Partnerschaft - Forum Partnerschaft - Forum
zurück

Ehe und Zugewinngemeinschaft - Wie sieht es mit Schulden und eigenem Besitz aus?

Eine Bekannte erzählte mir vor ein paar Monaten das ihr Mann sich von ihr trennen möchte.
Soweit so gut, sie haben sich wieder eingekriegt.

Jetzt sagt sie das er sich einen Wohnwagen gekauft hat und halt abbezahlt. Also einen Kredit aufgenommen hat.
Sie hat nicht unterschrieben.

Jetzt frage ich mich was im Falle einer Trennung ist.
Sie zahlt ihn ja dennoch mit ab, auch wenn er nur unterschrieben hat. (Gemeinsames Konto, beide arbeiten)

Und was wäre wenn er abbezahlt ist und er sich von ihr trennt?
Versicherungstechnisch läuft er wohl über sie.

Solange er noch verschuldet und sie sich trennen muss er alleine zahlen, soweit habe ich das Netz schon befragt.

lg

von Charlie+Lola am 05.09.2017, 16:16 Uhr

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*6 Antworten:

Re: Ehe und Zugewinngemeinschaft - Wie sieht es mit Schulden und eigenem Besitz aus?

Antwort von kravallie am 05.09.2017, 16:46 Uhr

dann sollte sie sich schleunigst ein eigenes Konto anschaffen. haftbar ist sie keinesfalls.
der Wohnwagen ist seiner, den wird er mitnehmen und dann auch die Versicherung ändern!

 

Re: Ehe und Zugewinngemeinschaft - Wie sieht es mit Schulden und eigenem Besitz aus?

Antwort von Zwerg1511 am 05.09.2017, 17:10 Uhr

Leider eine ziemlich schwierige Situation. Eine Freundin von mir ist gerade in einer ähnlichen Situation. Ihr getrennt lebender Mann hat zur Zeiten der Ehe großzügig eingekauft und auch vieles finanziert. Sie hat die meisten Kredite nicht mit unterschrieben, musste aber jetzt erfahren, dass das keine große Rolle spielt. Rausgerechnet wird nur, was sie nicht genutzt hat. Ansonsten ist es egal, ob der Vertrag von beiden oder alleine unterschrieben wurde. Sie hat die Dinge (wie z.B. Auto) zwar mitgenutzt, hat den Vertrag aber bewusst nicht unterschrieben, da es für sie auch der billige gebrauchte anstatt die Nobelkarosse getan hätte. Wurde leider nicht anerkannt. Die Familie ist mit dem Auto gefahren, also muss die für die Hälfte aufkommen. (ihr gehört aber auch die Hälfte)

Also wenn bei Deiner Freundin eine Trennung in Aussicht ist, sollte sie den Wohnwagen nicht benutzen.

 

das habe ich ihr auch geraten, und ich würde die Steuerklassen ändern damit ich

Antwort von Charlie+Lola am 05.09.2017, 19:16 Uhr

mehr verdienen würde.
Sie ist in 5, das wäre das erste gewesen was ich geändert hätte.

Aber ich glaube sie hofft auf "wird schon weiter so laufen wie es läuft"....

 

@zwerg

Antwort von kravallie am 06.09.2017, 8:46 Uhr

dann würde ich an der stelle deiner Freundin das Auto sofort verkaufen und mit meiner hälfte ihren teil des Kredits ablösen.
mein nochmann hat auch diverse Kredite für alles mögliche, ich bin komplett raus aus der nummer. wäre auf der anderen seite froh, wenn er haftbar bei mir gemacht werden könnte, aber wahrscheinlich gleicht sich das aus.

 

Steuerklassen ändern geht doch nur einvernehmlich

Antwort von Trini am 07.09.2017, 14:41 Uhr

Oder erinnere ich mich da falsch?

 

bedingt

Antwort von kravallie am 08.09.2017, 9:06 Uhr

sie ist durch die 5 ja viel schlechter gestellt als er, monatlich gesehen, wenn er ihr das ebenfalls monatlich ausgleicht, kann es so bleiben, wenn nicht kann er sehr wohl dazu verdonnert werden.
btdt.

Die letzten 10 Beiträge in Partnerschaft - Forum