Stillberatung - Forum Stillen
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
Schwangerschaft

Hebammen - Hilfe für einen guten Start ins Leben

Hebammenhilfe Einen guten Start ins Leben wünschen sich alle Eltern für ihr Baby, und so steht der Wunsch nach einer fachkompetenten, zugleich aber einfühlsamen Hebamme als Begleiterin durch die Schwangerschaft, die Geburt und das Wochenbett meistens an oberster Stelle.

Obwohl jeder Mensch in Deutschland mit Hilfe einer Hebamme das Licht der Welt erblickt, ist das sehr vielfältige Berufsbild der Hebammen in der Bevölkerung weitgehend unbekannt. Dass dies so ist, liegt daran, dass es über Jahrzehnte hinweg einen drastischen Hebammenmangel gab und die wenigen Hebammen fast ausschließlich in Kreißsälen arbeiteten. Denn das Hebammengesetz schreibt vor, dass bei jeder Entbindung ( auch bei Kaiserschnitten ) eine Hebamme anwesend sein muss.

Für die Schwangere und ihren Partner ist es gut zu wissen, dass Hebammenhilfe von Beginn der Schwangerschaft an in Anspruch genommen werden kann und eine Leistung der Krankenkasse ist. Hebammen begleiten durch die aufregenden neun Monate ebenso wie durch Geburt und Wochenbett, und zwar mit medizinischer Fachkompetenz in Kombination mit menschlicher Zuwendung.

Lange gab es ein Kompetenzgerangel zwischen Frauenärztinnen/en und Hebammen, doch der Trend geht immer mehr zu einer konstruktiven Zusammenarbeit beider Berufsgruppen - zum Wohle von Mutter und Kind. Dass dies möglich ist, zeigen immer mehr Gemeinschaftspraxen. Schließlich ist das Aufgabengebiet klar definiert: Die Hebamme ist für normale Verläufe zuständig, Ärztin oder Arzt für Komplikationen oder Krankheiten. Man kann es so formulieren: Eine Hebamme ist dafür ausgebildet, aus den Schwangeren, Gebärenden, Müttern und Neugeborenen diejenigen herauszufinden, die ärztliche Hilfe brauchen.

Hebammen können und dürfen weit mehr, als ihnen allgemein zugesprochen wird. Sie sind die Fachfrauen für Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Diese Bereiche wollen wir uns jetzt einmal näher anschauen:

Untersuchungen in der Schwangerschaft durch die Hebamme

Während der Schwangerschaft kann sie Vorsorgeuntersuchungen durchführen, Befunde erheben, einen Mutterpass ausstellen und ihre Diagnosen dort eintragen. Sie kann den Blutdruck kontrollieren, Urinuntersuchungen durchführen und der Frau Blut abnehmen. Ferner kontrolliert sie mit äußeren Handgriffen Größe und Wehentätigkeit der Gebärmutter und beurteilt das zeitgerechte Wachstum des Kindes, sowie seine Lage im Mutterleib. Mit dem klassischen Holzhörrohr oder modernen Geräten hört sie nach den Herztönen des Ungeborenen. Vor allem nimmt sie sich Zeit für ausführliche Beratung.

Die pränatale Diagnostik wie z.B. Ultraschall- oder Fruchtwasseruntersuchungen liegt dagegen in ärztlicher Hand.

Die Hebamme kann für den Arbeitgeber eine Schwangerschaftsbescheinigung über den voraussichtlichen Entbindungstermin ausstellen. Ferner berät sie zu Fragen der gesunden Lebensweise. Bei Schwangerschaftsbeschwerden ( z.B. bei Rücken- oder Ischiasschmerzen, Wassereinlagerungen, Übelkeit, Verstopfung, Krampfadern ) kommt sie zu Hausbesuchen, um die Beschwerden zu lindern. Dadurch lernt sie die werdenden Eltern in deren Umfeld kennen, kann so gezielt beraten.

Kurse als Geburtsvorbereitung

In Geburtsvorbereitungskursen informiert die Hebamme über die natürlichen Prozesse, aber auch über mögliche Komplikationen und Eingriffe. Sie bringt den Eltern Entspannungs- und Atemtechniken bei und übt mit ihnen geburtsfördernde Partnermassage und Gebärpositionen bzw. Gebärhaltungen. Möglichkeiten der Schmerzlinderung stehen ebenfalls auf dem Programm.

Die Hebamme bei der Geburt

Jede normale Geburt, ob in der Klinik, in einem Geburtshaus, einer Praxis oder zu Hause, leitet die Hebamme in eigener Verantwortung. Die Hebamme berät und unterstützt das werdende Elternpaar in der Geburtsarbeit, überwacht den gesundheitlichen Zustand von Mutter und Kind und kann bei Bedarf Schmerzmittel spritzen. Häufig setzt sie sanfte, alternative Mittel ein ( z.B. Aromatherapie, Akupunktur, Bachblütenessenzen, Kräutertees oder Homöopathie ).

Kein Arzt darf ohne Hebamme eine Geburt durchführen, umgekehrt sehr wohl. Natürlich wird die "Wehe- oder Nabelmutter", wie die Hebamme früher auch genannt wurde, bei Abweichungen vom normalen Verlauf die Ärztin/ den Arzt hinzurufen. In diesen Fällen arbeiten beide Berufsgruppen Hand in Hand. Der Dammschutz - meist auch mit Anleitungen zur Dammmassage - ist Aufgabe der Hebamme, ebenso dem Kind mit einer Hebebewegung ( daher der Name Heb-Amme ) auf die Welt zu helfen. Hebammen dürfen auch einen Dammschnitt durchführen und diesen oder kleinere Risse wieder nähen. Die Erstversorgung des Kindes inklusive Durchführung der ersten Vorsorgeuntersuchung gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben.

Hebammenhilfe nach der Geburt

Nach der Entbindung wird sie im Krankenhaus sowie bei Hausbesuchen den Wochenbettverlauf bei der Mutter überwachen, die Rückbildung der Gebärmutter kontrollieren, die Wundheilungsvorgänge überprüfen und der Mutter beim Stillen und allen anderen Fragen rund um die Babypflege und -ernährung zur Seite stehen. Beim Säugling achtet sie auf seinen Allgemeinzustand, kümmert sich um die Nabelpflege und überwacht die Gewichtszunahme. Außerdem nimmt sie dem Kind am 5. Lebenstag Blut ab für den wichtigen Test auf Stoffwechselkrankheiten.

Hebammen bieten ferner Kurse an, wie Rückbildungsgymnastik, Stillgruppe, Babymassage und Babyschwimmen. Dadurch bleiben sie noch einige Wochen nach der Entbindung fachkompetente Ansprechpartnerinnen für die Familien.

 
von Silke Berger
 

Weiterführende Artikel ...

*Was gehört in die Kliniktasche?
*Die Erstausstattung fürs Baby
*Hebammenhilfe
*Babys wenden
*Die äußere Wendung
*Dammmassage
*Auf das Atmen kommt es an
*Geburtsvorbereitungskurse
*Akupunktur zur Geburtsvorbereitung
*Gebärhaltungen
*Die Wehen - Training der Gebärmutter
*Klinikgeburt
*Hausgeburt
*Kindslagen
*Männer im Kreißsaal
*Kinderwagen

Tipps für Sie! Tipps für Sie!
*
 
Im 1. Trimester
Los geht's - Ihr Körper stellt sich um
*
 
Im 2. Trimester
Dies ist oft die schönste Zeit
*
 
Im 3. Trimester
Nun beginnt bald der Endspurt
*
 
Aktuelle Tipps von der Hebamme
Jeden Monat neu!
*
 
Gesunde Ernährung
So einfach geht's
Hier finden Sie
unser Forum

Kaiserschnitt
Forum Kaiserschnitt

Hebammenhilfe - für einen Start ins Leben
Fragen an Hebamme Martina Höfel
  
*Ab wann eine Hebamme kontaktieren?
Frage und Antwort lesen

 
*Ab wann macht eine Hebamme Hausbesuche?
Frage und Antwort lesen

 
*Ab wann kann die Hebamme den Herschlag überprüfen?
Frage und Antwort lesen

 
 

Newsletter - jetzt kostenlos bestellen

Schwangerschafts-Newsletter Jede Woche neues vom Baby, Gewinnspiele und Produkttests

Specials

Special Untersuchungen in der Schwangerschaft Untersuchungen in
den neun Monaten

Special Babybauch Der Babybauch
So wächst der Bauch -
Tipps zur Pflege u.v.m.
Special Geburt Die Geburt
So kommt das Baby auf die Welt...

Expertenrat

Haben Sie Fragen rund um Ihre Schwanger-
schaft? Unsere Experten antworten Ihnen
gerne online und kostenlos.

Dr. med. Vincenzo Bluni, Facharzt für Frauenheilkunde Dr. med. Vincenzo Bluni
Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Serban-Dan Costa, Facharzt für Frauenheilkunde Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa
Die richtige Ernährung
Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer, Chefarzt der Asklepios Klinik Hamburg Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer
Pränatale Diagnostik
Dr. med. Wolfgang Paulus, Facharzt für Frauenheilkunde Dr. med. Wolfgang Paulus
Medikamente

Service

*
 
Das Schwangerschaftslexikon
Begriffe schnell erklärt
*
 
Der Mutterpass
Was wird eingetragen ..?
* Geburtskliniken
* Geburtshäuser
* Hebammen in Ihrer Nähe
* Infos & Proben
Gewinnspiele
Unsere aktuellen
Gewinnspiele mit vielen
tollen Preisen
Gewinnspiele

Schwangerschaft