Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Astrid am 21.08.2009, 9:59 Uhr.

Re: Gibt's wohl in fast jeder Klasse, leider... (Achtung, länger)

Hallo,

davon können wohl fast alle Eltern ein Lied singen. In so gut wie jeder Klasse gibt's mindestens ein verhaltensauffälliges, gewalttätiges oder grenzenloses Kind, das ist in der Klasse meiner Tochter auch so. Manchmal hat man Glück: Wenn das Elternhaus des Jungen in Ordnung ist, kann es tatsächlich sein, dass er "nur" große Anpassungsprobleme an die Schule hat. Oft ist es aber doch so, dass zu Hause etwas nicht wirklich stimmt (Ehe der Eltern nicht okay ist, der Vater schlägt, das Kind zu wenig geachtet wird etc.), so dass das Problem bestehen bleibt. Auch bei scheinbar intaktem Elternhaus kann es sein, dass etwas schief läuft und dass die Eltern Beratung brauchen.

In der Klasse meiner Tochter gab es auch während der ganzen Grundschulzeit einen Jungen, der sehr auffällig war. Er war das, was man "medien-verwahrlost" nennt: Er spielte auch bei schönstem Wetter niemals draußen, hatte keine Hobbys, keine Freunde, sondern saß den ganzen Tag vor der X-Box, vor Nintendo, vor der Glotze. Er wirkte ständig unzufrieden, freute sich an nichts (auch nicht an Klassenausflügen etc.), wollte nur nach Hause, Computer spielen. Er bedrohte jüngere Kinder auf dem Schulhof, trat täglich andere Jungs in den Unterleibt, sprach nur von "Kämpfen", kommandierte ander Kinder auf krankhafte Weise herum.

Bald liefen die Eltern der getreteten Jungs so lange bei der Rektorin Amok und machten Druck, bis diese den Druck an die Eltern des Jungen weitergab: Sie forderte sie auf, eine Erziehungsberatung wahrzunehmen und sich dies auch bescheinigen zu lassen - andernfalls werde sie den Jungen über das Schulamt auf eine Sonderschule wechseln lassen, weil der Personalspiegel und die Förderkapazitäten dort für ihn besser geeignet seien als hier.

Es hat funktioniert: Die Eltern haben zwar nicht wirklich eingesehen, warum sie etwas tun sollten. Die Erziehungsberatung hatte aber immerhin soviel Erfolg, dass der Junge - mit ach und krach - in der Klasse verbleiben konnte. Er war nicht wirklich um 180 Grad "gebessert", aber die gewalttätigen Übergriffe wurden selten. Mein Rat also: Wenn der Junge das Lernklima dauerhaft stört oder andere Kinder misshandelt, müsst Ihr als Eltern immer wieder dem Rektor / der Rektorin auf die Füße treten. Man kann sehr wohl etwas tun bei so einem Kind.

LG

A.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia