Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Apgar-Test

Der Apgar-Test oder Apgar-Score - benannt nach der amerikanischen Ärztin Virginia Apgar - ist ein Punkteschema nach dem der klinische Zustand des Kindes unmittelbar nach der Geburt beurteilt wird. Mit ihm wurde von Virginia Apgar erstmals 1952 die Möglichkeit eingeführt, die Anpassung des Babys an das Leben außerhalb der Gebärmutter bzw. die Überführung des fetalen in den nachgeburtlichen Zustand zu beschreiben. Der Apgar-Score umfasst fünf Komponenten:

1. Herzfrequenz
2. Atemanstrengung
3. Reflexauslösbarkeit
4. Muskeltonus
5. Hautfarbe

Die Hebamme oder ein Kinderarzt schaut nach der Geburt

- nach einer Minute
- nach fünf Minuten und
- nach zehn Minuten nach diesen 5 Punkten.

Für die 5 Komponenten werden jeweils 0 Punkte (Merkmale fehlen), 1 Punkt (Merkmale nicht ausgeprägt) oder 2 Punkte (Merkmale gut vorhanden) vergeben und in das Untersuchungsprotokoll eingetragen - die maximal erreichbare Punktzahl ist also 10. Meistens wird bei dem 1. Test nach einer Minute ein Punkt für die noch bläuliche Hautfarbe - die sich in aller Regel jedoch schon in den ersten Minuten gibt - abgezogen.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.