Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Mijou am 01.08.2008, 12:06 Uhr.

Re: Er will damit offenbar...

Hallo,

es ist prima, dass Du so ein gutes Verhältnis zu Deinem "Stiefsohn" hast. Du musst Dir aber realistischerweise darüber im Klaren sein, dass er natürlich immer zu seiner Mutter halten wird. Und dass er - unbewusst - sogar Dich als Ursache dafür ansieht, dass er nun nicht mehr bei seiner Mutter wohnt. Das hat auch nichts damit zu tun, ob das der Wirklichkeit entspricht.

Er spürt, dass Du bestimmte Erwartungen an die Mutter hast. Er liebt seine Mutter und ist stolz auf sie, deshalb möchte er sie unbewusst Dir gegenüber in Schutz nehmen. Er erzählt Dir also das, was Du hören willst, damit Du Ruhe gibst und zufrieden wirkst. Und damit seine Mutter als tolle Mutter dasteht.
Außerdem sieht er ja durchaus auch, dass Du viel engagierter bist. Er möchte aber gar nicht, dass Du im Vergleich mit seiner Mutter besser dastehst und sie den Kürzeren zieht. Deshalb erzählt er Dir Geschichten unter der unausgesprochenen Überschrift "Meine Mama ist aber trotzdem die tollste!"

Langer Rede kurzer Sinn: Ich finde sein Verhalten nachvollziehbar und für seine Situation normal. Ich würde nicht in ihn dringen (auch nicht sanft), um ihn dazu zu bringen, dass er zugibt, dass er wohl übertrieben hat, denn das beschämt ihn.

Vielleicht sagst Du ihm lieber, dass alle Mamas unterschiedlich sind. Einige sind eher ruhig und nicht so unternehmungslustig, haben ihr Kind aber dennoch ganz soll lieb. Frag' ihn zukünftig auch nur knapp und allgemein, ob es schön war bei der Mama. Frage aber nicht, was sie alles mit ihm unternommen hat. Er kann dann mit der Zeit die Märchen aufgeben und seine Mutter auch selbst so akzeptieren, wie sie nunmal ist.

Grüßle,
Mimi

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia