Die Geburt Die Geburt
Geschrieben von blattlaus am 19.09.2017, 22:55 Uhrzurück

... fast zwei Jahre her....

... ist meine letzte Geburt jetzt bald.

Kind 1 kam vor fast sieben Jahren per sek. KS in Vollnarkose. Sie lag geburtsunmöglich (Gesichtslage oder Stirnlage) und die Spinale hat leider nur halbseitig gewirkt ("autsch").
Geburtsdauer ab vorzeitigem Blasensprung (Wehen kamen dann): 3 1/4 Stunden.

Kind 2 verstarb im 9. Monat intrauterin und kam dann per Einleitung.
Geburtsdauer ab Öffnung der Fruchtblase (Einleitung brachte zuvor keine wehen): knapp 2,5 Stunden.

Bei Kind 3 hatte ich, wie bei den anderen auch, Probleme mit dem Gebärmutterhals und habe ca. ab der 23. Woche gelegen.
Ab der 35./37. Woche war der Muttermund bei 2-3cm. Hebamme impfte mich mit Hinweis auf die bisher recht schnellen Geburten immer wieder, loszufahren "sobald ich was merke".... auch, wenn es nur 5 min bis zum kh sind.
Nun rückte der ET näher und Minilaus war -entgegen aller Erwartungen- immer noch im Bauch.

Eines Tages dann:
11h: Habe einen Kontrolltermin im Kreißsaal. Keine wehen zu sehen, Muttermund unverändert.
Dann die Nacht:
1h: ich werde wach und muss zur Toilette (typisch halt...). Habe plötzlich Durchfall (oh ha!).
1.15h: das könnte eine wehe gewesen sein
1.30h: vielleicht waren das noch zwei weitere wehen. nur etwas schmerzhaft, aber doch unangenehmer als sonst das Übliche.. von Gefühl her könnte ich mich noch ein bisschen ins Bett legen und warten. Aber die Vernunft denkt an die Aussage der Hebamme und weckt mal den Mann ("Ja, du kannst ruhig noch duschen...").
1.45h: ich klingele die Schwiegereltern aus dem Bett, damit sie Kind 1 holen.
1.50h: da sind sie schon.
2.00h: wir fahren los.
2.05h: Während der Fahrt zwei doch wirklich (sehr) unangenehme Wehen gehabt. Wir kommen am kh an.
2.10h: ich klingel am Kreißsaal und hoffe, es ist doch kein falscher Alarm und ich werde nicht wieder heim geschickt. Mann geht zur Anmeldung, Hebamme untersucht: "Oh.... der Muttermund ist bei 8-9cm..."
2.15h: Fruchtblase platzt, ich merke sofort wie der Kopf Richtung Ausgang geschoben wird. Hebamme kramt hektisch nach dem Geburtsbesteck und telefoniert die diensthabende Ärztin an ("... zur Geburt kommen.... Nein, JETZT SOFORT"). Ich muss grinsen. Und schreien. Ärztin ist die vom Vormittag (zu mir: "Da sind Sie ja schon!")
2.20h: Mann kommt zurück und wird hektisch von der Hebamme an seinen Platz geschoben ("Schnell, das Kind kommt jetzt"). Mann fragt, ob ich eine pda habe. Scherzkeks. Bin froh, dass ich noch so eben meine Hose los geworden bin.... wo soll ich dann noch eine pda her haben.. ? ;-)
2.25h: Minilaus ist da. Eine Geburt, die alle vorherigen Geburten wett gemacht hat. Ich durfte sie sofort auf meinem Bauch liegen haben, auch später noch lange Zeit nur in Windel.... ich war wach bei der Geburt, mein Kind lebt und ich habe die ersten Momente miterlebt.
Geburtsdauer: 70 Minuten.

So viel Glück nach so viel Unglück und einer Prognose, die nicht ganz so gut war.
Kommentar meiner Hebamme nach meiner Geburtsnachricht: "Siehste! :-)"

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*1 Antwort:

Re: ... fast zwei Jahre her....

Antwort von fizzy_the_fish am 25.09.2017, 9:22 Uhr

Oh!!! Da kommen mir die Tränen!! Herzlichen Glückwunsch!
Hoffentlich darf ich das auch mal erleben!

Die letzten 10 Beiträge im Forum Die Geburt