Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Alkohol

Generell sollte in der Schwangerschaft Alkohol völlig gemieden werden, denn bislang ist nicht bekannt, wann in der Schwangerschaft wie viel Alkohol wie gefährlich ist. Daran, dass Alkohol in der Schwangerschaft gefährlich ist, besteht jedoch kein Zweifel. Alkohol kann die Entwicklung des Babys, wie beispielsweise die Ausbildung der Intelligenz schwer beeinträchtigen und kindliche Zellen und Organe nachhaltig schädigen. Alkoholkonsum gilt als häufigste Ursache für eine verzögerte geistige Entwicklung und körperliche Fehlentwicklung bei Babys und Kindern.

Regelmäßiger Alkoholgenuss in der Schwangerschaft hat in aller Regel schwerwiegende Folgen: Die Babys werden mit dem sogenannten "fetalen Alkoholsyndrom", auch bekannt als Alkoholembryopathie, geboren. Neben dem regelmäßigen, krankhaften Alkoholgenuss wirkt aber auch ein gelegentlicher Alkoholgenuss giftig auf das Ungeborene.

Nur in den ersten 14 Tagen der Schwangerschaft ist Alkoholgenuss noch unbedenklich, da der Embryo in dieser frühen Zeit - vor seiner Einnistung in der Gebärmutter - noch nicht an den Blutkreislauf der Mutter angeschlossen ist.

Nach der Einnistung kann der Alkohol im Blut der Mutter die Plazentaschranke durchdringen - das Ungeborene erreicht über die Nabelschnur den gleichen Alkoholpegel wie die Mutter. Jedoch baut die Schwangere den Alkohol zehnmal schneller ab als der Embryo oder Fetus. Das Ungeborene hat keine oder nur geringe Möglichkeiten zum Abbau von Alkohol, da die dafür notwendigen Enzyme nur sehr begrenzt vorhanden sind. Das Enzym Alkoholdehydrogenase, welches beim Alkoholabbau eine wichtige Rolle spielt, erreicht beispielsweise erst beim 5-jährigen Kind den Wert eines Erwachsenen. Je nach Reife des Ungeborenen, nach Alkoholmenge und anderen Faktoren wirkt sich so der Alkohol irreversibel schädigend aus.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.