Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
A

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Ambulante Geburt

Bei einer ambulanten Geburt können die Mütter nach der Entbindung in einer Klinik schnell wieder nach Hause fahren - natürlich nur, wenn aus medizinischer Sicht nichts dagegen spricht. Mittlerweile bieten diese Möglichkeit viele Kliniken an - schließlich können auf diese Art die Kosten niedrig gehalten werden. Vorteil: Maximale Sicherheit und persönliche Betreuung bei der Geburt in der Klinik, Fachpersonal und technische Ausstattung gewährleisten eine optimale Versorgung für Mutter und Kind. Die Mutter kann schon zwei bis sechs Stunden nach der Geburt mit ihrem Kind die Klinik verlassen - vorausgesetzt, beide sind wohlauf.

Für die ersten 8 Wochen zu Hause ist es jedoch wichtig, dass eine Hebamme zur Wochenbettbetreuung nach Hause kommt und nach Mutter und Kind schaut.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Ambulante Geburt
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Hebamme Martina Höfel zu dem Stichwort  Ambulante Geburt
 
Frage: Ambulante Geburt

Hallo!
Ich hätte mehrere Fragen:
1-bei der erste Geburt musste ich mich ständig übergeben.Wird es bei der zweite auch so sein?
2-Die 1.Geburt endete in eine Saugglockengeburt mit Dammriss &Dammschnitt.Die Plazenta hatte sich nicht vollständig gelöst, also noch Ausschabung mit viel Blutverlust.Lag es an den Dammschnitt?Bestehen jetzt wieder Chancen dass sich die Plazenta nicht löst mit erneuter Ausschabung?Kann man das irgendwie vorbeugen? Wünsche mir aus ganzem Herzen eine ambulante Geburt, aber wenn das wieder eintritt kann ich dann nach 4Stunden noch heimgEhen?kann ich wenn ich was unterschreibe auf eigener Risiko heimgehen?
Lieben Dank!


Antwort

Liebe Sophie,

das Übergeben kann, muss aber nicht sein. Das ist völlig offen.

Nein, die Nachblutung lag nicht am Dammschnitt.

Hatten Sie früher schon einmal eine Ausschabung? Dabei besteht immer die Gefahr, dass zuviel Schleimhautgewebe abgetragen wird und das Ei dann schlechte Ernährungsbedingen vorfindet. Dann kann sich die Sollbruchstelle zwischen Placenta und Schleimhaut nicht gut ausbilden.

Nein, vorbeugen geht nicht.

Nach einer Curettage/Ausschabung würde ich mindestens 24 Stunden in der Klinik bleiben.

Liebe GRüße
Martina Höfel

 
 
Frage: Nach Wehenauslösung ambulante Geburt möglich?

Liebe Hebamme, kann man ambulant entbinden, wenn man über Termin ist und wehenauslosende Medikamente bekommen hat? Oder muss man dann besser 2-3 Tage im Krankenhaus bleiben? Herzlichen Dank


Antwort

Liebe Anisia,

wenn Mutter und Kind stabil sind, können Sie heim gehen.

Liebe Grüße
Martina Höfel

Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  Ambulante Geburt
 
Frage: Ambulante Geburt trotz Schwangerschaftsdiabetes

Lieber Herr Dr. Bluni,

bei mir wurde kürzlich ein (sehr) leichter Schwangerschaftsdiabetes festgestellt. Soll heißen, der Nüchternblutzucker am Tag des Zuckerbelastungstests war etwas zu hoch (97 statt max. 92). Die in den Tagen/Wochen danach gemessenen Blutzuckerwerte waren im Grunde genommen alle ok, der ein oder andere mal etwas grenzwertig, aber immer im Rahmen. Ich möchte nun eine ambulante Geburt und habe aber gelesen, dass bei SS-Diabetes wohl mindestens 24 Klinikaufenthalt zur Überwachung des Kindes angeraten/vorgeschrieben werden. Kann ich also in meinem wirklich leichten Fall tatsächlich nicht ambulant entbinden? In meinen Augen ist das nicht mal ein "echter" Diabetes, die Werte sind ja im Normbereich, trotz ganz "normaler" Ernährung.

Ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort und viele Grüße!

Lichtermeer


Antwort

Hallo,

1. zunächst einmal gibt es keinen leichten Schwangerschaftsdiabetes. Sondern entweder liegt er vor oder eben nicht.

2. wenn der so genannte Suchtest auffällig war, bei dem die Frau nicht nüchtern zu sein braucht, wird es immer erforderlich sein, einen über 2 h laufenden oralen Glukose Toleranztest durchzuführen, um ein Schwangerschaftsdiabetes auszuschließen. Und das am besten unter standardisierten Laborbedingungen bei einem Diabetologen.

3. bestätigt sich dann der Schwangerschaftsdiabetes, dann kann es im Einzelfall in Abstimmung mit der Frauenklinik vertretbar sein, auch eine Geburt ambulant durchzuführen, wenn bis dahin der Diabetes sehr gut eingestellt war und sich beim Kind keine Auffälligkeiten zeigten.

Stimmen Sie sich dazu aber bitte mit Ihrer Frauenärztin/Frauenarzt ab.

Liebe Grüße

VB

 
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia