Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von HaJa am 06.10.2008, 21:44 Uhr.

Meine Tochter ist ein Einzelgänger

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass sich meine Tochter (6) zum Eigenbrödler entwickelt. Sie ist und war schon immer (seit sie ca. 3 ist) ein sehr ängstliches und anhängliches Kind. Sie geht nirgends spielen oder zum Sport ohne mich. Wir haben schon viel probiert und haben es nun akzeptiert. Sie ist halt so und jegliche Versuche sie unter Kinder zu bringen sind nach hinten los gegangen. Wenn dann sind die Kinder zu uns gekommen.
Kinderturnen, Reiten und Handball haben wir ausprobiert. Nur leider dürfen die Eltern nicht dort bleiben. Im Kindergarten war sie eigentlich sehr beliebt und kam gut mit vielen Kinder zurecht. Jetzt geht sie seit Ende August in die Schule. Sie erzählt jetzt immer öfter, dass dieses oder jenes Kind sie ausgelacht hat oder dass sie nicht mitspielen darf. Unter anderem auch von ihrer ,bis jetzt, besten Freundin, die sich anderen Kindern zuwendet.
Jetzt ist sie immer mit einem Mädchen aus der Parallelklasse zusammen.
Dieses Mädchen ist auch ein Außenseiter und naja, wie soll ich es ausdrücken ohne jemanden anzugreifen... Sie haben nicht viel Geld (was kein Problem für mich darstellt.) Ich finde nur, dass ihre Eltern und auch deren gesamtes Umfeld nicht nicht so ganz auf unserer Wellenlänge sind. Also eine engere Freundschaft fände ich nicht so gut.
Das Mädchen kann nichts dafür, aber ich will auch meine Tochter vor solchen Zuständen bewahren.

Heute haben sich mehrere Kinder mit Eltern zu einem "Kennenlern-Treffen" getroffen und da haben alle Kinder miteinander gespielt. Nur meine Tochter nicht. Ich mußte sie regelrecht von mir wegschubsen ( nur sinngemäß, nicht wörtlich gemeint) um sich mal unter die Kinder zu mischen. Kurze Zeit kam sie wieder. Sie dürfe nicht mitspielen. Dann ging sie zu einer anderen Gruppe und auch da kam sie schnell zurück.
Ich weiß nicht was da los ist. Sie geht jeden Morgen gern zur Schule. Also kann es so schlimm für sie noch nicht sein.
Ich habe das Gefühl, sie kann sich anderen Kindern gegenüber nicht durchsetzen. Sie zieht immer gleich den Schwanz ein und ist traurig.
Als sie so ca. 2 Jahre alt war, hat sie sich sehr gut behaupten können. Wir sagten dann schon immer: Die wird sich durchboxen, die läßt sich nichts gefallen. Und? Das Gegenteil ist eingetreten.

Wir fragen uns jetzt was falsch gelaufen ist und wie wir ihr helfen können. Denn wenn es so weitergeht, wird ihr die Freude an der Schule bald vergehen.
Im Moment sehe ich sie in einigen Jahre alleine im Zimmer sitzen, ein Buch nach dem anderen verschlingend und ohne Spaß an Sport und Freundschaften.
Sie ist leider auch nicht so sportlich (viele tanzen Ballett, Leistungssport, Reiten). Dadurch wird sie auch ausgeschlossen, da sie an den Kletterstangen nicht mithalten kann.
Sport mag sie nicht. Zum Einen weil die Eltern nicht zusehen dürfen und zum Anderen weil sie nach einigen Trainingsstunden noch kein Profi ist. Aber wer ist das schon? Sie gibt viel zu schnell auf und wenn wir sie dazu ermutigen wollen weiter zu machen, dann flippt sie aus. Dann hat sie wieder so einen starken Willen und auch Durchsetzungsvermögen.
Und zwingen will ich sie auch nicht.
Einerseits denke ich : Wir müssen alles so akzeptieren und dann kommen mir aber Gedanken, dass Zeit mit Gleichaltrigen und Freundschaften, sowie Bewegung sehr wichtig sind.
Sie steht sich mit ihrer Angst und Lieblichkeit selbst im Weg.
Sie ist auch kein Mensch der viel Aktion braucht (z.B. Schützenfest) Sie ist gern zu hause und in ihrem Zimmer. Sie spielt, guckt sich Bücher an, bastelt, ...) Bewegung mag sie nicht. Selbst zum Radfahren muß man sie überreden. Mein Mann ist sehr sportlich und ich habe jetzt auch mit Sport angefangen um mit gutem Beispiel voran zu gehen.
Sie mag auch den Schulsport nicht.

So, nun ist mein Beitrag so lang geworden und ich danke euch fürs Druchhalten. Ist auch vielleicht etwas durcheinander aber ich habe einfach mal meine Gedanken aufgeschrieben. Vielleicht hat ja einer einen Rat oder auch so ein Mauerblümchen zu Hause sitzen.

LG
Mucki

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia