Die Geburt Die Geburt
Geschrieben von LaraSchuetze am 27.06.2017, 14:50 Uhrzurück

Angst vor zweiter Geburt

Hallo Zusammen,

ich bekomme im November mein zweites Kind und im Moment kreisen die Gedanken um die Geburt.

Die Geburt meines Sohnes vor knapp 4 Jahren hat 20 Stunden gedauert, es gab keine wirklichen Komplikationen, allerdings dauerte die Pressphase ziemlich lang und ich konnte nur ganz knapp einem Dammschnitt entgehen. Ich erinnere mich, wie ich direkt danach zu meinem Mann sagte, die Geburt wäre weniger schlimm gewesen als von mir erwartet. Klingt ja erstmal gut, ABER:

Hinterher sah ich die Sache anders: Die Geburt hat mich sehr geschwächt, ich hatte z.B. wochenlang nur mein halbes "Gehtempo". Außerdem habe ich mich monatelang im Scheiden-/Beckenbodenbereich sehr beschädigt gefühlt. Ich fürchtete zeitweilig, dass der Sex nie wieder so sein wird wie vorher. Mittlerweile ist das wieder alles ok, allerdings ist eine leichte Stressinkontinenz trotz Beckenbodentraining übrig geblieben, was mich aber nicht weiter belastet. Nun habe ich jedoch Angst, dass eine zweite Geburt den Beckenboden völlig zerstören könnte. Mit den Folgen daraus möchte ich nicht leben müssen.
Meine Hebamme meint, dass wird nicht passiert, da alles gut vorgedehnt wäre und dadaurch der BB nicht mehr so belastet wird, wie beim ersten Mal.

Tja, ich hoffe sie hat recht... Kann jemand aus Erfahrung berichten?

Viele Grüße

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*7 Antworten:

Re: Angst vor zweiter Geburt

Antwort von discordia3 am 27.06.2017, 15:20 Uhr

Also ich kann dir berichten, dass mein Beckenboden nach der zweiten Entbindung weniger belastet war. Es ging deutlich weniger Pipi daneben als nach meiner großen, obwohl ich eine ordentliche Rektusdiastase nach Nummer zwei hatte.
Also ich kann deine Angst nicht bestätigen.

 

Re: Angst vor zweiter Geburt

Antwort von Philo am 27.06.2017, 15:52 Uhr

Hallo,
ich hatte eine traumatische erste Geburt, 23 Stunden, Kind kam nicht in den Geburtskanal, ist bei jeder Wehe gegen mein Becken gedonnert, irgendwann lagen 2 Hebammen und eine Ärztin auf meinem Bauch. Dazu kamen ein Scheiden und ein Labienriss. Es hat lang gedauert, bis ich einigermaßen fit war. Lange Strecken gehen war schwierig, ich musste immer wieder Pause machen, da mein Beckenboden sehr schmerzte.
Die zweite Geburt dagegen war wunderschön! Ich ging 11 Tage über Termin, die Geburt wurde eingeleitet. Der Muttermund war vier Wochen vor ET schon 6 - 7 cm offen. Nach dem Hinunterwürgen des Wehencocktails hab ich 2 Std. geschlafen, ehe die erste heftige Wehe spürbar war. 90 Minuten später war das Kind da. Der Kopf größer als beim ersten, dennoch bin ich nicht gerissen. Und als mein 2. Kind eine Woche alt war, bin ich (mit beiden Kindern im Hänger) schon wieder auf dem Rad unterwegs gewesen.
Die zweite Geburt hat mich für die erste entschädigt.
LG, Philo

 

Re: Angst vor zweiter Geburt

Antwort von sgae am 29.06.2017, 0:55 Uhr

Also mir ging es auch so, dass ich vor Geburt 2 mehr Angst hatte. Aber wovor ich fast noch mehr Angst hatte war, dass mir alle erzählt haben beim zweiten würde es schneller gehen. Und ich hatte echt schiss das Kind irgendwo unterwegs zu verlieren...War zum Glück nicht so :-) War alles gut! Ich fand die Wehen diesmal anders! Anders aber nicht schlimmer als beim ersten denk ich.
Es ist schwer sich keinen Kopf zu machen aber du schaffst das. Ich hab erst richtig Angst bekommen als es hieß ich dürfe nun mal mitschieben und gleich isser da so ungefähr... Und nach zwei Presswehen war er tatsächlich da :-) Und soll ich dir noch was sagen, eines habe ich dieses Mal viel bewusster und intensiver empfunden als bei der ersten Geburt: undzwar den Moment indem ich mein Baby zum ersten Mal im Arm halten konnte. Bei meiner Tochter war ich einfach nur fertig aber dieses Mal war es ein so toller Moment, ich war so verliebt. Freue dich auf diesen Moment. Ich wünsche dir ganz viel Glück und Kraft! Und ganz viel Spaß mit dem Familienzuwachs

 

Re: Angst vor zweiter Geburt

Antwort von Brischi am 01.07.2017, 7:37 Uhr

ich kann mich den vorschreibnerinnen bzw deiner hebamme nur anschliessen.
habe 3 geburten hinter mir und es wirde immer "leichter";)
dein körper kennt das jetzt schon und reagiert anders als beim 1.mal.

meine 3.geburt dauerte 2 1/2 stunden,nach 2 mal drücken war er da.ohne verletzungen.
aja...beim 1.mal ist viel gerissen und musste genäht werden.die 2 geburt dauerte 1 1/2 stunden und es ist auch nix passiert.
wirst sehen dein körper kann das jetzt schon gut;)
mir hat eine mentale vorbereitung gut geholfen die mir die angst nahm:)

alles gute und lg Bri

 

Re: Angst vor zweiter Geburt

Antwort von Vroni2610 am 03.08.2017, 1:00 Uhr

Also meine 1. Geburt hat 12 Stunden gedauert und am Schluss wurde mit einer Saugglocke und Hebamme auf dem Bauch beendet. Da hatte ich auch einige Geburtsverletzungen...mein zweites Kind kam 16 Monate später in einer Traumgeburt zur Welt:Keine 2 Stunden Wehenvon Anfang bis Ende. Sind erst ne knappe Stunde vor der Entbindung ins Krankenhaus gekommen. Wirklich schmerzhaft waren die Wehen nur 30-40 Minuten. Hab die Geburt ganz allein geschafft. Keinerlei Geburtsverletzungen.

 

Re: Angst vor zweiter Geburt

Antwort von aerofit am 23.09.2017, 13:21 Uhr

Bei meinem ersten Kind war ich innerhalb von 10 Tagen drei Mal auf der Klinik und konnte vor Schmerzen kaum gehen. Habe mich daheim nur noch gekrümmt und vor der Geburt 4 Kilo rausgekotzt. Insgesamt war die Geburt zwar anstrengend, aber nicht traumatisch. Der Beckenboden hat mir ein halbes Jahr Probleme bereitet, trotz Rückbildung. Habe nach 3 Monaten wieder mit Zumba gestartet, weil ich mich fit fühlte - ein großer Fehler! Danach ging es mit der Inkontinenz erst richtig los - habe aber alles wieder durch Training hinbekommen. Deshalb habe ich bei Kind zwei während der Schwangerschaft immer wieder den Beckenboden trainiert (zusammenziehen), weil ich mir Sorgen machte, dass wieder die Inkontinenz kommt. ABER: Kind zwei kam mit singulärer Nabelschnurarterie 5 Tage nach dem Termin, ohne große Vorwehen, völlig unkompliziert auf die Welt - im Rettungsauto, weil es so zackzack ging! Es war SEHR schmerzintensiv, aber dafür nur von kurzer Dauer (wirklich heftig war es vielleicht 15 bis 20 Minuten). Ich hatte null Geburtsverletzungen und die Kleine ist quietschfidel. Sie ist jetzt 2 Monate alt. Beckenbodentraining mache ich wieder, aber bislang habe ich praktisch keine Probleme damit. Also vorsorgen und auf dich zukommen lassen! Alles Gute!

 

Re: Angst vor zweiter Geburt

Antwort von aerofit am 23.09.2017, 13:24 Uhr

Bei meinem ersten Kind war ich innerhalb von 10 Tagen drei Mal auf der Klinik und konnte vor Schmerzen kaum gehen. Habe mich daheim nur noch gekrümmt und vor der Geburt 4 Kilo rausgekotzt. Insgesamt war die Geburt zwar anstrengend, aber nicht traumatisch. Der Beckenboden hat mir ein halbes Jahr Probleme bereitet, trotz Rückbildung. Habe nach 3 Monaten wieder mit Zumba gestartet, weil ich mich fit fühlte - ein großer Fehler! Danach ging es mit der Inkontinenz erst richtig los - habe aber alles wieder durch Training hinbekommen. Deshalb habe ich bei Kind zwei während der Schwangerschaft immer wieder den Beckenboden trainiert (zusammenziehen), weil ich mir Sorgen machte, dass wieder die Inkontinenz kommt. ABER: Kind zwei kam mit singulärer Nabelschnurarterie 5 Tage nach dem Termin, ohne große Vorwehen, völlig unkompliziert auf die Welt - im Rettungsauto, weil es so zackzack ging! Es war SEHR schmerzintensiv, aber dafür nur von kurzer Dauer (wirklich heftig war es vielleicht 15 bis 20 Minuten). Ich hatte null Geburtsverletzungen und die Kleine ist quietschfidel. Sie ist jetzt 2 Monate alt. Beckenbodentraining mache ich wieder, aber bislang habe ich praktisch keine Probleme damit. Also vorsorgen und auf dich zukommen lassen! Alles Gute!

Die letzten 10 Beiträge im Forum Die Geburt