Sechs bis neun Sechs bis neun
Geschrieben von Larissa81 am 16.08.2017, 22:07 Uhrzurück

Chefs der Klasse

Hallo,

gibt es bei euch in der Klasse auch Mädchen/Jungs die auf fast alle Kinder (und meist auch Eltern/Lehrer) so einen reiz ausüben dass alle mit ihm befreundet sein wollen?

Ich konnte das immer kaum glauben aber selbst in der ersten klasse ist es so, da ist ein Kind mit dem will jeder spielen, jeder lädt es zum Geburtstag ein, jeder buhlt darum selbst wenn es nicht nett mit dem Kind umgeht.

Sagt das Kind du machst nicht mit, du darfst da nicht hin dann ist das so, und alle anderen ziehen mit.
Während andere Kinder verpetzt werden wird dort nichts gesagt.
Selbst bei anderen Eltern habe ich beobachtet wie sie auf das Kind fliegen, es wird gesehen und direkt wird gerufen ahhh na xy wie ist es,geht es dir etc.

Warum ist das so? warum haben manche Menschen eine so enorme Anziehungskraft auf andere obwohl sie manchmal echt fies sind.
Können sie sich einfach gut verkaufen?

Larissa

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*14 Antworten:

Re: Chefs der Klasse

Antwort von nalam am 17.08.2017, 8:09 Uhr

Kann man jetzt bestimmt nicht so pauschal beantworten, aber es gibt oft verschiedene Gründe:
a.) sie kommen auch reichem Elternhaus und jeder will deshalb mit ihnen befreundet sein, damit man damit angeben oder um sich besser zu fühlen (geht dann meist aber oft von den Eltern auch aus)

b.) sie spielen sich einfach in den Vordergrund, nach dem Motto "fishing for compliments" die haben einfach ein wahnsinniges Geltungsbedürfnis

c.) sie machen den Klassenclown um beliebt zu sein

d.) manche meinen einfach sie sind das Non-Plus-Ultra und alles muss nach ihrer Pfeife tanzen

bei b), c) und d) kommt es halt auch stark auf die Rolle des Lehrers an, wie sehr er dieses Verhalten toleriert und was er/sie den Kindern damit vermittelt

Lg

 

Re: Chefs der Klasse

Antwort von nils am 17.08.2017, 8:20 Uhr

Ich kenne das nur von meiner Schulzeit.
Da war ein Junge aus reichem Elternhaus, die hatten ein Unternehmen, das sehr bekannt ist.
Jeder wollte mit ihm befreundet sein und auch die Lehrer waren immer total nett zu ihm, obwohl er ein sehr schlechter (oder eher fauler) Schüler war, der ständig was vergaß,...

Bei meinen Kindern habe ich das eigentlich nie beobachtet.
Ja, bei meinem Sohn in der Klasse war ein Mädchen, das war halt total das Lehrer-Püppi. Brav, still, sehr gut in der Schule,... so wie sich die Lehrer das wünschen. Klar, wurde die von der Lehrerin geliebt.
Bei den Schülern allerdings nicht, da sie immer alle bei der Lehrerin verpetzte und die anderen dann immer Schimpfe bekamen während sie gut da stand.

 

Re: Chefs der Klasse

Antwort von Maxikid am 17.08.2017, 8:49 Uhr

Oh ja, dass kenne ich. War schon in der KiGa so. An der Schule der Großen war das auch sehr so. Diese Kinder konnten die Lehrer etc. immer sehr beeinflussen, hatten richtig "macht" über Erwachsene ....Und es gibt immer Kinder, die überall hin eingeladen werden....

 

Re: Chefs der Klasse

Antwort von wir6 am 17.08.2017, 11:27 Uhr

also wenn man es so sieht, ist mein Junge auch ein "Chef"

er hat eine magische Anziehungskraft auf andere Kinder, ihm eifern viele nach, egal ob Junge oder Mädchen.

Dennoch ist er nicht fies zu jemanden, warum auch, er zieht halt sein Ding durch und es ist ihm reichlich wurscht, ob sich 2 oder 3 oder 10 dazusetzten.

Die Lehrerin freut es, denn er ist eher ruhig und fleißig.

Er mochte es zB nicht aus Spaß zu kämpfen, er mag dieses Wilde nicht.

Also hat er mich gefragt, ob er seine Autos mit in die Schule nehmen darf.
Ich habe ihm geraten, gleich 3-4 Autos mitzunehmen, falls der Ein oder Andere mitspielen will.

Nach und nach saßen also alle auf der Erde (in der Pause) und haben lieber mit Autos gespielt, als wild über Tische und Bänke zu gehen.

Oder, bevor es in der kleine Pause klingelt, holt er seine Hefte raus für das Fach und fängt schon mal an zu Arbeiten.
Sein bester Freund tut es ihm nach und bevor die Lehrerin den Raum betritt, sitzen alle Kinder und haben ihre Unterrichtsmaterialien vor sich.

Ein Traum sagte sie letztens zu mir beim Elterngespräch.

Er hat irgendwie diese Aura, die andere Kinder mitzieht.

Er tanzt zB auch Ballett. Ist ja mit 8Jahren nicht gerade "jungentypisch"
er äußert das mit einer solchen Selbstverständlichkeit, dass mittlerweile eine eigene Boys-Klasse beim Ballett eröffnet wurde, weil seine Mitschüler auch auf die große Bühne wollen (er hatte schon 2 Auftritte hier bei uns im Stadttheater)

Warum du nun solchen Kindern auch Boshaftigkeit unterstellst, weiß ich nicht, vielleicht gibt es ein paar die so sind, aber da kann ich mir nicht vorstellen und habe ich auch noch nicht so erlebt, dass ihnen die Kinder hinterherlaufen.

höchstens kurzzeitig fasziniert.

Viele Grüße

 

Re: Chefs der Klasse

Antwort von inessa73 am 17.08.2017, 13:08 Uhr

Ich würde auch nicht immer irgendwelche Berechnung seitens der Kinder unterstellen. Es gibt sicher Kinder, die gut "manipulieren" können oder den Chef raushängen lassen, aber es gibt auch Kinder, die durch eine ruhige und nette Art ihre Beliebtheit erreichen.

So gibt es im Kletterkurs meiner Tochter einen Jungen, der super klettert, Spaß mitmacht, anderen etwas erklärt, eben so richtig nett ist. Den muss man einfach mögen ;-).

 

Re: Chefs der Klasse

Antwort von twinnies05 am 17.08.2017, 17:06 Uhr

Hallo,
bei uns zieht sich das seit dem Kindergarten bis in die 5. Klasse durch.
Freundin der Tochter ist extrovertiert, lustig, hat viele Ideen und ist in Schule und Sport immer die Beste. Demnach nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Lehrern und Eltern beliebt.
Sie wirkt sich aber immer gut aufs Klassenklima aus. Die Kinder, die anfangen andere auszuschließen und zu unterdrücken, haben da grundsätzlich keine Chance und geben schnell auf.


Wie sich so eine Dominanz auswirkt, kommt sicherlich auch aufs Elternhaus an und was dort vorgelebt wird.

Viele Grüße
Twinnies05

 

Re: Chefs der Klasse

Antwort von Brummelmama am 18.08.2017, 9:09 Uhr

Alphatiere.....wie man so schön sagt. Ist besonders toll wenn mehrere davon in einer Klasse sind. Meinem ist das meist zu dumm. Er kommt mit den meisten gut aus und wen er nicht mag, den ignoriert er. Dadurch tummeln sich auch immer einige um ihn denn er ist einer von den Jungs, die seine Meinung dann sagen, wenn es angebracht ist und sich dann auch nicht scheut, Konflikte auszutragen.

 

Re: Ich glaube, der Grund ist ein ganz anderer!

Antwort von Bonnie am 18.08.2017, 10:06 Uhr

Es ist einfach Psychologie: Es gibt Kinder, die ein sehr gutes Selbstwertgefühl und ausgeprägtes Selbstbewusstsein haben. Dies müssen gar nicht immer laute Kinder sein, es gibt auch leise, ruhige, die diese Ausstrahlung haben. So etwas funktioniert eben nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch schon bei Kindern.

Äußere Ursachen (reiche Eltern...) scheinen mir da so gut wie gar keine Rolle zu spielen, es ist etwas Anderes, das da wirkt.

LG

 

Re: Ich glaube, der Grund ist ein ganz anderer!

Antwort von Jayjay am 18.08.2017, 13:00 Uhr

Im Großen und Ganzen denke ich auch, dass der eine halt so ist und der andere so. Die einen sind offen, freundlich, hilfsbereit, witzig etc. Dann gibt es welche, die das genaue Gegenteil sind. Die meisten liegen halt dazwischen und fallen nicht weiter auf...
Was den Status der Eltern angeht: In Bezug auf Geburtstagseinladungen kann das vielleicht schon eine Rolle spielen. Mein Patenkind war mal mit einem Kind in einer Klasse, dessen einer Elternteil damals ein ziemlich hohes Tier war. Nein, nicht Bürgermeister, weit darüber. Dieses Kind war weder besonders beliebt noch besonders unbeliebt. Aber es wurde von jedem zum Geburtstag eingeladen, weil er doch der Sohn von xy ist.

 

Re: Ich glaube, der Grund ist ein ganz anderer!

Antwort von Brummelmama am 18.08.2017, 13:06 Uhr

ja aber die Kinder xy fühlen sich dann auch nicht so wohl....ich kenne beispielsweise eine sehr bekannte Familie. Deren Kinder sind normal aufgewachsen und irgendwann gab es dann mal eine Party als die Teenies älter waren. Da hat dann der Einladende gesagt, und das ist.......aus dem Hause.......
die betreffende Person ist nie wieder in dieses Haus gegangen, weil sie gemerkt hat, sie wurde nur deshalb eingeladen. Auch nicht schön. Was ich damit meine, auch Kinder von berühmten oder bekannten Persönlichkeiten sind sensibel und möchten nicht immer im Vordergrund stehen, sondern oftmals lieber normal behandelt werden. Ich finde diese Familie normaler als die, die nur protzen.

 

Re: Ich glaube, der Grund ist ein ganz anderer!

Antwort von Maxikid am 20.08.2017, 12:17 Uhr

Und diese Chef werden ging bei uns in den Klassen immer rasend schnell, oft gleich am ersten Schultag. Sofort sind gewisse Mütter mit ihren Kinder immer zu gewissen Kindern hin. Es war sofort klar, wer am beliebtesten sein wird, auch bei den Lehrern. Meine Kinder haben immer länger zum warm werden gebraucht, Meine Große kam so erst gar nicht mehr rein in die Klassengemeinschaft. Ich bin ja immer eher eine stille Teilnehmerin und beobachte, es ist immer wieder interessant. Als wenn sich gewissen Personen immer gleich sofort erriechen können. Darüber sollte es mal eine Studie geben. Mir ist es nicht ersichtlich, nach welchen Kreterien das geht. Manchmal sind es die frechen Kinder, manchmal die stillen, manchmal die Leistungsträger etc. Eins ist immer sofort ersichtlich, es passiert innerhalb von Minuten...am ersten Schultag. LG maxikid

 

Re: Ich glaube, der Grund ist ein ganz anderer!

Antwort von lilly1211 am 21.08.2017, 10:41 Uhr

Mich würde das auch mal sehr interessieren woran das liegt!

Fakt ist aber es liegt NICHT an der Mutter. Und nicht am Status/Finanzen.

Meine Tochter ist nämlich genau so ein sehr beliebtes Kind. Die kommt egal wo hin und alle wollen mit ihr befreundet sein. Alle Mädchen in ihrer Klasse und alle aus der Nachbarschaft auch.

Mein Sohn dagegen hat bestenfalls einen einzigen Freund. Er leidet sehr darunter eher nicht beliebt und oft ausgeschlossen zu sein.

Und dieses Muster wiederholt sich bei uns auch im Urlaub etc. immer. Wir sind noch keine 2 Tage irgendwo da hat die Tochter Kinder die ihr nachlaufen, der Sohn nicht.

An mir als Mutter liegt es also nicht, gekleidet sind sie auch völlig gleichwertig und unsere finanzielle Situation ist "mittel".

 

Re: Chefs der Klasse

Antwort von MamaMalZwei am 22.08.2017, 10:38 Uhr

Hallo, ja das kenne ich auch. Meine Tochter hatte eine Namensvetterin seit der ersten Klasse, bei der lief das auch so.
Da ich mittlerweile 20 Jahre Zeit hatte, das zu beobachten, erkläre ich mir das so: Das Mädel hat, genau wie seine Mutter, die Gabe, einem auf absolut gleichem Level das Gefühl zu geben, dass man so wie man ist, genau richtig ist.
Sie bezieht nicht Stellung für oder gegen jemanden. Das ist nicht nur das, was sie einem sagt, das ist auch die Mimik, das strahlende Lächeln und der Tonfall, mit dem sie einen begrüßt: "Hey, toll dass Du da bist, auf Dich habe ich gerade gewartet, Du bist mir nur zuvorgekommen!" Da fühlt sich dann jeder, der mit ihr zu tun hat, gebauchpinselt.
Mittlerweile kennen wir das und messen dem nicht mehr so viel Bedeutung zu, sie ist halt so. Man darf sich auch auf das, was sie sagt, nicht viel einbilden. Geht es nämlich darum, Stellung zu beziehen und jemanden aus der Schusslinie zu nehmen, ist sie absolut nicht zu gebrauchen. Und so jemand war in der weiterführenden Schule im Kriseninterventionsteam... LG

 

Re: Chefs der Klasse

Antwort von Kacenka am 20.09.2017, 15:23 Uhr

Das kann daran liegen, dass diese Kinder ein gut ausgeprägtes Einfühlungsvermögen haben, einfach sozial / emotional überdurchschnittlich gut entwickelt sind. Dafür müssen sie nicht zu allen nett sein, aber sie können andere eben gut einschätzen, auf sie reagieren und haben so mehr Einfluss auf andere, als Kinder, die stärker Ich-Bezogen sind, im Extremfall quasi in ihrer eigenen Welt leben und sich in der Gruppe deshalb schwerer tun.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Sechs bis neun