Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von MM am 04.04.2011, 9:26 Uhr.

Lügen - würdet Ihr noch etwas tun?

Hallo,
ich möchte Euch heute mal um Rat fragen bzw. wüsste gerne, ob bzw. wie Ihr noch im nachhinein auf folgende Situation reagieren würdet - also:

Bei uns ist es so, dass mein Mann morgens den Kleinen in den KiGA bringt und ich den Grossen (Erstklässler, 7 Jahre) zur Schule begleite. Heute also auch. Er hatte schon Schuhe und Jacke an, zog den Ranzen auf. Ich wollte die Tür abschliessen und fragte ihn noch sicherheitshalber, ob er auch seinen Schlüssel im Ranzen hat (ist der Schlüssel von seinem Schulschliessfach, an einem Band zum Umhängen befestigt, und daran befindet sich auch der Chip fürs Mittagessen - beides braucht er also auf jeden Fall jeden Tag!), er antowrtete mit Ja. Ich fragte noch, da ich selber nicht in den Ranzen geschaut hatte, ob er sich sicher sei und reingeschaut habe. Er darauf wieder: Ja! Ich hatte kurz den Impuls, noch schnell reinzuschauen, fand das dann aber blöd von mir, da ich ihm ja glauben möchte und nicht will, dass er sich vorkommt, als würde ich bezweifeln, was er sagt. Also liess ich es und fragte nur noch einmal, unten vor dem Haus, ob er wirklich reingeschaut hat und der Schlüssel wirklich drin ist. Er bejahte wieder, sehr überzeugend.

Tja und was war - wir kommen in der Schule an, ich ging mit in die Garderobe (ist hier üblich, ich mache es nur manchmal - manchmal will er gar nicht, dass ich noch mit reinkomme, heute aber schon) - und der Schlüssel war nicht aufzufinden :-(!
Ich meinte zu ihm "Du hast doch gesagt, dass Du reingeschaut hast, dann muss er doch da sein!", er kramte wieder alles durch, also Innenraum wie Vortaschen - nichts! Ich fragte, WO er ihn denn beim Reinschauen gesehen hättte, er meinte "weiss nicht"... Das fand ich schon komisch, denn das (angebliche?) Reinschauen war ja vor höchstens 10 Minuten gewesen (der Schulweg ist recht kurz)! Dann meinte er auf meine Nachfragen auf einmal, er hätte nicht reingeschaut, sondern nur reingegriffen, und hätte wohl nur gedacht, dass der Schlüssel da war, dabei war es etwas anderes... Ich wurde echt sauer - v.a. deshalb, weil er mich ja offensichtlich angelogen hatte, und das mehrmals hintereinander :-(!!! Ich sagte, dann müssen wir jetzt nach Hause rennen und den Schlüssel finden und holen (ich sah es nicht ein, dass nur ich renne und das ausbade, was ER angerichtet hat).

Unterwegs hab ich schon ziemlich geschimpft, er heulte dann. Zu Hause war der Schlüssel neben seinem Schreibtisch auf dem Boden, da wo immer der Ranzen steht. Es war also klar, dass er NICHT reingeschaut hat! Hat mich also wirklich angelogen - ich Depp frage ihn noch extra, damit er die Möglichkeit hat sich zu vergewissern und evtl. den Schlüssel noch schnell zu holen, bevor wir losgehen - aber NEIN, er lügt mich dreist an, und das mehrfach! Und dann in der Schule, die Variante mit dem "Reingreifen" ist ja eine weitere Lüge! Ich war echt sauer und enttäuscht, sagte ihm das natürlich auch.
Warum er es gemacht hat, konnte/wollte er mir nicht sagen. Naja, wir sprinteten zurück in die Schule, er schloss sein Schliessfach auf, zog Hausschuhe an, wir verabschiedeten uns schnelll und er ging hoch in die Klasse, natürlich zu spät (aber nicht viel - kurz nach 8). Ich sagte ihm, er solle es halt der Lehrerin erklären, wie es war. Kann gut sein, dass er einen "grimmigen Smiley" ins Mitteilungsheft bekommt wg. des Zuspätkommens, aber das geschieht ihm dann ja recht.

Meine Frage: Würdet Ihr noch irgendwas machen, wegen des Lügens, oder denkt Ihr, die ganze Aktion (zurück nach Hause laufen, Schlüssel holen, meine Enttäuschung und Schimpfe, und dann das Zuspätkommen + wahrscheinlich Ermahnung etc. von der Lehrerin) wird ihm deutlich genug eine Lehre sein, dass sich Lügen wirklich nicht auszahlt?

Ich denke ja letzteres und würde wahrscheinlich, wenn überhaupt, nur noch einmal kurz drüber reden, aber andere Meinungen interessieren mich auch.

Was wären denn überhaupt "logische/natürliche Konsequenzen"?
Doch eigentlich nur, dass ich ihm erstmal nicht glaube, wenn er irgendwas behauptet...? ("Wer lügt, dem glaubt man nicht"...)
Z.B. auf seine Behauptung, er hätte in den Ranzen geschaut, würde ich dann jetzt doch auch selber noch reinschauen, so dass er merkt, dass er sich durch sein Lügen unglaubwürdig gemacht hat und ich ihm nicht mehr einfach abnehme, was er sagt... Mehr fällt mir jetzt nicht ein.

Lügen und Unehrlichkeit ist für mich/uns eines der schlimmsten Dinge - es macht Vertrauen und somit eigentlich Beziehungen zwischen Menschen kaputt, die sich dann ja nicht mehr gegenseitig aufeinander verlassen können. Das vermitteln wir den Kids im Grunde von kleinauf (und lügen sie natürlich auch selber nicht an).

Und in diesem konkreten Fall hat er sich ja ausserdem auch selber geschadet + auch mir die Situation kompliziert (zum Glück habe ich fexible Arbeitsbedingungen, grossteils von zu Hause aus usw., so dass ich nicht in dem Sinne "zu spät zur Arbeit" kam deshalb).

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia