Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Franz Josef Neffe am 17.01.2008, 21:39 Uhr.

Über die Probleme dieser Größe hinauswachsen

Eigentlich sollte Pädagogik ja durch ihre Werke signalisieren, dass sie eine HILFE ist. Wenn Du befürchten musst, von der Pädagogik verurteilt zu werden, dann ist diese Pädagogik verkehrt.
TESTs sind SCHABLONEN. Man hält sie an das Kind an, um es mit dem Durchschnitt zu vergleichen und den Grad der Abweichung zu bestimmen. Tests haben kein Herz, sie fühlen das Wesentliche nicht; man tut aber dann so als ob sie alles wären.
In der neuen Ich-kann-Schule würde ich mich vor Deinem Sohn auf den Boden setzen, so dass ich zu ihm aufschauen kann. Er hat schon viel zuviel "von oben herab" erlebt.
Dann würde ich VON UNTEN HINAUF seine Talente begrüßen und ihnen meinen Respekt und mein Interesse bekunden.
Besonders würde ich seine FEINE Fähigkeit, zu schreiben, bewundern und mich dafür interessieren, ob er mir AUF MEIN RISIKO zeigen mag, was er da kann. Selbstverständlich würde alles, was er schreibt, als Basis anerkannt. Auf dieser Basis kann ich ihm dann ggf. auch seine Fehler zeigen und sein Genie, diese Fehler zu verbessern und das Wort kpnftig richtig zu schreiben.
Wie Du siehst, darf da nicht 1 Gramm Druck sein. Ich will ihn ja auch nicht erDRÜCKen sondern erZIEHen; dafür muss ich mir was einfallen lassen, was ZIEHT. ES zieht und sonst niemand.
Wenn ich seinen Schreibtalenten mein Interesse und meine Achtung ausspreche, dann ist das NAHRUNG für diese Talente: eine NAHRUNG, nach der sie ganz ausgehungert sind, weil keiner daran gedacht hat, dass Talente was zu essen brauchen. Es ist doch ganz einfach.
Da Du feinfühlend bist, könntest Du auch mit den Talenten Deines Sohnes sprechen, wenn er schläft; da ist es besonders wirksam, denn da hat das Sorgenmacher-Bewusstsein Pause. Da wirkt die ermutigende beschreibung einer guten Entwicklung ganz besonders stärkend.Sprich den Talenten ihr Wachstum und ihr geschicktes Handeln, ihre Stärkung und ihre zukünftigen großen Erfolg zu! Schlafsuggestion ist - fein angewandt - ein ausgezeichnetes Hilfsmittel für Persönlichkeitswachstum, und darum geht es. Wenn Dein Sohn mit schwacher Persönlichkeit übt, schwächt das noch mehr; wenn aber seine Persönlichkeit zum wachsen gebracht wird, dann wächst er über ALLE Probleme dieser Größenordnung hinaus. Ich wünsche Euch Freude an Euren Erfolgen.
Franz Josef Neffe

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
Postfach Mein Postfach 
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia