Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Franz Josef Neffe am 18.08.2010, 12:55 Uhr.

Bei lauter Chaoten um mich tät ich auch was vergessen.

Also das Ungünstigste, was einem Kind passieren kann, ist eine Mama, die wegen irgendwas im Zusammenhang mit ihm sauer ist. Dann hat das Kind das Problem, für das es noch keine Lösung weiß, und die Schuldgefühle = das nächste Problem noch obendrauf.
Wir Erwachsene sind leider so erzogen, dass wir nicht merken, mit welcher Wucht unsere ausgestrahlten Gedanken und Gefühle in die Kinder hineinwirken, viel tiefer als Worte, die man zurückweisen kann. Da uns diese SUGGESTIVE WIRKUNG nicht bewusst ist, können wir auch nicht bewusst damit umgehen: Stattdessen tun wir auf der bewussten Seite zuviel - das ergibt UNausgeglichenheit.
Als Ich-kann-Schule-Lehrer tät ich der Mama empfehlen, zuerst einmal mit sich selbst zu reden und IN SICH HARMONIE zu schaffen, damit ihre Wirkung eine andere wird. Wenn sie mit ihren eigenen Kräften umgehen kann, wird das auch mit den Kräften des Kindes bzw. der Kinder und anderen Erwachsenen erfolgreicher. Dann kann sie den Kräften ihrer Tochter, die sich einfach von diesem Chaos ringsherum überfordert und geschwächt fühlen, Stärkung zusprechen und sie behutsam neu orientieren auf ihren Erfolg hin, auf den sich schon alle freuen. Besonders tief würde so ein gespräch mit den kräften wirken, wenn das Kind schläft; da lenkt nichts ab und die guten, stärkenden und aufrichtenden Worte gehen ganz tief bis dahin, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Du kannst Dir im Coué Brief 9 ggf. dazu noch Beispiele anschauen.
Nutze die Gelegenheit, Dich selbst soweit zu stärken, dass Dich nicht mehr so läppische Bemerkungen ganz aus dem Gleichgewicht bringen! Deine Tochter braucht Dich als Vorbild für Lebensbewältigung, nicht als Vorbild für Entrüstung & Co. Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia