Hochzeit Hochzeit
Geschrieben von Nubira84 am 22.04.2017, 15:29 Uhrzurück

Hochzeit ohne Kinder

Wir wollen diesen September standesamtlich und nächstes Jahr kirchlich heiraten. Zurzeit basteln wir an unserem ersten eigenen Kind. Die kirchliche Trauung bzw. Feier danach war ohne Kinder fer Gäste geplant. Jetzt kommen blöde Kommentare aus der Familie das könne man nicht machen... Ich muss dazu sagen das es bei uns einen regelrechten Babyboom gegeben hat. Alles Kleinkinder unter 3 und teilweise schon ein zweites in Planung bei vielen Paaren. Für mich steht die Feier ohne Kinder aber was tun wenn wir bis nächsten September selbst Eltern sind... unser Kind wäre dann dabei... es würde aber auch den finanziellen und platzmäßigen Rahmen sprengen alle Kinder einzuladen... wie löst ihr diese Situation?

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*79 Antworten:

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von fsw am 22.04.2017, 17:20 Uhr

Für die meisten jungen Familien steht fest,dass ihre Kinder einfach dazu gehören.Entweder sie akzeptieren es oder kommen alle nicht zur Hochzeit.Ich finde es merkwürdig.Hier würde niemand auf die Idee kommen,Hochzeitsfeiern oder andere große Feste ohne Kinder zu feiern.Das gibt es hier in der Gegend nicht.Wir sind ein lustiges Völkchen,auch MIT Kindern.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von mausebär2011 am 22.04.2017, 17:25 Uhr

Würde ich so niemals tun. Aber es ist eure Sache und wenn ihr die Kids nicht da haben wollt ist das eben so. Und genau das würde ich euren Gästen auch so sagen. Es ist EURE Hochzeit und sie muss in aller erste Linie euch gefallen!



Ich als Gast würde ich es ziemlich blöd finden das mein Kind nicht eingeladen wäre. ABER ich bin ein freund von "Leben und Leben lassen" und würde es so eben akzeptieren. Wo bei mir aber absolut Schicht im Schacht wäre, wäre wenn euer Kind dabei sein dürfte, unseres aber nicht.
Das wäre in meinen Augen dreist und unfair und ich würde wohl nicht kommen da es ein bisschen nach "Mein Kind ertrage ich, deins aber nicht" schmeckt.
Auch wenn es natürlich nicht so von euch gemeint ist! Aber so würde es bei mir ankommen.



Ganz davon ab würde ich mich erstmal umhören ob das bei euch überhaupt möglich ist. Angenommen mein Bruder würde Heiraten und die Kids sollen nicht dabei sein, dann könnte ich gar nicht hinkommen da ich keinen hätte der meinen Sohn nimmt. Ebenso meine Schwester. Entweder müsste sie mir ihre Knirpse geben oder auch sie könnte nicht zur Hochzeit kommen.
Das muss auch beachtet werden.
Nicht jeder hat den passenden Freundeskreis wo man sein Kind mal ein paar Stunden abgeben kann und nicht jeder kann sich einen Babysitter leisten oder traut diesem. Manche haben auch noch Stillkinder die man daher gar nicht für längere Zeit abgeben könnte, selbst wenn man wollte.


Wir hatten das so gelöst das wir ein Hotelzimmer im selben Gebäude gemietet haben. Dort war ab 23Uhr eine entfernt befreundete Erzieherin und hat sich um die Kids gekümmert die kleine Lust mehr auf Party hatten, müde waren etc.!
So waren die Kinder nicht weit weg. Wobei das ausser meinem keinen in Anspruch genommen hat. Die Schwester meines Mannes ging schon sehr früh, die Kids meiner Schwester waren schon alt genug um durchzuhalten und meiner war 1 1/2 und ging dann gegen Mitternacht in das Hotelzimmer schlafen. Wir sind dann immermal gucken gegangen oder haben der Erzieherin Kuchen etc. gebracht.
Klappte super.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von wesermami am 22.04.2017, 17:35 Uhr

Um welche Art der Feier handelt es sich denn überhaupt? Hier finden die meisten kirchlichen Trauungen um 16/17 Uhr statt und dann ist für viele kleine Kids der Tag ja eh schon so gut wie gelaufen. Bis man dann in der Lokalität ist ist es dannja meist 18/19 Uhr und aus dem Grund werden hier Kids selten mit eingeladen. Was ich ehrlich gesagt mittlerweile auch besser finde...

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Tini_79 am 22.04.2017, 17:43 Uhr

Es ist eure Hochzeit und es sind eure Freunde - ihr werdet ja sehen, wie viele dann kommen können/ wollen.

Ich hätte mein Kind bisher nicht abends angeben können und dann eben auf die Feier verzichtet.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von ak am 22.04.2017, 19:57 Uhr

Hallo,

so unterschiedlich ist das.

Unsere Freunde würden alle auf eine Hochzeit gehen, ohne Kinder. Man möchte ja auch feiern und den Tag genießen.
Hinter Kleinkinder muss man ja doch ständig herrennen, und so kann man sich überhaupt nicht auf eine Feier einlassen. Zudem müsste ich die Feier wieder früher verlassen, da Kinder auch früh zu Bett gehen.

Auch an Eurer Stelle hätte ich keine Lust mit Kind den Tag zu begehen. Ich hätte es für mich nicht haben wollen. Das Kind kann ja auch ein Jahr später kommen.
( Aber nur dies... ist meine persönliche Ansicht- es muss jeder für sich selbst entscheiden. )

Ich persönlich würde nur die Eltern einladen-
die Kinder meiner Familie ( Geschwister, also Neffen und Nichten ) natürlich schon...
Aber normalerweise kenne ich es so, dass die Kinder meist so nach dem Abendessen abgeholt werden, und die Eltern bei der Feier verbleiben.

Für die Kinder meiner Freunde bin ich nicht zuständig... dafür wäre mir mein Geld auch zu schade.
Sorry, ich mag Kinder, auch wenn es sich jetzt nicht so anhört.

Aber irgendwo muss ja auch mal eine Grenze gezogen werden.

Wir z.B. haben damals unsere Cousinen und Cousins nicht eingeladen... da wurde bei einer meiner Tante schon mal komisch geschaut... da mussten wir dann durch... sind wir auch

 

Bis september habt Ihr doch noch kein Kind

Antwort von Ellert am 22.04.2017, 19:58 Uhr

huhu

standesamt wäre auf alle Fälle ohne Kinder
wir haben da nur die Trauzeugen dabei gehabt und Eltern.
Ich kenne Hochzeiten ohne KInder, ich gebe zu dass es schon nervt wenn Kinder ständig brüllen bei eienr solch feierlichen Handlung wie der kirchichen Trauung.
In einem vornehmen restaurant wären sie ggf auch fehl am Platz
bei einer Garenparty nicht.

Solltet Ihr bis nächstes Jahr Eltern sein plant es eben um
weniger feierlich und edel, dafür auch kindgerechter.
Wenn nicht müssen Gäste sich Euren Wünschen beugen, denn es ist Euer Tag.
Wer nich mag wird wegbleiben,das ist Eure Risiko

dagmar

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von n88 am 22.04.2017, 20:02 Uhr

Hallo,

Wenn ich eingeladen wäre, würde ich nicht kommen, bzw nur zur Trauung oder so, sorry.
Ich habe zwei Kinder unter drei, die einfach zu mir gehören. Ich habe niemanden in der Nähe dem ich die Kinder anvertrauen kann. Zumal bei lauter U3-Kindern stillen und damit Mamas Unentbehrlichkeit ein Faktor sein wird wegen dem manche ihre Kinder nicht wegorganisieren können /wolllen.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Philo am 22.04.2017, 20:04 Uhr

Da ich keinen Babysitter habe, würde ich ohne Kinder auf die Hochzeit verzichten.
Bei meiner Schwester war es so, dass alle Kinder (1 1/2 bis 6 Jahre) als Brautmädchen / Ringträger etc. eingeplant waren, zum Kaffee und Abendessen dabei waren. Anschließend gab's die Möglichkeit, die Kinder in einem Nebenraum auf Matratzen zum Schlafen zu legen.
Meine Mädels haben sich sooooo sehr auf diese Hochzeit gefreut, ich hätte es nicht übers Herz gebracht, da ohne sie hinzugehen. Im Herbst sind wir wieder auf einer Hochzeit eingeladen - ohne Kinder würde ich auch da verzichten. Meine Kinder gehören dazu, und wer die auslädt, hat auch mit meinem Kommen nicht zu rechnen.
Man kann auch eine Hochzeit kinderfreundlich planen ;)
LG, Philo

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von ak am 22.04.2017, 20:09 Uhr

Als unser Sohn 1/2 Jahr alt war, hat mein Bruder kirchlich geheiratet.

Nach dem Stillen ( also zum Abend ) hat meine Schwägerin und meine Schwiegermutter ihn abgeholt ( war auch eine halbe Stunde Autofahrt hin und eine halbe Stunde zurück ) und bei uns zu Hause versorgt.

So etwas Schönes wie eine Hochzeit würde ich mir nicht entgehen lassen.

Man kann ( denke ich ) immer organisieren, wenn man nur möchte.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von ak am 22.04.2017, 20:16 Uhr

Ich sage ja... bei Geschwistern würde ich die Kinder immer dazu einladen.

Aber es ist schon eigentlich ein anspruchsvolles Denken, die Kinder der Freunde grundsätzlich mit einladen zu MÜSSEN.
Wenn es sich um eine Gartenparty handelt, o.k.... dann sollte es mir egal sein...

Aber handelt es sich um ein Restaurant, wo pro Person abgerechnet wird , dann finde ich den Gedanken an ein EINLADEN MÜSSEN schon recht ( bitte verzeiht mir das Wort : unverschämt )
Wir hatten damals alleine schon über 60 Personen... und wenn die alle mit Kindern erschienen wären... na ja, das hätte den Rahmen schon gesprengt.

Wir haben ja auch noch einen Polterabend gemacht...

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Nenilein am 22.04.2017, 20:18 Uhr

Wäre ich auf eine Hochzeit eingeladen, wo mein (kleines) kind nicht willkommen ist, würde ich nicht kommen. Das gehört nunmal zu mir und wer mein kind nicht willkommen heißen kann der braucht mich auch nicht.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von ak am 22.04.2017, 20:21 Uhr

Aber Du erweist doch Deinen Freunden die Ehre und den Respekt.

Heißt ja nicht, dass sie Dein Kind deswegen nicht mögen.

Das Eine hat doch nichts mit dem Anderen zu tun.

Pikiert wäre ich, wenn meine Geschwister uns nicht mit Sohn einladen würden.
Aber die Familie zählt ja sowieso in der Regel dazu.

 

ak

Antwort von Nenilein am 22.04.2017, 20:25 Uhr

Ja und?
Ich sehe keinen grund was an den Kindern so schlimm ist.
Die Eltern kümmern sich ja selbst und meistens geben kinder erst die richtige Portion würze rein.

Mal davon abgesehen hab ich noch NIE eine Einladung bekommen, in der Kinder explizit ein oder ausgeladen wurden. Es war einfach immer klar dass die Kinder genauso willkommen sind wie ich auch.
Steht in der Einladung "lass aber bitte dein kind zu hause denn ich selber hab auch noch keins und da nerven fremde kinder dann" (ja, so steht es natürlich nicht drin, aber so kommt es bei diesem Posting rüber) würde ich absagen. Weil ich das einfach ekelhaft fände.

 

Nenilein....

Antwort von ak am 22.04.2017, 20:29 Uhr

Sorry, aber das ist absoluter Quatsch.

Meine ich jetzt wirklich nicht böse...
aber... die Grundhaltung kann ich nicht verstehen.

Sie wollen Dich ja dabei haben, weil sie DICH nett finden... Dein Kind ja auch... aber sie schrieb ja, dass es den finanziellen Rahmen sprengen würde.
Diese Argumentation sollte man aber auch mal respektieren.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Nenilein am 22.04.2017, 20:38 Uhr

Also bei meiner Hochzeit sind Kinder herzlich willkommen und ich schwimme sicher nicht im Geld...
Sie hat nach Meinungen gefragt und das ist eben meine und die machst du mir auch nicht abspenstig.
Auf MICH müsste man unter den Umständen als brautpaar halt dann verzichten, denn ICH möchte nicht auf MEINE Kinder verzichten. Schon gleich gar nicht bloß weil die braut genervt ist dass andere schon am 2ten arbeiten und sie noch nicht mal eins hat. Und so klingt das hier in meinen Ohren eben.

Natürlich kann sie feiern wie sie will, aber ich als Gast kann auch zu oder absagen wie ich will. Und ich denke nicht, dass alle ihrer Gäste unter den Umständen Luftsprünge machen. Damit muss sie halt einfach rechnen.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Nubira84 am 22.04.2017, 21:27 Uhr

Oha hier ist ja was los... was für eine Diskussion. Ist immer heikel das Thema. Ist aber wirklich nicht so das ich keine Kinder mag. Will ja selbst welche. Es geht um 16 Uhr in die Kirche und abends zum Essen. Denke auch das Kinder dann irgendwann ins Bett gehören. Danke dafür das manche mich hier verstehen können wir feiern mit 120 Gästen auf dem Saal. Denke das sprengt dann Platz und Finanzrahmen. Naja wir haben ja noch etwas Zeit. Vielleicht sieht man das mit eigenen Kindern ja eh nochmal anders. Und allen kann man es ja eh nicht recht machen. Danke trotzdem für eure Meinungen.

 

ich habe ne Einladung hier liegen ohne Kinder - und finde das gut

Antwort von Ellert am 23.04.2017, 10:41 Uhr

da steht lieber ... liebe ... und ist definitiv ohne Kinder
ich verstehe den Beweggrund, da es einfach ruhiger, gesitteter und preiswerter ist.
Es steht ja jedem frei abzusagen
wenn er die Art des feierns nicht möchte

Wir haben auch ohne Kleinkinder gefeiert
Platz zu klein und auch die Verwandtschaft nur ältere Leute
entweder man richtet sich nach dem Gastgeber oder man bleibt daheim und sagt ab

gerade da auch die Finanzen eine Rolle spielen
ich kenne es so das man schenkt was man isst und trinkt,
viele kommen zu vier und geben 50 Euro - das ist dann nicht komisch ?

dagmar

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Nubira84 am 23.04.2017, 12:12 Uhr

Ich weiß auch gar nicht wie Nenilein drauf kommt ich könnte genervt sein. Sachlich ist nicht so dein Ding oder? Wenn ich 2tes Kind in Planung schreibe meine ich das es eben noch mehr Kinder sein werden. Wir machen ja auch einen Polterabend an dem alle kommen können. Außerdem wenn wir weniger Leute dafür aber mit Kinder einladen sind auch wieder welche sauer. Wahrscheinlich kann man es eh nicht jedem recht machen. Ich hab zum Glück auch viele Freundinnen die auch nicht nur Mutter sind und auch gerne mal feiern. Natürlich braucht man dann eine Betreuung. In der Regel hat doch aber jeder mal einen Babysitter. Naja und das mit dem zu viert kommen und 50€ bezahlen stimmt unter Umständen auch...

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Nenilein am 23.04.2017, 14:55 Uhr

Weil meine Meinung ist, dass man so feiern sollte dass man es sich auch leisten kann. Wenn ich mir 120 Gäste nur leisten kann wenn sich jeder selbst finanziert muss eben was geändert werden. Ob man da ausgerechnet an den Kindern spart (vor allem wenn es eh noch kleine sind und man bis dahin vielleicht sein eigenes dabei hat) bleibt ja jedem selbst überlassen, ICH fände es nicht schön.
Wer nach Meinungen fragt muss eben auch damit rechnen, eine zu bekommen die ihm nicht schmeckt. Das hat mit sachlich oder nicht wenig zu tun.

Genauso wenig hat es mit feiern gehen und Mutter sein zu tun. Ich gehe auch ohne mein kind aus dem Haus, aber HIER ist das bei Hochzeiten nicht üblich und muss auch nicht extra in einer Einladung erwähnt werden. Logisch hocken die Kinder nicht bis 4 uhr nachts dabei, aber dass die generell nicht willkommen sind ist eben hier nicht so und habe ich (zum Glück) auch noch nie erlebt, da oft gerade die Kinder die Lacher bringen.

Wie gesagt hast du nach Meinungen gefragt, und ich gebe da deiner Familie recht, dass man das einfach nicht macht.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Nubira84 am 23.04.2017, 15:55 Uhr

Du schreibst ich sei genervt weil manche schon am zweiten arbeiten und ich noch nicht mal eins hätte. Das kannst du sicher nicht beurteilen, da ich rein geschrieben habe warum ich ohne Kinder feiern möchte und ich habe gefragt wie andere das gelöst haben. Nicht ob du zu meiner Hochzeit kommen würdest oder nicht. Man krieg dich ein und entspann mal.

 

Ja Ellert....

Antwort von ak am 23.04.2017, 17:16 Uhr

und deshalb mag man ja Deine Kinder trotzdem, nicht wahr ?

Und nochmals : Ich bin nicht nur Mama, und feier auch mal ganz gerne entspannt, ohne jemanden ständig hinter mir zu haben.

Wenn ich abends zur Geburtstagsparty eingeladen bin, nehme ich ja auch kein Kind mit... in der Regel versteht sich das von selbst.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von sojamama am 23.04.2017, 21:21 Uhr

Also die kleinen Kinder essen Euch nicht gleich die Haare vom Kopf, soviel Mehrkosten sind das nicht.

Wenn Ihr die Kinder nicht wollt, dann müsst Ihr aber ggf. damit rechnen, dass die Eltern auch fern bleiben. Hier ist es üblich, dass es heißt entweder die Familie komplett oder keiner.
Kinder waren und sind immer willkommen auf Feiern. Wir hatten unsere Kinder immer und überall dabei. Die gehören zu uns.

Ihr müsst das natürlich selber entscheiden, aber wie gesagt, kann sein, dass dann eben auch die Eltern absagen.... wer weiß, wie die dann reagieren.

melli

 

Lass Dir nicht reinreden

Antwort von Ellert am 23.04.2017, 22:05 Uhr

feiert wie Ihr es möchtet
wir haben uns damals viel zu viel reinreden lassen
das ärgert mich nach 28 Jahren noch

dagmar

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von MAMAundPAPA2013 am 24.04.2017, 9:13 Uhr

ich würde bei einer Einladung ohne Kinder dankend ablehnen und auf die Hochzeit verzichten.
Wenn es fast erwachsene Kinder wären ist das was anderes.
Aber unsere sind 1 und 3.
Wir haben keinen Babysitter und selbst wenn bleibt die Kleine Abends noch nicht ohne Mama und außerdem gehören unsere Kinder zu uns und wo sie nicht willkommen sind möchte ich nicht sein.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von ak am 24.04.2017, 9:59 Uhr

Komisch... ich dachte gerade jüngere Elternpaare wären noch toleranter...

Und das man wirklich überhaupt keinen hat, kann ich gar nicht verstehen.

Jedenfalls für uns und für viele andere steht fest.... Kinder sind nicht automatisch mit einzuladen, nur weil sie zu den Eltern dazugehören.

Kinder langweilen sich schnell,sind müde, wollen nach Hause.
Und eigentlich möchten die Eltern ja noch verweilen... aber den Kids zuliebe geht man ja früh nach Hause. ( Würde ich ja auch nicht anders machen )

Deshalb haben wir uns bei Einladungen immer jemanden organisiert.
Weder für den Gastgeber ist es schön, wenn alle schon um 8-9.00 Uhr abends nach Hause gehen, noch für die Eltern ( die ja schon früh die Party verlassen müssen ) ist es angenehm.

Und gerade bei einer Hochzeit sollte sich die Feier ja nicht um meine Kinder sondern um das Brautpaar drehen.
Ich empfinde das so....

Warum ich mich hier so echauffiere , weiß ich im Moment selbst nicht.
Ist ja nicht meine Hochzeit.....




Mach wie Du es möchtest.... musst natürlich wirklich mit dem Wahnsinn der Einheit leben... ob die Kinder demnächst auch nicht ohne Eltern zur Hochzeit oder zur Party gehen ???

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von ösitina am 24.04.2017, 10:18 Uhr

Hmm..

Ich habe für beides Verständnis..

Als meine Kinder noch klein waren, hätte ich auch auf so eine Hochzeit verzichtet, da ich ob ak es glauben kann oder nicht ich hatte oder hätte tatsächlich niemanden zum aufpassen gehabt...

Aber da meine Kinder jetzt groß sind würde ich jetzt tatsächlich auch ohne meine Kinder gehen, und die wären sogar froh drum

Wenn du es so machen willst, dann mache, sei aber eben nicht beleidigt wenn einige es auch sind und absagen, manche können und manche wollen sich eben nicht von den Kindern trennen..

Im übrigen war ich mit meinen Kindern immer bis weit nach Mitternacht auf solchen feiern und weiß dass meine Kinder nie gestört haben...
Hier gab es solche feiern auch nur mit Kindern...

Wobei..bei 120 Gästen würde ich sogar freiwillig verzichten wenn ich kleine Kinder hätte, wäre mir zu viel Trubel...

 

oder es geht halt nur der eine hin ?

Antwort von Ellert am 24.04.2017, 11:33 Uhr

Wir haben irgendwann angefangen Babysitter zu suchen,
unser Luxus mal alle paar Wochen alleine Abends essen zu gehen.
Wir hatten weder Oma noch Opa aber wollten auch Paar sein, nicht nur Eltern.
Evtl wäre das der Punkt zu sagen, das gönne ich mir nun ?

Oder was ich damals auch gemacht habe
einer geht nur hin, der mit dem Paar befreundet ist
ggf nach dem Kaffee dann heim ?
Der nächste kommt mit dem Hund weil der so ungerne alleine bleibt und dann bellt ?
Oder man verzichtet ganz, damit könnte ich als Gastgeber auch leben

LG dagmar

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von clarence am 24.04.2017, 12:04 Uhr

Hochzeit ohne Kinder???
Find ich extrem komisch.
Wir haben auch die Kinder eingeladen - die gehören doch dazu.
Also wenn mich jemand zu einer Hochzeit ohne meine Kinder einladen würde, dann würde ich auch nicht kommen.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Ally79 am 24.04.2017, 18:36 Uhr

Also ganz ehrlich. Wenn in der Einladung nicht explizit stehen würde "Lasst eure Kinder daheim" würde ich sie automatisch mitbringen. Das ist das Normalste der Welt und ich persönlich finde es überhaupt nicht gastfreundlich die wichtigsten Personen unseres Lebens auszuladen, zumal es eine Selbstverständlichkeit wäre das eigene mitzubringen (das übrigens auch während der Zeremonie stören kann und und in dem Alter dann zu der Zeit erst recht nichts auf so einer späten Veranstaltungen zu suchen hätte). Kinder unter einem bestimmten Alter kosten sowieso nichts, also kann man das Argument nicht anbringen. Wir haben uns bei unserer Hochzeit über alle Kinder gefreut, keines hatte gestört, und wenn sie müde geworden sind, wurden sie abgeholt oder die Eltern sind heim. Eure Sache, aber in unserem Freundeskreis würde niemand auf so eine absurde Idee kommen.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von stjerne am 24.04.2017, 18:55 Uhr

Es ist ja nun Eure Hochzeit und wenn Ihr keine Kinder dabei haben wollt, dann ladet Ihr sie eben nicht ein. Das ist Eure Entscheidung. Allerdings solltet Ihr überlegen, ob vielleicht zumindest die Mütter, die noch stillen, ihre Babys mitbringen dürfen, das kostet Euch ja auch nichts und in der Stillzeit ist es wirklich besonders schwierig, das Baby wegzugeben.

Wir hatten sehr viele Kinder auf unserer Hochzeit und fanden gerade das besonders schön und lebendig. Wir hatten damals auch selbst schon ein Kind.
Die Kinder spielten im Garten oder der Spielecke des Hotels und außerdem gab es einen extra Raum, in dem die kleineren Kinder später schlafen konnten, das klappte sehr gut.
Aber das war eben unsere Art zu feiern und wenn Eure anders ist, dann ist das so.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Hubbeldubbel am 25.04.2017, 11:05 Uhr

Wir hatten sehr viele Kinder auf unserer Hochzeit. Es gab Betreuung und Bespaßung, einen Raum zum Schlafen, eine eigene Tafel und Ecke zum Spielen neben der Süßigkeitenbar *feix* Die Kinder hatten ihren eigentlichen Sitzplatz bei den Eltern und keiner hat geklagt.

Ich persönlich habe gelernt auf Freunde zu verzichten, wenn diese der Meinung sind unser Kind ist Balast. Es gehört zu uns und bei einer Hochzeit erst recht... wenn diese im klassischen Sinn stattfindet und keine Party ab 18 Uhr ist.

Wir würden das Kind von Oma, Opa oder Babysitter gegen 20:00 Uhr abholen lassen.

Wir haben aber auch Singles mit Begleitung eingeladen, damit jeder die Chance hat, nicht allein dazustehen... vielleicht ticken wir da anders...

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Hubbeldubbel am 25.04.2017, 11:24 Uhr

Ps: Ich kann nicht nachvollziehen, wie man sich 120 Gäste leisten kann aber ca. 15 genügsame Zwerge dann zu teuer werden.

Wir hatten 136 Gäste ;-) Es war ein Mittelklassewagen. Wenn ich hätte Einsparungen vornehmen müssen, dann definitiv nicht bei der Gästeliste. Dann wählt halt ein Buffet was 2 Euro pro Nase weniger kostet. Für mich klingt der Aspekt Geld daher nach Ausrede. Ihr wollt keine nervenden schreienden Kinder - steht dazu.

Bei uns hat übrigens nicht ein Kind geschrieen und ist unangenehm aufgefallen.

 

Wir hatten zwei Kinder dabei, ....

Antwort von Trini am 25.04.2017, 11:54 Uhr

wobei der Sohn vom Cousin meines Mannes an dem Tag krank war und eigentlich doch kaum dabei war und mein Patensohn (9) sich zu Tode gelangweilt hat.

Wir waren 1997 bei Freunden zur Hochzeit. Da war der Neffe der Braut als Baby dabei. Meinen Großen (genauso alt) habe ich damals lieber meinen Schwiegereltern überlassen und bin zweimal zum Stillen heim gefahren. Es war ein herrlich entspanntes Fest!!!

Trini

 

Bin bei Hubbeldubbel

Antwort von emilie.d. am 25.04.2017, 14:49 Uhr

Die Kinder kosten selbst beim gesetzten Essen im Vergleich zu den Erwachsenen praktisch nichts.
In unserem Freundeskreis sind alle so umsichtig, mit schreiendem Kind rauszugehen bzw. heimzufahren. Kinder bei einer klassischen Hochzeitsfeier explizit auszuladen, ist für mich schlechter Stil. Kenne es auch mit Betreuung in einem Nebenraum bzw. wir haben, falls das nicht vorhanden war, selbst ein Zimmer gemietet.
Ab 22 Uhr sind die meisten Kinder dann ja eh im Bett oder sonstwo, da kümmern sich doch sowieso die Eltern.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Nenilein am 25.04.2017, 15:09 Uhr

Es geht nicht darum, dass ein Kind "nicht gemocht" wird. Oder dass es stört. Oder dass jemand dem anderen was abneidet.

Aber es ist einfach schön, wenn Kinder in solche Traditionen reinwachsen. Und es ist gut, wenn sie erleben können, wie man sich in soeiner großen Gesellschaft verhalten kann/sollte.

Für Kinder kann das alles richtig toll sein - WOW, eine hübsche braut, und so viel Kuchen und so tolle Blumen.

Es ist der heilige Bund der Ehe. Natürlich ist dieser Aspekt einer Hochzeit heutzutage viel verloren gegangen.
"Aber Jesus sprach: Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solcher ist das Reich Gottes."

Ja, Kinder können nervtötend sein und sie können auch mal was kaputt machen oder anderweitig die super perfekte Planung durcheinander bringen.
Aber was an Kindern dermaßen störend sein soll (sie fressen einem einfach nicht die Haare vom Kopf) begreife ich nicht.

 

Noch ein anderer Aspekt

Antwort von emilie.d. am 25.04.2017, 16:57 Uhr

Wie wichtig ist Dir, dass Deine Gäste die Feier positiv in Erinnerung behalten? Wie wichtig ist für Euch gesellschaftliches Standing? Sind Deine Eltern selbständig, ladet Ihr Arbeitskollegen, Chefs o.ä. ein? Ist Euch die Meinung der Kirchengemeinde wichtig?

Bei Kindern und Hunden ticken Menschen ganz, ganz empfindlich. Es hat einen Grund, warum Werbung ganz gezielt auf Kinder gerichtet wird, warum Kinder überall etwas geschenkt bekommen (selbst an der Tanke). Warum Kellner die lieben Kleinen beim Essen anschäckern. Das macht gute Stimmung bei den Eltern.

Eine Freundin von mir hat auch mit dem Gedanken gespielt, die Kinder auszuladen. Jetzt ist sie auch noch adlig, da geht das noch viel weniger als bei uns Otto Normalverbraucher. Es hätte niemand über die Kirche, die wunderschöne Braut, den wunderbaren Chor, das perfekte Essen, das Programm, die DJ Party, die bis 4 Uhr ging, gesprochen. Sondern es wäre gelästert worden, wie asozial die Braut drauf ist, dass sie Kinder auslädt.

Wenn einem das egal ist, kann man ohne Probleme Kinder ausladen. Es ist letztlich Deine Feier. Ich denke aber, dass Deine Bedenken unbegründet sind bzw. sich gut wegorganisieren lassen. Und bei der Freundin sind wirklich wunderbare Fotos mit den Blumenkindern und dem "Kissenkind", nennt man das so, entstanden. Waren einfach niedlich und hübsch anzuschauen.

 

ich seh bzw sah es anders

Antwort von Ellert am 25.04.2017, 20:05 Uhr

Wir wollten keinen Mittelklassewagen ausgeben und hatten keine 30 Leute -
damals hatten wir keine Kinder und nur sehr kleine Kinder mit eingeladen.
Wir hattena uch Gäste die nicht kamen
aber es war unser Tag
und warum sollen wir auf Leite Rücksicht nehmen
aber die nehmen nicht auf uns Rücksicht ?
Klar, von dem Brautpaar erwartet man Toleranz, die Gäste haben keine ?

Wie gesagt, lange her und kleine Kinder waren auch dabei
aber dennoch sollte so ein Fest den Brautleuten gefallen

dagmar

 

es geht doch nicht um Blumenkinder

Antwort von Ellert am 25.04.2017, 20:09 Uhr

wie ich sie verstanden habe will sie nicht alle Freunde mit Kindern dabeihaben
weil es den Rahmen einfach sprengt

Wenn von 100 leuten 50 (25 Paare) jeweils 2 Kinder haben bist Du statt bei 100 Personen beim Doppelten
da brauchst Du einen Riesenraum und ja, da geht auch Geld drauf an Trinken, Pommes, Kuchen, Eis ... das sind je nach Dauer auch schonmal 1000.- mehr (10.- Euro hat so ein Kind locker konsumiert mit allem)

dagmar

 

Die AP schreibt doch U3.

Antwort von emilie.d. am 25.04.2017, 22:02 Uhr

Die kosten praktisch nichts, weil die gestillt werden oder Gläschen essen. Und Kinder sowie Erwachsene 1:1 habe ich noch nie erlebt. I.d.R. ist es ein großer Kindertisch mit vielleicht max. 15 Kinder plus ein paar Säuglinge und 1-3- jährige, die bei ihren Eltern hocken.
Selbst wenn wir von 25 Kindern ausgehen und 10 Euro pro Nase, sind das 250 Euro.

Viele Eltern bringen von Haus aus die Kinder sowieso nicht mit bzw. sorgen ab dem gesetzten Abendessen für Betreuung, weil sie eben einen ruhigen Abend wollen. Mache ich auch so, wenn ich die Möglichkeit habe.

Ich habe auch nicht geschrieben, dass die AP die Kinder mit einladen soll. Es hat aber, wie man auch hier im Thread sieht, im Allgemeinen keine pos. Außenwirkung zumindest bei einem Teil der Gäste, wenn Kinder explizit ausgeladen werden. Auch wenn man selbst eh nicht vorhatte, die mitzubringen.

Wegen der Kosten, ich weiß natürlich nicht, wie großzügig die Gäste der AP sind. I.d.R. bekommt man recht viel Geld geschenkt und kann dadurch einiges refinanzieren.

 

Re: ich seh bzw sah es anders

Antwort von emilie.d. am 25.04.2017, 23:44 Uhr

Meine Ansicht dazu:
So wie der für mich ideale Gastgeber großzügig ist und seinen Gästen nicht schlechten Wein, das billigste, zäheste Fleisch zumutet, zerkochtes Gemüse, wenn möglich Rücksicht auf Ernährungsgewohnheiten nimmt, so ist der ideale Gast bescheiden. Wenn er eine glutenfreie Diät macht, fängt er nicht an, damit den gesamten Tisch zu langweilen oder lautstark zu lamentieren, dass er nix essen könne, sondern begnügt sich zur Not eben stillschweigend mit Garnitur. Er besäuft sich nicht um vier schon so schlimm, dass er sich in der Gaststätte übergibt und bestellt sich nicht auf Kosten der Gastgeber Champagner. Wenn Plätze in der Kirche knapp werden, überlässt er seinen Platz denen, die ihn nötiger haben, und wenn die Kinder Fangen in der Kirche spielen, schaut er nicht belustigt zu, wie der Braut die Gesichtszüge entgleisen, sondern packt sich die Bande und bugsiert sie nach draußen. Wenn sein Nachwuchs Koliken hat, lässt er ihn nicht am Tisch stundenlang schreien, sondern geht raus oder heim.

Wenn ich Gastgeber bin, kann ich das Benehmen meiner Gäste nur bedingt beeinflussen, ich denke, das meinst Du mit Toleranz. Das ändert für mich aber nichts daran, dass ich es meinen Gästen versuche so angenehm wie möglich zu machen. Völlig egal, ob sie auf meine Befindlichkeiten Rücksicht nehmen, versuche ich Rücksicht zu nehmen. So verstehe ich die Gastgeberrolle. Das heißt dann auch, dass ich unter Umständen weniger von meiner eigenen Feier habe.

Muss man wahrlich nicht so sehen, ist halt meine Meinung zu dem Thema.

 

bei einem Familienfest sicher ja

Antwort von Ellert am 26.04.2017, 6:24 Uhr

aber eine Hochzeit habe ich einmal im Leben
und die sollte das fest der Braut und des Gatten sein
und nicht die der Gäste
und drum darf man einmal im Leben auch totale Rücksicht erwarten.-

dagmar

 

Bei 120 Gästen

Antwort von emilie.d. am 26.04.2017, 8:54 Uhr

werden sicher welche dabei sein, die es wie Du sehen. Ich garantiere aber, dass für einen Gutteil eine so groß gefeierte Hochzeit ein Familienfest ist und die es als No-Go, als schlechten Stil, schlechte Kinderstube, als egoistisch empfinden, explizit Säuglinge und Kleinkinder auszuladen. Insbesondere wenn man im Fall des Falles noch sein eigenes dabei hat. Insofern verstehe ich auch, dass die Familie meckert. Mir wäre das bei meinem Kind auch peinlich. Auf die Anwesenheit von Kindern keinen Wert zu legen, ist die eine Sache. Aber normal ist man dann emotional nicht so unintelligent, dass derart offen zu zeigen.

 

Re: Die AP schreibt doch U3.

Antwort von ak am 26.04.2017, 13:49 Uhr

Leute...

es muss doch jeder für sich selbst entscheiden, wie er seine Hochzeit planen möchte.

Ich hatte damals 2 Neffen ( also Blumenkinder ) dabei... in unserem Freundeskreis gab es noch keine Kinder... da stellte sich Gott sei Dank diese Frage einfach nicht...

Ich weiß nicht , wie ich heute entscheiden würde....

Aber damals hätte ich ( zu Freunden ) trotzdem mein Kind nicht mitgenommen ( es sei denn,alle anderen hätten es gemacht- was ich einfach nicht glaube)
Ich will ja einen schönen, entspannten Tag erleben...einfach, um ihn zu genießen...

So hätte ich doch trotzdem ein Auge auf das Kind gehabt ... Fühlt es sich wohl bei den fremden Kindern, wenn ja, wo laufen sie denn jetzt rum ?( Wenn nein,... Langeweile stört mich auch... dann bin ich schon gefrustet... )

Wir haben hier in unserer Dorfhalle eine eingezäuntes Grundstück. Trotzdem sind die Eltern nie ganz bei der Sache, da ständig hinterher geschaut wird... ist alles o.k ? Oder man unterhält sich, prompt kommt einer angerannt, und will etwas....

Nein... schön entspannt irgendwo hin gehen....

Und ach ja... Auch ich liebe meinen Sohn...trotzdem würde ich mich auch für einen Abend und Nachmittag von ihm getrennt haben ( es sei denn... ich hätte noch gestillt- aber das ist ja wieder ein anderes Thema )

 

Re: Die AP schreibt doch U3.

Antwort von ak am 26.04.2017, 14:05 Uhr

Ach fällt mir gerade ein...
Unsere Urlaubsbekannten aus Hannover ( ca 2,5 STunden Fahrt ) haben ihre damals 3-4 Jahre alte Tochter auch nicht mitgebracht.

Warum nur ??? Vielleicht weil die auch einen entspannten Tag haben wollten ???
( Weiß nicht... habe auch nie nachgefragt )

 

hier werden immer nur die Kinder aus dem engen Familienkreis mit eingeladen..sonst keine

Antwort von wesermami am 26.04.2017, 15:44 Uhr

Und dass finde ich auch gut so:)

 

Re: hier werden immer nur die Kinder aus dem engen Familienkreis mit eingeladen..sonst keine

Antwort von ak am 26.04.2017, 16:03 Uhr

Die Kinder der Familienangehörigen gehören auf jeden Fall auf einer Hochzeit mit dazu

Aber.. hier ging es ja wirklich nur um die Kinder der anderen Gäste.
Und das man sich da nur als eine Einheit sieht... finde ich schon recht ungewöhnlich.

So wie ich das verstanden habe, würde der überwiegende Anteil der Mütter lieber zu Hause bleiben, ( wenn ihre Kids nicht mit eingeladen werden ) als einen schönen Tag zu begehen.

Wirklich.. alles merkwürdig heutzutage.

 

Re: hier werden immer nur die Kinder aus dem engen Familienkreis mit eingeladen..sonst keine

Antwort von wesermami am 26.04.2017, 16:10 Uhr

Ich empfand es immer als sehr schön mal ohne Kids feiern zu können. Meiner Meinung nach müssen Kinder nicht überall dabei sein:)

 

Re: hier werden immer nur die Kinder aus dem engen Familienkreis mit eingeladen..sonst keine

Antwort von ak am 26.04.2017, 16:30 Uhr

Und noch ein Punkt :

Hochzeiten gibt es ja leider nicht soooo viele im Leben, wie z.B. Geburtstage.

Da sollte man sich doch wirklich einen schönen Tag machen, und sich um nichts scheren müssen.
Einfach nur Spaß auf der Feier haben .... mehr nicht....und ganz entspannt ohne Kinder genießen...
Der Alltag hat einen am nächsten Tag doch schon wieder...

Aber gut... jeder wie er es mag, nur verstehen muss und kann ich das einfach nicht.

 

Wir haben alle mit Kindern eingeladen

Antwort von stjerne am 26.04.2017, 16:52 Uhr

Ich finde die Diskussion sehr spannend, weil ich gar nicht auf die Idee gekommen wäre, man könnte die Kinder ausladen.
Gerade an das fröhliche Gewusel denken wir besonders gerne zurück. Ich war erst einmal auf einer kinderfreien Hochzeit, die fand ich sehr steif und langweilig, aber vermutlich war das genau so, wie das Brautpaar es wollte und dann war das ja auch okay.
Jeder wie er möchte.

 

Klar bringt man seine Kinder oft nicht mit.

Antwort von emilie.d. am 26.04.2017, 17:39 Uhr

Bzw. schickt sie abends heim. Oder legt sie mit Babyphone ins Bett. Das ist doch völlig unstreitig.

Es geht drum, ob man als Braut explizit Säuglinge, Stillkinder, Kleinkinder ausladen darf, weil man sie auf seiner Hochzeit nicht dabei haben will.

Dürfen ja sicher, hat aber eine fatale Außenwirkung. Es gibt keinen guten Weg, das in eine Einladung zu schreiben. Stillmütter lädt man damit automatisch aus und mind. auch einen Elternteil bei den Paaren, wo die Kinder sich nicht von jemand anders betreuen lassen.

 

Wieviele Leute werden denn bei euch so eingeladen????

Antwort von wesermami am 26.04.2017, 17:54 Uhr

Hier sind Hochzeiten immer so 200-250 Personen. Wenn da jedes Paar die Kinder mitbringen würde hätte man auch ein Platzproblem;)

 

explizit ausladen klingt doof!

Antwort von wesermami am 26.04.2017, 18:32 Uhr

Wenn nur die Eltern eingeladen werden dann werden nur die Eltern eingeladen. Darüber muss man sich doch nicht aufregen.
Ich bin mittlerweile schon auf zig Hochzeiten gewesen und die wäre überwiegend ohne Kinder...und ich habe im nachhinein nicht von einer 'fatalen Außenwirkung ' gehört;)

 

Re: Wieviele Leute werden denn bei euch so eingeladen????

Antwort von emilie.d. am 26.04.2017, 19:16 Uhr

Ich würde sagen, i.d.R. so um die 100-150 Leute. Dann aber wirklich mit allen, Kindern, Säuglingen, Tanten, Cousinen, Großeltern... Vielleicht sind es doch mehr. Kann man schlecht einschätzen. Ich war auch schon häufiger auf kleinen Feiern mit nur 20 Personen.
200-250 Personen und nur Paare? Keine Cousinen, Cousins, Enkel usw.? Oder sind die selbst dann alle schon erwachsen?

 

Re: Wieviele Leute werden denn bei euch so eingeladen????

Antwort von stjerne am 26.04.2017, 19:16 Uhr

Wir hatten glaube ich ca. 85 Leute eingeladen und davon waren ca. 15 Kinder zwischen 0 und 12 Jahren.
250 Leute? Wen lädt man denn da alles ein? Wir hatten unsere Familien und Freunde eingeladen.

 

Nö, natürlich nicht, wenn man nicht explizit auslädt.

Antwort von emilie.d. am 26.04.2017, 19:23 Uhr

Und kein Aufhebens drum macht, wenn der eine oder andere sein Kind halt mitbringt und für die Gruppe dann entsprechend plant. Ein Stillkind kann man nicht Zuhause lassen. Bei weiterer Anreise schon mal gar nicht.

 

Re: Wieviele Leute werden denn bei euch so eingeladen????

Antwort von wesermami am 26.04.2017, 19:49 Uhr

Hier sind das dann auch nur Familie, Freunde, Nachbarn etc
200-250 ist hier wirklich ganz normal...
Im Sommer sind wir auf einer Hochzeit mit 440 geladenen Gästen...das ist dann schon wirklich viel.

 

Re: Wieviele Leute werden denn bei euch so eingeladen????

Antwort von ak am 26.04.2017, 20:12 Uhr

Also 150-20 Personen kenne ich nur von Polterabenden oder Polterhochzeiten....

Wahnsinn

 

Re: Wieviele Leute werden denn bei euch so eingeladen????

Antwort von ak am 26.04.2017, 20:12 Uhr

Also 150-20 Personen kenne ich nur von Polterabenden oder Polterhochzeiten....

Wahnsinn

 

Re: Wieviele Leute werden denn bei euch so eingeladen????

Antwort von stjerne am 26.04.2017, 20:57 Uhr

Oha. Das stelle ich mir ganz anstrengend vor. Wie schafft man es denn, sich mit jedem Gast zu unterhalten? Kommt man da überhaupt noch zum Feiern?

 

Re: Bei 120 Gästen

Antwort von Strudelteigteilchen am 26.04.2017, 23:31 Uhr

Wir hatten eine "Traufe" - also eine kombinierte Taufe und Trauung. KindGroß war 2 Monate alt.

Kinder waren explizit nicht eingeladen. Wobei es bei uns traditionell so ist, daß der Gottesdienst "offen" ist, da darf jeder kommen, deswegen waren auch Kinder in der Kirche. Aber bei der Feier waren Kinder nicht erwünscht und außer KindGroß war auch keines da. Fanden alle gut und keiner hat abgesagt.

Wir waren auch nicht die einzigen, die "kinderfrei" geheiratet haben. Gerade in der Verwandtschaft waren das einige.

 

Re: Bei 120 Gästen

Antwort von emilie.d. am 27.04.2017, 7:15 Uhr

Hattet Ihr Stillkinder dabei? Wieso mussten die Mütter da nicht absagen, wenn sie das Kind weder mitnehmen konnten noch eine Betreuung von Eurer Seite organisiert war? Oder kamen die alle nicht von außerhalb?

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Dor am 27.04.2017, 8:17 Uhr

Also, wenn wir ohne Kinder eingeladen gewesen wären, hätten wir vermutlich nicht kommen können/wollen. Unsere Kinder gehören nun mal zu uns, wir haben keine Grosseltern in der Nähe gehabt, in diesem Fall dann halt Absage.

Kleine Kinder kosten nichts, sie essen ja so wenig und dann bei den Eltern mit.

Gruss, Dor

 

Ach so, es geht nur um Stillkinder?

Antwort von Strudelteigteilchen am 27.04.2017, 9:53 Uhr

Jetzt dachte ich doch tatsächlich, es ginge um Kinder im allgemeinen.

Meine Nichte war knapp ein Jahr alt. Keine Ahnung, ob sie noch gestillt wurde. Ich überlege gerade - alle anderen Gästekinder (von nah und fern) waren älter als 12 Monate. Meine Schwester hat das Nichtenproblem gelöst, ohne mich zu fragen. Andernfalls hätte sie uns ansprechen können und wir hätten eine Lösung gefunden. Für KindGroß hatten wir ein Hotelzimmer im Haus und Betreuung organisiert (die wir kaum gebraucht haben, weil sie die meiste Zeit im Festraum friedlich schlief und den Rest der Zeit zwischen den Gästen herumgereicht wurde wie ein Wanderpokal), aber da hätte man ein weiteres Baby sicher unterbringen können. Aber diese Betreuung war explizit nicht als Kinderbespaßung konzipiert.

 

liebe ak

Antwort von MAMAundPAPA2013 am 27.04.2017, 11:38 Uhr

Jeder darf entscheiden wie er seine Hochzeit feiern will.
Aber jeder darf auch entscheiden nicht hinzugehen wenn die Kinder nicht erwünscht sind.
Dir fällt es schwer das zu akzeptieren. Warum?

 

Re: Nö, natürlich nicht, wenn man nicht explizit auslädt.

Antwort von Strudelteigteilchen am 27.04.2017, 12:10 Uhr

Es ist doch der Gast, der da kein Aufhebens drum machen sollte.

Die Kinder waren nicht eingeladen. Deswegen erwarte ich zunächst mal von allen Gästen, daß sie sich überlegen, wie sie ihre Kinder unterbringen. Wenn das aus irgendeinem Grund nicht geht, dann darf man mich gerne ansprechen und wir suchen gemeinsam eine Lösung. Aber ich als Gastgeber plane sicher nicht für "die Gruppe" - warum auch, die sind ja nicht eingeladen? Ich kann zum Beispiel einen Raum anbieten, wo die Eltern das Kind von einem von ihnen organisierten Babysitter bespaßen lassen können. Oder ich gebe die Telefonnummer des Veranstaltungs-Hotels weiter, damit die Eltern ein Zimmer im Haus reservieren können.

Was wäre denn, wenn die Gäste nicht (kleine) Kinder, sondern alte Omas oder behinderte Verwandte pflegen müßten. Da würde doch auch keiner erwarten, daß der Gastgeber sich um die Ersatzpflege kümmert, oder?

(Meine Schwester feiert am kommenden Wochenende Silberhochzeit. Ihr Patenkind hat ein Kleinkind und ein Baby. Das Patenkind, das von sehr weit weg kommt, hat einen Babysitter organisiert und einen Raum, wo dieser die Kinder betreuen/bespaßen kann. Eigentlich wollte sie die Kinder sogar daheim lassen, aber jetzt verbindet sie die Reise mit einem Verwandtschaftsbesuch, deswegen bringt sie die Kinder dann doch mit. Und das alles zwar in Absprache mit meiner Schwester, aber ohne diese zusätzlich zu belasten.)

Mir ging es übrigens hauptsächlich um die Aussage, daß die allermeisten das als "schlechten Stil" betrachten würden. Das sehe ich nicht so. Aber wahrscheinlich liegt das daran, daß in meinem Umfeld die meisten Eltern nicht um ihre Kinder helikoptern.

 

Re: liebe mup 2013

Antwort von ak am 27.04.2017, 12:34 Uhr

Keiner, wirklich keiner muss und soll sich nach mir richten.

Natürlich dürft ihr absagen....Akzeptieren ... mach ich auch.

Nur ich kann nicht verstehen, warum man sich solch einen schönen Tag entgehen lässt.
Ihr könnt das ja auch nicht verstehen, was ich sage.

So ist das ... alles gut

 

Guck, mir geht es hauptsächlich um die Außenwahrnehmung.

Antwort von emilie.d. am 27.04.2017, 12:45 Uhr

Ein Kollege von mir hatte eine riesige Hochzeit gefeiert, ebenfalls Kinder explizit ausgeladen. Ich war zu dem Zeitpunkt kinderlos, eine Kollegin bei uns hatte aber ein Baby, dazu noch Stillkind. Anfahrt war zu weit, sie konnte nicht mal zur Zeremonie kommen. Es hat vorn herum niemand etwas gesagt, hinten herum wurde gelästert. Ich schätze den Kollegen eigentlich sehr und bin mir sicher, dass das seine Frau durchgesetzt hat. Ihm tat es leid und er hat unsere Kollegin dann privat zwei Tage vor der Hochzeit zum Essen eingeladen. Ohne Frauchen.
Er steht in der Arbeit dumm da. Entweder man hält ihn für unsozial ("Mir doch wurscht, wenn die ihr Stillkind nicht so im Griff hat, dass sie nicht mal 2h von Zuhause wegkann,") oder für ein Würstchen, das unter der Fuchtel seiner Frau steht. Beides ist nicht karriereförderlich.

Die AP kommt ja offensichtlich auch nicht aus einem Umfeld, dass das für in Ordnung hält. Die Einladungen sind ja nicht mal verschickt und es wird schon gemosert. Wenn die Eltern die Dorfmetzgerei betreiben, ist es einem noch weniger egal, was die Leute reden. Wenn man keine Kinder bei der Feier dabeihaben möchte, kann man das auch organisatorisch lösen.

Das Bespiel mit den pflegenden Erwachsenen hinkt, weil es ja nicht darum geht, Betreuung zu organisieren. Sondern Babys und Kleinkinder mitbeingen zu dürfen.

Zum Stil, das geht wieder in die "Moralecke", da tut man sich schon schwer mit dem Argumentieren. Bei uns in der Familie wird es tatsächlich als schlechter Stil betrachtet, sich nicht um Unterbringung Gedanken zu machen. Die Cousine meines Mannes ist schwerstbehindert. Wir haben Erwachsene mit Hunden (die wahrscheinlich mehr als so manches Kind geliebt werden). Ich bin nicht so reich, dass ich immer alles bezahlen kann, aber ich versuche zumindest Unterbringungsmöglichkeiten am Ort, wo gefeiert wird, zu finden. Was allein schon eine Herausforderung ist. Egal, ob Hunde, Kinder, ältere Menschen, die eben nicht bis zwei Uhr nachts durchhalten.

 

es gibt ja auch Erwachsenenhotels, es gibt immer konderfreien Raum in unserer Welt

Antwort von Ellert am 28.04.2017, 6:13 Uhr

es wird immer Dinge geben die menschen ohne Kinder machen möchgten ohne Kinder zu hassen oder eine doofe Wirkung nach aussen zu haben
und ich hab damals auch komisch geschaut als ich von Erwachsenenhotels gehört habe in denen KIndern nicht zugelasen sind

menschen die alleine heiraten und dann wegfahren, daheim dann alle verärgern,
die hatten dennoch schöne Hochzeiten und der Ärger legt sich eines Tages
ich finde es garnicht gut Leute einreden zu wollen wie sie zu feiern haben
- lass die Leute reden... - da gibt es so ein schönes LIed

dagnar

 

das wäre mein Horror

Antwort von Ellert am 28.04.2017, 9:03 Uhr

wir waren nichtmal 30 und das hat uns gereicht

dagmar

 

Haha

Antwort von MAMAundPAPA2013 am 30.04.2017, 7:03 Uhr

Jetzt habe ich mal ein wenig gelesen und mich über diese Traumhochzeit informiert.
Mit 120 Leuten feiern und erst um 16Uhr heiraten und dann noch ohne Kinder.
Sorry aber da bleibt als Beigeschmack nicht nur,dass du die Kinder der Familien nicht integrierst sondern auch das ihr was sein wollt was ihr euch nicht leisten könnt.

 

???? 16 Uhr ist doch eine völlig normale Uhrzeit

Antwort von wesermami am 30.04.2017, 13:37 Uhr

Und 120 Personen ist ebenfalls normal in meinen Augen

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Mariechen2015 am 30.04.2017, 20:16 Uhr

Finde ich auch unmöglich.Entweder Ihr ladet Familie,Freunde und Bekannte ein mit den Kindern die ja dazu gehören oder lässt es sein.
Ich würde nicht kommen.
Wir haben letzten August geheiratet mit 25 Kindern,haben extra was für die Kinder organisiert und es war toll.

 

16 Uhr finde ich etwas spät,. hier ist oft 14:30 h Kirche

Antwort von Ellert am 30.04.2017, 23:28 Uhr

danach Kaffee und Kuchen oder Sektempfang und dann gibt es halt Abendessen.
Hochzeiten vor dem Mittagessen zB kenne ich garnicht

120 Leute wäre bei uns auch nicht finanzierbar gewesen und hätten wir auch nicht gewollt, ich kam frisch vom Studium und damals heiratete man dann und plante Kinder (nicht umgekehrt)
Ich fand die Hochzeit eher garnicht so wichtig,
mein Traum war eher das bestimmte Kleid
der Rest war bescheiden und was man sich heute eher nichtmehr vorstellen kann
die Flitterwochen war die erste Flugreise meines Lebens -
Appartement ohne Verpflegung, selbst gekocht etc
und als wir zurückkamen hatten wir den Mauerfall verpasst, da gabs keine Bildzeitung oder Internet....
Ach waren das schöne Zeiten



dagmar

 

hier ist 16 und sogar 17 Uhr üblich!

Antwort von wesermami am 01.05.2017, 14:58 Uhr

Von daher finde ich es ohne Kinder auch völlig normal...das ganze beginnt ja erst richtig am Abend:)

Ok, wenn das ganze wirklich tagsüber stattfindet, dann würde ich mir das mit Kindern evtl auch nochmal überlegen...kommt hier aber wie gesagt eh nicht vor, da keine Kirche vor 16 Uhr und der offizielle Empfang dann auch nicht vor 18 Uhr ist. Da haben Kinder einfach nix von der Feier....

 

Unsere Trauung war um halb zwölf

Antwort von stjerne am 01.05.2017, 18:55 Uhr

Und bisher hielt ich solche Zeiten für völlig normal.
Ich war erst einmal zu einer so späten Hochzeit eingeladen. Da war mittags die Trauung (mit Kindern), dann fuhren alle wieder auseinander und abends traf man sich ohne Kinder für eine Feier.
Das Modell hätte mir aber nicht gefallen, vor allem die Lücke zwischen Trauung und Feier fand ich blöd.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von fabiansmama am 12.05.2017, 20:22 Uhr

Hier ist es absolut üblich, ohne Kinder zu feiern bzw nur die Kinder aus der engen Familie einzuladen. Meist sind es +/- 150 Gäste.
Als mein Schwager vor drei Jahren geheiratet hat, waren meine beiden die einzigsten Kinder dort (die einzigen Neffen und Patenkinder, daher explizit mit eingeladen, sonst hätten wir sie nicht mitgenommen!) und wurden gegen 22 Uhr von meinen Eltern abgeholt. Alle Freunde meines Schwagers haben schon Kinder, niemand blieb zu Hause, nur weil es ohne Kinder war. Alle haben ordentlich gefeiert. Hier ist 17 Uhr Messe üblich, danach Essen und Party.

Ich bin wirklich gerne Mutter und liebe meine Kinder, aber ich geh auch sehr gerne ohne sie feiern, auch bei großen Familienfeiern wie runde Geburtstage oder so. Waren die beiden mit, ist man auch ständig mit ihnen beschäftigt. Im Freundeskreis würde ich niemals erwarten, das meine Kinder automatisch mit eingeladen sind, gerade wenn es eben keine Gartenparty ist. Egal zu welchem Anlass!

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Anka! am 22.05.2017, 15:07 Uhr

Ach man. Warum sehe ich die Beiträge mit Diskussionspotenzial immer so spät?
Trotzdem würde ich gerne meine Meinung kundtun.

Ich finde es ein Unding bei einer Hochzeit die Kinder auszuladen. Wenn ich mich vorstelle das, vor allem gute Freunde oder Familienangehörige, sagen würden, dass ich mein Kind zu Hause lassen soll, wäre ich echt stinkig.
Ein Kind gehört doch zu einem.
Einige haben erwähnt, dass sie gerne mal oh nen Kinder feiern und es nicht schlimm finden. Ich finde das auch, dass die Kinder nicht überall dabei sein müssen, aber die Entscheidung darüber liegt bei den Eltern.
Habe auch schon mitbekommen, dass Bekannte ohne Partner zur Hochzeit eingeladen wurden, weil das Brautpaar diesen kaum oder gar nicht kennt. Wenn es sich dabei um eine Kollegin handelt dann kann ich es noch einigermaßen nachvollziehen, aber so bald es in die freundschaftliche Richtung geht finde ich es ziemlich unpassend jemanden ohne Partner einzuladen. Das gleiche gilt für Kinder.

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Jomol am 08.06.2017, 11:20 Uhr

Ich komme ein bißchen spät: ich wäre nicht auf die Idee gekommen, Kinder nicht einzuladen. Wir hatten zwei Babysitterinnen, die haben mit den größeren Laternen gebastelt, es gab einen Nebenraum, wo sich die Kinder zum Schlafen hinlegen konnten, für unser eigenes Kind hatten wir unsere Kinderfrau. Ging prima, die Kinder haben die Party belebt und es hatten alle Spaß. Bis in einem Jahr kann alles mögliche passieren. Da Du noch nicht schwanger bist, können sich auch Geburt und Hochzeit stören. Mit einem Neugeborenen macht sich so eine Schaffe auch nicht gut. Wenn Du eine kinderfreie Party willst, setz Dich durch, verhütet! und rechne damit, daß einige mangels Kinderbetreuung oder Lust absagen.
Grüße,
Jomol

 

Re: Hochzeit ohne Kinder

Antwort von Birgit 2 am 14.07.2017, 21:55 Uhr

Als ich vor 22 Jahren geheiratet habe, war die kirchliche Trauung morgens mit jeder Menge Kindern, da ich im Kindergarten arbeite. Beim anschließenden Kaffee waren Kinder dabei, aber zur abendlichen Feier im größeren Stil dann größtenteils nicht mehr. Die Feier ging aber auch bis morgens und Kinder gehen ja für gewöhnlich eher ins Bett. Trauzeugen, die von weiter weg kamen, hatten sich sowieso ein Hotelzimmer genommen und die Kinder dann nach einer Weile ins Bett gebracht mit Babyphon.
Eingeladen haben wir nicht explizit ohne Kinder, aber dessen Namen auch nicht mit auf die Einladung geschrieben. Uns war es egal. Ich selbst habe zur abendlichen Feier nie meine Kinder mitgenommen, weil ich ausgiebig feiern wollte, ohne Rücksicht auf meine Kinder nehmen zu wollen. Genauso wie ich es bei abendlichen Geburtstagsfeiern mache. Oma, Opa oder einen Babysitter ließen sich immer organisieren.
Im Gegenzug dazu gehe ich auch nicht mit zu den Geburtstagseinladungen meiner Kinder ;-)

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hochzeit