Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

12 Monate: Frühstück einführen klappt nicht

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo Birgit,

ich stille unser 12 Mon. altes Kind noch morgens, abends und ca. 2 x nachts.

Da man 12 Monate lang morgens stillen sollte, habe ich mich dran gehalten und versuche nun das Frühstück seit gestern einzuführen.

Leider klappt es nicht. Ich biete Speisen an, die sie sonst auch isst, sowohl Brei als auch Fingerfood.

Sie guckt als ob sie sich extrem fragt warum man um diese Uhrzeit etwas essen sollte. Hat 2 Löffel Brei genommen, das gesamte Fingerfood nur angefasst aber nicht gegessen. Heute war z B die nächtliche Mahlzeit über 4 Std her.

Ich stille dann, damit es nicht hungrig in die Kita geht. Dort gibt es am frühen Vormittag dann noch ein Frühstück.

Ingesamt möchte ich jetzt in der Reihenfolge Morgens - nachts - abends schrittweise abstillen.

Hast du einen Rat bezüglich des Frühstücks außer es jetzt jeden Morgen zu probieren...?

LG
Lisa

von Lisa98765 am 12.10.2021, 11:41 Uhr

 

Antwort auf:

12 Monate: Frühstück einführen klappt nicht

Hallo Lisa98765
alle Empfehlungen sind graue Theorie, die du jeweils sinnvoll und altersentsprechend an eure jeweiligen individuellen Situationen anpassen kannst. Die meisten Babys lieben das morgendliche stillen, weil sie nach der Nacht einen Energienachschub benötigen und die Zeit der Nähe genießen, woraus sie ihrerseits Kraft tanken. Das morgendliche Stillen sowie ein Fläschchen am Morgen, sind aus diesem Grund für die meisten Babys unverzichtbar. Wann die Morgenmilch wegfällt oder wegfallen kann, dürft ihr selbstverständlich selbst bestimmen.
Mit fortschreitendem Alter und Reife ist es sinnvoll, morgens bei Tisch zusammen zu sitzen, damit das Baby die üblichen Abläufe in der Familie mitbekommt. Es erhält dadurch die zwanglose Möglichkeit mitzuessen, was anfangs manchmal in einem wilden Chaos endet. Manche Babys sind ganz heiß auf morgendliche Probierstücke und manche Babys reagieren wieder anders auf die Frühstücksangebote.
Essen lernen ist ein fließender Prozess. Es braucht Geduld und Routine, aber auch regelmäßige Wiederholungen. Wenn ein Frühstück momentan nicht ganz optimal in euren Tagesablauf passt, bieten sich doch bestimmt viele andere Gelegenheiten, um eure Tochter zwnaglos und aus ihrer eigenen Freude heraus mit essen zu lassen, d.h. euch imitieren zu können. Es geht hier anfangs nicht primär darum, dass sich eure Tochter satt isst, so wie sie das durchs Stillen kennt. Es geht mehr darum, langsam, allmählich, kontinuierlich neue Gewohnheiten zu etablieren, welche langfristig sinnvoll sein könnten - für euch und euren Alltag.
Somit wäre es bei euch doch durchaus vielleicht sinnvoll, wenn du deine Tochter morgens derzeit vor der KiTa stillst. Da dort gemeinsam ein Frühstück auf der Tagesordnung steht, bietet sich hier eine perfekte Möglichkeit für eure Tochter, um dort zu essen - zumindest langfristig, nach einer Gewöhnungszeit.
Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 13.10.2021

Antwort auf:

12 Monate: Frühstück einführen klappt nicht

Liebe Birgit,

danke für deine ausführliche Antwort :)

Bei mir besteht seit diesem Sommer der Wunsch abzustillen. Alle Versuche mit der Flasche und zunächst PRE Nahrung, dann Muttermilch per Flasche sind gescheitert. (Kontakt zu Biggi im Nachbarforum hatte ich).

Daher habe ich mich damit abgefunden bis zum Ende des 1. Lebensjahres zu stillen. Vor allem der Schlafmangel wird aber immer mehr, ich arbeite wieder, bin eingeschränkt durch das Stillen am Abend, alleine ins Bett bringen durch Papa geht nicht etc.

Mein Plan war daher

1. Morgens Abstillen durch Frühstück
2. eine der beiden Nachtmahlzeiten ausschleichen
3. die zweite Nachtmahlzeit ausschleichen
4. Abends stillen ausschleichen (da wahrscheinlich das schwerste, bzw. die Nächte auch)

Es wird verdammt schwer :( Unsere Tochter hängt sehr an der Muttermilch/dem stillen/der Körpernähe. Wenn ich warte bis sie sich selbst abstillt, ist dies laut Ratgebern mit 2 - 4 Jahren der Fall :(

LG
Lisa

von Lisa98765 am 14.10.2021

Antwort auf:

12 Monate: Frühstück einführen klappt nicht

Hallo Lisa98765
jedes Kind ist verschieden. Auch was das (ab)Stillen betrifft, lassen sich darum keine Vorhersagen treffen, wie sich die Dinge entwickeln. Fragen rund ums Abstillen hast du bereits mit Biggi Welter im Nachbarforum "besprochen", oder? Sie ist ja die Expertin für Fragen rund ums Stillen.
Vielleicht frägst du sonst noch einmal konkret bei ihr nach Tipps zum konkreten Prozedere, zum "Wie". Oder du wendest dich vielleicht einmal an eine Stillberaterin vor Ort, ggf per Telefon. Vielleicht gibt es auch Kompromisslösungen dafür.
Ich kann dir aber eines versichern, wenn du als Mama wirklich und wahrhaftig abstillen willst, dann klappt eine Umstellung auf adäquate Lösungen meistens völlig problemfrei binnen 2-3 Tagen/Nächten.
Veilleicht wird deine Tochter ein paar Tage keine andere Milch trinken. Das wäre für eine kurze Zeitspanne aber nicht allzu dramatisch, sofern sie die Möglichkeit hätte. Auch Milchbrei (aus Kuhmilch) oder andere milchhaltige Speisen (Käse,..) sind zur Übergangslösung in Ordnung.
Grüße


P.S.
noch ein kurzer Zusatz:
Möglicherweise bist du selbst noch etwas ambivalent und unsicher. Vielleicht möchtest du unbewusst die Stillbeziehung doch noch nicht ganz beenden.
Die erste Entscheidung, welche du treffen müsstest, wäre vielleicht darum und zunächst nur diese Eine. Willst du wirklich abstillen? Oder willst du es vielleicht doch (noch) nicht wirklich? Wenn du es vielleicht doch noch nicht wirklich möchtest, könnte dir vielleicht das Wissen um diese eine klare und bewusste Entscheidung helfen, die aktuellen Begleitumstände besser zu akzeptieren und zu meistern.
Und umgekehrt wird ein klares "Ja" zum Abstillen den Abstillprozess (durch deine Einstellung/Haltung, dein Handeln, ...) von selbst einleiten.

von Birgit Neumann am 15.10.2021

Antwort auf:

12 Monate: Frühstück einführen klappt nicht

Hallo Birgit,

ja ich bin bereit abzustillen! Jedoch machen es die Wasser-Trinkmengen (und Essensmengen) nicht einfach. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Essen sich nochmal deutlich steigert je weniger gestillt wird, mache mir jedoch um die Flüssigkeit sorgen. Gerade wegen der Kita-Zeit. Unsere Kleine trinkt:

Kuhmilch Max 20 bis 30 ml pro Tag (oft auch deutlich weniger oder gar nichts)
Wasser Max 100 ml pro Tag (meist eher 70 ml)

In der Kita trinkt sie 5 Std lang einfach nichts.
Wenn mein Mann nachts Wasser anbietet, dann nimmt sie das auch nicht an.

Soll ich dann morgens nach dem Frühstück, was ich aktuell einführe, einfach nicht stillen? sie dann in die Kita bringen, dann gibts zwei Möglichkeiten:

1. Sie fängt dort endlich an Wasser zu trinken
oder
2. es geht ihr wohlmöglich schlecht


VG
Lisa

von Lisa98765 am 16.10.2021

Antwort auf:

12 Monate: Frühstück einführen klappt nicht

Hallo Lisa98765
die nächste Zeit wird dadurch verschiedene Veränderungsprozesse einleiten. Ab dem Kleinkindalter jetzt, ist (d)ein (gesundes) Kind durchaus anpassungsfähig. Begleite deine Tochter einfach weiterhin liebevoll in diesem Prozess der Umstellung. Achte auf ihre Bedürfnisse, beobachte und unterstütze sie im richtigen Maß.
Was deine Fragen zum Abstillen und Trinken im Allgemeinen betrifft, möchte ich dich bitten, dass du diese noch einmal mit Biggi Welter besprichst. Sie kann dir hierzu einfach viel detailliertere Infos geben und deine expliziten Fragen dazu, auch fachlich, viel besser beantworten.
Also dann, vielleicht bis bald, wenn du Fragen zum Kochen für Kinder hast.
Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 18.10.2021

Antwort auf:

12 Monate: Frühstück einführen klappt nicht

Eine Frage noch:


"die nächste Zeit wird dadurch verschiedene Veränderungsprozesse einleiten"

wie meinst du das? welche Zeit? Die Zeit wenn ich morgens "einfach nicht stille" wird Veränderungen einleiten?

VG
Lisa

von Lisa98765 am 18.10.2021

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann

Frühstück

Guten Morgen, Mein Sohn ist 9 Monate alt und ein waschechter Vielfraß. Ich möchte ihm gerne anstelle eines Obst Getreide Breis so langsam feste Nahrung anbieten. Bisher gebe ich ihm ab und an nach dem Brei noch mal was zum matschen und entdecken (verschiedenes, weiches Gemüse ...

von NorSch 13.08.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühstück

Frühstück & Abendessen Baby 11 Monate alt

Liebe Frau Neumann, Erstmal herzlichen Dank für dieses Forum. Ich lese sehr gerne Ihre Tipps und lasse mich inspirieren. Meine Tochter wird bald 11 Monate alt und nun möchte ich eine Mahlzeit richtig durch Festnahrung ersetzen. Ich merke jedoch, dass sie Festes lieber ...

von blume2508 11.08.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühstück

Frühstück für 9 Monate altes Baby

Guten Morgen Frau Neumann, meine kleine Tochter ist schon seit mindestens 4 Monaten sehr daran interessiert, was wir essen. Bis vor ca. 3 Wochen habe ich sie morgens ausschließlich gestillt. Nun habe ich damit begonnen, ihr von meinem Brot, Toast oder Brötchen mit Butter, ...

von MamavonSina 13.05.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühstück

Frühstücksbrei

Hallo Birgit, Meine Tochter isst nun seit 4 Wochen (eigentlich) Mittags und Abends einen Brei. Eigentlich, weil sie seit 1-2 Wochen den Mittagsbrei oft kaum oder garnicht will. Den Abendbrei verschlingt sie aber regelrecht. Ich habe das Gefühl sie mag süßen Brei lieber als ...

von Jenny65 12.05.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühstück

Frühstücksmüsli mit Mumi?

Bald möchte ich Frühstück einführen, neben Brot auch Müsli. Sie bekommt noch keine Kuhmilch, Abendbrei gibts mit Muttermilch. Soll ich das Frühstücksmüsli auch mit Mumi anrühren oder geht auch Wasser? Aber das stelle ich mir nicht lecker vor. Stillen würde ich ...

von Mondfee85 10.05.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühstück

Frühstücksfingerfood ab 9Monate

Hallo Frau Neumann, meine Tochter 9 Monate - hat seit einiger Zeit ihren Brei satt. Sie verweigert ihn zwar nicht will aber am liebsten wie die große Schwester essen. Sie bekommt nach dem Aufstehen eine Flasche mit 230 ml die sie komplett trinkt. Sie will aber wenn alle ...

von sai89 29.04.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühstück

Frühstück 9 Monate

Hallo! Mein Sohn ist genau 9 Monate alt. Ich habe gelesen, dass man nun schon mit der Einführung der Familienkost beginnen kann. Ist das richtig? Ich würde ihm morgens gern mal ein Kindermüsli geben, muss ich die Milch von der abendlichen Milchmenge im Abendbrei abziehen oder ...

von Mirilein89 07.04.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühstück

Frühstück

Hallo Frau Neumann, mein Sohn ist jetzt 11 Monate und möchte so langsam nicht mehr nur seinen Brei essen. Aktuell sieht es in etwa wie folgt aus: Früh: Butterbrot + Milch ZM: Obst (entfällt manchmal) Mittag: Brei (5x Fleisch/1x Fisch/1x vegetarisch) ZM: Obst, ...

von Remmi 05.03.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühstück

Beikost, Fleischmenge und Frühstück

Hallo Frau Neumann, ich habe einige Fragen zur Beikost und wäre über Ihren fachkundigen Rat sehr dankbar. Mein Sohn ist 6,5 Monate alt und isst mittags Brei (ca 150g) und abends Getreide-Milch-Brei (als Halbmilchbrei mit Kuhmilch, ca 150g) und wird zusätzlich nach Bedarf ...

von Steblau_87 27.01.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühstück

Frühstück einführen & gesunde Zwischenmahlzeit

Liebe Frau Neumann, zunächst einmal ein gutes neues Jahr Ihnen! Meine Tochter wird Ende des Monats 10 Monate alt und gerne möchte ich die Milch am Morgen (ich stille) nach und nach durch ein Frühstück ersetzen. Nachts wird meine Tochter weiterhin nach Bedarf (meist 2 x) ...

von Anne1907 06.01.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühstück

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.