Forum Kigakids Ist mein Kind reif für die Schule?
Rund um die Erziehung Rund um die Erziehung
Geschrieben von faenny am 23.08.2017, 21:27 Uhrzurück

Überdrehte Kinder - "akut" Tipps?

Wir sind dieses Jahr spontan verreist und so, statt wie sonst in einer fewo, in einem familienhotel gelandet.
Nun gibt es hier die ein oder andere Situation (die auch nicht einfach so beendet werden kann), in der meine beiden Jungs (2 und 3;9) total aufdrehen. Allen voran die Spielfläche im Speisesaal, aber z. B. Auch beim Betreten des Zimmers oder bei wegen im Hotel (aufzugfahren).
Insgesamt denke ich eigentlich, dass sie genug Bewegung haben, sind viel draußen oder um Schwimmbad. Und auch eine ausgiebige Mittagsruhe mit Mittagsschlaf für den kleinen und Bücher lesen etc. für den großen.
Habt ihr Ideen? Macht so keinen Spaß, wenn man sie so oft "bewachen" und ermahnen muss:-/

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*8 Antworten:

Re: Überdrehte Kinder - "akut" Tipps?

Antwort von Dor am 24.08.2017, 8:22 Uhr

Vielleicht wäre ein Campingplatz oder ein Wald/ Berge für sie der bessere Urlaubsort als ein Kinderhotel. Dort ist es schon per se meist eher laut und aufgedreht fand ich (wir waren drei Mal.) Da machen dann alle gerne mit.

Grüsse

 

Re: Überdrehte Kinder - "akut" Tipps?

Antwort von mama-nika am 24.08.2017, 9:54 Uhr

Hallo

Was genau macht die Situationen denn "schlimm"?
Also ich meine "hören" sie nicht, begeben sie sich in Gefahr, stänkern sie andere, machen sie groben Unfug, werfen Dinge?

Ansonsten, wenn sie nur überdreht sind und somit halt einfach lauter und albern rum?
Bei Letztem wäre ich bemüht es entspannt zu sehen. Es ist ein Familienhotel, da darf man seine Kinder auch mal machen lassen. Es animiert natürlich zum Rumalbern, wenn alle anderen Kinder auch agil sind bzw auch einfach nur da sind, um deren Aufmerksamkeit zu erregen.

Zudem führt Ermahnen und der Versuch des "Ausbremsen" unweigerlich auf beiden Seiten zu Frust.

Wo es nicht gefährlich, höchstens nervig oder unpassend, ist, lass den Dingen doch einfach ihren Lauf.

Fernsehen bringt meine Kinder auch immer auf Hochtouren. Das wäre also auch noch ein Tipp von mir: kein TV

ich hoffe ihr könnt den Urlaub noch ein bisschen genießen.

LG

 

Re: Überdrehte Kinder - "akut" Tipps?

Antwort von Mutti69 am 24.08.2017, 11:39 Uhr

Akut Tipp:

1. Achte darauf, dass sie nicht so viel Zucker kriegen. Weißer Zucker wird schnell aufgenommen, puscht den Blutzuckerspiegel hoch, setzt Energie frei, dann fällt der Zuckerspiegel aber wieder rasch ab...was auch zu einer deutlichen Überdrehtheit führen kann.
In einem Familienhotel wird leider nicht immer sehr "ausgewogen" gekocht und gegessen.

2. Versuch mal Entspannungsübungen mit den Kindern. Du findest bestimmt etwas geeignetes beim Googeln.

 

Re: Überdrehte Kinder - "akut" Tipps?

Antwort von faenny am 24.08.2017, 13:13 Uhr

Danke euch!
Ja, der optimale Ort ist es für uns nicht (wobei das kein Haushalt haben bzw. nicht kochen müssen schon auch was hat). Oder zumindest noch nicht.

Mama nika: Hmmm, ich glaube das schwierige daran ist, dass es so leicht kippt von einfach nur nervig zu "geht nicht mehr". Also, dass dann aus dieser überdrehten Stimmung heraus, der Punkt verpasst wird, ab dem Schluss ist. (Andere Kinder ärgern, kneifen, schlagen, andere Leute massiv stören, Gefahr, dass etwas von der Einrichtung kaputt gemacht wird z. B. )
Fernsehn gibt es kaum
Essen geht eigentlich auch - zumindest einigermaßen. Vorteil so eines Buffets ist ja auch, dass es bei Obst und Gemüse eine größere Auswahl als daheim gibt.
Naja, wir werden sehen.
Ein bisschen besser war es heute. Aber dieses Phänomen ist mir schon öfter begegnet. Sobald man sich Gedanken macht ändert sich was.

 

Re: Überdrehte Kinder - "akut" Tipps?

Antwort von DeeCee am 24.08.2017, 22:53 Uhr

Bei unserem Großen funkioniert es recht gut, wenn wir ihn geistig irgendwie beschäftigen, z.B. mit “ich sehe was, was du nicht siehst“ oder ähnlichen Spielen. Das hilft in akuten Situationen meist besser als bewachen und ermahnen. Vielleicht wäre das bei euch ja auch eine Option.

 

Re: Überdrehte Kinder - "akut" Tipps?

Antwort von Baerchie90 am 25.08.2017, 7:11 Uhr

Wir waren, als mein "Großer" knapp 2 Jahre alt war, im Center Parc, dort half es uns unsere Erwartungen etwas zu drosseln. Urlaub ist ja doch irgendwie "Ausnahmezustand".. ^^
So haben wir am ersten Tag noch versucht, ihn morgens beim Buffet am Tisch zu behalten, damit er wenigstens eine Kleinigkeit zu sich nimmt, was natürlich super schwer ist, wenn "alle anderen Kinder" rumflitzen und bereits im Spielhaus sitzen und mit Duplo bauen..
Das konnte ja nur schiefgehen.
Ab Tag 2 durfte er direkt Toben und Spielen gehen und wir haben dann halt Brötchen für ihn eingepackt, die hat er dann später gegessen. Ich glaub so ab Tag 5 (waren eine Woche da), saß er (zumindest zeitweise) mit uns morgens am Tisch.
So war das für alle recht entspannt.
(Er hat dann immer ganz glücklich seine Legos gestapelt, während wir gemütlich am Tisch saßen - diese Ruhe am Tisch war schon schön ^^)

So ab 14 Uhr sind wir dann immer unterwegs gefahren, also raus aus dem Park, einfach einen Sparziergang oder ähnliches machen. Wir haben viele Wanderwege erkundet (die zu der Zeit ziemlich ausgestorben waren), da konnte der Knirps sich etwas erholen von den anderen Kindern und den ganzen Eindrücken. Manchmal hat er dabei im Bollerwagen geschlafen. Solche Pausen vom Trubel waren ganz hilfreich.

 

Re: Überdrehte Kinder - "akut" Tipps?

Antwort von Sille74 am 26.08.2017, 9:30 Uhr

Familienhotels sind super (hätte ich nicht gedacht, dass ich das mal sage/schreibe). Aber das, was Du beschreibst, kennen wir auch in etwas abgeschwächter Form, obwohl unsere Kinder normalerweise eher ruhig sind außerhalb der eigenen vier Wände ...

Bei uns haben sich zwei Dinge bewährt: zum einen abends deutlich früher zum Essen zu gehen als man zuhause essen würde (je nach Essenszeiten, wenn man zuhause eh schon sehr zeitig isst, geht's natürlich nicht ...) und zum anderen den Kindern die Kinderbetreuung während des Essens (also, wenn die Kinder schon fertig sind, wir aber noch nicht) schmackhaft zu machen. Obwohl bei uns beide nicht der Typ sind, lange dort zu bleiben, während der Essenszeit gehen sie gern ...

Gerade beim Betreten des Zimmers greifen wir - völlig unpädagogisch ;-)) - zu dem Mittel, von dem hier einige abraten, nämlich zum Fernseher. Bei uns hilft das und sie werden auch danach nicht fürchterlich viel unruhiger (meist macht man ja danach noch etwas Aktives oder fährt langsam runter zum Schlafen, je nach Tageszeit).

Ich glaube, Rumrennen in den Gängen, Toben im Speisesaal, Gerangel und Theater am Aufzug, wer wo drücken darf, ist nicht ganz zu vermeiden (das haben wir bis heute und meine sind 6 3/4 und 3 3/4 ...). Das stresst mich auch, aber MIR hilft es, mir immer bewusst zu machen, dass es ein KINDERhotel ist. Da muss jeder mit so etwas rechnen und es ist ja, wenn man mal genau hinguckt und -hört, tatsächlich völlig normal dort und die eigenen Kinder sind nicht die einzigen, die das machen ...

 

Re: Überdrehte Kinder - "akut" Tipps?

Antwort von faenny am 28.08.2017, 13:30 Uhr

Euch auch nochmal danke, für die pädagogischen und die unpädagogischen Tipps;-)
Unser Urlaub ist fast zu Ende - und so langsam haben wir unsere Wege gefunden, bzw. uns arrangiert.
Manches ähnlich wie ihr schreibt - anderes komplett andersrum (z. B. beim essen: je später, desto weniger los, desto besser und viel besser, wenn der kleine so lange wie möglich bei uns am Tisch sitzt, denn sobald er spielen geht, ist die Ruhe vorbei, da muss dann einer von uns dabei sein).

Die letzten 10 Beiträge im Forum Rund um die Erziehung