Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von solelo am 31.03.2006, 14:14 Uhr.

HILFE!!!! Mädchen aus Parallelkl. schikaniert...

... meine Tochter auf dem Schulweg!

Hallo,

ich muss Mal ein bisschen ausholen:

Wir musste mitten im ersten Schuljahr unserer Tochter umziehen, ganz weit weg in eine andere Stadt, sie musste also die Schule wechseln, nicht Mal 3 Monate nach der Einschulung. Sie hat meistens keine Integrationsprobleme und ist gut in der Schule und so weit so gut - sie war natürlich nicht einverstanden mit dem Umzug aber gut, jetzt sind wir schon seit Dezember hier, die Schule ist "um die Ecke" (10 Minuten), der Weg ist super einfach (um die Ecke und dann gerade aus 4 Straßen weiter).
Sie ist sehr selbständig und ist auch schon in der alten Stadt den Schulweg alleine gegangen, das haben wir dann hier als es morgens wieder heller wurde auch gemacht und nachmittags sowieso schon.

Schade fanden wir es, dass es kaum Kinder gab, die auch irgendwie den selben Weg hatten. Dann hat unsere Tochter entdeckt, das ein Mädchen aus der Parallelklasse auch den selben Weg hat und sie hat sie manchmal abgefangen. Das fanden wir super und haben dann einen Brief an die Eltern verfasst, den wir dann unserer Tochter mitgegeben haben, dass sie ihn dem Mädchen (Kathrin) gibt und sie sollte es den Eltern geben. Wir gaben unsere Telefonnummer preis und die sollten sich doch melden, eventuell könnte man das so machen, dass Kathrin morgens hier klingelt und unsere Tochter abholt oder so was - halt ganz normal Kontakt knüpfen. Es kam nie eine Antwort - gut. Wir wusste nicht, ob der Brief jemals angekommen ist oder was.

Jedenfalls haben die sich dann so einigermaßen auf dem Nachhauseweg angefreundet und wir sagten, sie könnte sie doch Mal mitbringen oder ihr unsere Telefonnummer mitgeben, oder sie könnte einfach immer auf sie irgendwo warten. Wir begrüßten die Entwicklung sehr!

Doch ein Mal kam sie völlig aufgelöst nach Hause, weinte schon an der Klingel und meinte, Kathrin hätte sie geschlagen. Es stellte sich raus, sie waren wohl auf gegenüberliegenden Straßenseiten gelaufen, Kathrin hatte nicht mit ihr gehen wollen, unsere Tochter sei wohl schnell gelaufen und Kathrin hate immer wieder gesagt, sie solle nicht so schnell laufen. Unsere Tochter sagte, sie kann so schnell laufen wie sie will, und hat natürlich nicht aufgehört. Kathrin hätte dann immer weiter zugerufen, sie soll aufhören etc. Dann irgendwann mit der Drohung, wenn sie nicht aufhört, so schnell zu laufen, haut sie sie um. Unsere Tochter hat dann wohl immer wieder gesagt "das macht sie eh nich" (sie ist es nicht gewohnt, dass man Konflikte mit Gewalt austrägt und solche Drohungen konnte sie nicht ernst nehmen) und das hat das Mädel wohl noch mehr gereizt und sie ist dann wirklich rüber und hat unsere Tochter zwei Mal geschubst und dann noch mal ins Gesicht geschlagen!!!! Man muss dazu sagen, meine Tochter ist immer die kleinste - ich bin auch sehr klein und na ja, sie ist immer mindestens einen halben Kopf kleiner! Auch sehr zierlich und so.

Jedenfalls gut, da wir keine Kontaktmöglichkeiten zu den Eltern hatten, Kathrin ist ja auch aus der Parlallelklasse (übrigens 1. Klasse!!), haben wir dann einen Brief an unsere Lehreriin geschrieben, mit der Bitte, sie möge doch beide gegenüberstellen und sich aussprechen lassen. WIr wüssten natürlich nicht, inwieweit unsere Tochter die Wahrheit gesagt hatte - obgleich wir ihr vertrauen und so kann es imemr wieder Mal sein, dass Kinder doch irgendwas verheimlichen und nicht sagen, wie es wirklich war oder so. Jedenfalls sollte Kathrin auch die Möglichkeit kriegen, ihre Version zu erzählen udn so. Hat sie dann auch gemacht, ihre Version unterschied sich nicht von der unserer Tochter, sie begründete das damit, sie "hätte das von ihrer großen Schwester", die sie anscheinen schlägt. So, dann fragte die Lehrerin beide, ob sie noch Freundinnen sein wollten, Kathrin wollte nicht, unsere Tochter wollte (was uns wunderte, denn wer will schon mit jemanden befreundet sein, der einen 1. geschlagen hat und 2. nicht Freunde sein will...). Jedenfalls fand die Lehrerin das "doof" und meinte, unsere Tochter sei eine gute Freundin, mit ihr kann man so viel unternehmen, sie sei lustig, kreativ und blahblah, sie gab Kathrin noch bis zum Ende der Woche Zeit, sich zu überlegen, ob sie nicht doch noch mit unserer Tochter befreundet sein will.

Wir sprachen mit usnerer Tochter und sagten, auf so jemanden kann sie verzichten etc, aber sie wollte irgendwie doch mit ihr befreundet sein, wir konnten das gar nicht verstehen...

Freitag verstrich und dann beim Sport, wo anscheinend die Parallelklassen zusammengelegt werden, fragte sie wohl Kathrin vor dem Unterricht, ob sie sich das nun überlegt hätte, sie sagte, weiß sie nicht. Dann hat sie wohl nich mal gefragt, sie wusste es immer noch nicht. Dann hat sie ihr die Vorteile aufgesagt und so (sie quasi überredet) und halt dann noch mal am Ende der Stunde gefragt, ob sie Freundinnen sein wollen und Kathrin willigte dann irgendwann wohl ein (so "na gut"). Komisch.

Jedenfalls waren sie dann ab dann "Freundinnen" und Kathrin kam jeden Tag hierher. Ich gab Kathrin dann unsere Telefonnummer und einen kleinen Brief mit, für die Eltern, die sollten uns doch Mal anrufen und uns die Telefonnummer geben. Haben sie dann auch gemacht und angeblich hätten sie unseren ersten Brief nie erhalten (kann ja sein). Und dann hab ich gemeint, die sollten halt immer anrufen, wenn Kathrin kommen will, dass wir bescheid wissen - Kathrin war nämlich schonöfter einfach so aufgekreuzt und ich wusste nicht, weiß jetzt die Mutter was von oder nicht oder was. Jedes Mal dann wieder zurückgerufen, ob es in Ordnung sei, dass Kathrin nun bei uns ist und so. Dann hat die Mutter der Kathrin immer so Zettel gegeben, "wir konnten nicht anrufen, falls Kathrin bleiben darf, soll sie um 18:00 zurück kommen" und so. Total komisch, wer kann schon nicht anrufen?? Na ja, ein mal fragte ich Kahtirn, warum sie nicht anrufen konnte "mein Papa hat uns das Telefon nicht gegeben". Na ja langsam dachte ich, das Elternhaus ist bestimmt total vermurks und der Vater schikaniert alle, was weiß ich. SIe tat mir dann eher leid. Fast jeden Tag war Kathrin bei uns, ein Mal war unsere Tochter war ein Mal bei denen. Das ging 2 Wochen so ganz gut. Sie stritten sich öfters und die "Spiele" waren eigentlich nicht gemeinsam, jeder hat was anderes gemacht und angeschrieen haben sie sich auch öfters, angeblich hätte Kathrin sie noch mal geschubst.
Ich weiß nicht, was relevant ist, daher erzähle ich alles, ich will mir das auch irgendwie von der Seele schreiben, meine Tochter tut mir so leid...

Ich dachte, es sei doch ganz gut, jetzt ist es "happy end" und so, hab das meiner Mutter erzählt - sie ist Psychologin und hat dann immer irgendwelche Interpretationen, die können stimmen, aber auch nicht, ich weiß es nicht, jedenfalls meinte sie, es sei sehr auffällig, dass unsere Tochter trotzdem mit ihr befreundet sein wollte - logischerweise müsste man eigentlich nicht mehr befreundet sein wollen, doch was in ihrem Kopf wohl abging sei eher traurig: "ich bin eh klein und kann mich nicht wehren - die einzige Chance die ich habe, ist mit ihr befreundet zu sein, dann wir sie mir auch nichts tun". Das leuchtet ein, es kann gut sein, dass es so ist! Meine Mutter meinte, man könnte sie aber sicher nicht darauf ansprechen, denn das seien ganz unbewusste Prozesse...

Als Kathrin bei uns war, haben sie auch immer nur Blödsinn gemacht und unsere Tochter hat so Verhaltensweisen an den Tag gelegt, die sie eigentlich nie machen würde, so wie wir sie kennen. Z.B. haben sie Flugzeuge gebaut und aus dem Fenster geworfen - gut das macht spaß ist nichts dabei, aber normalerweise regt sie sich total auf, wenn jemand Müll auf dem Boden liegen lässt und sie hat die Flugzeuge dann nicht aufgehoben oder so - ok das ist nicht sooo schlimm, aber wir haben dann herausgefunden, dass sie "ihr seid alle scheisse" "ihr sei blöd" und lauter so schimpfwörter auf den Flugzeugen standen. Wir sprachen sie darauf an und sie sagte, irgendwie hätte sie das nicht machen wollen, aber das sei Kathrins Idee gewesen und sie konnte das irgendwie nicht abschlagen und irgendwie fand sie es in dem Moment OK aber jetzt nicht mehr und irgendwie konnte sie sich ihr eigenes Verhalten gar nicht erklären (und so was sind wir gar nicht gewohnt). Und halt auch dieses extreme streiten und sich anschreien im Kinderzimmer und so, die Kathrin hat sich hier auch aufgeführt als dürfte man hier alles machen!

So dann haben wir mit unserer Tochter gesprochen und meinten, das könnten wir irgendwie alles nicht verstehen, und - da Kathrin ja immer hier auftauchte ohne sich vorher mit uns abzusprechen oder zu fragen, sondenr einfach klingelte - fragten wir unsere Tochter, ob sie überhaupt WOLLTE das Kahtirn so oft kommt und so... und irgendwie ist sin in Tränen ausgebrochen und sie will das eigentlich gar nicht und so... und dann hab ich sie doch, trotz Warnung meiner Mutter, gefragt, wie es denn sein kann, dass sie mit jemanden befreundet sein will, der sie geschlagen hat und so - und sie sagte tatsächlich, sie hätte halt einfach angst, dass sie sie noch mal schlägt!!!

Und dann habe ich noch mal klipp und klar gefragt, ob ich die Mutter anrufen soll, dass wir den Kontakt offoziell abbrechen, damit die Kathrin sie in Ruhe lässt, das würde aber bedeuten, sie sind dann keine Freundinnen mehr und sie treffen sich nicht mehr udn so. Unsere Tochter war total zufrieden und diese Lösung hellte ihr Gesicht auf.

Das Gespräch am Telefon mit der Mutter von Kathrin war natürlich total Sch... , mein Herz hat gepocht und so was ist echt total unangenehm - über die Schlägerei hatten wir schon Mal gesprochen (Ich hatte Kathrin darauf angesprochen und ihr gesagt, ich will so was nicht haben und sie meinte so "meine Mutter sagt aber, sie verstehe nicht, warum man nicht so was gleich IHR sagt anstatt der Schule" - hätten wir ja gemacht aber wir wussten die Tel-Nummer nicht, und sobald wir sie hatten, hab ich das auch angesprochen und halt gesagt, es ist gegessen, kann Mal passieren und blah) - aber halt so zu sagen, dass man keinen Kontakt will und dass sie es aber nicht persönlich nehmen soll ist echt schwer! Natürlich hat sie es persönlich genommen und war total beleidigt und hat - meiner Meinung nach - erfunden, meinte Tochter hätte ja auch ein loses Mundwerk, sie hätte mit Schimpfwörtern nur so um sich geschmissen, sie hätte ihren kleinen Sohn MEHRMALS in den Rücken GETRETEN!!!, obwohl sie gesagt hätte, sie soll das unterlassen, sie hätte IMMER WEITER gemacht, also sie hat es so dargestellt, als ob meine Tochter viel schlimmer wäre und ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen, sie hat selber einen kleinen Bruder und würde so was nie machen! Aber nun gut, ich hab gesagt, ich könnte das nicht beurteilen, wie sie dort war, aber UMSO MEHR sollten sie dann wohl nicht zusammen sein, dann passt es halt nicht, und dann sollte man es halt auch lassen - mit anderen Kindern würden solche Probleme nicht auftauchen und so und ich wollte halt nicht, dass die Freundschaft nur auf Angst basiert und blah. Sie meinte, NOCH NIE hätte je ein Kind Angst vor ihrer Tochter gehabt, ich würde übertreiben und so...
na ja, ich habe noch tagelang darüber nachgedacht, ich wollte die Frau echt nicht beleidigen sondern nur meiner Tochter helfen! Dann hab ich halt gesagt, sie soll jedenfalls ihrer Tochter sagen, dass sie nicht mehr unsere Tochter auf dem Schulweg begleiten soll und so - und dann meinte die, sie würde das zwar sagen, aber sie würde jetzt nicht noch mal neu den Weg mit ihr abgehen, falls sie es doch macht.

So und jetzt ist es nämlich so, dass sie es doch macht. Sie belästigt unsere Tochter ständig, nötigt sie, mit ihr mitzugehen, obwohl es unsere Tochter nicht will. Heute - weil es so warm ist, hatten wir zufällig das Fenster auf und hörten Geschrei "HALT'S MAUL" - "HÖR AUF" immer wieder. DAs Halts Maul war aus Kathrins "Maul", "Hör auf" kam von unserer Tochter, immer verzweifelter. Ich rannter schnell runter und fragte, was los sei, Kathrin schon über alle Berge - Kathrin hätte ihr den Mariekkäfer weggenommen, sie woltle gar nicht mir laufen, aber Kathrin würde halt immer weiter da bleiben einfach und sie läuft halt dann einfach mit und sie kann nichts dagegen machen. Und dann hätte sie einen Marienkäfer aufheben wollen, den sie "geschenkt" gekriegt hätte, und Kathrin sollte den nicht nehmen, weil sie wusste, dann kriegt sie ihn eh nicht mehr wieder, und Kahtrin versprach aber, sie gibt ihn ihr dann - sie tat es aber dann natürlich nicht, ist dann weggerannt damit und unsere Tochter konnte sie nicht mehr einholen und sie sagte dann "das sag ich meiner Mama" und Kathrin aht dann halt angefangen "Halts Maul" zu sagen, dann hat unsere Tochter - ganz süß - gesagt, dann sei ihr "auch Mal der Kragen geplatzt" und hätte halt zurückgeschrieen und so.

Ich weiß jetzt nicht, was ich machen soll!! Mit der Mutter reden bringt nichts! DIe kapiert es eh nicht und wird eh nichts unternehmen. Was kann ich meiner Tochter stärkend auf den Weg geben? Sie ist halt echt kleiner und kann sich nicht "wehren" und eigentlich will ich ihr auch nicht sagen "hau ihr einfach eine rein", denn das ist ja auch keine Lösung. Einerseits würde ich sie gerne beschützen und vielleicht sie demnächst abholen oder sie von der Frene beobachten und das nächste Mal gezielt eingreifen, wenn sich Kathrin wieder Mal was leistet - andererseits sollte sie diese Erfahrung vielleicht Mal machen und meistern lernen - sie muss so was vielleicht Mal mitmachen, damit sie sich später auch durchsetzen kann - aber sie ist nun Mal kleiner. Wir hatten Mal einen Selbstverteidigungskurs angesprochen vor einiger Zeit und heute, als wir sprachen, meinte sie, wann machen wir denn endlich diesen Kurs. Papa meinte, das sei aber auch keine Lösung, Selbstverteidigung sei nur für den Notfall und so und nicht um zu lernen, jemand anderes zu schlagen oder so... ich meinte, sie könnte dann aber vielleicht eher Mut haben, sich zu "mündlich" zu wehren, wenn sie keine Angst haben muss, dass sie dann geschlagen wird und sie sich dann nicht wird wehren können.... Soll ja auch gut sein fürs selbstbewusstsein...

Ich weiß echt nicht, wie das weitergehen soll - sie geht ja noch ne Weile in diese Schule und dieses Mädel auch.

:-(
Gruß
solelo

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia