Christiane Schuster

Soziales Verhalten von 9-jährigen

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Frau Schuster
Ich habe zur Zeit ein riesiges Problem mit meiner Tochter: Sie war vom sozialen Verhalten her schon immer etwas schwierig. Sie hat es von klein an relativ schwierig, Kontakt zu knüpfen und auf andere Kinder zuzugehen. Sie wird gerne übersehen (so auch die Einstellung meiner Tochter). Dass ganze hat sich nun aber seit der Einschulung vor zwei Jahren toll eingependelt. Sie waren immer so 5 Mädchen zusammen, was auch ganz gut lief. Seit einem halben Jahr nun hat sich das ganze aufgelöst. (Auch gemäss Beobachtung der Lehrer). Sie hat nun noch eine beste Freundin in der Klasse. Jetzt hat sie beschlossen, ihren Geburtstag mit ganz anderen Kindern (zum Teil aus dem Sport) zu feiern. Von der Klasse möchte sie niemanden einladen, ausser ihre beste Freundin. - Die kommt jetzt aber nicht, und ich vermute, weil sonst niemand aus der *Clique* dabei ist!? Ich bin ziemlich verzweifelt. Jetzt kommen an diesen Kindergeburtstag gerade mal 3 Kinder, mit denen sie unter dem Jahr nicht sehr viel zu tun hat (ausser eine STunde Sport in der Woche). Sehe ich das ganze zu dramatisch, soll ich sie einfach machen lassen. Sie wirkt auch oft gehässig und aggressiv, wenn ich das Thema darauf lenke, wieso sie ihren "Alten Freundinnen" nicht einladen will. Die Lehrer konnten mir leider auch nicht sagen, ob was vorgefallen ist. Sie haben auch nur festgestellt, dass sich alles verändert hat.
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.
summertime

von Summertime am 21.01.2008, 17:44 Uhr

 

Antwort auf:

Soziales Verhalten von 9-jährigen

Hallo Ratsuchende
Da der Geburtstag das ganz persönliche Fest Ihrer Tochter ist, sollten Sie ihren Wunsch respektieren, ihr aber zu bedenken geben, dass sie selbst voraussichtlich bei ihren KlassenkameradInnen dann auch nicht mehr eingeladen wird.
Lädt sie allerdings ihre "alte" Clique ein und plant sie mit Ihnen etwas ganz besonders Schönes zur Geburtstagsfeier, besteht durchaus die Hoffnung, dass sie bald wieder eine Clique sind.
Vielleicht können sie ja gemeinsam schwimmen oder Schlittschuh-Laufen gehen, sodass die Kinder nicht allzu sehr aufeinander "kleben", aber gemeinsam Spaß haben und hinterher auch gemeinsam über das Erlebte sprechen können.

Liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 22.01.2008

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Soziales Verhalten einer 11/2 Jährigen

Unsere Tochter geht seit dem 1. Lebensjahr zu einer Tagesmutter in Betreuung. Jetzt ist sie 11/2 Jahre. Die Tagesmutter hat nun den "Welpenschutz" aufgehoben, was auch immer das bedeuten mag. Nun hatte ich Elterngespräch bei der Tagesmutter: Es ist alles in Ordnung (Essen ...

von cat2606dd 17.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: soziales Verhalten

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.