Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

abstillen

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Liebe Linda,

die Empfehlung von renommierten Organisationen wie Weltgesundheitsorganisation (WHO), Amerikanische Akademie der Kinder (AAP) oder auch der Nationalen Stillkommission in Deutschland (NSK) lauten sechs Monate ausschließlich stillen und danach weiterstillen mit Zugabe von altersentsprechender Beikost. Dabei empfiehlt die WHO eine Mindeststilldauer von zwei Jahren, die AAP empfiehlt mindestens ein Jahr und beide Organisationen schreiben, dass darüber hinaus so lange gestillt werden kann, wie Mutter und Kind es wollen.

Die neueste Verlautbarung der American Academy of Pediatrics ist übrigens sehr eindeutig. Dort steht nämlich "There is no upper limit to the duration of breastfeeding and no evidence of psychologic or developmental harm from breastfeeding into the third year of life or longer". (Es gibt keine Obergrenze für die Stilldauer und keinen Beleg für Schädigungen hinsichtlich der Psyche oder der Entwicklung, wenn bis in das dritte Lebensjahr oder länger gestillt wird)

Statistisch gesehen stillt sich ein Kind, dem diese Entscheidung selbst überlassen wird, irgendwann zwischen dem zweiten und dem vierten Geburtstag ab. Abweichungen nach oben und unten möglich und niemand kann vorhersehen, wann ein einzelnes Kind so weit ist.

Wie lange Sie nun stillen, können nur Sie selbst entscheiden!

Ich werden Ihnen jetzt ein paar weniger drastische Methoden beschreiben, die sich beim Abstillen eines älteren Kindes bewährt haben, vielleicht ist ja etwas dabei, was Ihnen weiterhilft:

Eine Methode, die sich beim allmählichen Abstillen bewährt hat heißt "biete nicht an, lehne nicht ab". Das bedeutet, dass Sie Ihrem Kind die Brust nicht von sich aus anbieten, aber auch nicht ablehnen, wenn es danach verlangt. Viele Kinder wurden auf diese Weise abgestillt.

Eine weitere Möglichkeit heißt Ablenkung. Durch Ablenkung abzustillen bedeutet, Ihre Gewohnheiten von Tag zu Tag erheblich zu verändern. Sie müssen die vertrauten Stillsituationen vermeiden und neue Betätigungsfelder schaffen. Für das eine Kind kann das bedeuten, dass Sie viel häufiger Ausflüge zu Orten unternehmen, die Ihrem Kind gefallen und wo es viele Menschen und viel Trubel gibt. Für ein anderes Kind bedeutet dies vielleicht, das Leben erheblich ruhiger zu gestalten, um Situationen, die es als bedrohlich empfindet, zu verringern.
Es kann auch ablenkend wirken, wenn Sie Ihr übliches Verhalten in bestimmten Situationen verändern. Wenn Sie zum Beispiel sitzen bleiben anstatt sich hinzulegen, wenn Sie Ihr Kind zum einschlafen bringen. Andere Möglichkeiten sind Vorlesen, Singen oder vielleicht ein neues Spielzeug. Manchmal ist es sinnvoll, wenn der Vater das abendliche Zubettbringen übernimmt.

Manchmal bringt es das Abstillen auch weiter, wenn Sie das Stillen immer dann, wenn Ihr Kind diesen Aufschub verkraften kann, für eine Weile verschieben. Das können Sie flexibler handhaben als den Vorsatz eine bestimmte Stillmahlzeit ausfallen zu lassen.

Sie können auch versuchen die Stillzeiten zu verkürzen. Viele Mütter haben festgestellt, dass es wirksam und relativ wenig belastend ist, ein Kind so oft anzulegen, wie es möchte, aber es nicht so lange zu stillen. Sie können Ihr Kind eine kleine Weile anlegen und ihn dann ablenken oder ihm etwas zu essen anbieten.

Womöglich wäre "punktuelles Abstillen" eine Lösung für Sie. Es ist eine Alternative zum vollständigen Abstillen. Damit meine ich, dass zu bestimmten Zeiten nicht mehr gestillt wird oder Sie versuchen Ihr Kind davon zu überzeugen, nach einer ausreichend langen Zeit an der Brust, etwas anderes zu tun.

Außerdem möchte ich Ihnen das Buch "Wir stillen noch über das Leben mit gestillten Kleinkindern" von Norma J. Bumgarner empfehlen. Das Buch ist im Buchhandel oder bei der La Leche Liga und bei jeder LLL Stillberaterin oder im Stillshop auf dieser Seite erhältlich.

Zum Schluss noch etwas, was unter Umständen paradox klingt: einige Kinder stillen sich von alleine ab, sobald ihre Mutter die Abstillbemühungen aufgibt.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 01.10.2009

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Abstillen mit 14 Monaten

Huhu! Ich hab mal eine Frage!! Ich spiele mit dem Gedanken ev. abzustillen! zZ Stille ich noch morgens und abends und teilweise, wenn es nötig ist nachts!!! (Bin mir aber übers abstillen noch nicht sicher...eigentlich sollte sich meine Tochter/14 Monate ev. mal selber ...

von Naddel80 30.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Und wieder zum Thema Abstillen...

Hallo Ihr Lieben, ich mal wieder... Meine Tochter ist mittlerweile 2 Jahre und 3 Monate alt und würde am liebsten immer noch an meiner Brust zu den Einschlafzeiten nuckeln... Mir selber tut das Stillen mittlerweile ziemlich weh wegen den Zähnen (sie beist sich fest ...

von Angie0179 29.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Abstillen eines Kleinkindes

Hallo, mein Sohn, 2 Jahre alt, muss aus medizinischen Gründen abstillt werden. Hierzu habe ich bereits letzte Woche eine Frage gestellt, die ich hier nochmal wiedergebe: "Mein Sohn ist 2 Jahre alt. Er wird immer noch viel gestillt, und zwar tags und nachts. Aus ...

von uschi23 28.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Abstillen

Hallo, mein Sohn ist jetzt fast ein Jahr und er hat immer leidenschaftlich bei mir getrunken und genuckelt. Seit dem 6. Monat wurde er von mir zugefüttert und dann allmählich immer mehr auf "feste" Nahrung umgestellt. Da er aber nie die Flasche akzeptiert hat und ich ihm mit ...

von schlumpfine25 28.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Wann abstillen?

Hallo, meine Tochter ist jetzt 9 1/2 Monate. Ich habe bis sie 7 Monate war, voll gestillt, dann hab ich ihr Mittags Gemüsebrei gegeben, später Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei. Jetzt bekommt sie seit sie 9 Monate ist abends Milchbrei. Ansonsten stille ich sie noch, das heisst ...

von Sandr@1974 28.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Abstillen

Hallo, mein Sohn ist 1Jahr alt geworden.Ich stille ihn noch morgens und abends 2xtägl.Vor 2 Tagen habe ich angefangen morgens ihm Vollmilch zu geben vor der Stillmahlzeit,weil ich abstillen möchte.Das Problem ist,er trinkt nicht aus der Flasche und aus dem Glas trinkt er ...

von fato 25.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Abstillen eines Kleinkindes

Hallo, mein Sohn ist 2 Jahre alt. Er wird immer noch viel gestillt, und zwar tags und nachts. Aus medizinischen Gründen muss er nun abgestillt werden (Darmentzündung, vermutlich auch bedingt durch nicht altersgerechte Ernährung). Mein Problem ist nur, wie ich das ...

von uschi23 25.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Abstillen und Umzug ins Kinderzimmer

Hallo, ich habe eine Frage zum nächtlichen Abstillen bzw. Umziehen ins Kinderzimmer: Meine Tochter ist jetzt gut 14 Monate alt. Sie ist von Anfang an sehr fixiert auf die Brust gewesen, und ich habe sie bis vor kurzem noch sehr viel gestillt. Da wir noch ein zweites Kind ...

von schelette 25.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.