Sylvia Ubbens

Sohn (1 Jahr) schläft plötzlich nicht mehr durch und wird sehr anhänglich

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Liebes Expertenteam,

unser Sohn wird diese Woche ein Jahr alt. Bis vor kurzem war er ein sehr "pflegeleichtes" Kind. Wir pflegten vom ersten Tag an feste Rituale beim Füttern und Schlafen und wurden dafür mit einem sehr ausgeglichen Kind "belohnt". Seit er zwei Monate alt war, schlief er an 9 von 10 Nächten ohne Unterbrechung 11 Stunden am Stück durch (vom ersten Tag an im eigenen Zimmer). Auch tagsüber war er sehr aktiv und sehr selbständig. Er hat sich gerne mit sich selbst und seinem Spielzeug beschäftigt, oft hatten wir den Eindruck, er würde es gar nicht wollen, dass wir uns in sein Spiel einmischen.

Sein Schlaf-Wach-Rhythmus sah bis vor kurzem so aus (jeweils +/- 30 Minuten):

8:00 Uhr Aufstehen
11:30 - 13:00 Uhr Mittagschlaf
13:00 - 16:30 Uhr
16:30 - 18:00 Uhr Nachmittagsschlaf
18:00 - 21:00 Uhr Zubettgehen

Ungefähr um Weihnachten 2014 hat sich die Situation sehr stark verändert. Der Kleine wollte plötzlich abends nicht mehr einschlafen. Außerdem war uns aufgefallen, dass er zur Zeit des Nachmittagsschlafes zwar eingeschlafen ist, aber im Vorfeld keine Anzeichen für Müdigkeit zeigte. Wir vermuteten also, dass der zusätzliche Schlaf am Nachmittag zuviel bzw. zu kurz vor dem eigentlichen Zubettgehen war und änderten seinen Schlaf-Wach-Rhythmus wie folgt:

7:30 Uhr Aufstehen
12:30 - 15:00 Uhr Mittagsschlaf
20:00 Uhr Zubettgehen

Unser Sohn hält die neuen Zeiten größtenteils sehr gut durch, besser gesagt, das lange Wachbleiben bereitet ihm kaum Probleme, vielmehr das Einschlafen und Schlafen an sich.

Kurz nach Weihnachten 2014 fing er plötzlich an, nachts mehrfach aufzuwachen - meist 2x gegen 1:00 Uhr und 4:00 Uhr. Er weinte furchtbar und war sehr ängstlich. Wir benötigten sehr viel Zeit, ihn wieder zum schlafen zu bringen und das war auch nur möglich, wenn er bei uns auf dem Schoß eingeschlafen ist. Kaum ist er eingeschlafen, machte er schon die Augen auf und überprüfte, ob wir auch noch da sind.

Kurz darauf wurde das intensive "In-den-Schlaf-Kuscheln" plötzlich auch Abends und Mittags notwendig, da unser Sohn von einem Tag auf den anderen plötzlich regelrecht Panik vor dem Einschlafen im eigenen Bettchen hatte. Durchgeschlafen hat er schon lange nicht mehr. Zwischenzeitlich vergeht kaum eine Nacht, in der wir unser verängstigtes Kind nicht nachts ins Elternbett holen und dort bis morgens belassen. Hier fühlt er sich wohl und kann auch relativ entspannt schlafen, allerdings wacht er sofort wieder auf, wenn wir versuchen, ihn ins Bettchen zu legen.

Auch tagsüber ist er Kleine sehr anhänglich und unausgeglichen geworden. Er benötigt permanente Aufmerksamkeit und will am liebsten ständig getragen werden. Kommt man diesem Bedürfnis nicht in seinem gewünschten Maß nach, folgt eine Wutattacke auf die andere. Er kann sich dann gar nicht mehr beruhigen, und aus seiner Wut wird dann irgendwann - so scheint es zumindest - pure Verzweiflung. Auch ein ausgesprochenes Verbot kann die Stimmung von einer Sekunde auf die andere kippen. Plötzlich fängt er auch an, mit Sachen zu werfen und z. B. auf den Tisch zu schlagen.

Den Kleinen für ein paar Minuten in den Laufstall zu setzen um z. B. zu duschen, zu saugen oder für ihn zu kochen, ist nur dann möglich, wenn ich nebenher den Fernseher einschalte, was unserem Erziehunskonzept eigentlich total widerspricht. Aber ohne "Unterhaltung" schreit der Kleine ohne Unterbrechung.

Die Situation ist gerade sehr frustrierend. Wir haben schon versucht, den Kleinen mal ein paar Minuten schreien zu lassen, in der Hoffnung, dass er sich selbst wieder beruhigt, aber das scheint er nicht zu können. Schreien lassen macht das ganze bei uns nur schlimmer und bricht uns Eltern ehrlich gesagt, das Herz.

Also wird der Kleine auf den Arm genommen, egal ob es gerade passt oder nicht. Wir pflegen ein langes und aus unserer Sicht nicht sinnvolles Einschlafritual und wir holen ihn ins Elternbett, wenn er nachts aufwacht.

Kurz gesagt, machen wir im Moment so ziemlich alles falsch was man in diesem Zusammenhang falsch machen kann. Und ich frage mich ernsthaft, wie wir diesen "Schlendrian" wieder beenden können. Ganz klar, wenn er Kleine im Moment mehr Aufmerksamkeit und Schmusen benötigt, soll er das natürlich auch haben - das ist ja schließlich etwas schönes! Aber wie können wir ihm wieder beibringen, dass er im eigenen Bett einschläft und auch nachts wenn er aufwacht keine Angst haben muss.

Wir sind gerade mit unserem Latein am Ende. Natürlich wollen wir unserem Sohn die Zeit so schön wie möglich gestalten, aber im Moment hab ich ein bisschen das Gefühl, dass er uns auf der Nase herumtanzt und sein extremes Schreien dafür nutzt uns unter Druck zu setzen - sofern man das bei einem 1-Jährigen so hart ausdrücken kann. Auch unser Kinderarzt hat im Rahmen einer regulären Untersuchung einmal festgestellt, dass unser Sohn sich sofort in Rage schreit. Da gibt es kein "bisschen knatschig" - stattdessen von 0 auf 100 in einer Sekunde, ganz oder gar nicht.

Wenn er nicht gerade einen Wutanfall hat - was hauptsächlich während der Arbeitszeit meines Mannes der Fall ist, weil er da einfach weniger Aufmerksamkeit bekommt, als wenn wir beide zu Hause sind - ist er das liebste Kind der Welt. Er lacht viel und ist unglaublich interessiert. Im Moment will er alles erkunden und wissen, wie etwas heißt. Er fängt an zu laufen. Uns ist natürlich schon klar dass er gerade eine enorme Entwicklung durchmacht, aber die aktuelle "Phase" dauert nun schon über 2 Monate, was in mir die Befürchtung weckt, dass aus einer Phase Normalität geworden ist.

Wie können wir unserem Sohn denn nur die Angst vor dem "Alleingelassenwerden" nehmen und wieder eine wenig Ruhe und Struktur in den Alltag bringen?

Vielen Dank und viele Grüße

Claudia2607

von claudia2607 am 10.02.2015, 09:03 Uhr

 

Antwort auf:

Sohn (1 Jahr) schläft plötzlich nicht mehr durch und wird sehr anhänglich

Liebe Claudia2607,

Babys/Kleinkinder machen um den ersten Geburtstag herum große Entwicklungsschübe mit. Sie haben in dieser Zeit ein großes Nähebedürfnis, dem gerne nachgekommen werden darf. Sie verwöhnen Ihren Sohn nicht damit, wenn Sie ihn auf den Arm nehmen, wenn er dies möchte. Auch möchte Ihr Sohn Sie mit seinem Schreien noch nicht unter Druck setzen. Er ist ein willensstarkes Kind, das damit zu kämpfen hat, seinen Willen nicht immer zu bekommen und damit umzugehen.

Seine Wutanfälle werden sicherlich noch einige Monate andauern. Das Bedürfnis Getragen werden zu wollen kann noch einige Wochen anhalten. Beides ist entwicklungstechnisch völlig normal und in Ordnung.

Sie können seine Wut ein wenig abmildern, in dem Sie statt eines Neins eine andere Beschäftigungsmöglichkeit o.ä., je nach Situation, anbieten.

Haben Sie schon ausprobiert, Ihren Sohn in eine Tragehilfe zu nehmen, während Sie die Hausarbeit erledigen? So hat er Ihre Nähe und Sie die Hände frei?

Das schwierige Einschlafen und Durchschlafen ist den Entwicklungsschüben geschuldet. Überlegen Sie, wie Sie es gerne verändern möchten. Sie können Ihren Sohn von vorneherein mit zu sich ins Bett nehmen oder sein Bett neben Ihres stellen, so dass Sie Ihre Hand durchs Gitter schieben können und er Ihre Nähe hat. So bekommen Sie alle in den nächsten Wochen vermutlich den meisten Schlaf. Möchten Sie es nicht, dann überlegen Sie sich ein Vorgehen, wie Sie jeden Abend und auch in der Nacht, Ihren Sohn in den Schlaf begleiten möchten. Ihr Sohn benötigt hierfür etwa eine Woche, um sich an das neue Einschlafen und damit verbundene Durchschlafen zu gewöhnen. Es sollten nicht tgl. unterschiedliche Versuche gestartet werden. Das verunsichert Ihren Sohn und das alleinige Einschlafen wird länger dauern.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 10.02.2015

Antwort auf:

Sohn (1 Jahr) schläft plötzlich nicht mehr durch und wird sehr anhänglich

Hallo Claudia darf ich fragen ob du erfolgreich warst weil ich hab genau das gleiche Problem und hoffe du kannst mir einen Tipp geben.
Lg
Mona

von Manaaligholi am 23.10.2018

Antwort auf:

Sohn (1 Jahr) schläft plötzlich nicht mehr durch und wird sehr anhänglich

Hallo!
Bei uns ist die Situation seit zwei Monaten wirklich exakt die gleiche!
Konnte bei euch irgendwas Besserung verschaffen? Oder ging die „Phase“ einfach vorbei?
Ich würde mich sehr freuen, von euren Erfahrungen zu hören!

von Svenja987 am 28.11.2020

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Was kann ich tun damit mein Sohn 2,5 Jahre wieder ruhig schläft

Hallo Frau Ubbens, Ich hoffe Sie haben ein paar gute Tipps, denn ich weis nicht mehr was ich machen soll. Es geht um meinen 2,5 Jahre alten Sohn. seit zwei Wochen weint er immer wenn er ins Bett muss. Jeden Abend immer das selbe Spiel. Milch, Zähne putzen, im Bett vorlesen ...

von paperina 29.01.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, schläft

Mein Sohn (23 Monate) wird jede Nacht wach und schläft im Elternbett weiter...

Hallo Frau Ubbens, ich bin mir gerade unsicher, wie ich mit dem Schlafverhalten von meinem Sohn (23 Monate) umgehen soll. Seit ein paar Monaten ist es zur Gewohnheit geworden, dass er jede Nacht gegen 24 Uhr wach wird und dann nur bei uns im Elternbett weiterschlafen ...

von sunshine 2015 14.01.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, schläft

sohn 1jahr 8monate schläft nicht mehr durch warum???

hallo zusamm!!!!! mein sohn is 1jahr8monate seit ca 2monaten schläft er aber nicht mehr durch und ich weiß einfach nicht warum... . er geht abends 20uhr ins bett und wirde meistens so zwischen 0.00uhr-2uhr schreient wach ich lass ihn ab und zu auch bisschen weinen aber ...

von naddy-27313 02.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, schläft

Sohn schläft nur mit herumtragen ein wie kann ich das ändern?

hallo vielleicht bin ich auch falsch hier bei ihnen .-)mein sohn 4wochen kann un dwill nicht in sein bettchen oder egal wo alleine liegen er will immer getragen werden weil dann erst kann er einschlafen aber sobald mann ihn hinlegt auch nach 1std halten fängt geschrei an er ...

von missy5555 20.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, schläft

Wie schläft mein Sohn ohne Händchen halten ein?

Liebe Frau Ubbens, mein Sohn ist mittlerweile 20 Monate alt und das Ein- und Durchschlafen ist bis heute ein großes Problem. Ich muss dazu sagen, dass wir ihn bis jetzt immer in den Schlaf begleitet haben, das war für uns auch in Ordnung. Zuerst war es das Stillen, später ...

von Peach1980 18.11.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, schläft

Sohn (2 1/2 Jahre alt) schläft schlecht durch und wacht sehr früh auf

Sehr geehrte Expertin, wir ersuche Ihre Hilfe in folgender Problemstellung. Unser Sohn, geb. am 18.11.2010, schläft in seinem Zimmer nicht durch. Aus der Not geboren haben wir ihn seit einigen Tagen in unser Bett genommen. Dort schläft er zwar durch, gleichwohl wacht er ...

von hijodelaluna 14.06.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, schläft

Sohn 6mon schläft nur beim Schaukeln ein

Hallo Frau Schuster, diesmal habe ich eine Frage zu meinem Sohn 6mon alt... ER schläft nur ein wenn er geschaukelt wird auf meinem Arm wenn der Vater ihn ins bett bringt schreit er wie am Spieß genauso wenn ich ihn in sein bett Lege wenn er noch wach ist aber schon total ...

von JObels 04.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, schläft

Mein Sohn schläft nur an der Brust ein und nicht von alleine

Hallo Frau Schuster, mein Sohn, 1 Jahr alt wurde bisher immer in den Schlaf gestillt. Ich versuche bereits seit Monaten das irgendwie abzugewöhnen, jedoch ohne Erfolg. Er schläft auch nur mit Körperkontakt ein, entweder bei meinem Mann auf dem Arm oder eben an meiner ...

von Roxy1986 13.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, schläft

Mein Sohn schläft nicht durch

Hallo! Er ist 15 Monate und geht zw. 18 und 19 Uhr zu Bett. Er schläft super allein ein. Leider wird er gegen 23 Uhr das erste mal wieder wach und nörgelt bis einer von uns zu ihm kommt. Dann freut er sich uns zu sehen. Wir machen kein Licht im Zimmer und reden auch nicht mit ...

von calamety 06.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, schläft

Rückfragen zu: Unser Sohn schläft nachts nicht mehr

Hallo liebe Frau Schuster, Hallo liebe Mamis, vielen Dank für die Rückantworten. Ich werde es nun weiter versuchen ihn bei mir schlafen zu lassen. Doch Problem ist, dass er bei mir im Bett nicht einschläft. Da will er dann immer spielen. Dass er die Tage bei mir ...

von jenna996 15.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, schläft

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.