Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

 
Umfrageteam
Schwangerschaft
Schwangerschaft
Themen, Tipps und Ratgeber für die Zeit bis zur Geburt Ihres Babys - viel Spaß beim Lesen!
Hier finden Sie alle Infos über die drei Trimester:
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
Vornamen
Vornamen
Welchen Namen geben wir dem Baby bloß ...? Hier können Sie 9.000 Vornamen finden - und auch unser Forum dazu.
Haben Sie Fragen ..?
Fragen an Dr. Bluni
Fragen rund um die
Schwangerschaft
beantwortet Ihnen
gern Dr. V. Bluni.
Unser Lexikon der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
In der Schwangerschaft tauchen viele
neue Begriffe auf. Von
A wie Amniozentese
bis Z wie Zervix.
Gesunde Ernährung
Schwangerschaft
Die richtige Ernährung in der Schwangerschaft ist viel leichter als man denkt und wichtig für Mama und Baby!
Beschwerden in der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
Was vielen Frauen in den neuen Monaten zu schaffen macht und viele Tipps, was Sie dagegen tun können.
 
 
 
Kleidung
 
Schwanger mit 35 plus ... Schwanger mit 35 plus ...
Geschrieben von Mäusel am 24.10.2017, 7:56 Uhr.

Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Hallo,
Ich bin 40 Jahre alt und Ende der 13. Schwangerschaftswoche. Letzte Woche hatte ich einen Termin zur Nackenfaltenuntersuchung bei der festgestellt wurde, dass die Nackenfalte 6 Millimeter beträgt und ein Herzfehler vorliegt. Das alleine war schon einen Schock der mich dazu gebracht hat, eine Chorionzottenbiopsie durchführen zu lassen. Am Tag darauf kam der Anruf, dass der Schnelltest keinen Hinweis auf eine Chromosomenveränderung ergeben hätte aber dass das Ergebnis des zweiten Test noch abgewartet werden müsste. Das klang zunächst erleichternd. Gestern war dann der Besprechungstermin zum Schnelltest und es wurde eine erneute Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Weil auch bei dieser Untersuchung die Nackenfalte deutlich über dem Normalwert lag, erklärte mir die Ärztin dass das Kind sehr geringe Lebenschancen hätte und vermutlich von alleine in den nächsten beiden Wochen sterben würde. Ich sollte mir über einen Abbruch Gedanken machen, denn sie vermutet dass bei dem weiteren Test eine schwerwiegende Krankheit herauskommen würde und das Kind, wenn es die nächsten Wochen überlebt, eine sehr schwere Behinderung haben würde. Der Schock über diese Nachricht sitzt tief. Noch dazu muss/müsste ich das Kind auf normalem Wege zur Welt bringen, eine Ausschabung ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich. Ich bin fix und fertig und kann keinen klaren Gedanken mehr fassen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich brauche dringend einen Rat.

Mäusel
 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum

*17 Antworten:

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von ursel7 am 24.10.2017, 8:37 Uhr
 
Mir tut es sehr leid, dass du in solch einer Ungewißheit bist und es so aussieht, dass dein Baby krank ist.

Jeder Mensch ist anders und reagiert in solch einer Situation auch anders.

So schwer es auch ist, ich würde zunächst einmal den 2. Test abwarten und in Ruhe überlegen, welche Optionen ihr habt und mit welcher ihr am besten leben könnt.

Ich hatte schon viele Fehlgeburten und für mich war immer klar, dass ich ein Kind so lange austrage, bis es von allein geht.

Das kann bei euch anders sein, aber was ich in so einer Situation ganz wichtig finde, ist sich nicht von den Ärzten hetzen und in eine Situation drängen zu lassen, die man später vielleicht bereut.

Du kannst gern nach krankes Baby austragen googlen, da findet man auch ein Forum, wo man sich dazu austauschen kann.

Selbst wenn das Kind nicht lebensfähig ist und ihr abbrecht, ist eine Geburt auf normalem Weg etwas, das man später besser findet als eine Ausschabung.
Ich empfand es zumindest so, denn so konnte man aktiv Abschied nehmen und es war nicht so unrealistisch, als eine Narkose zu bekommen und mit leerem Bauch wieder aufzuwachen.

Dir alles Gute!

LG U.
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Kathy75, 6. SSW am 24.10.2017, 9:57 Uhr
 
Liebes Mäusel,

wie schon gesagt wurde, geht jeder mit diesem Thema anders um.
Das ist natürlich ein Schock u. trotzdem muss man Ruhe bewahren können.
Ich bin fast 42 und SSW 5+4. Gestern hat mich meine Ärztin gefragt, ob ich Tests diesbez. durchführen lassen möchte. Mein Partner u. ich sind uns einig, dass wir es so annehmen wie es kommt und natürlich hoffe ich gesund.
Keiner kann einem raten was man in dieser Situation machen soll.
Eine Bekannt von mir hat einen Sohn mit Down-Syndrom und er ist ein wahrer Sonnenschein!

LG Kathy
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von isasterne am 24.10.2017, 10:06 Uhr
 
Ich war in einer ähnlichen Situation..... bei meinem ersten Kind bestand der Verdacht auf Trisomie 13,18 oder 21. In der Woche nach der Fruchtwasseruntersuchung bis zum Ergebnis sollte ich mir überlegen was ich mache.....
Ich persönlich! hätte das Kind ausgetragen bis es von alleine gegangen wäre, Trisomie 21 hätte ich behalten.
Ich konnte einfach keinen Abbruch vornehmen lassen und das hätte ich von mir selber überhaupt nicht gedacht!
Aber!!! ,so sah meine Entscheidung aus...... deine kann völlig anders aussehen.
Horch in dich hinein und guck ,was sich für dich richtig anfühlt ..... so habe ich es gemacht.

Alles Gute für dich
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Glaseule am 24.10.2017, 10:53 Uhr
 
Das ist natürlich ein großer Schock; ich kann (glücklicherweise) nicht mit ähnlichen Erfahrunge dienen, habe mir aber beim zweiten Kind selbst viele Gedanken darum gemacht, auch dazu gegoogelt und so einige Berichte gefunden, bei denen das Kind eine Nackenfalte von 6 oder sogar bis zu 8 mm hatte und trotzdem gesund zur Welt gekommen ist.

Also gib die Hoffnung noch nicht auf und warte erstmal den zweiten Test ab; dass der erste keine Auffälligkeiten ergeben hat, ist doch schonmal ermutigend.
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Mäusel am 24.10.2017, 11:27 Uhr
 
Danke dir für deine lieben Worte und dass du den Tipp mit der Google Frage gegeben hast, das werde ich gleich eingeben. Ich glaube, nachdem was du schilderst, weißt du genau wie ich mich fühle und was in mir vorgeht. Ich versuche die Zeit bis zum Ergebnis des zweiten Tests irgendwie zu überstehen und mir so viele Informationen wie möglich zu holen, um alles abzuwegen. Danke auch, dass du mir Einblick in deine Erfahrungen gegeben hast obwohl es wahrscheinlich deine Wunden wieder aufreißt.

Mäusel
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Philo am 24.10.2017, 12:59 Uhr
 
...wir haben in der Bekanntschaft einen Jungen, bei dem in der 16. SSW eine Zwerchfellhernie festgestellt wurde. Überlebenschance 5%.
Mittlerweile ist der kleine pfiffige Junge fast 5 Jahre alt - und wir sind sooo froh, dass es dieses Energiebündel gibt.
Ein Kind ist keine Ware, das man, wenn es einem nicht gefällt, einfach wegschmeißt.
LG und alles Gute, Philo
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Maroulein am 24.10.2017, 13:59 Uhr
 
Hallo
Ich weiß genau was ihr Erde durchmacht, meine Maus war in der 22.Woche bereits um mehr als 6Wochen zu klein,der Arzt war fest davon überzeugt das sie Krank sein muss,er konnte allerdings vieles im Ultraschall gar nicht darstellen,ich wurde zur FWU gedrängt mit dem Hinweis man würde nichts tun ie Schwangerschaft zu erhalten wenn nicht sicher sei das das Kind gesund ist.
Das Schlimmste war wir mussten wochenlang aufs Ergebnis warten weil der Arzt nicht den Mumm hatte uns zu sagen das er sich komplett geirrt hat,am Telefon ließ er sich verleugnen,ist man hingefahren hieß es er sei im OP....erst die nächste Praenatalambulanz hat von deren Sekretariat wenigstens das Labor genannt bekommen und sie haben die Befunde für uns angerufen.

Der Schnelltest schließt ja leider nur die drei Trisomien 13,18 und 31 aus,es gibt aber ja zahlreiche weitere Defekte,man muss leider wirklich auf das komplette Ergebnis warten ,das kann einige Wochen dauern,und ohne das dürfte die Schwangerschaft nicht beendet werden, ich habe eine gute Freundin bei der Stillen Geburt in der 26.Woche begleitet (ihr Baby war bereits im Bauch verstorben)und sie fand im Nachhinein das es ein wichtiger Weg im Abschiedsprozess war,das sie sie geboren hat und in den Arm nehmen konnte, um zu realisieren das es wirklich ihr Kind ist.

Wir haben damals beschlossen das ich das Kind austragen egal wie das Ergebnis ist,ich wäre ja schon in der 26.Woche gewesen wenn das Ergebnis gekommen wäre.
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Mäusel am 24.10.2017, 16:08 Uhr
 
Hallo,
Oh mein Gott, das ist ja schrecklich. Ich wäre durchgedreht!! Was für Qualen, keine Antwort zu bekommen Ich bin wirklich dankbar, dass du/ihr hier bereit seid, deine/eure Erfahrungen mit mir zu teilen. Ich versuche mich zu gedulden, klare Gedanken zu fassen und mir deine/eure Ratschläge zu Herzen zu nehmen, auch wenn das alles gerade zuviel für mich ist.
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Mäusel am 24.10.2017, 16:14 Uhr
 
Danke für deine Worte. Ich versuche erstmal einen klaren Kopf zu bekommen und hoffe, dass mein Bauchgefühl mir irgendwann eine Richtung vorgibt. Es hilft mir schon sehr, dass es hier so viele mitfühlende Menschen gibt, die mir helfen, nicht durchzudrehen.
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Mäusel am 24.10.2017, 16:20 Uhr
 
Ich bin ganz deiner Meinung und froh dass du mir schreibst. Ein Kind darf niemals wie ein Gegenstand behandelt werden und man sollte immer zum Wohl des Kindes entscheiden. Das möchte ich auch unbedingt!
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von LanaMama am 24.10.2017, 18:35 Uhr
 
Hallo Du Liebe, Arme, fühl Dich erstmal von ganzem Herzen umarmt!

Das einer der schlimmsten Sachen die einem überhaupt passieren kann im Leben. Ich hoffe, Du und Ihr könnt Euch die Zeit und den Raum schaffen, die Eure Gefühle brauchen.

Es gibt ganz wertvolle Hilfsangebote bei den Familiengesundheitszentren, an die würde ich mich wenden, wenn Du Dich entschieden hast. Du musst das nicht alleine durchstehen.
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Mariella04 am 25.10.2017, 8:08 Uhr
 
Liebe Mäusel,
das was du gerade erlebst ist sicher ein großer Schock und viele Gedanken stürmen auf dich ein.
Und es tut mir auch arg leid, dass dir jetzt dieses bange Warten nicht erspart bleibt, doch möchte ich dir gerne ein wenig Mut machen.
Momentan ist bei deinem Baby die Nackenfalte stark verdickt, und es wurde anscheinend auch eine Abweichung am Herzchen festgestellt. Ja, das sind schwerwiegende Aussagen, doch der Schnelltest ergab keinerlei Hinweis auf eine Chromosomenabweichung. Das sollte man doch auch nicht ganz aus dem Blick lassen.
Und das machst du ja auch nicht, versuchst erstmal einen klaren Kopf zu bekommen und deine Gedanken zu sortieren.
Ganz oft habe ich in den verschiedenen Foren schon von Nackenfalten gelesen, die sich dann von selbst wieder zurückbildeten. Ja, auch das gibt es! Wollte dir gerne noch was dazu sagen....und schick dir gleich noch eine Nachricht in dein Postfach. :-)

Ganz liebe Grüße von Mariella
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Geisterfinger am 25.10.2017, 18:38 Uhr
 
Mir ist unklar worauf die Aussage deines Arztes fußt. Ist es nur die auffällig dicke Nackenfalte und der Herzfehler? Mag sein, dass er da sehr erfahren ist und schon was daraus folgern kann. Ich habe aber auch im Bekanntenkreis ein Kind, bei dem die nackenfalte sehr auffällig war. Die Ärztin riet damals von einer fruchtwasseruntersuchung ab, beobachtete andere Marker genau und das Kind kam ganz gesund und ohne gendefekte auf die Welt. Ich weiß immer nicht, ob diese Test ein wohl sind. Wenn der Arzt sagt das Kind würde im Mutterleib sterben, warum solltest du dir dann Gedanken über einen Abbruch machen? Dieses Schicksal und eine Totgeburt hinnehmen ist sicherlich ein schweres los, aber dies bewusst selbst entscheiden sicherlich nicht minder.
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Rekaalma, 31. SSW am 28.10.2017, 21:11 Uhr
 
Es tut mir Leid, dass du das durchmachen musst. Ich weiss genau wie du die fühlst, die Warterei ist schrecklich. Bei mir war zwar die Nackenfalte ok aber im Ultraschall wurde kein Nasenbein festgestellt und ein Reverse Flow im Ductus...beides sind Marker für ein Chromosomenschaden. Der Arzt gab mir keine Hoffnung und ich hab dann auch die Chorionzottenbiopsie durchführen lassen. Mein FA hat mittlerweile alle meine Arzt Termine abgesagt, sie war sich sicher, dass es kein gutes Ende nimmt. Die Wartezeit war für mich unerträglich, hab mich informiert und gemeinsam mit meinem Partner die Entscheidung getroffen, was wir bei einem positiven Bescheid tun werden. Nach knapp 2 Wochen kam das Ergebnis. ..Es war und ist alles in Ordnung und komischer Weise waren auch alle nachfolgenden UltraschallTermine immer perfekt, plötzlich war das Nasenbein darstellbar und der Reverse flow verschwunden. Sehr sehr komisch. Also bitte geb die Hoffnung nicht auf.

VG
Kathrin
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Mariella04 am 30.10.2017, 21:51 Uhr
 
Ich habe dir eine persönliche Nachricht geschrieben!
Liebe Grüße an dich,
Mariella
 

Re: Wie geht es dir???!

Antwort von Mariella04 am 02.11.2017, 10:35 Uhr
 
Liebe Mäuselmami,
ich denk dauernd an dich, frag mich, wie es dir geht... dir und deinem Kind? Wenn ich mich richtig erinnere, steht heute ein weiterer Arzttermin für dich an?
Du hattest die Hoffnung bis dahin deine Gedanken etwas sortieren zu können....wolltest gerne dein „Bauchgefühl“ spüren....und auch viele Informationen um alles gut durchdenken zu können.

Ach Mäusel aus all deinen Worten spüre ich eine so große Sensibilität und Sorgfalt deinem Baby gegenüber, deshalb hoff ich mit dir, dass du einen gangbaren Weg für dich, für euch finden kannst.
Wünsch dir viel Kraft, Achtsamkeit und auch "Tankstellen“ für jeden neuen Tag.
Denk weiterhin sehr an dich!!
Herzlichst Mayra
 

Re: Hilfe! Schock nach Chorionzottenbiopsie - Abbruch der Ss?

Antwort von Mariella04 am 15.11.2017, 9:41 Uhr
 
Liebe Mäusel,
wie mag es dir wohl inzwischen ergangen sein?
Hast du dein Baby noch bei dir, oder gab es einen anderen Weg...
In Gedanken bin ich so sehr bei dir!
Mariella
Schwangerschaftsnewsletter
    Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger mit 35 plus ...  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia