kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
 
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

  Zurück

Schüchternheit oder Angst?

Hallo Herr Dr. Posth,

zuerst einmal vielen Dank für Ihre Arbeit hier, auch wenn Sie es nicht ahnen- Sie haben uns, und vorallem unserer Tochter, schon oft geholfen!
Unsere Tochter, 20 Monate, ist seit Geburt sehr schüchtern. Von Anfang an hat Sie geweint wenn sich ihr jemand anders als Mama/Papa genähert haben, oder Sie auch nur in unbekannter Umgebung war. Wir haben uns natürlich immer nach ihren Bedürfnissen gerichtet. Inzwischen tolieriert sie die meisten Personen, die sie häufiger sieht, recht gut. Sobald jemand "Fremdes" sie anspricht oder manchmal auch nur anschaut fängt sie sehr an zu weinen u lässt sich wenn überhaupt nur schwer beruhigen, klammert sich an mich,auch manchmal bei alltgl. Erledigungen wie Einkaufen wird sie ganz verzweifelt u ruft "heim heim"! Sie wurde nie fremdbetreut, nie schreien gelassen, schläft im Familienbett, Papa nimmt sich sehr viel Zeit, darf auch alles machen. Oma, Opa u Pati geniessen ebenfalls ihr Vertrauen.
Ist das noch fremdeln? VLG Fam. Jung

von fräuleinsonnenschein am 23.08.2010

*Antwort:

Re: Schüchternheit oder Angst?

Hallo, der Begriff Fremdeln ist für die Angsterscheinungen im 1. Lebensjahr gedacht, da jedes Kind ein bisschen fremdelt auch dasjenige, das ansonsten gar nicht zur Angstentwickklung neigt. Insofern ist Fremdeln nur das untrügerische Zeichen für das Eingehen der primären Bindung, die vorübergehend Ausschließlichkeitscharakter hat.
Das Verhalten Ihrer Tochter scheint schon mehr den Stand der Fremdenangst einzunehmen, der sich immer in starker Schüchternheit äußert und extremer Zurückgehaltenheit. Das Neugier- und Explorationsverhalten ist dadurch logischerweise deutlich eingeschränkt. Gibt es denn Angststörungen in der Familie?
Das Beste ist, dass Sie die Angsterscheinungen bei Ihrer Tochter zunächt ernst nehmen, sie dann aber durch Beruhigen und Beschwichtigen in der Wahrnehmung relativieren. Die Kinder richten Sie stark danach, ob auch die Eltern in diesen Zusammenhängen Angst spüren und ob sie ausweichen wollen oder nicht. Ihr Ruf nach dem Zuhause entspricht dem Bedürfnis der Vermeidung. Dem sollten Sie nicht nachgeben. Ihre Tochter muss erleben, dass das was ihr Angst bereitet, überhaupt nicht bedrohlich ist, ihr vielleicht sogar Lust auf Erkundung machen kann.
Es wäre also gut, wenn es Ihnen gelänge, durch Ablenkung oder Richten der Aufmerksamkeit auf etwas Unverfängliches diese Lust zu wecken. sollten sich die Angstzustände aber verstärken, brauchten Sie professionelle Hilfe. Viele Grüße und danke für Ihr nettes Lob

Antwort von Dr. Rüdiger Posth am 27.08.2010
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Dr. Rüdiger Posth - Babys Entwicklung:

Angst, Schreien

Hallo Herr Dr.Posth! MeineTochter ist 15 Monate alt. Ich habe sie nie schreien lassen. (Außer an 3 Abenden wo sie mal wieder nicht schlafen wollte und mir einige "Schlaumeier" sagten, dass ich sie so besser zum Schlafen bekomme). Natürlich habe ich das bereut und nicht wieder ...

Ioanna   23.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst
 

Kind hat Angst?

Unsere beiden Söhne sind 3 und 5 Jahre alt. Leider habe ich viele Fehler bisher gemacht v.a. mit unserem Großen, mich ganz oft aufgeregt als er trotzig war und war dann oft mit meiner Stimme ganz "kalt" (leider kommt dieses "kalte" Verhalten aus meiner eigenen Kinheit, wie ich ...

Andrea13   16.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst
 

Meine Tochter hat vor niemandem Angst

Guten Morgen Dr. Posth, meine Tochter ist jetzt 16 Monate alt und hat vor niemandem Angst. Wenn wir unterwegs sind, dann will sie bei jedem auf den Arm, läuft zu jedem hin und es interessiert sie dann dabei auch nicht, ob sie mich dann noch sieht oder nicht (haben das mal ...

Mukkelchen   09.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst
 

Angst,Krabbeln

Guten Abend Meine Tochter ist 14 Monate alt. Sie hat sehr viel Angst. Sie kann z.B gehen , aber tut es nur wenn sie sich vergißt( z.B. bei einem Kindergeburtstag). Wenn ich sie alleine lasse und mich ein paar Meter von ihr entferne weint sie ganz doll und sieht traurig aus. Sie ...

Ioanna   12.07.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst
 

Angst??

Hallo, vielleicht können sie mir helfen, denn ich weiß nicht, wie ich das Verhalten meines Sohnes ( 2 1/2 Jahre) einschätzen soll. Wenn wir mit ihm "schimpfen" weil er etwas tut, was er nicht soll, wird er plötzlich ganz leise, als ziehe er sich in sich zurück. Er senkt den ...

caeciliaf   05.07.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst
 

Panische Angst vor U7

Hallo Herr Dr.Posth, unser Sohn ist 27 Monate alt und hat seinen Kinderarzt im letzten Jahr nur bei Impfungen gesehen,beim letzten Mal sträubte er sich massiv gegen die Spritze und weinte schon beim Anblick des Arztes. Diese Woche nun (ein 3/4 Jahr später) war der Termin für ...

you   05.07.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst
 

Nachfrage zu id=41840 Angst bei Trennung

Hallo Dr. Posth, vielen Dank für Ihre letzte Antwort, ich schätze Ihre Meinung sehr. Wie schon gesagt, haben wir nun alles zus. unternommen, ich habe mich bloß immer mehr zurückgezogen und meine T. und meinen Mann "machen lassen" so weit meine T. es zuließ. Keine Trennungen ...

Stella80   04.07.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst
 

Nachfrage "Ängstlichkeit bzw. Angst vor Neuem" ID 41599

Hallo H. Dr. Posth, habe im 1. Buch geles., dass bei Schreikindern alle Bemühungen der Eltern oft scheitern und sie trotz der vielen Zuwend. unsich. geb. werden.Hat mich sehr getroffen. Unser KiA scheint mir kompetent, aber unsere Probleme in der Konstellation gibt's einfach ...

Nelsonspit   07.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst
 

Ängstlichkeit bzw. Angst vor Neuem

Hallo Herr Dr. Posth, habe Ihr 1. Buch gelesen und das 2.bestellt. Unser Sohn ist 2 Jahre alt, 5 Monate Schreikind, KISS (Beh. Orthopäde / Osteo), sehr viel getragen / gestillt. Ist sehr ängstlich, hat Angst - grundsätzlich ausgedrückt vor Allem, was neu/unerwartet ist. Sogar ...

Nelsonspit   31.05.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst
 

lähmende Angst vor Missbrauch

Hallo, mein Sohn 2J. hat bei einer nackten JungenPuppe spontan das Genital in den Mund genommen, ich war sehr schockiert und habe ihn davon abgehalten, er tat es nicht mehr. Hinterher hat es mir leidgetan, ich wollte ihn nicht erschrecken.Was kann es bedeuten? Kann es ...

margherita   31.05.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia