Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Franz Josef Neffe am 21.04.2010, 21:53 Uhr.

Das Problem ist nicht die Krankheit sondern wie sie dabei mit sich umgehen

Ich denke doch, dass ich den Lehrern gegenüber nicht feindlich sondern als Freund handle, wenn ich ihnen zeige, wo in ihrem Schiff ein Leck ist. Ich hzabe noch nie jemand mit meinem Hinweis unter Druck gesetzt; wenn jemand gerne weiterleidet, ist das seine Entscheidung und für mich OK.
Wenn wir sorgfältig beobachten, lässt sich der Zusammenhang zwischen Lebensstil und Krankheit (auch) bei den Lehrern nicht übersehen.
Ich meine, Krankheit ist nicht das Problem. Das Problem ist das, was wir draus machen; und da sieht es - völlig unabhängig von meiner Meinung - bei den Lehrern nicht gut aus.
Ich meine durchaus, dass sehr viele ERWACHSENE, auch Lehrer, zwar nicht absichtlich krank sind aber absichtlich alles tun, dass es so bleibt. Aber das ist vollkommen OK; außer man macht es nicht auf seine eigenen Kosten sondern auf die anderer.
In meinem ersten Praktikum bei der Ausbildung zum Sonderschullehrer hospitierte ich bei einer Oberlehrerin. Sie wurde uns als Beispiel hingestellt; voller Respekt dachten wir, so wie sie müssten wir das auch einmal machen.
Dann lief nach wenigen Tagen die handarbeitslehrerin schreiend durch die Gänge: "Entweder er oder ich!" Ein 7klässler hatte sie mit ein paar Worten aus der Sexual- und Fäkalsprache hochgehen lassen. Meine Oberlehrerin meinte, es gebe eben Probleme, da könne man nichts machen. Ich hielt dagegen und berichtete ihr einige Fälle. Darauf meinte sie: "Dann wäre ja alles, was ich bisher gemacht habe, verkehrt gewesen." Aus Ihrer Perspektive klang das nach "Dann ist alles aus!", aus meiner bedeutet es: "Jetzt fängt es endlich richtig an! Und dann ist alles, was bisher nur Qual und Belastung und Sinnleere war, auf einmal dein reicher Erfahrungsschatz!" Und dann gestand sie mir noch, wieviel Tabletten sie jeden Tag einnehmen muss, um überhaupt noch in die Schule gehen zu können.
Ich finde, wir sollten endlich mit diesem unwürdigen Theater, das uns selbst das Leben kostet, aufhören. Ich habne eine große Achtung vor den Kräften dieser Frau und ich finde, sie haben Besseres verdient. Damit es aber unseren kräften besser gehen kann, müssen wir endlich unvoreingenommen unseren Fehlern ins Gesicht sehen. Fehler sagen doch gar nicht, dass wir schlecht sind, sie sagen als Lebenswegweiser nur: "Werde gut!" und das ist kein Zeichen von Minderwertigkeit sondern ein zeichen des Vertrauens des Lebens in uns.
Wenn wir endlich die angelernten Papierschablonen losließen und unser Leben ORIGINAL anschauten, würden wir mit ziemlich viel GUTEM belohnt, das wir uns so selbst vorenthalten.
"Lehrer, die sich von Wochenende zu Wochenende mit diversen Krankheiten zur Schule schleppen" sollten sich, wenn sie was anderes erleben wollen, fragen, warum sie immer dasselbe tun. Auch wenn jemand sich immer wieder krankschreiben lässt, gibt es Gründe, die zu diesen Wiederholungen führen, auf die man Einfluss gewinnen kann. Ich meine dies in keinster Weise als Vorwurf sondern nur als Angebot zur Selbstreflexion. Gnoti seauton - erkenne Dich selbst. Es erstaunt mich, wie wenig Selbsterkenntnis im praktischen Leben im pädaogischen Bereich gefragt ist.
Was ist daran menschenunfreundlich, wenn ich eine Lösung für ein Problem kenne und es in freundlichen Worten sage?
Ich grüße freundlich.
Franz Josef Neffe

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

Ähnliche FragenÄhnliche Fragen im Forum 1. Schuljahr:

Organisation Hausis etc. bei Krankheit

Hallo, toi toi toi bis jetzt hat meine Kleine noch keine Stunde wegen Krankheit o.ä. verpasst, aber seit geraumer Zeit erzählt sie etwas von einer Mappe, die wir besorgen müssen und da kommen dann bei Krankheit, die Blätter rein, die gemacht wurden in der Zeit wo sie nicht da ...

Kerstin B.   31.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
 

HA bei Krankheit

Bekommt ihr die Hausaufgaben wenn euer Kind mal Krank ist von einer anderen Mama gebracht oder wie läuft das bei euch? Die Banknachbarin meines Sohnes war mindestens schon 20 Tage krank dieses Schuljahr. Ich habe jedesmal die HA vorbeigebracht, zusätzlich Zettel geschrieben ...

Sonja31   22.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia