Frage: Tochter 3 lehnt Papa ab

Guten Tag,  Ich bin seit 2 Jahren vom Kindsvater getrennt. Meine Tochter wird im März 3 Jahre.  seit ein paar Wochen möchte sie ungern zu Papa. Sie sieht ihn jedes Wochenende und auch regelmässig in der Woche.  seit einiger Zeit habe ich einen neuen Partner bei dem wir auch wohnen. Dieser ist aber nur am Wochenende da, weil er bei der Bundeswehr ist und woanders stationiert ist.  Die letzten Wochen ist es immer schlimmer mit der kleinen bei Papa geworden erst war es nur schwer die abzugeben, jetzt war aber dieses Wochenende die Krönung sie hat nur geweint freitags beim ins Bett bringen 1 1/2 nicht beruhigen lassen weil sie mich vermisst. Heute hat er sie in die Kita gebracht und als sie los zum Bus wollten hat sie nur noch geweint und das dann ca n halbe Stunde bis zur Kita.  Wir sind echt ratlos, und natürlich macht ihn die Ablehnung auch fertig. Ich hoffe sie können uns helfen. 

von Mädchenmama321 am 05.02.2024, 08:48



Antwort auf: Tochter 3 lehnt Papa ab

Liebe Mädchenmama321, Ihre Tochter lehnt den Papa nicht ab. Das wird bei Ihrer Beschreibung vor allem daran deutlich, dass sie auch geweint hat, als der Papa mit ihr gestern auf dem Weg zur Kita war. Ihre Tochter tut sich insgesamt derzeit schwer, sich von einer Bezugsperson zu lösen. Nach ein paar Tagen bei Ihnen mag sie sich nicht von Ihnen trennen. Nach dem Wochenende bei Papa mag sie sich nicht von ihrem Papa trennen. Die Frage ist, wie sich Ihre Tochter nach dem Trennungsweinen am Freitag bis zum Insbettgehen verhalten hat. Konnte sie sich da auf die Interaktionen mit dem Papa einlassen? Wie war der Samstag und der Sonntag? Zieht sich der Trennungsschmerz über das gesamte Wochenende oder haben Papa und Tochter auch schöne Zeiten miteinander? Viele Kinder kommen um den dritten Geburtstag herum in die Fremdbetreuung, meist Kindergarten. Viele von ihnen tun sich schwer, sich von ihrer engsten Bezugsperson zu trennen und weinen beim Abschied. Viele Kinder mögen in dem Alter auch zeitweise nicht so gerne von Oma oder Opa oder sonstigen Personen betreut werden, auch, wenn sie diese regelmäßig sehen. Kinder in dem Alter machen große Schritte in Richtung Selbständigkeit. Da suchen sie die Sicherheit bei der engsten Bezugsperson. Entsprechend ist das Weinen beim Abgeben bzw. vor dem Zubettgehen eine ganz normale Gegebenheit in dieser Entwicklungsphase und hat nichts mit einer grundsätzlichen Ablehung zu tun. Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 06.02.2024



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Papa wird abgelehnt,an Mama geklammert

Hallo! Mein fast 6 jähriger Sohn ist seit mehreren Monaten so,dass er seinen Papa sehr ablehnt. Wenn mein Mann von der Arbeit heim kommt,versteckt er sich. Beim Abendbrot sitzen beide normalerweise zusammen in der Bank,unser Sohn will dann lieber auf meinem schoß sitzen.Ich sage ihm dann,dass wir so nicht Abendbrot essen können. Fürs Bett fert...


Nur zum Papa

Hallo, ich frage wegen meiner knapp 3-jährigen Tochter. Sie war schon immer eher ein Papakind aber aktuell ist es wirklich schlimm. Zur Erklärung: bis vor einem halben Jahr etwa waren wir beiden Elternteile komplett zu Hause, da der Papa krankheitsbedingt nicht arbeiten konnte und ich Elternzeit genommen habe. Unsere Tochter kennt uns als Familie ...


Papa lieber als Mama & Selbstregulation

Liebe Frau Ubbens, also, dass unser fünfjähriger Sohn (geb.:25.11.2017) ein „Papa Kind“ ist, damit habe ich mich ja inzwischen abgefunden, aber das Gefühl, dass er ihn tatsächlich „lieber hat“ oder er für ihn wichtiger ist als ich, lässt mich irgendwie nicht los. Mein Mann ist auch sehr präsent. Schon immer gewesen, da er auch viel im Home O...


Rückfrage auf Antwort: Papa lieber als Mama & Selbstregulation

Liebe Frau Ubbens, dies ist meine Antwort-Nachricht auf Ihre Antwort zu meiner Frage „Papa lieber als Mama & Selbstregulation“. Wahrscheinlich geht sowas als Antwort auf Ihre Nachricht unter, daher nochmal als eigene/neue Frage: Liebe Frau Ubbens, danke schon mal für Ihre Antworten und Ihre Zeit. Ein weiteres Beispiel ist, dass wenn er di...


Kind lässt sich nicht mehr von Papa ins Bett bringen

Hallo, ich bin im Moment etwas ratlos. Unser Kind ist vor kurzem 6 Jahre alt geworden und kommt im Sommer in die Schule. Aktuell haben wir das „Problem“, das unser Kind sich nicht mehr vom Papa ins Bett bringen lassen möchte. Wir haben seit Jahren das Ritual, das wir unser Kind abwechselnd ins Bett bringen. Das heißt waschen, bettfertig mache...


Kleinkind 4 Jahre eskaliert mit Papa

Hilfe, ich bin am Ende. Meine Tochter ist 4 und hat eine extreme Bindung zu mir (Mutter). Es war schon von Anfang an als Baby sehr anstrengend, aber wir haben das gut hinbekommen. Als sie 1 Jahr war hat mein Mann sehr sehr viel Zeit mit ihr verbracht. Waren spazieren, auf dem Spielplatz, viel gespielt und das täglich. Dennoch hing sie sehr an mi...


Kommt irgendwann die Papa-Phase?

Liebe Frau Ubbens, Sie haben mir schon oft direkt oder indirekt geholfen. Vielen Dank dafür! Unser Sohn (26 Mo.) hat seit mind. einem halben Jahr eine Mamaphase. Mein Mann darf wenig, soll ständig weg und erhält kaum Zärtlichkeiten bzw. wechseln diese schnell in Beißen/Hauen/Kneifen und wenn darauf ein "Nein!" mit Wegsetzen folgt, wird unser Sohn...


Reine Machtkämpfe mit Papa?

Liebe Frau Ubbens, mein Mann und ich leben mit unserer 2,5-Jährigen ein sehr glückliches, durchaus entspanntes und harmonisches Leben und warten aktuell auf die Geburt unserer zweiten Tochter (Stichtag ist in 2,5 Wochen). Mein Mann arbeitet in Vollzeit mit Schichtdienst und ich arbeitete bis zum Beginn des Mutterschutzes in Teilzeit. Unsere klei...


Tochter ruft nach Papa

Hallo Frau Ubbens, ich bin total ratlos und traurig und weiß nicht was ich machen soll. Zuerst muss ich erwähnen, dass ich vom Kindsvater nun über ein Jahr getrennt bin und seit ca. 9 Monaten auch räumlich. Meine Tochter ist 2 Jahre und ist seit April bei der Tagesmutter. Die erste Eingewöhnung lief super. Sie hat sich auf Anhieb bei der Tagesm...


Verhalten bei Mama, Papa und Oma unterschiedlich

Liebe Frau Ubbens, es ist mir klar, dass mein Kleinkind (19 Monate) bei jeder Person andere Verhaltensweisen an den Tag legt. Mir ist jedoch aufgefallen, dass sich unser Kleiner, bei Papa anstandslos wickeln lässt, das Morgenfläschchen komplett austrinkt, bei Oma (bei der er öfters die Woche über Nacht schläft), das Fläschchen verweigert, be...