Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Kerstin Nie. am 25.06.2003, 17:38 Uhr.

Mein Sohn hat sich (fast) um 180° gedreht...

Hallo!

Mein Sohn ist jetzt 6 Jahre alt und kommt nach dem Sommer zur Schule.
Bislang war er immer ein kleines Sensibelchen und hat viel einstecken müssen und sich auch vieles gefallen lassen.
Wurde er gehauen, hat er sich nie gewehrt, sondern war völlig verstört, weil er es von Zuhause und von der Spielgruppe her nicht kannte.
Nun fällt mir auf, daß er eine Verwandlung durch macht, was natürlich zum Teil gut ist. So sagte er gestern zu einem Nachbarskind, daß ihn sonst immer geärgert hat und nun mit ihm spielen wollte:"Aber nur, wenn du mich nicht ärgerst, dann spiele ich auch mit dir! Wenn du mich ärgerst, spiele ich NICHT mit dir!" Da war ich richtig stolz auf ihn, zumal er sich sonst immer im Hausflur oder sonstwo vor dem Jungen versteckt hat, sobald der ihn ärgerte (hat immer :"Baby, Baby!" zu ihm gesagt).
Aber als ich ihn letztens von der Ergotherapie abholte, kam uns eine Mutter mit zwei Kindern entgegen. Eines war ungefähr Merlins Alter, das andere einen Kopf kleiner als er. Und was macht unser? Rempelt den Kleinen im Vorbeigehen ABSICHTLICH an! Da war ich erstmal sauer und habe dann auch gefragt, was das denn jetzt sollte. er meinte, er habe das deswegen gemacht, weil er keine Zeit mehr zum Spielen hatte.
Klar habe ich ihm dann ins Gewissen geredet, so von wegen, wie ER sich fühlen würde, wenn ihm ein großer Junge entgegen käme und IHN einfach anrempeln würde.
Ich bekam dann nach meinem Vortrag zu hören, ich solle mich besser nicht mit ihm unterhalten, sonst würde ich mich wieder verfahren 8das war allerdings auch eine gewisse Situationskomik, da ich auf dem Hinweg so mit ihm gequasselt hatte, daß ich mich tatsächlich in der Einfahrt geirrt hatte).
Ach, ich weiß auch nicht.
Klar, er muß nun begreifen, daß zwischen "sich wehren" und "selber anfangen" ein Unterschied besteht, daß sage ich ihm dann aber auch.
Aber wie kann ich ihm das sagen, so das er es wirklich auch BEGREIFT?

Ciao, Kerstin!

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
Postfach Mein Postfach 
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia