Die Geburt Die Geburt
Geschrieben von Miene-Biene00 am 12.07.2017, 10:24 Uhrzurück

Seit Geburt Angsttraum

Hallo, ich habe drei Kinder und alle drei normal entbunden. Die letzte Geburt vor einem Jahr mit Söhnchen waren richtig schlimm. Sie wurde eingeleitet, weil er über dem Termin war und es dauerte zwar zwei Tage bis dann endlich geburtsfähige wehen vorhanden waren, aber dann ziemlich schnell und heftig. So schnell und schmerzhaft, dass ich nicht einmal eine PTA bekommen habe. Seither Träume ich immer wieder mal davon wieder schwanger zu sein und furchtbare Angst vor der Geburt zu haben. Ergeht das jemanden ähnlich wie mir? Lg

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*4 Antworten:

Re: Seit Geburt Angsttraum

Antwort von emilie.d. am 12.07.2017, 21:16 Uhr

Mmh, schon ein bisschen anders. Ich hatte nach meiner ersten Geburt eine posttraumatische Belastungsstörung und habe ziemlich "verschlüsselt" geträumt. Also z.B. in zwei getrennten Autos (Mann und ich) über eine Brücke zu fahren, ich stürze allein ins Wasser und ertrinke. So habe ich für mich die Geburt wahrgenommen.

Dein Unterbewusstsein scheint sich mit dem Geschehen zu beschäftigen. Das ist erstmal gut. Mir hat schreiben ganz gut geholfen. Den Traum z.B. aufschreiben.

Du könntest z.B. auch alle Erlebnisse der letzten Geburt auf kleine Karteikarten schreiben (z.B. "Wehen gehen los", "Wir fahren ins KH") und die Erlebnisse in drei Häufchen aufteilen. Von "Das belastet mich nicht so sehr" bis "Das war schrecklich für mich". Beim "Schrecklich" Haufen kannst Du Dir überlegen, wie man die Situation bei der nächsten Geburt besser lösen könnte.

Nach ein paar Tqgen kannst Du mal schauen, ob Du aus dem "Schrecklich" Haufen Karten umsortieren kannst. Es gdht einfach drum, dass man die Ereignisse integriert bekommt, im Oberstübchen "ablegt". Macht man das nicht, dann geistern die im Unterbewusstsein rum und machen sich selbständig.

 

Re: Seit Geburt Angsttraum

Antwort von kath1983 am 14.07.2017, 21:24 Uhr

Hallo.
Ich habe erst ein Kind und wurde nach zehn Tagen eingeleitet. Am dritten Tag bekam ich, weil nichts voran ging, ein gel auf den muttermund. Die wehen waren ganz schlimm, unregelmäßig im Bauch und rücken, wahnsinnig stark. Nach 6 Stunden war der muttermund immernoch zu, sie hatten sogar zwischenzeitlich versucht den muttermund öffnen...Ohne Erfolg. Es war ganz furchtbar. Nach den sechs Stunden gab es dann den Kaiserschnitt
Ich war erleichtert. Der Weg war schrecklich und ich kann mir aus jetziger Sicht nicht vorstellen normal zu entbinden, sollte ich wieder schwanger werden. Ich möchte diese Situation nicht mehr erleben müssen.

Ich verstehe dich! Aber vielleicht wird das mit der Zeit besser. Du musst es erst verarbeiten. Die ersten Monate habe ich mich immer wie eine Verlierern gefühlt, weil ich es nicht geschafft habe mein Kind auf die Welt zu bringen und nicht einmal stillen konnte. Mit der Zeit habe ich doch realisiert das ich trotzdem eine gute Mutter bin und kam dann mit derein Situation zurecht...Solange ich nicht an eine neue Schwangerschaft denke.

Ich hoffe deine albträume geben sich

Liebe grüße

 

Re: Seit Geburt Angsttraum

Antwort von Brischi am 16.07.2017, 10:27 Uhr

hallo
versuche deinen traum aufzuarbeiten indem du den traum aufschreibst,und danach ins (für dich)positive umzuschreiben.das müsste normalerweise helfen.
ist eine efgektive art der aufarbeitungsarbeit alles gute!
lg Bri

 

Re: Seit Geburt Angsttraum

Antwort von LanaMama am 25.07.2017, 21:14 Uhr

Hallo,

ja, das kenne ich. Das Schreiben ist eine gute Idee, ich würde mir aber zusätzlich professionelle Hilfe suchen. Das ist zum Teil sogar umsonst. Da gibt es fast überall Angebote, auch in kleineren Orten. Frag mal in einem Familiengesundheitszentrum nach oder eine gute Hebamme.

Solche Sachen sind keine Kleinigkeit und werden gerne mit der Zeit schlimmer, wenn man sich nicht darum kümmert. Auch wenn es das Umfeld oft mit "Hauptsache das Kind ist gesund" abtut, weil es so schön einfach ist.

Alles Gute für Dich!

Die letzten 10 Beiträge im Forum Die Geburt