Sylvia Ubbens

Wie soll ich mich verhalten?...

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Wir haben einen 6,5 jährigem Sohn. Im März sind unsere zwillinge zur Welt gekommen. Unser Sohn ist ganz stolz auf Sie, er mag Sie.
Das jeweilige Problem ist, dass unser Sohn immer zu dem Papa möchte und nicht mehr zu mir. Er war auch schon vor der Geburt mehr auf dem Papa fixiert, was mich sehr sehr verletzt.
Ich gebe zu, dass ich hin und wieder beziehungsweise des Öfteren schon zu unserem Sohn sagte: Pass auf mein Bauch auf, ich kann dich nicht tragen, du weißt doch Mama darf nicht so viel laufen, Mama tut das weh und so weiter...
Er war aber auch schon als kleines Kind mehr auf dem Papa aus wie auf mich. Jetzt tut es mir aber verdammt weh, der Papa sollen abends eine Geschichte vorlesen, da Papa soll mit Ihnen zur Logopädie gehen. Ich hör nur noch Papapapa Papa, deshalb weine ich auch.
Ich hab vielleicht auch den Fehler gemacht, und habe unseren Sohn des Öfteren darauf angesprochen. Habe ihm gesagt, dass es mich sehr verletzt wenn er nicht mehr zu mir geht, und immer nur zum Papa. Habe auch gefragt wen er lieber hat mich oder den Papa. Ich glaube damit war er aber überfordert. Habe auch schon erwähnt, dass wenn er mich ja nicht mehr braucht, dass ich dann ja gehn kann, ihm würde es reichen wenn einer den Papa hat sagte ich zu unserem Sohn.
Ich habe mir aber fest vorgenommen, solche Fragen nicht mehr zu stellen.
Jedenfalls bin ich jetzt so verunsichert, und weiß nicht mehr wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll.
Mich ärgert es auch, dass der Papa fast alles macht was unser Sohn möchte. Ich bin die jenige von uns die strenger ist, deshalb habe ich jetzt noch mehr den schwarzen Peter. Der Papa sagt nur, er möchte die Elternzeit jetzt noch nutzen um das zu machen was unserem Sohn gut tut. Er will nicht dass er zurücksteckt. Ich bin der Meinung, dass unser Sohn auf gar keinen Fall zurücksteckt. So komme ich immer mehr und mehr in die Rolle der Mama die immer nur nein sagt.
Ich würde gern so viel mehr mit unserem Sohn machen, doch er möchte eben immer nur den Papa. Darf man ihn eigentlich entscheiden lassen wer zum Beispiel heute Abend was vorlesen soll Wer darf ihn in den Kindergarten bringen? Oder sollen wir es von vornherein klären und ihm gar nicht die Auswahl lassen? Ich möchte eben auch als Mama gebraucht werden, ich habe all die Jahre mich um unseren Sohn gekümmert, ich war mit ihm in der Krabbelgruppe ich war mit ihm immer beim Arzt etc.... Ich weiß das man von Kindern kein Dankeschön erwarten soll, aber der Papa bekommt es auch auf seine Art zu spüren. Ich ernte immer nur ein Nein, oder ich sehe immer nur wie er sich auf den Schoß zum Papa setzt und ich sitzt nebendran und schau nur doof zu. Ich bin verzweifelt, ich weiß nicht ob ich noch mal mit ihm über meine Gefühle sprechen soll was ich eigentlich schon gemacht habe aber er ist ja nicht versteht, er ist ja er fast 7. Ich möchte ihn nicht noch weiter von mir weg treiben. Es ist aber ebenso Verdammt schwer, ich gebe ja zu das ich nicht immer Zeit habe wegen stillen, wickeln und so weiter aber trotzdem, warum bin ich für ihn nicht wichtig? Wie soll ich mich verhalten? Soll der Papa seine Art ändern? Bitte helfen Sie mir. Eigentlich waren die letzten eineinhalb Jahre der Papa derjenige der mit unserem Sohn viel mehr Spaß gemacht hat, ich sagte meistens immer nur ich kann nicht ich darf nicht Oder ich muss liegen und und und. Aber trotzdem muss doch in einem Kind der Ur- Instinkt sein, dass die Mama eben die Mama ist und bestimmte Sachen der Papa nicht machen soll oder? Unser Sohn würde auch bestimmt zum Papa gehen wenn er sich verletzt hat und nicht zu mir. Trösten? Glaube ich auch der Papa. Bitte helfen Sie mir ist meiner Verzweiflung

von wolkenfrei am 08.05.2014, 13:13 Uhr

 

Antwort auf:

Wie soll ich mich verhalten?...

Liebe Wolkenfrei,

sprechen Sie mit Ihrem Sohn nicht über Ihre Gefühle. Damit ist er überfordert. Es führt höchstens dazu, dass er sich noch mehr dem Papa zuwendet, weil er womöglich die Befürchtung hat, wieder von Ihnen auf das WARUM angesprochen zu werden.

Nähern Sie sich Ihrem Sohn langsam, in dem Sie mit ihm z.B. kleine Ausflüge alleine unternehmen. Ein kleines Eis essen gehen o.ä. ist zeitlich doch sicherlich auch ohne die kleinen Geschwister möglich?!

Der Papa darf mit den Zwillingen spazieren gehen. In der Zeit können Sie mit Ihrem Sohn auch etwas schönes zu Hause machen, z.B. einen Kuchen backen, etwas für sein Zimmer basteln o.ä.

Wechseln Sie sich beim Zubettbringen ab. Besprechen Sie dies erst mit Ihrem Mann und dann gemeinsam mit Ihrem Sohn. Abwechselnd lesen Sie die Gute-Nacht-Geschichte. Sicherlich wird Ihr Sohn die ersten Tage betteln, dass Papa das macht, da er es ja so gewohnt ist, dieser sollte aber nicht einknicken. Er ist in der Zeit für die Zwillinge zuständig.

Ihr Sohn liebt Sie, auch wenn er derzeit sehr auf den Papa fixiert scheint. Haben Sie ein wenig Geduld und er wird sich auch wieder vermehrt Ihnen zuwenden.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 09.05.2014

Antwort auf:

Wie soll ich mich verhalten?...

Liebe Wolkenfrei, so wie es ist, ist es richtig. Lies dazu doch mal bei Herrn Dr. Posth. Du brauchst deine Kraft für die Babys und kannst froh sein, dass dein Mann so zur Verfügung steht und von eurem Sohn angenommen wird. Am Ende bist du immer die Mama und wichtig für ihn. Jetzt spürt er aber sicher instinktiv, dass die Zwillinge dich mehr brauchen und wendet sich seinem Vater zu. Liebe Grüße.

von row0510 am 10.05.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Verhalten Kleinkind 13 Monate

Liebe Frau Ubbens, ich habe noch einmal eine Frage zu dem Verhalten unserer 13 Monate alten Tochter. Wir fragen uns wirklich zunehmend ob dieses noch "normal" ist. Unsere Tochter war schon immer eher anspruchsvoll, wollte in den ersten Monaten nur getragen werden, mag kein ...

von Anabell 06.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Richtiges Verhalten?

Hallo, Mein Sohn,3 Jahre, ist im Moment wie ausgewechselt.... Seit Ostern hat er keinen Schnuller mehr, er hat ihn freiwillig abgegeben und gegen ein kleines Geschenk eingetauscht. Die erste Woche war sehr hart, er konnte nicht einschlafen und wachte nachts brüllend auf. Ab ...

von Kolloides 05.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

verändertes verhalten in Krippe

Guten Tag, leider kann der Kollege Posth diese Woche keine Fragen mehr annehmen und ich hoffe, dass Sie mir helfen können. Seit etwa einer Woche zeigt mein Sohn in der Krippe ein ganz anderes Verhalten. Aber erst mal muss ich etwas ausholen. Vor drei Wochen war mein Sohn ...

von SaT 28.04.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Verhalten der Töchter

Hallo Frau Ubbens, Ich habe eine Frage an Sie wegen meinen Töchtern (3,5 Jahre und 27 Monate). Wenn Sie bei irgendetwas Blödsinn machen, egal ob eine oder beide, und ich es Ihnen sage und etwas schimpfe dann kommt es immer wieder vor dass sie einfach mich anlächeln und mich ...

von wellensittich 24.04.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Kind zeigt nach Eingewöhnung verändertes Verhalten?!

Hallo Frau Ubbens, ich habe eine Frage zum Thema Fremdbetreuung/ Eingewöhnung/ Loslösung. Unser Sohn (15 Monate) geht seit 3 Wochen zur Tagesmutti und zeigte nach Trennungsversuch sehr stark verändertes Verhalten (vermehrtes Stillen, Mama- fixiert, weinerlich). Unsere ...

von BELLA1985 23.04.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Wie sollen wir uns verhalten?

Guten Morgen. Mein Sohn ist 2,5 Jahre und scheinbar mitten in der Trotzphase. Wir versuchen weitestgehend ruhig zu bleiben, ihm Kompromisse anzubieten damit er denkt er hat die Wahl und zeigen ihm, dass wir ihn lieb haben auch wenn er trotzt. Nun ist es seit ein paar ...

von JenLuc 17.04.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Weiß nicht mehr wie ich mich richtig verhalten soll

Liebe Frau Ubbens, heute wende ich mich an Sie, weil ich leider mit meinem Latein vollkommen am Ende bin. Unsere Tochter (im Juni 3 Jahre, Einzelkind) war schon immer schwierig (Small for date, weil ich unerkannte EPH Gestose hatte, extremes Schreikind die ersten 5 Monate und ...

von Sunny1976 16.04.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Wie richtig verhalten?

Hallo, momentan ist es schier unmöglich, meinem Sohn (26 Monate) etwas recht zu machen. 1. Beispiel: Er kann seine Milch eigentlich schon aus einer Tasse trinken, bekam seine Milch aber immer bislang immer noch aus der Flasche. Nun sind wir dazu übergegangen, langsam aber ...

von Joleen!! 19.03.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

4jähriger zeigt immer häufiger babyhaftes Verhalten

Hallo, ich mache mir Sorgen über das Verhalten meines Sohnes. Er zeigt immer häufiger albernes, ja babyhaftes Verhalten. Zum Beispiel redet er nicht mehr normal, sondern 2 Oktaven höher und zappelt dabei wild herum. Dieses Verhalten zeigte er schon häufiger, doch meistens ...

von Sally83 17.03.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Wie verhalten beim Schnuller abgewöhnen?

Guten Abend, wir haben eigentlich immer gesagt, dass unser Sohn mit 2,5 Jahren keinen Schnuller mehr haben soll. Nun wurde aber unsere Tochter im Sept 13 geboren, Anfang Januar wurde er 2,5 Jahre. Uns war der Abstabd zur Geburt einfach zu nah, so dass wir uns nun entschieden ...

von funkelperlenaugen 13.03.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.