Sylvia Ubbens

Reaktion auf unerwünschtes Verhalten

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo,

unser Sohn, fast 17 Monate hat seit ein paar Wochen wieder eine Beiß- Haarezieh- und Kneifphase und tut uns regelmäßig weh (teilweise sehr schmerzhaft). Oft aus Ärger oder Frust, weil er etwas nicht bekommt, manchmal aber auch aus heiterem Himmel. Wir sagen immer laut und streng "nein, wir beißen/kneifen nicht!" und gehen aus der Situation oder setzen ihn in sein Bettchen, quasi als Time Out. Darüber ist er dann sehr zornig, zeigt aber keine Angst (wir würden ihn nicht verzweifelt oder ängstlich allein lassen). Wenn wir nur mit ihm sprechen oder schimpfen, macht er immer weiter und steigert sich rein. Ist das angemessen oder sollten wir ihn nicht ins Bett stellen? Wie soll man darauf reagieren? Wir möchten ihm zeigen, dass es nicht gut ist und er uns teilweise sehr weh tut.

Auch wenn er etwas tut, was er nicht soll und nach mehrmaligen "nein" nicht aufgehört, haben wir ihn schon aus der Situation geholt und so quasi kurz bestraft. Situationen, in denen er genau weiß, dass er es nicht darf (er schüttelt oft schon den Kopf und schaut frech und tut es dann trotzdem und bei jedem "nein" immer vehementer".
Ich bin aber sehr unsicher, ob es adäquat ist. Er ist ja noch so klein.

Danke für Ihre Unterstützung.

von Knödelmama am 22.11.2021, 20:51 Uhr

 

Antwort auf:

Reaktion auf unerwünschtes Verhalten

Liebe Knödelmama,

wie meine erste Vorrednerin schon schrieb, sollte das Bett ein Ort, der mit positiven Erinnerungen verbunden wird, sein, damit das Schlafen darin nicht negativ behaftet wird.
Beißt, haut oder kneift Ihr Sohn, sprechen Sie weiterhin ein deutiches Nein aus und setzen ihn auf Abstand. Das genügt als Konsequenz.

Bis zum Alter von etwa 18 Monaten probieren Kinder aus, ob ein Nein wirklich immer Nein bedeutet. Ihr Sohn weiß z.B., dass er beim letzten Mal etwas bestimmtes nicht durfte. Aus dem Grund guckt er sie an und schüttelt mit dem Kopf und macht es dann, um zu gucken, ob das Nein noch gilt. Das ist für das Alter ganz normal. Bleiben Sie liebevoll konsequent. Lenken Sie Ihren Sohn gerne ab, wenn er Sie testend anguckt. Schlagen Sie beispielsweise schon eine andere Beschäftigung vor, bevor er das "Nein" testen kann.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 24.11.2021

Antwort auf:

Reaktion auf unerwünschtes Verhalten

Hallo,

das Bett sollte neutraler Ort zum (entspannten) Schlafen sein und nicht Ort der Bestrafung. Euer Sohn könnte so Negatives damit verbinden, was ihn schlecht schlafen lassen kann.
Setzt ihn einfach auf den Boden und tretet ein zwei Schritte zurück, das ist schon Distanzierung genug.
Und: Kinder in diesem Alter können ein "nicht" nicht umsetzen, also solltet ihr "positiv" formulieren "nein, lass das" oder "nein, wir machen uns ai" (für streicheln, liebevolle Berührung, so haben wir zumindest dazu gesagt).
Und aus eigener Erfahrung kann ich raten, nicht zu viel zu erklären und nicht zu oft nur nein zu sagen. Sagt einmal nein und holt dabei aus der Situation. Bei zu viel Reden "verpufft" das Gesagte in einer Sprachwolke, und die Aussage "nein" geht vollkommen unter. Erklären und großzügig sein kommt später, in dem Alter ist noch Lernen, was nein bedeutet angesagt.

Viele Grüße

von Mamamaike am 22.11.2021

Antwort auf:

Reaktion auf unerwünschtes Verhalten

Wir hatten das auch.
Mir hat "umleiten" geholfen: Mama darfst du nicht beißen, das tut weh, aber wenn du eins deiner Kuscheltiere beißt, ist es okay. Welches willst du beißen, den Elefant oder den Teddy?
Und Alternativen zeigen: ich sehe, du bist sehr aufgeregt, aber beißen mag ich nicht, das tut weh, willst du mich lieber drücken so fest du kannst, komm versuch mal, wow, kannst du stark drücken, hilfe, hilfe, du zerdrückst mich.
Vielleicht hilft euch auch was davon

von Sonnenblume 1812 am 23.11.2021

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Verhalten Kleinkind

Guten Morgen, Ich hätte Fragen zum Verhalten meiner Tochter, die im nächsten Monat zwei Jahre alt wird. Sie kratzt und haut häufig. Für mich ist das in diesen Situationen ganz unvermittelt, z. B. Wir sitzen auf dem Sofa und schauen uns ein Buch an und auf einmal fängt sie an ...

von Franzi196 17.11.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Verhalten beim Essen, Einkaufen, Autofahren

Liebe Frau Ubbens! Mein Sohn ist 15 Monate alt, wird nach Bedarf gestillt, wobei er tagsüber nur mehr noch vor und nach dem Mittagsschlaf gestillt werden möchte. Seit zirka einem Monat will er nicht mehr beim Essen in seinem Hochstuhl sitzen. Er steht auf und stellt sich auf ...

von k_ristina 03.11.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Kita Eingewöhnung- wie sollen wir uns dem Kind gegenüber verhalten

Guten Morgen..ich hatte in Aug. Bereits nach Rat geftagt..und zwar ist mein 3 jähriger Sohn in der Eingewöhnung.er ist sehr sensibel und war auch vorher nie in Fremdbetreuung.wir haben die Gruppe in Sep. Gewechselt weil die Erzieher der ersten Gruppe wenig einfühlsam waren und ...

von HappyMami39 30.09.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Verhalten 5 Jahre

Hallo, meine Tochter ist 5 einhalb und ein sehr wortgewandtes aufgewecktes Kind! Nun hat Die manchmal so Phasen die mir fast etwas Sorgen bereiten, da ich nicht weiß ob das normale Entwicklung ist. Sie steht früh bereits müde auf, da Sie gerade nur 10 Std schläft, abends wird ...

von Binebinebine 29.09.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Wie soll ich mich verhalten, wenn mein Sohn gemobbt wird

Hallo, mein Sohn geht seit 2 Wochen auf eine neue Schule. Mit ihm sind 4 Jungs gewechselt. 2 dieser Kinder beleidigen, schlagen auch mal zu. Beleidigungen mit Wörtern wie ***sohn, Drecksack, Wichser, Spacken usw. sind an der Tagesordnung. Wenn mein Sohn bessere Noten hat auch ...

von Lenal_1234 27.09.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Verhalten im kindi

Hallo nochmal, Ich hätte noch ne frage. Und zwar ist unser sohn ( wird immernoch im november 4) seit märz im kindi. Er hat sich super eingewöhnt und war sofort sehr beliebt. Er hat sich aber sehr schnell 2 gleichaltrigen angeschlossen und die sind jetzt seine besten freunde. ...

von Bender 16.09.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Auffälliges Verhalten

Guten Tag Frau Ubbens, mein Sohn ist 8 , geht seit 2 Wochen in die 3. Klasse und zeigt ein auffälliges Verhalten . Er stört den Unterricht , steht auf ,reagiert oft nicht auf Anweisung des Lehrers, ist sehr impulsiv in Konfliktsituationen auch bei mir zu Hause ( beim getrennt ...

von Tessy77 14.09.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Opposetionelles Verhalten?

Guten Tag Frau Ubbens, Ich bin Mutter eines 3 Jährigen Wirbelwindes. Er kam 8 Wochen zu früh und hatte auch einen frühzeitigen Schädelnahtverschluss mit Hirndruck, an dem er mit korrigierten 8 Wochen operiert wurde. Er hat alles innerhalb kürzester Zeit aufgeholt. Mit 2 ...

von LiaTaNa 09.09.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Verhalten 4 1/2 jähriger

Sehr geehrte Frau Ubbens, Ich habe einen 4 1/2 jährigen Sohn und eine 3 jährige Tochter. Wir haben ein gefestigtes Elternhaus und verbringen gerne viel Zeit in diversen Aktivitäten mit unseren Kindern. Es ist uns wichtig, dass sie Kontakte knüpfen und gefordert und gefördert ...

von Rebekka786 08.07.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Wie verhalten wir uns richtig?

Hallo Frau Ubbens, unser Sohn knapp 3,5 Jahre ist seit ein paar Monaten sauber. Seit er keine Windel mehr trägt hat er seinen Penis erstmals "neu" entdeckt. Mittlerweile ist es so, dass er sich sehr häufig, auch im beisein von anderen Personen in die Hose greift und schaut ...

von Niszert 30.06.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verhalten

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.