Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Priscilla am 01.06.2003, 17:23 Uhr.

bin wieder da, Neues von uns und an lucyundtimon

Hallo an alle,
endlcih mal wieder Zeit zum Tippen und heißen Dank an alle lieben Antworten zum Thema Wiederholen der ersten Klasse.Ich habe mich im Internet zum Thema Sozialpädiatrie kundig gemacht. Wußte vorher gar nicht, daß es das gibt!
Besonders der Beitrag von lucy&timon hat mich neugierig gemacht.
tja, mittlerweile hatten wir die Chance, unseren Jungen in einer Sprachheilschule vorzustellen.
Die Kooperationslehrerein sieht eigentlich nicht, daß sein Sprachmanko so extrem ist. Ich denke auch, daß sie recht hat.
Aber nun kommt das Gute: sie wird Ende JUni in unserer Schule mit unsrem Kind einen Test zum Thema allg. Fähigkeiten, LRS etc. abhalten. Und das ist schon mal ein Anfang, denn an der Grundschule hier wird man ständig auf die 2. Klasse vertröstet. Und so kommen wir wesentlich schneller und unbürokratischer zu so einem Einstufungstest der intellektuellen und lernerischen Fähigkeiten des Jungen.
Ich will ja auch jetzt wissen, was ist, denn das alleinige Wiederholen wird nicht den Knoten lösen, aber er hätte so nochmals eine erneute Chance, "das wacklige Haus" von den Fundamenten her neu zu errichten. Wirklich ein treffender Vergleich.
Zum KIA werde ich wieder pilgern und beim Gesundheitsamt sollte ich auch mal anklopfen.
Tja, und der alte Kindergarten unseres Sohnes...über den habe ich mich ständig aufgeregt. Ich war so oft da, habe so oft konkrete Probleme angesprochen, aber wurde ständig beschwichtigt. Und richtig: "das wächst sich aus"...diesen Spruch kann ich nicht mehr hören, mnache Ärzte und Erzieher sind damit einfach schnell bei der Hand. Es ist einfach falsch.
Lucy, woher kennst Du Dich mit den Fachtermini so gut aus?
Ich sehe auch, daß das Gleichgewicht bei unserem Jungen nicht wirklich da ist, er nimmt sich selbst sehr merkwürdig wahr, z.B. zieht er sich zu warm an und merkt das nicht bei heißen Temperaturen.
Seine Gelenke sind total steif, er kann sein Handgelenk nicht locker schlenkern oder eben für sich allein mal agieren lassen, er spannt oft seine Finger so an, daß man meint, er hätte leichte Spasmen.
Bewegungsmuster merkt er sich sehr schlecht, im Groben und im Feinen.
Wir bekamen ihn übrigens ganz unerwartet, er ist mit uns über x Ecken sogar indirekt verwandt. Daher wurden wir auch ganz konkret von den Behörden angesprochen, da er uns ja doch wenigstens etwas kennen würde (er wohnte damals 30 km weiter weg).Seine Mutter war alleinerziehend, psychisch krank. Sie lehnte ihn ab. Er weiß, daß er eine andere Mutter hat, er weiß aucch, daß sie nichts von ihm wissen will, daß sie ihn nicht sehen will. er hatte sie dann noch ein paar Mal gesehen, war dann aber jedesmal sehr enttäuscht, weil sie sich sehr unfair verhielt. Der KOntakt existiert nun nicht mehr, er wird bis er erwachsen ist, bei uns aufwachsen. Wir hatten am Anfang ganz viel zu tun mit dem Schaffen von Regelmäßigekietn für ihn, in die er vertrauen konnte, Aggressionseindämmung etc.
Wir wohnen in einem Viertel in einer sehr idyllischen Ecke, hatten aber, als wir vor Jahren in diese Stadt beruflich bedingt zogen, keine Ahnung, was wir uns da "eingefangen" haben. Zum originellen Viertel gehört auch ein soz. Brennpunkt, der im Prinzip die Grundschule bestückt. Wer kann, versucht mit Tricks seine KInder auf andere Grundschulen zu bekommen. Davon hatte ich ja erst mal keine Ahnung. Im KIndergarten fiel unser Großer nicht auf, weil er eben so pflegeleicht für die Erzieher war. Er war aktiv in der Gruppe, schlug nicht herum, bastelte gerne vor sich hin und wollte von niemandem was. An seinen Werken merkte ich damals schon, daß was nicht so stimmig war, zu Hause haben wir auch imme viel gemacht. Ich bzw. wir zu den Erzieherinnen...nö nö. wäre doch alles supertoll. Ich glaube einfach, daß die Damen mich für hysterisch hielten, nur weil ich studiert habe und unser Sohn nicht Anzeichen eines Genies zeigen würde und daher Panik machen würde.
Leider gab es damals keinen einzigen Platz in der ganzen Stadt. Er kam ja auch so hopplahopp zu uns und da mußte man nehmen, was es gab. Erst kurz vor Schuleintritt hätte er in einem anderen KiGa einen Platz bekommen...ha ha.Damals hatte ich ja auch keinen entwicklungsgerechten Vergleich und noch keine Bekannten mit Kindern in seinem Alter.
Ich denke, er braucht aus vielen Ecken Förderung, aus der motorischen, der psychischen und der lernerischen.
Wer noch einen guten Tipp für uns hat, scheue sich bitte nicht, diesen zu nennen.
Danke für Eure Geduld,
bis bald wieder
Prissi

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
Postfach Mein Postfach 
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia