Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

abstillen

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

hallo an alle
meine tochter wird am 19. sept. 6 monate und ich stille sie nocht voll;
jedoch die nächte sind ein wahnsinn, denn sie weint stündlich, da nehme ich sie aus ihren bettchen und lass sie ein bißchen an der brust nuckeln (denn trinken kann man das nicht bezeichen) dann gebe ich sie wieder in ihr bettchen und nach genau einer stunde machen wir dasselbe und das die ganze nacht;
jetzt denke ich an abstillen ich glaube es ist ja eh schon der richtige zeitpunkt mit 6 monaten; aber wie gehe ich am besten vor; welche fläschchennahrung ist denn die beste?
lg
karin

von karin am 06.09.2001, 10:16 Uhr

 

Antwort auf:

abstillen

?




Liebe Karin,

wenn Sie davon überzeugt sind, dass jetzt der richtige Zeitpunkt zum Abstillen für Sie und Ihr Kind gekommen ist, dann stillen Sie ab, aber erwarten Sie bitte nicht, dass sich dadurch das Schlafverhalten Ihres Babys ändern wird. Von der Natur ist es nicht vorgesehen, dass ein Baby oder Kleinkind allein ist und alleine einschläft und auch Ihr Kind ruft nachts nach der Nähe, Geborgenheit und Sicherheit bei der Mutter. Nur passt dieses „natürliche" Verhalten des Babys nicht in unsere derzeitige Zeitströmung und damit haben wir ein (von uns selbst produziertes) Problem: Babys wissen nicht, was zur Zeit „Mode" ist und benehmen sich so, wie sie es seit Anbeginn der Menschheit getan haben.

Beim Abstillen sollten Sie langsam und allmählich vorgehen und auch nicht gleich komplette Stillzeiten ausfallen lassen, sondern eine Stillzeit nach der anderen langsam immer weiter verkürzen und verringern. Sollte die Brust auch bei dieser langsamen Vorgehensweise zu voll werden und zu spannen beginnen, können Sie gerade soviel Milch vorsichtig ausstreichen oder abpumpen, dass die unangenehme Spannung nachlässt und Sie sich wieder wohl fühlen. Nicht mehr Milch entleeren als unbedingt notwendig, da sonst die Milchbildung weiter angeregt wird. Zusätzlich können Sie die Brust kühlen.

Besprechen Sie am besten mit Ihrem Kinderarzt, welche Nahrung für Ihr Kind sinnvoll ist. Bei einem allergiegefährdeten Kind kann eine HA-Nahrung zweckmäßig sein. Liegt keine erhöhte Allergiegefahr vor, so können Sie eine Pre-Nahrung oder eventuell eine 1er-Nahrung verwenden. Pre-Nahrung ist der Muttermilch am weitesten angepasst, kann wie Muttermilch nach Bedarf gegeben werden und ist für das gesamte Flaschenalter geeignet. Folgemilch (2er-Nahrung) ist ernährungsphysiologisch nicht notwendig und sollte - wenn überhaupt - nur in Zusammenhang mit Beikost gegeben werden.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 06.09.2001

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.