Christiane Schuster

Tagesmutter oder Übergangsgruppe (sehr lang!)

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo,
bevor ich meine Fragen stelle, muss ich leider etwas "ausholen"...
Unser Sohn ist jetzt 22 Monate alt. Es gab leider von Anfang an allerlei Schwierigkeiten. Er hatte direkt bei oder nach der Geburt beidseitiges Hirnbluten 3 Grades. Er litt 4 bis 5 Monate unter den sog. Dreimonatskoliken, war in den ersten Lebensmonaten sehr schreckhaft und hat sehr viel geweint. Wir haben ihn immer viel getragen. Eine ganze Zeit lang ist er ausschliesslich nur auf dem Arm eingeschlafen. Leider gab es immer wieder viele Untersuchungen. Wir haben das Gefühl, daß er sich diese negativen Erfahrungen eingeprägt hat. Alles was mit "Anfassen" zu tun hat ist ein Problem...Haare schneiden, Fingernägel schneiden, Kinderarzt, Medikamente verabreichen, neuerdings Zähneputzen.
Erfreulicherweise hat sich unser Sohn insgesamt gut entwickelt (hat keine schwerwiegenden Erkrankungen oder Behinderungen). Allerdings hat er jetzt gerade erst angefangen zu laufen. Sprechen kann er recht gut (bildet bereits 2 teilw. 3 Wort-Sätze.
Wir gehen 1 x in der Woche in eine Krabbelgruppe. Er war immer ein Aussenseiter dort, da alle anderen immer weiter waren wie er selber. Er hat Angst vor anderen Kindern und spielt nicht mit Ihnen. Er geht aber inzwischen GERNE dort hin und hat Spaß am Singen und schaut gerne anderen zu. Auch passiert es öfter, daß er näher bei anderen Kindern sitzt - solange keiner direkt auf Ihn zukommt. Selbst im Supermarkt reagiert er direkt auf "Abwehr" (er sagt weg und dreht sich um) sobald ein anderes Kind auch nur in der Nähe ist.
Bislang hat Oma 1x wöchentlich den Kleinen übernommen (auch mit Mittagsschlaf) - ich kann ihn ohne Probleme abgeben. Allerdings will er nicht wieder mit und fängt an zu weinen, wenn ich wieder komme. Das macht mich sehr traurig. Ich lasse ihn immer noch eine Weile weiterspielen und wenn ich ihn dann später mitnehme, geht es wieder.
Genauso reagiert er oft beim Papa. Sobald er nach Hause kommt "Papa weg" - teilweise fängt er sehr heftig an zu weinen oder wird trotzig. Papa hat sich aber von Anfang an sehr gekümmert, daran kann es also nicht liegen. Er lässt momentan quasi immer nur einen an sich ran.
Einmal in der Woche kommt jetzt eine Dame von der Kinderfrühförderung zum Spielen. In dieser Zeit will er mich nicht dabei haben (wieder: Mama weg!).
Jetzt komme ich endlich zu meinem Anliegen:
Oma fällt künftig als Bezugsperson weg. Leihomas gibt es hier nicht. Wir überlegen, eine Tagesmutter für 1 x die Woche für 3-4 Stunden zu nehmen. Alternativ wäre eine "Zwockelgruppe", in die ich den Kleinen für
2 x 3 Stunden (10 Kinder gesamt) unterbringen kann.
Was würden Sie mir raten? Ist es generell vom Verhalten her ZU FRÜH ihn fremd betreuen zu lassen? Die Zwockelgruppe fängt im Herbst an - dann wäre er 2 1/2. Oder sollte man erst eine Tagesmutter suchen, die nach Hause kommt - ohne andere Kinder? Ich bin hin und her gerissen, weil ich den Kleinen nicht überfordern will. In den Kindergarten werde ich ihn frühstens mit 3 1/4 geben. Ich habe einfach das Gefühl, er würde sonst dort "untergehen". Vor allem weil er jetzt erst das Laufen richtig lernt. Er ist von der Motorik her weit hinter den anderen zurück. Mir ist klar, daß er teilweise etwas schwierig ist, weil wir ihn überbehütet haben. Wir wollen ihn aber auf keinen Fall überfordern. Ich hoffe auf einen Rat von Ihnen als Aussenstehende. Vielen Dank im voraus.

von Bärenmama12 am 10.03.2010, 15:47 Uhr

 

Antwort auf:

Tagesmutter oder Übergangsgruppe (sehr lang!)

Hallo Ratsuchende
Je jünger die Kinder sind, desto schwerer fällt es ihnen, sich von einer Situation auf die Nächste umzustellen. Deshalb kann ich Ihnen, bzw. Allen, in eine bestehende Situation Hinzukommenden raten, sich erst einmal zurückzuhalten und abzuwarten, bis Ihr Sohn auf Sie, den Papa, die Oma, die Tagesmutter,... zukommen wird.

Da Ihr Sohn "fremde" Bezugspersonen nach einer Phase des Aufwärmens akzeptiert, können Sie meiner Meinung nach die Betreuung in einer "Zwockelgruppe" wagen, wenn es möglich ist, dass Sie solange ebenfalls als Besuch mit in der Gruppe bleiben, bis Ihr Sohn die weitere Bezugsperson, die Kinder, den veränderten Tagesablauf akzeptiert hat und sich nahezu sicher orientieren kann.

Entscheiden Sie sich für eine TaMu, empfehle ich Ihnen, diese Betreuung ebenfalls auf mind. 2mal/Woche zu verteilen, damit diese Betreuung für Ihren Sohn nicht immer wieder ein Neuanfang ist.
Kommt er dann in gut 1 Jahr in eine Kindergruppe, ist eine erneute Umgewöhnung erforderlich.-

Vielleicht ist es möglich, auf Grund der besonderen Situation für Ihren Sohn eine 3-monatige Probezeit in der "Zwockelgruppe" zu vereinbaren?
Ein Wechsel zu einer Tagesmutter wäre ggf. dann leichter, als ein Wechsel von der TaMu zu einer "Zwockelgruppe".

Liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 11.03.2010

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Tagesmutter oder Kindergarten?

Liebe Frau Schuster, unsere Tochter wird in 5 Tagen 2 Jahre alt. Sie geht von 8:00-13:00 in einen Montessori Kindergarten. Vorher war sie bei einer Tagemutter fuer 3 Monate. dort ging sie gerne hin und hat auch nciht geweint wenn ich sie abgab. Nun ist sie seit 1 Monat im ...

von Kat28 02.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tagesmutter

Schlafen bei Tagesmutter

Hallo, mein kleiner Sohn (20 Monate) wird 2,5 Tage die Woche von einer Tagesmutter betreut. Leider ist mein kleiner Schatz ein Schlechtschläfer. Zu Hause nur bei mir im Bett und bei der Tagesmutter wird er in seinem alten MaxiCosi "eingeschunkelt". Die Versuche in einem ...

von steffi.p 04.01.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tagesmutter

Mein Sohn weint wieder beim abgeben an die Tagesmutter

Hallo ich bin es schon wieder, seit Dez. 08 ist mein kleiner (jetzt 2 Jahre) bei der Tagesmutter....bis Februar gab ich ihn morgens ab und es hat ihn noch nicht mal interessiert ob ich da bin oder nicht...im Februar kam die Phase dass er dann geheult hat als ich gegangen bin ...

von Leander S. 03.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tagesmutter

Tagesmutter oder Tagesstätte

Hallo, ich habe wie jede Mutter hier eine Frage an sie :O) ich habe eine Tochter, die ist gerade 25 Monate alt. Das ist auch mein einziges Kind im Moment. Ich selbst bin momentan auch Hausfrau. Ich merke jedoch, dass meine Tochter nicht mehr mit mir im Haus alleine bleiben ...

von nevin_ 20.08.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tagesmutter

Leonard und Tagesmutter

Liebe Frau Schuster, vielleicht erinnern Sie sich noch an meinen "wartenden" Leonard, der bei der Tagesmutter so unglücklich wurde? Nun, mittlerweile sind wir bei einer neuen Tagesmutter, die kein Problem damit hat, dass ich erstmal immer mit dabei bin. Heute war ich das ...

von EstherK 16.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tagesmutter

Leonard + Tagesmutter

Liebe Frau Schuster, auch eine langsamere Eingewöhnung klappte nicht (sie erinnern sich an meinen "wartenden" Jungen?). So langsam, dass ich mit dabei bleiben konnte, ging nicht, das wollte die TM nicht. Also liess ich Leo noch an zwei Tagen für knapp zwei Stunden da und habe ...

von EstherK 03.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tagesmutter

Tagesmutter hat doch nicht geklappt

Liebe Frau Schuster, vor ein paar Tagen hatte ich Ihnen freudig geschrieben, wie problemlos die Eingewöhnung von Leonard (21Mo) geklappt hat. Gestern holte ich ihn ab, es war der 3. "lange" Tag (8h00-14h30, immer mit Abstand, also montags und donnerstags) und die Tagesmutter ...

von EstherK 13.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tagesmutter

Tagesmuttereingewöhnung

Liebe Frau Schuster, ich möchte Ihnen kurz berichten, dass die Eingewöhnung von Leonard (1 3/4) bei der Tagesmutter, völlig ohne Probleme geklappt hat. Er war bisher einmal mit mir für 1 1/2 Stunden dort und bereits 2x ohne mich für 3 1/2 Stunden und jedesmal hat er mich ...

von EstherK 02.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tagesmutter

Will nicht mehr zur Tagesmutter gehen...

Guten Tag, seit ein paar Tagen mag meine Tochter (2Jahre) nicht mehr zur Tagesmutter gehen. Das vorangegangene Wochenende war ich nicht da- sie war mit ihrem Papa allein. Es war nicht das 1.Mal, allerdings das 1.Mal, dass ich sie vorher eingeweiht habe und das Gefühl hatte, ...

von koehlerliese 20.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tagesmutter

Will nicht mehr zur Tagesmutter...

Hallo, mein Sohn (25 Monate) geht seit dem er 11 Monate ist 3x die Woche zur Tagesmutter. Mit ihm sind dort immer 2-3 andere Kinder. Er fühlte sich dort bis jetzt sehr wohl, er ist sehr offen, es gab noch nie Weinen o.ä. Vor 7 Wochen ist sein Bruder auf die Welt gekommen und ...

von bayern 15.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tagesmutter

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.