Farbratten


Haltung
Ernährung
Krankheiten
Zucht


Haltung

Unsere als Heimtiere gehaltenen Ratten stammen von der Wanderratte ab.
Ratten gehören zur Familie der Mäuse .

Farbratten sind sehr soziale Tiere und sollten mindestens zu zweit gehalten werden.
Unser geräumiges Heim sollte hell, aber nicht sonnig stehen,außerdem muss es zugfrei sein.

Unsere Körperlänge liegt zwischen 18 bis 22 cm (ohne Schwanz), unser Gewicht liegt zwischen 200 und 500g.

Wir Ratten könnten ein viel höheres Alter erreichen ( bis zu 7 Jahren ), jedoch sind die
meisten Tiere Nachzuchten aus Laboren, die auf bestimmte Krankheiten hingezüchtet
wurden, wie Tumore & Krebs. Dies wirkt sich auch noch auf unsere Heimratten aus :-(.
Deshalb liegt unsere Lebenserwartung nur bei ca 1,5 bis 3 Jahren.


nach oben


Ernährung

Wir Ratten sind regelrechte Feinschmecker. Was die eine gern futtert, muss die andere nicht auch gern mögen :-).
Körnerfutter muss uns immer zur Verfügung stehen, wobei man Sonnenblumenkerne und Nüße wegen des zu hohen Fettgehaltes nicht all zu oft reichen sollte.Frisches Wasser muss uns immer zur Verfügung stehen.
Täglich möchten wir frisches Obst und Gemüse, Nudeln, Reis, gekochte Kartoffeln, auch fressen wir sehr gern mal das ein oder andere Stückchen Fleisch (Katzenfutter), ein
Stückchen hartgekochtes Ei(weiß) und auch gegen ein Stückchen Käse sind wir gaaaar nicht abgeneigt *hmmm*.
Hartes Brot an dem wir nagen können, sollte uns immer zur Verfügung stehen, ebenfalls etwas Heu zum knabbern oder zum Nestbau.
Vorsicht ist geboten bei Zitrusfrüchten, sowie bei Kohl
(nicht oder nur winzig kleine Mengen ).


nach oben


Krankheiten

Die normale Körpertemperatur bei uns Ratten beträgt 35,9 bis 37,5 Grad.

Kleinere Bisswunden heilen meist von allein wieder ab, bei größeren Verletzungen mit Wundpuder behandeln oder dem Tierarzt vorstellen.

Geschwüre und Tumoren:
leider eine sehr häufige und quallvolle Todesursache unserer Ratten.
An diversen Stellen treten Geschwüre hervor, welche auch sehr schnell wachsen.
Man kann diese oftmals operativ entfernen, jedoch wird davon bei älteren Ratten abgeraten.
Solange man nicht das Gefühl hat, das sie sich quält, kann sie auch durchaus noch einige Monate glücklich, trotz des Tumors, leben.

Atemwegsinfektionen :
- werden meist durch Bakterien oder bakterienaehnliche Erreger verursacht
Symptome:
- häufiges Niesen, erschwerte Atmung, Appetitmangel, stumpfes Fell, Abmagerung

Parasiten:
- Bandwürmer, Rundwürmer, Haarlinge
- Bandwürmer werden durch Insekten übertragen
- auf den Kot achten, ob sich kleine bewegende Stücke im Kot befinden
- Rundwürmer leben im Dick - und Blinddarm und deren Eier setzen sich mit dem Kot ab
- Auf den Kot achten, Aftergegend kontrollieren
( manchmal verkleben sie nach Kotabsatz um den Afterbereich )
- Haarlinge halten sich im Fell des Tieres auf und verursachen starken Juckriz, offene Wunden,   Haarausfall, stumpfes Fell,
- bei Läusen kann man auch die Eier mit bloßen Auge erkennen

Zähne:
- Fehlstellungen der  Frontzähne und somit kann keine Abnutzung mehr erfolgen
 Zähne müssen regelmässig gekürzt werden, am Besten von einem Fachmann/frau.


nach oben


Nachwuchs

Rättinnen sind sehr früh geschlechtsreif ,mit ca. 5 bis 6 Wochen,während Böcke "erst" nach
der 6.Lebenswoche zeugungsfähig sind. Dennoch sollte man weibliche Tiere nicht so früh zulassen.
Die Rättin wirft nach 21 bis 23 Tagen zwischen 4 und 13 Kleine.
Die Jungen kommen nackt und taub zur Welt ,ihre Augen sind geschlossen.
Nach 10 Tagen sind die Winzlinge bereits behaart, mit 10 bis 14 Tagen öffen sie ihre Äuglein.


nach oben

zurück