Forum Babypflege
Forum Sandmännchen
Forum 2 unter 2
Forum Haushalt
Forum Garten
Flohmarkt
Ecards
Umfrageteam
 
 
Medela Swing BiGaia
Stillen - Tipps, Erfahrungen und Austausch für stillende Mütter Stillen - Tipps, Erfahrungen und Austausch für stillende Mütter
zurück

Handmilchpumpe von Medela

Hallo alle zusammen

Ich hole mir heute eine Handmilpumpe von Medela Harmony.
Hatte schon elektrische Pumpe von Lansinoh gehabt, die ist mir zu laut, gerade in der Nacht.
Und leider hatte ich links keinen MSR mit der alten Pumpe gehabt, musste die Rechte BW während des Pumpens massieren, damit links was kam

Wer hat Tipps? Was sollte ich bei der Handmilchpumpe beachten? Wie lange Pumpen pro Seite, wie oft?

Vielleicht sollte ich noch dazu schreiben, dass ich die Pumpe zum Steigern der Milchmenge benötige. Der kleine Mann geht leider immer seltener ran und die Brustdrüsen sind ziemlich faul geworden

Bin für jeden Ratschlag dankbar.
Liebe Grüße

von LilliLiam1988 am 26.09.2017, 13:50 Uhr

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*3 Antworten:

Re: Handmilchpumpe von Medela

Antwort von emilie.d. am 26.09.2017, 14:45 Uhr

Wenn Du die Milchmenge über die Pumpe steigern willst, würde ich mir beim KiA ein Rezept für eine vernünftige elektrische holen.
7 Minuten pumpen, massieren, 5 min pumpen, massieren, 3 min pumpen.

Ich würde versuchen, den kleinen mehr anzulegen. Z.b. auch nach dem MSR direkt die Seite wechseln, dass das Interesse bei ihm größer wird. Wie alt ist er denn, wie kommst Du drauf, dass er zu wenig Milch bekommt?

 

Re: Handmilchpumpe von Medela

Antwort von LilliLiam1988 am 27.09.2017, 10:40 Uhr

Danke für deine Antwort

Mein Sohn ist 11 Monate alt und ein sehr schlechter Esser, daher habe ich ihm so oft es geht die Brust gegeben.
Aber wie ich bereits geschrieben habe, ich merke einfach, dass die Milch sehr sehr langsam gebildet wird und die Brust nach 4 Std. immer noch total weich und klein ist.
Woher ich es wissen soll, ob ich nicht genug Milch habe? Ich habe sehr kleine Brust von Natur aus und ich weiss, wie sich volle Brüste anfühlen. Das Gefühl habe ich seit gut 1 Monat nicht mehr.
Ich mache mir große Vorwürfe, dass ich nicht fähig bin, mein Kind länger zu stillen. Ich bin so verzweifelt, wenn meine Freundinen und Bekannte ständig von zu viel Milch sogar beim Abstillen erzählen. Ich möchte auch lieber zu viel haben, anstatt so wie jetzt.

Mit der Handmilchpumpe hatte ich gestern überhaupt keinen MSR gehabt. Ich denke es lag daran, dass die Brust leer war.

Vielleicht sollte ich mich einfach mit der Tatsache abfinden, dass die schöne Stillzeit für mich wohl zu Ende ist.

 

Re: Handmilchpumpe von Medela

Antwort von faenny am 27.09.2017, 20:19 Uhr

Dass deine Brüste sich weich anfühlen, muss eben nicht heißen, dass du wenig Milch hast!
Im Laufe der stillzeit "trainiert" sich deine Brust. Anfangs hat sie das mit Angebot und Nachfrage vielleicht noch nicht ganz so gut raus und du hast nach einer Weile das Gefühl, dass deine Brüste gefüllt sind. Das ist aber nur ein kleiner Teil der Milch - der Rest wird direkt während des Stillens gebildet.
Ich stille nun schon ne ganze Weile. Das Gefühl von vollen Brüsten oder auch vom milchspendereflex habe ich nicht mehr (was ich jeweils nach den Geburten hatte), es hat auch mit der Zeit verloren. Und Milch ist definitiv da - meine Jungs sind in einen Alter, in dem sie sich sonst beschweren würden ;-)
Ich würde das Pumpen tatsächlich lassen, das ist doch totaler Stress (und der wiederrum ist nicht gut für die milchbildung).
Lass dein Kind Stillen wann und wieviel es mag, und essen soviel es mag. Wenn du ängste hast, es könnte zu wenig bekommen: schau auf dein Kind: ist es fit? Sind die Windeln nass? Nimmt es (altersentsprechend und seinem Typ entsprechend) zu? Dann dürfte alles ok sein.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Stillen - Tipps, Erfahrungen und Austausch für stillende Mütter