next-Daseins hab ich schon durch.
Ist über 10 Jahre her, ich dachte, er wäre der Eine, habe mich für ihn hinter seinen Problemen, seiner Ex, seinem Kind angestellt.
Rückblickend sage ich: die absolute Zeit-und Energieverschwendung. Ich habe nur gelitten, mich völlig blöde aufgeopfert, wurde krank, habe es irgendwann geschafft, mich zu trennen, war danach Jahre beziehungsunfähig.
Nie wieder wollte ich einen Typen mit Kind.
Bis ich mit meinem jetzigen Freund zusammenkam. Man kann sagen: im Vergleich zu meiner letzten Beziehung läuft es phantastisch unkompliziert. Und trotzdem ist es wahnsinnig schwierig.
Mein Freund hat stets im Blick, dass ich nicht von seinen Familienproblemen begraben werde, hat immer ein offenes Ohr für meine Schwierigkeiten mit der Situation,degradiert mich niemals zum kostenlosen Babysitter, usw.. Er ist wirklich toll zu mir und ich liebe ihn total. Und auch wenn ich einiges opfere, bin ich kein Opfer mehr.
Trotzdem möchte ich manchmal schreiend weglaufen.
Patchwork ist nämlich wenn es gut läuft schon unheimlich schwer.
Wenn es schlecht läuft, du dich jetzt schon irgendwie übergangen fühlst, nicht wirklich darin vertraust, wie er zu seiner Ex steht, überleg dir gut, ob du das willst.
Überleg dir auch, was DU in den nächsten Jahren möchtest - und inwieweit das mit dem Kram zusammengeht, mit dem er in den nächsten Jahre konfrontiert ist.
Kein Typ der Welt ist es wert, dass man sonstwie unter der Beziehung leidet.
Und wenn du mit ihm zusammensein möchtest, kann er sich ruhig ein bißchen extra Mühe für dich geben, bei der Hypothek, die du da mit aufnimmst.
Um deine Fragen zu beantworten:
1. Ich kenne ein paar Männer, die es im Trubel der Hormone nochmal mit der Beziehung probieren wollten (u.a. mein Ex :D). Ging eigentlich nie lange gut. Was schon ohne Baby nicht gut funktioniert, kann schonmal an ner Dreimonatskolik scheitern..
2. Manche Männer geben sich sehr viel Mühe um eine gute Elternbeziehung mit der Ex und viele leider überhaupt nicht. Ich persönlich habe das Gefühl, von ersterem profitieren auf lange Sicht alle Beteiligten am meisten, auch wenn es zunächst schwieriger erscheinen mag. Aber inwieweit dein Freund da was von wem möchte, muss er vielleicht selber noch rausfinden?
Alles Gute dir, jedenfalls!

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien