Sylvia Ubbens

Kind fühlt sich plötzlich unwohl in der Krippe

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Meine Tochter ist 2 Jahre und 4 Monate und geht seit August letzten Jahres in die Krippe. Bis einschließlich letzter Woche ist sie sehr gern gegangen, hat sich in der Gruppe sehr wohl gefühlt und Weinen beim Abschied war eher eine Ausnahme (und sie ließ sich schnell von den Erziehern trösten). Seit Montag ist es jedoch wie ausgewechselt, sie weint beim Abgeben, lässt sich nicht trösten, wenn sie nicht weint dann ist sie passiv und hat den Daumen im Mund oder schläft. Gestern hat sie, nach dem sie lange geweint hat, 3 Stunden geschlafen, bis zum Mittagessen. Aber auch dann hat sie wieder geweint und nicht mit gegessen; ich habe sie dann abgeholt. Zu hause war sie dann fröhlich, hat gespielt, war vielleicht etwas verschmuster als sonst und war auch bei der Oma, weil ich einen Termin habe. Heute Morgen wieder das gleiche.

Die Erzieher in der Krippe sind sehr bemüht und liebevoll, können sich die plötzliche Abneigung aber auch nicht erklären. Letzte Woche hatte sie noch richtig Spass im Kita. Auf Grund der Ferien und Krankheit sind es nur wenige Kinder in der Krippe zur Zeit, gestern waren sie zu dritt (inkl. meiner Tochter). Zur Zeit hat sie also quasi eine 1:1 Betreuung. Das war letzte Woche auch schon so, wenn auch andere Kinder und Erzieher (aber keine neuen Erzieher).

Meine Tochter ist das 2 von insgesamt 3 Kindern. Sie hat eine große Schwester die in den gleichen Kita geht, aber in einem anderen Gebäude. Die Jüngste ist 8 Monate und ich bin bis Ende des Jahres noch in EZ zu Hause (die Kleine soll ab Okt/Nov in die gleiche Krippe gehen). Sie hat einen Teilzeitplatz. Ich hole sie gegen 14:30 Uhr nach dem Mittagsschlaf ab. Ab Jan soll/ muss sie bis 16:30 Uhr bleiben. Es wäre nicht das Problem sie mal für ein paar Tage aus der Krippe zu nehmen, wobei das nicht meine präferierte Lösung wäre.

Natürlich habe ich mir schon Gedanken gemacht, was der Auslöser für die plötzliche Abneigung ist ...

Wegen Urlaub und Kita- Ferien war sie seit Anfang Juni bis einschließlich letzte Woche nur an etwa 10 Tagen im Kita. Sie war also in den letzten Wochen/ 2 Monaten nicht so oft im Kita und in der Zeit waren wir als Familie viel unterwegs. Seit zwei Wochen ist der Kita wieder auf und eigentlich sollte der Alltag wieder Einzug halten. Letzte Woche war sie Krank, hat sich von Di/Mi übergeben und ich hatte sie 2 Tage zu Hause. Am Freitag war sie wieder fit. Die Woche davor waren wir auf der Beerdigung meines Opas (Urnenbestattung, falls das relevant ist).

Meine große Tochter wollte am Wochenende unbedingt mal Mia und me schauen. Ich habe es ihr erlaubt und wir haben es zusammen angeschaut, Kind2 hat mitgeschaut. Habe relativ schnell gemerkt, das das nichts für sie ist, sie hat sich schon arg gefürchtet. Die Serie gibt es daher nicht mehr (auch nicht für Kind1). Allgemein hat sich der Fernsehkonsum bei uns eingeschlichen, die Kinder dürfen vor dem Abendessen im Kika etwa 60 min. schauen. Sie gehen aber auch oft zur Oma, wo häufig der Fernseher läuft. Aber das ist (leider) schon länger so.

Ich habe den Eindruck das sie im Moment große Entwicklungsschritte macht. Die Sprache wird komplexer, wir sind seit ein/zwei Wochen bei 2-Wort-Sätzen, wenn auch teilweise schwer verständlich (sie ist eher late-talker). Sie zeigt erstes Interesse an der Toilette. Motorisch ist sie sehr fit, läuft längere Strecken, fährt Laufrad, fängt an zu hüpfen, steigt Treppen hoch und runter.

Mir tut es weh, das sie so unglücklich in der Krippe ist. Bisher hatte ich immer die Gewissheit, dass sie dort gut aufgehoben ist. Die Erzieher sagen auch, dass sie sie nicht wieder erkennen. Was kann ich bzw. der Kita tun, dass sie sich wieder wohl fühlt? Brauch sie vielleicht mehr Exklusiv-Zeit (sie kommt gefühlt schon oft zu kurz bzw. muss häufig mit)? Hatte schon vorgeschlagen, dass ich morgens, wie in der Eingewöhnung, noch etwas dabei bleibe bis sie ins Spiel gefunden hat; zumindest für ein zwei Tage. Das findet die Krippe jedoch nicht so gut, sie sagen besser schnell gehen. Haben sie vielleicht noch einen Tip?

von die_ente_macht_nagnag am 07.08.2019, 10:41 Uhr

 

Antwort auf:

Kind fühlt sich plötzlich unwohl in der Krippe

Liebe die_ente_macht_nagnag,

haben Sie noch ein wenig Geduld. Ihre Tochter hat unbeständige Wochen hinter sich. Sie braucht die Routine. Ist sie erst einmal wieder zwei Wochen am stück in der Krippe gewesen, wird es für sie sicherlich auch wieder leichter. In den letzten Wochen hat sie erlebt, viel zu Hause bei Mama zu sein. Nun kann sie nicht verstehen, warum sie in der Krippe bleiben soll. Bleiben Sie beim gewohnten Vorgehen. Ggf. verkürzen Sie die Betreuungszeit vorübergehend ein wenig, damit es nicht so anstrengend für Ihre Tochter wird.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 08.08.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Kind von Krippe abmelden?

Meine Tochter ist 2 1/2 Jahre alt . Sie geht seit Anfang Januar in die Krippe. Die Eingewöhnung hat bei ihr nicht lange gedauert, da sie vorher auch schon in einer Minigruppe ohne Eltern einmal die Woche war, wohin sie auch sehr gerne ging. Sie geht ziemlich ungerne in die ...

von Pinar1101 07.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Krippe, Kind

Kind will plötzlich nicht mehr in die Krippe

Hallo Frau Ubbens, meine Tochter, 28 Monate geht seit einem halben Jahr in die Krippe. Die Eingewöhnung war schwierig, sie hat sich dann aber gut eingefunden und war gern dort. Teilweise wollte sie noch gar nicht mitgehen, wenn ich sie geholt habe. Sie war immer wieder ...

von Tanja_33 07.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Krippe, Kind

Warum wird mein Kind wütend in der Krippe?

Hallo, meine kleine ist jetzt 13 Monate alt und geht seit ca 3 Monaten in die Krippe. Die Eingwöhnung hat in den ersten 6 Wochen gut funktioniert und sie hat zu den beiden Betreuerinnen ein vertrauensvolles Verhältnis aufgebaut. Nach ca 6 Wochen bekam sie dann Wutanfälle und ...

von alen12345 30.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Krippe, Kind

Kind wird in der Krippe mehrfach gebissen, Problematik seit über einem Jahr

Sehr geehrte Frau Ubben, unsere Tochter (2 Jahre) wurde jetzt im Kindergarten mehrfach gebissen (2x in 3 Tagen); der 2. Biss war auf dem Rücken, hätte sie keinen dicken Pullover angehabt, sondern ein T-Shirt, wäre der Rücken offen gewesen. Das Kind, welches unsere Tochter ...

von Mortischa77 16.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Krippe, Kind

Kind, 1,5 Jahre wehrt sich nach Ferien extrem gegen Krippe

Hallo, Meine Tochter ist nun 20 Monate und geht seit 8 Monaten in die Krippe. Wir hatten wirklich nie Probleme, sie fühlt sich dort eigentlich unglaublich wohl. V.a. eine Erzieherin vergöttert sie. Es gab sogar eine Phase, da wollte sie nicht mit mir nach Hause, wollte von ...

von Pa-Li 08.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Krippe, Kind

Früher Kindergartenstart oder lieber länger Krippe???

Liebe Frau Ubbens, ich weiß, dass eine allgemeine Empfehlung sicherlich schwer ist, aber ich würde mich freuen, wenn Sie uns ein paar Ideen und Tipps bei unserer aktuellen Entscheidungsfindung geben könnten. Unsere Tochter geht seit über einem Jahr in eine Krippe. Sie hat ...

von Marlie 22.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Krippe, Kind

Kind weint nicht während der Eingewöhnung in der Krippe

Hallo Frau Ubbens, ich bin etwas verunsichert. Seit ein paar Wochen geht mein mittlerweile 12 Monate alter Sohn nun in die Krippe. Von Anfang an war er sehr neugierig und ist mutig durch die Gruppe gekrabbelt. Mittlerweile haben wir die ersten Trennungsphasen schon hinter ...

von Wuselmama1105 05.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Krippe, Kind

Kind spricht in der Krippe nicht mit Erzieherinnen - wann Handlungsbedarf?

Sehr geehrte Frau Ubbens, meine Tochter wird im April 2 Jahre alt und sie geht seit gut 2 Monaten stundenweise in eine Krippe. Wir hatten eine gute Eingewöhnung, d.h. ich konnte sie schnell dort alleine lassen, hatte immer das Gefühl, dass sie gut aufgehoben ist und es ihr ...

von Sundance0504 07.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Krippe, Kind

Kind zu jung für die Krippe?

Hallo, meine Tochter ist gerade 1 Jahr alt geworden und wird seit drei Wochen in der Krippe eingewöhnt. Am Anfang lief alles super. Als ich noch dabei war, ist sie fröhlich rumgekrabbelt und hat sich alles interessiert angesehen. Auch die ersten Trennungen für 1h verliefen ...

von Nefertari2601 26.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Krippe, Kind

kind 18 monate tut sich sehr schwer mit der eingewöhnung in die krippe

Hallo, Meine tochter 18 monate geht srit sept in die kinderkrippe. Bzw wir sind noch in der eingewöhnungsphase. Sie war von anfang an ein schreibaby u war/ist sehr snstrengend. Ich konnte noch nie etwas so richtig im haushalt machen. Sie spielt nicht alleine u isst auch sehr ...

von stini1801 12.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Krippe, Kind

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.