Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von Mandana am 19.05.2011, 12:03 Uhrzurück

Bin verärgert - soll ich reagieren oder lieber nicht?

Hallo ihr Lieben,

ich muss euch mal meinen Ärger mitteilen,und bitte euch um Rat.

Meine Firma hat Standorte in anderen Ländern, aus denen nächste Woche die anderen Abteilungsleiter anreisen zu einem zweitägigen Seminar. Ich bin dort auch mit angemeldet, es findet in unserer Stadt statt (also ich wohne ein paar Orte weiter sozusagen, ca eine Stunde Fahrt, die ich jeden Tag sowieso zurücklege).

Nun hiess es in einer Email von vorgestern, dass wir alle dort übernachten müssen! Mir war das garnicht bewusst, ein Kollege, der ebenfalls Kinder hat, hat mich darauf hingewiesen. Ich verstehe ja, daß die anderen Kollegen dort übernachten müssen, die können ja nicht mal eben nachhause fliegen und am nächsten Tag zurückkommen.

Also haben mein Kollege und ich gebeten, abends nachhause fahren zu dürfen und am nächsten Tag pünktlich anzutreten (wie immer - jeden Tag)...

Da erhalten wir ein Schreiben von der obersten Personaltante zurück, daß wir alle gefälligst dort zu übernachten haben, es sei für uns nur gut, aus dem "normalen" Leben herauszukommen, um uns aufs Training konzentrieren zu können.

Das macht mich fuchsteufelswild.... ich finde es eine Unverschämtheit. "To get out of your normal life"... finde ich einfach frech. Wer ist diese Tante, uns einfach mal für ein doofes Training von unseren Kindern "fernzuhalten"? Wir kommen sowieso jeden Abend spät nachhause und zwei Wochen später findet ein Teambuilding-Seminar statt (mit denselben Leuten), wo wir dann auch wieder übernachten müssen (von Freitag auf Samstag). Ok, für ein Teambuilding-Seminar ergibt das ja auch irgendwie Sinn, aber doch nicht für ein normales Training vor Ort?

Ich finde es eine große Frechheit, daß sie einfach über unser Leben bestimmt. Hätte ich ins Ausland reisen müssen, wäre mir schon klar gewesen, daß ich nicht nachhause kann, aber so? Gerade am selben Tag hatte ich soviel Stress, daß ich nichtmal eine Mittagspause machen konnte und erst spät nachhause kam - sie hätte schreiben sollen, es täte uns gut, mal aus dem Arbeitsleben herauszukommen....da hätte ich zugestimmt.

Ich bin darüber so sauer, daß ich überlege, eine Email zurückzuschreiben und sie auf die unglückliche Formulierung hinzuweisen. Ich finde, eine "global Head of HR" muss sich einfach vorsichtiger ausdrücken und überhaupt mal nachdenken. Was hätte ich getan, wenn ich eine Alleinerziehende wäre? Schnell mal eben jemanden organisieren, der auf meine beiden Kinder die ganze Nacht lang aufpasst - so jemanden gibts bei mir nicht (außer meinem Mann).

Grrr... das ärgert mich alles so sehr. Vielleicht aber auch viel zu sehr? Wie seht ihr das? Würdet ihr antworten, oder es lieber für euch behalten?

Danke!

Mandana

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten