Christiane Schuster

auffälliges Verhalten ? Mache mir Sorgen ? Tod des Vaters 08/2011

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Sehr geehrtes Team,

ich wende mich nun mal an Sie, da ich mit meinem Latein am Ende bin.
Mein bald 5 Jähriger Sohn ( wird Anfang April 5 ) ist momentan kaum zum
aushalten und ich mache mir Sorgen.
Ich fange mal an..
Mein Sohn hat im August 2011 unvorbereitet seinen Vater verloren.
Wir waren zu diesem Zeitpunkt zwar schon getrennt, jedoch hatte mein Sohn jeden Tag Kontakt zu ihm nach der Tagesmutti und dann alle zwei Wochenenden komplett.
Genau in der Zeit des Todesfalls fand dann leider auch noch der Übergang von der Tagesmutti zum Kindergarten statt.
Leider ging das nicht anders zu händeln, da ich hier niemanden sonst habe, der sich um ihn kümmert.
In diesem Kindergarten ist er nie wirklich betreut worden ( über 240 Kinder ) und hat somit auch nicht wirklich Halt bekommen, so dass ich ihn dann zum November 2012 aus der alten Kita genommen habe und er geht nun in einen kleinen Kindergarten mit maximal 25 Kindern.
Im alten Kindergarten hat er sich Blödsinn angeeignet wie schupsen und schlagen.
Die Erzieher haben dort aber kaum was gemacht und mein Sohn ist nach 1 Woche Aufenthalt dort sogar von 4 größeren Zusammengeschlagen und getreten worden... Die Antwort hieß immer nur: Wir können uns nicht um alles kümmern.
Im Neuen Kindergarten ist sein Verhalten natürlich jetzt gegenüber den anderen auffällig.. Aber die Erzieherinnen verstehen das und versuchen mit mir daran zu arbeiten.
Er haut dort nicht, jedoch ist er sehr ungestüm und rennt manchmal Kinder um und möchte sich in der Gruppe nicht wirklich einordnen.
Insofern bekomme ich auch hier oft von den Erzieherinnen zu hören, sie wüssten nicht weiter....
Generell ist mein Kind ein sehr quirliges und wissbegieriges Kind..
Nun zu den Auffälligkeiten.
Er knibbelt sich seit circa 3 Monaten die Fingernägel ab, er hört sehr oft nicht und diskutiert nur noch mit mir.
Wenn ich ihn frage, warum hast Du das gemacht, kommt nur als Antwort weiß ich nicht. Also keine kindliche Erklärung seinerseits.
Auch , obwohl ich auf Augenhöhe mit ihm bin und ihn am Oberarm leicht festhalte, habe ich das Gefühl , dass er gar nicht registiert was ich zu ihm sage.
Wenn ich ihn dann um eine Wiederholung bitte, zuckt er nur mit den Schultern.
Wenn ich dann sauer werde und ihm das auch erkläre warum, dann weiß er es doch wieder... Also nur ein Spiel - denke ich .. nur warum ?

Dann ist er seit circa Weihnachten Sprachauffällig. Das heißt, er spricht das "S" nicht mehr deutlich und spricht alles mit "sch".
Ich selbst lese ihm seit seiner Geburt jeden Tag vor und ausserdem war es nie vorher so gewesen.
Bei der letzten U Untersuchung ( April 2012 ) war eine Logopädin sogar mit anwesend und sagte mir, dass mein Sohn besonders gut sprechen würde.

Des Weiteren hat er neuerdings ( seit 3 Wochen ) die Art an sich, jeden Morgen um 4 Uhr aufstehen zu wollen.
Ich muss zwar immer selbst um 5.15 Uhr raus. Bin voll berufstätig. Aber die
Stunde fehlt mir mittlerweile und ich merke wie meine Speicher komplett aufgebraucht sind.
Familiär existiert die Oma und Opa ( väterlicher Seite ), die auch ca. alle 2 Monate vorbeikommen und sich um ihn tagsüber kümmern.
Meine Mutter kennt er, jedoch hat sich leider keine Zeit um sich um ihn zu kümmern.
Meine Oma, seine Uroma, gehen wir nach Möglichkeit alle zwei Wochen besuchen.
Ansonsten laden wir öfter andere Kinder zu uns ein.
Hier hat er also auch Kontakt.
Auch gehe ich oft mit ihm weg.. Also so gut wie immer raus an die frische Luft, ins Theater, ins Kino , ins Museum etc..

Den Tod des Vaters behandeln wir offen. Wir sprechen darüber, haben viel geweint, er hat eine Trauerkiste mit Erinnerungen, haben ein Kinderbuch oft besprochen wo es um den Tod geht und er teilt mir auch immer oft mit, dass
er seinen Vater vermisst und er fragt öfter wann er einen neuen Papa bekommt.


Um es nun auf den Punkt zu bringen.
Ich mache mir Gedanken, ob er nicht mittlerweile einen Psychischen Knacks weg hat oder ob das nur eine Entwicklungsphase ist !?!?

Ich hoffe Sie können mir vielleicht einen Tipp geben :)

Vielen Dank im Voraus !

bubbles

von bubbles1974 am 19.02.2013, 08:46 Uhr

 

Antwort auf:

auffälliges Verhalten ? Mache mir Sorgen ? Tod des Vaters 08/2011

Hallo bubbles
Dass Ihr Sohn "nur" mit Ihnen spielt glaube ich nicht. Vielmehr vermute ich dass beschriebene Verhalten wie z.B. das Nägel-Knabbern, absichtliches Nicht-Zuhören usw. ein Ausdruck seiner Unsicherheit ist, die er auf diese Weise zu überspielen, bzw. zu verarbeiten sucht.
Seine ebenfalls nun auffällige Sprechweise gehört meiner Ansicht nach zu seiner Unsicherheit. Logopädische Unterstützung wird nicht notwendig sein, da er sich ja bereits korrekt ausdrücken konnte.

Wird Ihr Sohn morgens allzu früh wach, erlauben Sie ihm großzügig sich leise zu Ihnen ins Bett zu schleichen um wenigstens noch etwas kuscheln zu können,bevor Sie aufstehen müssen.
Mag er nicht kuscheln, DARF er sich leise ein Kinderhörspiel anhören, damit Sie noch schlafen können.

Bezüglich seines Wunsches nach einem neuen Papa informieren Sie ihn liebevoll und sachlich darüber, dass ein neuer Papa sicherlich schön für ALLE wäre, aber dass weder er noch Sie JEDEN Mann als Papa haben wollen und dass Sie deshalb lieber warten möchten bis oder ob irgendwann der Richtige kommt.

Erbitten Sie sich zusätzlich möglichst einen Kurzbericht von der Erzieherin über das Verhalten Ihres Sohnes und sprechen Sie dann mit ihm über Ihre Beobachtungen und Sorgen. Er wird dann mit Ihnen gemeinsam überlegen ob und welche therapeutische Unterstützung evtl. notwendig sein wird.

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 19.02.2013

Antwort:

Wende Dich an...

Hallo,

es gibt in jeder größeren Stadt oder Region Frühförderzentren oder Sozialpädiatrische Zentren (SPZ). Bitte geh' mit Deinem Sohn einfach einmal dorthin und stelle ihn vor. Toll in diesen Zentren ist, dass dort immer mehrere Experten aus verschiedenen Bereichen zusammenarbeiten und sich gegenseitig bei der Diagnose und Therapie unterstützen. Zum Beispiel Kinderärzte, Entwicklungspsychologen und Ergotherapeuten. Sie nehmen sich mehr Zeit und können als Team besser als Dein Kinderarzt allein feststellen, ob, in welchem Bereich und auf welche Weise Dein Sohn momentan Unterstützung braucht.

Du machst Dir ja zu Recht Sorgen um Deinen Sohn, weil er vielfältigen Belastungen und Herausforderungen ausgesetzt war und darauf zum Teil auffällig reagiert. Dein Bauch sagt Dir, dass er Hilfe braucht, und das stimmt auch. Bitte frage Euren Kinderarzt nach so einem Zentrum oder suche Dir selbst die Adresse für Eure Gegend aus dem Internet heraus und rufe einfach an, um einen Termin auszumachen (bei Google.de den Namen der nächstgrößeren Stadt und das Stichwort Frühförderzentrum oder Sozialpädiatrisches Zentrum eingeben, gell).

Es ist wichtig, dass Du Dich jetzt nicht länger sorgst, sondern Hilfe und Rat bekommst. Eine ausführliche Befragung und Untersuchung wird ergeben, ob Dein Sohn eine bestimmte Förderung (Logopädie etc.) oder z. B. eine der vielen Unterformen der Ergotherapie braucht. Auch die entsprechenden Therapien werden praktischerweise im Frühförder- oder Sozialpädiatrischen Zentrum angeboten.

Nicht länger zögern, sondern Hilfe suchen, hu?

LG

von Hexhex am 19.02.2013

Antwort auf:

auffälliges Verhalten ? Mache mir Sorgen ? Tod des Vaters 08/2011

Hallo Frau Schuster,

vielen lieben Dank für Ihre Antwort.

Das mit dem neuen Papa hab ich ihm schon genauso auch mal mitgeteilt..:)
Insofern ist das bereits geklärt :) bzw. würde ich ihm jederzeit auch genauso
wieder mitteilen.

Bezüglich "früh aufstehen": Ein guter Tipp :) Ich werde das mal versuchen:)

Den Kurzbericht werde ich versuchen anzufordern.. mal sehen..:)

Vielen Dank für Ihre Zeit und bis bald :)

bubbles1974

von bubbles1974 am 19.02.2013

Antwort:

Wende Dich an...

DANKE Hexhex :)
ich werde mich mal erkundigen :)

LG bubbles1974

von bubbles1974 am 19.02.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

auffälliges Verhalten bei Überforderung

Hallo Frau Schuster, mein Sohn ist 5 Jahre und geht seit er 3 Jahre war in den Kindergarten. Im 1. Jahr war er sehr zurückhaltend und schüchtern, hat auch häufig geweint. Im 2. Jahr war sein Verhalten normal, jetzt im 3. Jahr bezeichnen die Erzieherinnen sein Verhalten als ...

von crissip111 25.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: auffälliges Verhalten

Kleinkind (4) spricht so oft vom Tod

Hallo, ich habe mich schon einige Male an Sie gewandt und bin dankbar, dass es solch ein Forum gibt! Ich lebe von Beginn an mit meinem Sohn allein. Seit ein paar Tagen/ Wochen spricht er sehr viel vom Tod. Weder ist jemand in unserem Umfeld erkrankt, gar gestorben. Er wacht ...

von dreamteam468 11.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tod

Märchen, Fragen zu Tod

Hallo Frau Schuster, unsere Maus ist jetzt 2,5 und es fängt jetzt an, dass sie alles hinterfragt: "Wo ist der? Warum? Was macht der da?" usw. Jetzt lesen wir sehr viele Bücher und ihr Lieblingsbuch ist ein dickes Märchenbuch. Jetzt sind ja einige Märchen sehr brutal und genau ...

von Sonne212 24.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tod

Tod des Patenonkels

Hallo, mein Buder- der Patenonkel meiner 3jährigen wurde mit 33Jahren tod augefunden (er wollte an dem Tag zu uns und meine Kleine hat sich rießig gefreut) Nun ist er nicht angekommen und gestern haben wir das Schlimmste Erfahren- er ist tod Was sage ich der kleinen, wie ...

von cheyla 08.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tod

Thema Tod bzw. Beerdigung

Hallo Frau Schuster, ich habe meiner Tochter (4Jahre) heute abend vorm schlafen gehen, das Märchen Schneewittchen vorgelesen. Als Schneewittchen von der bösen Königin vergiftet wurde und dann von den 7 Zwergen auf ein Sarg gelegt wurde, stellte meine Tochter Fragen, wie es ...

von Zofia 25.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tod

5 jährigen den Tod erklären

Hallo Frau Schuster, Ich würde mich wieder über einen Tip von Ihnen freuen. In den letzten 2-3 Jahren gab es in unserem Freundeskreis und in der Verwandtschaft einige Todesfälle. Im April diesen Jahres ist mein Opa verstorben,mein Sohn der jetzt 5 ist hat es natürlich mit ...

von mietz 14.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tod

Thema Sterben und Tod im Kindergarten

Hallo, meine 2 Jung (3 und 5 Jahre) gehen in den gleichen Kindergarten. Seit Montag findet eine Themenwoche zum Thema Sterben und Tod statt. Direkt am Montag wurde allen Kindern der Film "Willi wills wissen -Wie ist das mit dem Tod" gezeigt. Dieser ist eigentlich erst ab ...

von LaJa77 19.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tod

Kinder und Trauer, Umgang mit dem Tod

Guten Tag Frau Schuster, ich weiss nicht, ob ich mit meinem Anliegen und meiner Frage bei ihnen richtig bin, vlt. aber können sie mir trotzdem einfach nur einen Rat geben. Ich habe vor wenigen Tagen meinen Vater und somit den Großvater meiner Tochter verloren. Ich habe ...

von Sannyistda 13.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tod

Plötzlicher Tod meiner Mutter - wie soll ich mich vor meinem Kind verhalten

hallo, ich bin momentan ziemlich verzweifelt. meine mama ist ganz plötzlich verstorben. die ersten tage habe ich es noch nicht wirklich begriffen, doch schön langsam realisiere ich, was da passiert ist und kann vor meiner tochter (22 monate) nicht nur gut aufgelegt sein. ich ...

von pam77 05.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tod

Kind sehr stark mit Thema Tod beschäftigt

Hallo, ich hab eine kurze Frage. Unsere Tochter ( 5 Jahre) beschäftigt sich seit ca.1Woche sehr stark mit dem Thema Tod. Sie hat ziemliche Angst davor und auch davor, dass jemand von uns mal stirbt. Wir haben Ihr nun schon ganz oft einiges über den Tod erklärt...aber die ...

von Nancy1984 15.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Tod

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.