Sylvia Ubbens

Ausgeprägte Wutanfälle noch normal?

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Guten Morgen,

meine Tochter ist 3,5 Jahre alt. Sie war schon immer sehr sensibel und ist schüchtern/zurückhaltend. Besonders außerhalb von Zuhause. (Kita, bei fremden Leuten usw)
Wie viele, haben wir nun seit 1,5 Jahren das Problem, dass sie vermehrt Wutanfälle / Schreianfälle hat. Mal mehr ausgeprägt, mal weniger. Eigentlich habe ich immer gedacht / gehofft, dies sei normal. Doch langsam zweifel ich daran, ob es wirklich noch "im Rahmen" ist, da es bei uns schon sehr ausgeprägt ist. Wutanfälle sind ja eher Situationen, in denen Kinder z.B. nicht bekommen was sie wollen und sich wütend auf den Boden schmeißen, evt hauen oder Gegenstände schmeißen / kaputt machen. Das haben wir eher weniger bis gar nicht. Sie ist eher sehr kooperativ. Hauen und Dinge kaputt machen war noch nie ein Thema. Bei uns ist es so, dass die Kleine los schreit, wenn sie etwas nicht schafft oder etwas selbst machen wollte, was ich ihr versehentlich abgenommen habe, das Kissen nicht richtig liegt oder noch viele unerklärliche Gründe. Wenn die Müdigkeit ab 17 Uhr noch dazu kommt, kann man teilweise nichts mehr richtig machen / sagen. Sie hat momentan fast täglich Schreianfälle, wo sie laut schreit und weint und nicht mehr aus diesem Anfall heraus kommt. (Sie sagt dann auch, dass sie sich nicht beruhigen kann) nach 20 Minuten ist es meistens vorbei und sie ist erschöpft vom weinen und kann mir meistens nicht erklären, was nun das Problem war.

Eine Bekannte sagte nun zu mir, dass das ein Thema für den Kinderarzt ist, wenn sie sich nicht beruhigen kann.
Da kommen mit Zweifel, ob es wirklich noch normal ist. Und vorallem was können wir als Eltern tun, dass sie einfach sagt, was nicht passt oder was das Problem ist, statt einen Schreianfall zu bekommen. Ich versuche immer ruhig mit ihr zu reden, aber bringen tut es meistens nichts.

Seit Corona ist es noch mehr ausgeprägt. Der strukturierte Tagesablauf der Kita am Vormittag und der soziale Kontakt scheint ihr mehr zu fehlen, als ich dachte.
Wir haben trotzdem einen klaren strukturierten Tagesablauf. Ich habe jedoch auch noch ein Baby, welches intensiv betreut werden muss und zerreiße mich ohnehin schon sehr. Nun habe ich einen Artikel über hochsensible Kinder gelesen und das trifft sehr auf sie zu. (immer der gleiche Ablauf, Probleme mit Veränderungen, vermehrte Wutanfälle, sehr schüchtern, schnell überreizt, meidet Menschenmassen, spielt lieber ruhig, statt herum zu toben usw.)
Nur leider habe ich nichts gefunden, was wir dagegen tun können oder wie wir unterstützen können.

Vielen lieben Dank für eine Rückmeldung.

LG

von Mellorine am 04.05.2020, 09:08 Uhr

 

Antwort:

Ausgeprägte Wutanfälle noch "normal"?

Liebe Mellorine,

das Verhalten Ihrer Tochter muss nichts mit Hochsensibilität zu tun haben. Ihre Tochter hat ein Geschwisterchen, mit dem sie die Aufmerksamkeit teilen muss. Dann schreiben Sie, dass seit der Kontaktsperre durch Corona die Wutanfälle häufiger geworden sind. Dass können derzeit viele Eltern berichten. Den Kindern fehlt, trotzt strukturiertem Tagesablauf, der Ausgleich zu den Zeiten zu Hause "nur" mit Eltern und Geschwistern.

Wie ist das Wutverhalten außer Haus, wenn Sie beispielsweise spazieren sind u.ä.. I.d.R. sind Kinder bei Bewegung an der frischen Luft wesentlich ausgeglichener. Probieren Sie es doch gerne mal mehrere Tage in Folge aus, dass Sie viele Stunden am Tag mit Ihrer Tochter draußen unterwegs sind. Spüren Sie eine Veränderung bzw. ein anderes Verhalten zu dem zu Hause?

Schreit Ihre Tochter aus Wut, starten Sie einen kurzen Beruhigungsversuch. Klappt dieser nicht, bleiben Sie in der Nähe Ihrer Tochter, ohne auf sie einzugehen. Sie kann sich Trost bei Ihnen holen, wenn sie so weit ist.

Haben Sie das Gefühl, dass sich bei vermehrter Bewegung und etwa vier Wochen nach Kindergartenöffnung noch nichts verändert hat, sprechen Sie gerne mit Ihrem Kinderazt.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 05.05.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Wutanfälle 3jähriger

Hallo! Wir sind seit 2 Wochen im Lockdown und ich werde langsam verzweifelt. Meine beiden Söhne (3) bekommen jeden Tag Wutanfälle und ich weiß nicht was ich tun soll. Der eine haut mit der Faust nach mir, wenn ihm was nicht passt und er hat schon ziemliche Kraft. Der andere ...

von Schnecki2014 30.03.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wutanfälle

Wutanfälle

Meine Tochter ist nun 5 Jahre alt. Sehr klug, hilfsbereit und liebevoll. Doch... Mind. 1 bis 2 mal pro Tag hat sie so einen derben Wutanfall, dass ich nicht mehr weiter weiss. Momentan lass ich sie schrein oder versuch sie zu beruhigen. Der Auslöser sind ganz ...

von neya 25.02.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wutanfälle

Eifersucht und Wutanfälle

Guten Tag! Ich bin momentan ratlos wie ich mit meinem 3jährigen in folgenden Situationen umgehen soll: Er ist ein sehr sensibler und liebenswürdiger Bub. Vor 4 Monaten hat er eine Schwester bekommen. Seitdem möchte er nicht mehr in den Kindergarten gehen, sondern bei Mama ...

von Lara0302 30.01.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wutanfälle

Wutanfälle 7-jährige

Hallo! Wir haben aktuell ziemlich Probleme mit unser fast 8-jährigen Tochter. Sie geht in die 2. klasse und ist in der Schule top fit, unauffällig und lieb. Zuhause hat sie aber recht regelmäßig ihre Wutanfälle vor allem dann wenn was nicht nach ihren Kopf geht oder sie ...

von lld2012 22.01.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wutanfälle

Wutanfälle nochmal

Hallo. Ich nochmal. Es sind nicht so normale sachen wie anziehen. Sondern die Wutanfälle entstehen. zb. Sie stoßt mit dem Fuß an und will ein Bussi rauf ( das war immer schon so.) Das hab ich gemacht. Das passte nicht und sie haut ständig mit dem Fuß zu der Wand. Sie hat ...

von diga 20.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wutanfälle

Wutanfälle

Hallo! Meine Tochter 3,5 Jahre bekommt seit 3 Wochen immer solche Wutanfälle. Mir kommt es vor sie macht das absichtlich. Ich trag sie dann in ihrem Zimmer und lass sie dann dort. Aber sie beruhigt sich dann nicht wirklich. Ist das normal. Was kann ich da noch ...

von diga 19.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wutanfälle

Wutanfälle und Trotz bestimmen den Familienalltag, wie handeln?

Sehr geehrte Frau Ubbens, vielen Dank für Ihr Angagement in diesem Forum. Unsere Tochter 3,5Jahre alt ist ein sehr willensstarkes Kind und weiß genau was sie möchte und was nicht. Grundsätzlich ja eine begrüßenswerte Eigenschaft nur leider bestimmt sie nun schon seit ...

von shadowwiva 11.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wutanfälle

Wutanfälle/ Schreianfälle

Sehr geehrte Frau Ubbens, mein Sohn wird nächsten Monat 4 Jahre alt und hat seit einpaar Wochen extreme Wut und Schreianfälle! Auch wenn ich ihm nur sage, dass er bitte etwas trinken soll, sagt er sofort, dass er das nicht macht!!! Er zickt extrem und sagt zu allem nur ...

von sweetymaus85 12.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wutanfälle

Kleinkind (15 Monate) will immer seinen Willen durchsetzen und kriegt Wutanfälle

Hallo, meine Tochter ist jetzt 15 Monate alt und seid sie 12 Monate alt ist, haben wir jeden Tag Machtkämpfe. Wir waren 3 Mal beim Arzt, sie ist kerngesund. Zähne bekommt sie auch grad nicht. Sie will etwas unbedingt oder sie will etwas absolut gar nicht! Wenn sie etwas nicht ...

von Bagari 28.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wutanfälle

Wie am Besten mit extremen Wutanfällen umgehen?

Hallo, meine Tochter ist 17 Monate alt und ein jähzorniges Energiebündel... Ich weiss, jedes Kind macht Trotzphasen durch, das Eine mit mehr Getöse als Andere und umgekehrt. Meine Tochter explodiert bei jeder Kleinigkeit und mittlerweile weiss ich bei vielen Sachen einfach ...

von mieze1289 06.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wutanfälle

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.