Forum Haustiere
Forum Haushalt
Forum Kochen
Forum Kigakids
Forum Grundschule
Forum Suche und Biete
 
 
Patchwork-Familien Patchwork-Familien
Geschrieben von weltammontag am 13.04.2017, 15:43 Uhrzurück

mein freund und meine sechs kinder und ein baby

hallo,

vielleicht hat eine/r gute gedanken zu unserer lage:

ich habe sechs kinder zwischen 5 und 18 jahren, davon sind die drei großen schon ziemlich selbständig und die drei kleinen noch sehr bedürftig und haben noch dazu in den letzten jahren mit einigen nachhaltigen veränderungen innerhalb der familie zu tun gehabt.
zuerst ist der papa von den kleinen ausgezogen, als sie gerade 1, 3 und 5 jahre alt waren. dann kam mein mann zu uns, der alle kinder mit offenen armen und an vaters statt angenommen hat, was gerade für die kleinen großartig war. dann habe ich nach langem studium endlich angefangen zu arbeiten und mein mann ist hausmann geworden und hat für stabilität zuhause gesorgt. dann ist er ganz plötzlich gestorben. das ist anderthalb jahre her.

ich habe also das letzte jahr nach besten kräften versucht, zu überleben, die kinder zu versorgen mit all ihren nöten, meine trauer zuzulassen, weiter zu arbeiten, und durchzuhalten.

dann habe ich meinen freund kennen gelernt. langsam. behutsam. und bin trotz verhütung und trotz meines und seines alters (anfang und ende 40) schwanger geworden. ich habe nicht abtreiben wollen, also kommt noch ein kind.

mein freund ist vater von einem erwachsenen sohn. er ist nicht sicher, wie es ihm mit noch einem neuen kind geht und was er will. zur zeit ist er öfter bei uns, kriegt meine temperamentvollen und bedürftigen kleinen kinder mit und meine überforderung.

wir haben beide noch keine vorstellung, wie überhaupt das leben aussehen soll, wenns baby da ist. wir wissen, dass es ekine vorgefertigten antworten gibt. ich stell mir vor, was das heißen kann: ein mann ende 40, der mit seinem erwachsenen sohn mehr oder weniger frei und unabhängig ist und das auch zu schätzen weiß. und jetzt kommt da noch ein kind und nicht nur das, es hängt auch noch eine großfamilie mit noch drei bis sechs kindern mit wechselvoller vergangenheit, mängeln und nöten und einer frau mit geschichte dran, und so war das nicht gedacht.

zur zeit freu ich mich über jeden kontakt und jede freie minute, die wir zu zweit haben, oder auch mit den kleinen. ich versuche, den druck, unter dem mein freund steht, nicht noch zu verstärken, damit er einen weg für sich finden kann. ich wünsche mir die kraft, im zweifel allein klar zu kommen, aber eigentlich wünsche ich uns beiden den mut, etwas gemeinsam zu versuchen. sowas wie patchwork.

ich ahne schon, dass Ihr da auch keine passenden erfahrungen aus dem hut zaubern könnt, aber ideen und vorschläge sind willkommen. wir werden über ostern zwei tage frei haben und reden können. mir fällts leichter, damit anzufangen, meistens erzählt er dann auch von seinen gedanken und befürchtungen. wo soll ich anfangen?

danke fürs lesen!
wam

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien