Sylvia Ubbens

KiTa Eingewöhnung super, jetzt alles kaputt. Verzweifelte Eltern

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo,

Im Moment bin ich mehr als verzweifelt.
Meine Tochter begann mit 12 Monaten im März dieses Jahr mit der KiTa-Eingewöhnung.
Corona-bedingt war nach einigen Tagen Schluss, da der Lockdown kam.
Im Juli, mit 16 Monaten starteten wir erneut mit der Eingewöhnung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Trennungsversuchen hatte sie sich dann doch gut eingefunden und hatte sogar so viel Spaß, dass sie teilweise gar nicht mehr mit nach Hause wollte, sondern lieber spielen. Wir waren erleichtert. Die Stunden wurden verlängert bis zum Mittagessen.
Auch das ging ohne Probleme. Sie hatte Spaß und redete immer wieder vom Kindergarten.
Im Aug/Sept. waren 3 Wochen Ferien. Nach den Ferien hatten wir nochmal 2 Tage, die bis zum Mittagessen gingen (ca. 11:45). Ab dem dritten Tag sollte sie dann dort bleiben und "schlafen". Es hieß, dass bis Ende betreut wird, auch wenn die Kinder mal nicht schlafen. Unterschwellig haben wir aber verstanden, dass das Kind doch gefälligst schlafen soll.
Und ab da ging unser Albtraum los.
Meine Tochter wollte nicht dort schlafen und fing an zu weinen. Wir mussten sie also abholen, das ging 2 Tage, am dritten Tag plötzlich hat sie dort geschlafen, vor Erschöpfung und Müdigkeit sind ihr die Augen zugefallen. Ich war da, als sie aufwachte. Aber sie fand es wohl trotzdem nicht so schön, dass sie eingeschlafen war, sie hat geweint.
Die beiden Tage darauf wurde ich dann wieder vorzeitig angerufen, ich solle sie bitte abholen, da sie nicht schlafen möchte. Sie konnte sich wohl auch nicht mehr beruhigen, hat nur geweint. Die Erzieherinnen meinten im Gespräch, sie würde schon unruhig werden, sobald der Schlafraum gerichtet wird und dann zu weinen beginnen.
Freitags wurde ich angerufen, von der KiTa-Leitung, das Kind würde nicht schlafen wollen, ich soll sie doch bitte umgehend abholen.
Mein Mann und ich haben dann nochmal das Gespräch gesucht und wollten wissen, warum sie denn so weint und schreit. Ob sie sie versucht hätten schlafen zu legen gegen ihren Willen, etc.
Es wurde immer wieder verneint, sie hätten "nur" den Schlafraum gezeigt und wollten sich mit ihr reinlegen. Haben auch extra den Raum nicht abgedunkelt, damit sie was sehen kann.
Wir wissen nicht, was passiert ist, jedenfalls haben wir freitags mittags ein aufgelöstes, weinendes und schreiendes Kind abgeholt.
Das Wochenende hat sie nicht einmal den Kindergarten erwähnt.
Wir waren mit der KiTa verblieben, dass wir erst einmal wieder nur bis zum Essen betreuen lassen und direkt wieder um 11:45 abholen.
Nur möchte sie seither gar nicht mehr in den Kindergarten. Den ersten Tag saß ich 45 Min mit im Gruppenraum, sie klammerte sich an mich, schrie, brüllte, weinte und schlug um sich. Ich wollte sie wieder mitnehmen, aber die Erzieherin meinte, sie kümmern sich gut.
Heute das gleiche Spiel, schon als wir den Hof betreten haben, fing sie an zu schreien, zu weinen, brüllen um sich zu schlagen.
Die Erzieherin hat sie mir dann aus den Armen genommen, sie hat sich so dolle gewehrt.
Ich bin mit einem riesen Kloß im Hals gegangen.

Den Erzieherinnen war immer wichtig, dass das Kind von sich aus zu ihnen kommt, nicht quasi aus der "Hand gerissen".

Wir können auch nicht beweisen, was genau vorgefallen ist, das meine Tochter nun ein "Trauma" hat. Sie will nicht mehr in die KiTa, sie wehrt sich, sie spielt auch nicht mehr gerne und uns ist nicht wohl dabei, sie gegen ihren Willen dort abzusetzen.

Was können wir tun, um wieder zu der tollen Eingewöhnungs-Ausgangslage zurück zu kommen.
Mir ist auch die Betreuung bis nach dem schlafen nicht mehr wichtig, da ich in 2 Monaten eh in Mutterschutz bin mit dem Geschwisterchen.
Sie hatte so viel Freude in der KiTa, wir wollten es für sie, sie hatte so viel gelernt, fand es so schön mit den anderen Kindern zu spielen.
Aber nun haben wir Angst, dass sie ein Trauma davon trägt und wir das nicht hinbekommen. Auch schaffe ich es nicht, sie täglich abzugeben gegen ihren Willen.
Nach 3 Monaten KiTa wollten wir aufatmen und nicht einen Albtraum erleben.
Soll ich sie lieber ganz rausnehmen, abmelden um ihr den Terror zu ersparen?
Oder Augen zu und durch in der Hoffnung dass es wieder besser wird?

Wir wissen einfach nicht mehr weiter und das Vertrauensverhältnis zu den Erzieherinnen ist für mich zerbrochen.

Danke vorab für Ihre Mühe, meine Fragen zu beantworten.

von Sonse123 am 29.09.2020, 09:56 Uhr

 

Antwort auf:

KiTa Eingewöhnung super, jetzt alles kaputt. Verzweifelte Eltern

Liebe Sonse123,

meine Vorrednerin hat schon gut und richtig geantwortet. Ich werde die Worte hier nicht wiederholen.

Besprechen Sie gerne mit der Kita, dass Sie noch einmal eine sanfte Eingewöhnung versuchen möchten, sprich, Sie bleiben für ein paar Tage mit Ihrer Tochter in der Einrichtung und erst wenn sie sich von Ihnen löst wird ein Trennungsversuch gestartet. Kann sich die Kita darauf einlassen?
Haben Sie nach zwei Wochen das Gefühl, dass sich Ihre Tochter so gar nicht trennen mag, können Sie überlegen, Ihre Tochter noch einmal für vielleicht ein halbes Jahr aus der Kita zu nehmen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 30.09.2020

Antwort auf:

KiTa Eingewöhnung super, jetzt alles kaputt. Verzweifelte Eltern

Hallo,

für viele Kinder ist es der schwierigste Schritt, in der Kita zu schlafen. Da muss gar nichts vorgefallen sein, es dauert einfach, bis dafür das Vertrauen da ist.
Auch, dass ein Kind nach recht problemloser Eingewöhnung auf einmal nicht mehr in den Kindergarten gehen möchte, kommt häufig vor: Der Reiz des Neuen ist abgenutzt, und die "Einsicht", dass das jetzt eine Dauereinrichtung ist, hat sich noch nicht entwickelt.
Was Du auch nicht unterschätzen darfst: Du bist hochschwanger (das lese ich aus Deinem Angaben). Viele Kinder klammern sich dann mehr an die Mutter, weil sie doch mitbekommen, "dass da was im Busch ist". Der üblicherweise unschmusige Sohn meiner Freundin hängt gerade wie eine Klette an ihr und schmust, kuschelt und küsst, was das Zeug hält.
Ich kann verstehen, dass Du Dir Sorgen machst, aber von außen betrachtet hört sich das alles durchaus normal an.

Viele Grüße

von Mamamaike am 29.09.2020

Antwort auf:

KiTa Eingewöhnung super, jetzt alles kaputt. Verzweifelte Eltern

Das mit dem schwanger sein ist mir so noch gar nicht in den Sinn gekommen, Danke.
Ja, sie wird an das Thema herangeführt, dass sie ein Geschwisterchen bekommt, sie liebt es den Bauch zu streicheln und zu küssen.
Vielleicht ist das Verständnis dafür doch größer als gedacht und sie hat Angst abgeschoben zu werden, weil Mama hat ein Baby im Bauch.
Ich habe einfach Angst, dass sie psychischen Schaden nimmt, wenn sie "gezwungen" wird dorthin zu gehen. Sie war schon immer anhänglicher als andere, aber die Eingewöhnung war ein großer Schritt und hat sie auch in der Entwicklung wachsen lassen. Sprachlich, motorisch, usw. Das innerhalb weniger Wochen.
Danke für den Ansatz!

von Sonse123 am 29.09.2020

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

kita oder elterngruppe?

Sohn 29 Mon, Einzelkind - sehr auf mich fixiert. Papa ist beruflich viel unterwegs, er wird fast ausschließlich von mir betreut. Wir sehen zwar andere Kinder (Turnen, Schwimmen), aber ich denke, etwas mehr Kontakt zu Kindern könnte nicht schaden. Was wäre da sinnvoller? ...

von anita16 16.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eltern

Elterngespräch im Kita

Sehr geehrte Frau Ubbens, ich wende mich heute an Sie weil ich letzten Freitag ein Elterngespräch im Kiga hatte und danach echt fertig war. Es heißt mein Kind 3,5 Jahre alt hat sich gut in in die neue große Gruppe eingewöhnt, freundlich, hilfsbereit,kontaktfreudiges ...

von Lilu2013 06.05.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eltern

Kita: Große Unsicherheit noch nach 1 Jahr? Elterngespräch gibt Rätsel auf

Hallo Frau Schuster, ich bin ein bisschen besorgt über die Berichte der Erzieherinnen aus der Kita meines Sohnes die sein Verhalten und seine Entwicklung betreffen. Zum Hintergrund: M. ist 2 J. 4 Monate alt. Er besucht die Kita täglich von ca. 9 bis 14.00 Uhr seit er 14 ...

von Sis 30.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kita, Eltern

Kind, 4 Jahre, will nicht in die Kita

Sehr geehrte Frau Ubbens, mein Sohn ist 4 Jahre alt und geht seit einem Jahr in den Kindergarten. Davor habe ich ihn zu Hause betreut. Ich habe noch einen Sohn, 20 Monate alt. Diesen betreue ich auch zu Hause. Der Große tat sich von Anfang an schwer mit der Eingewöhnung. ...

von Blue Hardy 29.09.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kita

Kind mag nicht alleine in Kita - Eingewöhnung

Hallo, Ich schildere einfach mal die Situation und hoffe sie können mir ihre Meinung/Rat sagen. Bin richtig verzweifelt. Meine Tochter 3,7 Jahre alt. Ist meiner Meinung nach Hochsensibel und auch intelligent. Ihr Wortschatz ist schon sehr weit. Sie ist ein extremes Mama ...

von Mrs.B. 24.09.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kita

Kind dreht nach Kita komplett auf

Hallo Meine Tochter ist gerade 3 geworden und geht seit September in die Kita. Davor ging sie ein Jahr in die Krippe. Nun ist es so dass ich sie gegen 14.30 abhole und sie danach kaum zu bändigen ist. Sie dreht komplett auf und haut, beißt stellt alles mögliche an. Mein ...

von MarLen17 23.09.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kita

Streit der Eltern, Baby 8M.

Hallo mein Sohn ist 8. M. alt und hat leider einen Streit zwischen meinem Mann und mir mitbekommen. Der Kleine war in der Trage bei meinem Mann. Wir wurden Lauter und ich habe geweint. Der Kleine schaute uns bzw mir geschockt zu und fing dann an zu weinen. Auch hatte ich das ...

von Schokolatina 01.09.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eltern

Einnässen Einkoten in Kita u zuhause

Hallo. Seit drei Wochen geht unser Sohn 3,3Jahre nun in den Kindergarten. Er kennt die Einrichtung aus der Krippe im gleichen Gebäude. War aber jetzt Corona bedingt auch lange Zeit zuhause. Er ist seit 3 Monate tagsüber trocken. Es gab ganze Wochen in denen es super klappte ...

von blubb09 31.08.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kita

Schlechte Laune nach Kitabesuch

Guten Tag Frau Ubbens, ich suche dringend Rat in Sachen schlechte Laune und Kita. Uns zwar geht meine zweijährige Tochter seit Mitte letzten Jahres in die Kita. Nach der Unterbrechung wegen Corona besucht sie nun seit einigen Wochen wieder regelmäßig den Kindergarten. Da ich ...

von Sabsch201 25.08.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kita

Eingewöhnung Kita

Guten Morgen, mein Sohn ist 18 Monate alt und geht seit 2 Wochen in die Kita. In der ersten Woche der Eingewöhnung war ich 3 Tage mit im Raum und er ist immer wieder zu mir auf den Schoß gekommen um dann aber spielen zu gehen. Am vierten Tag bin ich raus. Er hat nicht ...

von Astrid21 25.08.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kita

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.