Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von nane973 am 21.05.2004, 12:24 Uhr.

Ich bin stinkig...

Hallo zusammen,

also es gehört wirklich eine menge dazu mich auf die Palme zu bringen, aber ich sitze immer noch drauf! Und das schon seit Mittwoch.
Folgendes ist geschehen...

Mein Sohn ist ja seit Oktober 2003 in der Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychatrie untergebracht. So, da ich ja jetzt umziehen werde, kommt er in eine neue Schule. Er ist dieses Jahr von mir aus der zweiten wieder in die erste Klasse versetzt worden. Er hat also schon mal die Laufbahn der ersten hinter sich. Krankheitsbedingt hat er halt Schwierigkeiten sich zu konzentrieren und somit schnell den Lustfaktor "null" während des Unterrichts erreicht. Dieses hat die Lehrerin der "alten" Grundschule aber wirklich wunderbar in den Griff bekommen. Sie ist immer noch in Yannick vernarrt, weil er so ein "liebes" Kind ist. Während der Aufenthaltes in der KJP ist zudem noch eine LRS-Schwäche festgestellt worden. Das erklärte mir dann auch die beginnden Lese Unlust. Während des Aufenthaltes hatte er halt Unterricht in der Klinik. 3x 45 min. die Woche. Mit diesen Voraussetzungen sollte jetzt mit der "Wiedereingliederung" in der Regelbeschulung begonnen werden. In den Augen der Ärtzin ist dies eine Chance und lohnenswerter Versuch. Die Prognosen sehen allerdings nicht unbedingt rosig aus, da durch die autistischen Züge er halt Probleme mit der "sozialen Integration" hat. Von Seiten der Klinik internen Beschulung die Info kam, das die Lehrerin noch nicht mal mit nur vier Kindern es schafft, ihn zu motivieren, er halt immer wieder den Unterricht verweigert.
Diese Probleme hatte die Grundschullehrerin in diesem Ausmaß nicht.
Es folgte also ein Gespräch mit dem neuen Schullehrer von Yannick, der gleichzeitig auch der Schuldirektor dieser Schule ist. Es handelt sich hierbei um eine Zwergenschule, in der Yannick der 17. Schüler ist, und zusätzlich nur noch die zweite Klasse im selben Gebäude untergebracht ist. Ich also voller Hoffnung, das dies die Idealen Voraussetzungen für Yannick sind. Bis der Mittwoch kam....

Ich ihn also hingebracht. Der Schuldirektor noch kurz mit uns sprechen wollte. Vereinbart wurde mit der Ärztin, dem Lehrer und mir, das eine von den beiden Stunden an denen Yannick teilnehmen soll, mit Kunst gestaltet wird. Hier liegen neben Sport seine eindeutigen Stärken.

Das erste was mir der Lehrer sagte war: " Ach ja, ich kann nicht wegen Yannick den regulären Unterricht umändern, daher wird in den zwei Stunden Deutsch und Mathe unterrichtet!"

Mein erster Gedanke " Oh Gott, seine schwächsten Stunden..."

Das zweite war. " Ich habe gestern mit der Lehrerin von der KJP-Schule gesprochen. Sie erzählte mir, das Yannick einfach während des Unterrichts aufsteht und durch die Klasse läuft. Das geht hier natürlich auf keinen Fall. Er hat selbstverständlich auf seinem Stuhl sitzten zu bleiben! Also Yannick, Du darfts nicht rumlaufen!"

Mein Gedanke: Häääh. Was geht hier denn ab. Davon weiß ich ja gar nichts. Tolle Voraussetzung um unvoreingenommen Yannick zu begegnen.

Damit war ich dann erstmal entlassen. Nach diesen zwei Stunden wollten wir uns dann zusammen setzten und den Unterricht Revue passieren zu lassen. Ich also um kurz vor zehn wieder in der Schule.

Als erstes erklärte er mir, das er verwundert gewesen wäre, das er ja schon alle Buchstaben könne. Er habe ihn dann halt ein wenig getestet, indem er ihn hat vorlesen lassen. DIE ERSTE SEITE IM LESEBUCH!!!! Fara ruft Fa Fa. Das wäre der Stand gewesen, auf dem er dachte das Yannick stehen würde!!!! Er wäre dann bis zur mitte des Buches weiter gegangen und habe ihn dann nochmal lesen lassen. Quintessenz er konnte es. Dem Lehrer allerdings noch zu langsam , zu stockend und zu leise. (Ich sag nur 8 Mon. keine Schule, LRS und leise = autistischer Zug/Sprachmelodie) Wäre ja alles positiv, hätte er nicht noch folgendes hinterher geschoben.
"Das muß aber auch klar und deutlich gesagt werden, wenn Yannick in der zweiten Klasse nicht den Durchschnitt der Klasse erreicht werde ich die "Schuleignung" überprüfen lassen damit er dann zur Sonderbeschulung kann. Es gibt da ja Schulen für Lernbehinderte, Sprachschulen oder so." Hallo!!!!! Er hat eine normale bis sogar in einigen Bereichen überdurchschnittliche Intelligenz. Wie kann da JETZT die Rede von "Lernbehinderung" im Raume stehen????
Was der Lehrer immerhin bemerkt hat, war, das Yannick ruhig war, und auch mitgemacht hat. NIX Verweigerung! Er hat sogar die 36 Aufgaben Mathe bis Zahlenraum 20 ALLEINE ohne DAUERNDE Aufforderung gelöst. Kritikpunkt hier wiederum Seitens des Lehrers: Aber nur mit Hilfe des Zahlenstrahls. Die anderen Mitschüler schaffen das schon OHNE. GRRRRR.
ICH WAR SOOOOO STOLZ AUF MEINEN SOHN!!!!!! Das hatte er bis jetzt noch nie geschafft!!!! Früher in der Grundschule mußte die Lehrerin bei ihm stehen, dann klappte das. Und jetzt ging es OHNE. DAS ist doch ein Erfolg. Mir doch egal ob mit oder ohne Zahlenstrahl!

Ich habe das Gefühl mir reißt jemand den Boden unter den Füßen auf. Wie soll Yannick da dann noch ne Chance haben??

Bin total gefrustet....

Sorry für den Mega Text, aber es brannte mir auf der Seele!

LG

Marlene

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia