Sylvia Ubbens

KiTa Eingewöhnung

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Liebe Frau Ubbens,

Mein Sohn wird im Oktober 2,5 Jahre alt und hat letzten Donnerstag mit der Eingewöhnung angefangen. Sein Papa macht sie mit ihm, weil es mir viel schwerer fältt ihn loszulassen. In der Gruppe sind insgesamt 24 Kinder (2,5-4 Jahre alt) mit 2 Erzieherinnen. Bisher läuft es so gut, dass sein Papa seit Montag sich von ihm verabschiedet, sie sich Küsschen geben und er später abgeholt wird. Sie verlängern die Zeit immer um 30 Min. Heute am Donnerstag kommen wir von 9 bis 13 Uhr an und lassen es erstmal dabei. Den Platz haben wir bis 14 Uhr. Gestern morgen hat er wohl zum ersten Mal auf dem Weg dahin gesagt "wieder nach Hause?" Und mein Mann meinte zu ihm, dass es in der Kita doch Spaß macht und das war es. Nun frage ich mich, was ich mache, wenn er sich weigern sollte dahinzugehen? Nächste Woche fängt mein Mann wieder an zu arbeiten. Bisher gab es keinerlei Probleme, aber können die noch kommen? Und was mache ich, wenn er beim Abgeben weinen sollte? Er geht da gerne hin und beim Abholen will er da noch bleiben und weiterspielen. Er hat noch eine 4 Monate alte Schwester.
Vielen Dank!

Liebe Grüße
Whity

von Whity am 14.09.2017, 05:49 Uhr

 

Antwort auf:

KiTa Eingewöhnung

Liebe Whity,

ich kann mich der Antwort meiner Vorrednerin nur anschließen. Sehen Sie es positiv, dass Ihr Sohn scheinbar gerne in den Kindergarten geht, auch wenn Ihr Sohn einmal nachgefragt hat, ob es wieder nach Hause geht. Noch ist es für Ihren Sohn nicht selbstverständlich, jeden Tag in den Kindergarten zu gehen. Noch kann es für ihn eine Ausnahme sein und es könnte wieder nach Hause gehen. Das Bewusstsein, dass der Kindergarten nun täglich ansteht, wird jetzt kommen. Dies kann ein vorübergehendes "Ich möchte nicht in den Kindergarten" auslösen, muss aber nicht. Sie sollten ein positives Gefühl haben, damit sich das Gefühl auf Ihren Sohn übertragen kann.

Sollte es dazu kommen, dass Ihr Sohn beim Abgeben weint, führen sie ein Ritual ein. Meine Vorrednerin hat schon Vorschläge gemacht. Andere können sein, dass die Erzieherin mit Ihrem Sohn am Fenster winkt, Sie mit ihm ein Puzzle legen und dann gehen oder ... .

Freuen Sie sich, dass es so gut läuft und es Ihrem Sohn so gut im Kindergarten gefällt.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 14.09.2017

Antwort auf:

KiTa Eingewöhnung

Das klingt doch alles toll, warum zweifelst du? Deine Zweifel werden sich auf deinen Sohn 7bertragen, wenn du sie ihm zeigst und klar will er dann nicht mehr hin. Was soll er denn denken, wenn er sieht, Mama findet es doof, dass ich da hingehe.

Und ja, jetzt wird irgendwann (meist nach etwa zwei Wochen) die Phase kommen, wo er nicht hin will, weil er merkt, das ist keine einmalige Sache, das ist jetzt immer so. Dein Mann macht das super, wie er reagiert hat.

Dazu kommt, dass Mama mit der kleinen Schwester daheim ist. Und er "muss" in den KiGa.

Mach es wie dein Mann und vermittel ihn, dass er nicht hin muss sondern hin darf. Das macht es deinem Sohn leichter.

Wenn er weint, musst du einschätzen, ist er verzweifelt oder bockig. Bei bockig hat sich bei uns bewâhrt, abgeben und durchziehen und bloß nicht selbst vor dem Kind heulen. Das kannst du draußen im Auto machen... Bei verzweifelt musst du schauen, was für ihn besser funktioniert.

Bei meinem Großen hat es geholfen, dass er ein Buch mitnimmt und damit als erstes zu einer Erzieherin geht, die ihm das vorliest. Oder er hat ein Kuscheltier dabei. Er braucht jedenfalls!s, was zum Festhalten. Ein anderer Junge bei uns braucht ein paar Minuten in der Garderobe mit seiner Mama bevor er von allein reingeht. Eine Zeit lang musste mein Mann bei uns dabei sein, damit der Große ruhiger war... Schwer zu sagen, was man also machen kann oder sollte.

Und wenn du es gar nicht kannst, dann musst du ihn halt daheim behalten. Ist mit Baby aber auch nicht gerade leicht.

LG Lilly

von lilke am 14.09.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Eingewöhnung Kita

Guten Tag, ich habe mal eine Frage zur Eingewöhnung meiner Tochter.Sie ist 3 Jahre und kommt das erste mal in eine Fremdbetreuung.Sie wird ausschliesslich von von uns als eltern betreut und war auch nie lange von uns weg bei oma auch nicht.Sie ist ein sehr kontaktfreudiges ...

von Melwira 09.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eingewöhnung

KiTa Eingewöhnung - Mama wehmütig

Hallo Fr. Ubbens. Mein Sohn (aktuell 20 Monate) geht ab Mai zur KiTa - Eingewöhnung. Er ist von Geburt an ein aufgeschlossenes und fröhliches Kind,was auch den Kontakt zu anderen Kindern sucht. Ich zweifle weniger daran,dass es ihm nicht gefallen wird. Allerdings ...

von Ginger32 28.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eingewöhnung

Eingewöhnung Kita

Guten Tag, meine Kleine ist 18 Monate, ein sensibles Kind, dass aber sehr aufgeschlossen ist, wenn sie sich wohlfühlt. Ich stille auch noch bei Bedarf. Vormittags aber nicht mehr. Wir haben eine sehr enge Bindung. Sie liebt aber auch ihren Papa, ihre zwei goßen Brüder (11 ...

von hummel80 17.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eingewöhnung

Kita - Eingewöhnung 3,5 Jähriger

Liebe Frau Ubbens, unser Sohn (3,5) wird seit August eingewöhnt. Wir waren/sind recht froh, das wir die Kita gefunden hatten, da sie eine sanfte Eingewöhnung suggerierten. Da unser Sohn seit August nun öfter Krank und der Erzieher mehrfach im Urlaub war, verlief die ...

von AnneB79 21.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eingewöhnung

Kita Eingewöhnung klappt nicht

Hallo, meine Tochter wird Ende des Monats 1 Jahr. Sie ist schon sehr auf mich als Mutter bezogen. Familie wohnt weiter weg, sie kennt diese auch kaum. Anfang November sind wir in die Eingewöhnung gestartet. Ihre Bezugserzieherin ist nett, spricht aber nur Englisch. Am Tag ...

von Lijoge 21.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eingewöhnung

Kind 13 Monate weint nicht bei KiTa Eingewöhnung, unsicher Gebunden?

Hallo Frau Ubbens, ich bin seit 10 Tagen mit meinem Sohn - 13 Monate - in der Kita-Eingewöhnung. Dort ist er von Anfang an sehr gut zurecht gekommen. Von Anfang an krabbelte er auf die anderen Kinder oder Erzieher zu und nahm Kontakt auf. Allerdings scheint es ihn auch nicht ...

von Dunelle 19.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eingewöhnung

Kita eingewöhnung

Hallo, Ich hoffe sie können mit helfen. Meine Tochter, 2 Jahre geht seit 1 Woche zur eingewöhnung in den Kindergarten.es will aber nicht so richtig klappen.solange ich in der Gruppe bleibe ist alles gut aber sobald ich mich verabschiede fängt sie fürchterlich mit weinen an und ...

von Antje_28 12.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eingewöhnung

Was tun bei negativer Kita Eingewöhnung?

Hallo Frau Ubens! Unser Sohn ( fast 2 Jahre alt ) ist gerade in der dritten Woche der KITA Eingewöhnung und seit ein paar Tagen weint er fast die ganze Zeit und lässt sich auch von Betreuern nicht auf den Arm nehmen und / oder beruhigen. Die erste Zeit lief ansich alles gut ...

von Wehteh 23.08.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eingewöhnung

Eingewöhnung vor Kitaferien sinnvoll oder kontraproduktiv?

Liebe Frau Ubbens, mit meiner 12-Monate-alten Tochter gehe ich seit vergangener Woche in die Kita zur Eingewöhnung. Bislang klappt alles wunderbar, das ist (zur Zeit) kein Problem. Nun ist es aber so, dass nach der zweiwöchigen Eingewöhnung, also am Ende dieser Woche, ...

von Nic75 08.08.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eingewöhnung

Kita Eingewöhnung zieht sich - wann macht man weiter, wann bricht man ab?

Hallo Frau Ubbens, unser Sohn, Ende September 2 Jahre alt geworden, geht mittlerweile seit 10 Wochen in die Kita. Die Eingewöhnung ist langsam vollzogen worden, hat in der zweiten Woche mit 15 Minuten allein lassen begonnen und sich dann immer weiter gesteigert. Nach wie ...

von beatpacker 16.11.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eingewöhnung

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.