Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Kind will keine Wurst, Milchprodukte oder Eier

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Sehr Frau Neumann,

ich habe ein Problem mit meiner 17 Monate alten Tochter. Sie will nichts auf ihrem Brot haben. Butter ißt sie nur auf dem Brot, wenn wir es toasten und die Butter geschmolzen ist. Sobald das Brot ein Aufstrich hat, wird die Nahrung verweigert. Sie hat schon mal ein paar Tage lang Fleischwurst oder Wiener gegessen. Doch von heute auf morgen war es damit vorbei und sie wollte nichts mehr davon wissen. Ich habe auch schon versucht ihr einen Kindgerechten süßen Aufstrich zu geben (ungesüßtes Mandelmus mit Datteln und Banane und dann gemixt). Auch eine zerquetschte Banane auf dem Brot kam nicht an. Ich habe es aus lauter Verzweiflung auch schon mit Marmelade probiert. Sie wollte nicht mal probieren. Käse hat sie noch nie essen wollen. Kein Frischkäse, Gouda oder Schmelzkäse. Sie will keine Kuhmilch und trinkt auch keine Pre-Milch (hat sie noch nie gemocht). Ich habe bis vor kurzem noch in der Nacht gestillt, doch nun ist das auch vorbei und ich mache mir Sorgen, dass sie genug Milch zu sich nimmt. Sie mag leider auch keinen Joghurt (nicht selbstgemacht mit frischem Obst, keinen gekauften Babyjoghurt, kein normaler Joghurt nicht aus dem qutschbeutel oder gesüßt mit Datteln). ich habe wirklich schon viel probiert. Leider hat bisher nichts geklappt. Damit sie wenigstens etwas Milch bekommt, füttere ich abends einen Milchbrei mit 200 ml Vollmilch. Leider fehlen uns noch 100 ml und ich weiß nicht wie ich die in sie rein bekomme....Selbst Bananenmilch oder Kakao will sie nicht. Sie probiert zum Glück, aber sie will es nicht weiter trinken.
Dabei ist sie sonst eine sehr gute Esserin. Sie isst momentan zum Frühstück einen Obst-Getreide-Brei (10 g Getreide), eine ganze Banane, 1/4 Vollkorntoast oder Vollkornbrot mit Butter.
Mittags isst sie eine Portion von 250 g oder auch mehr von allem was man ihr so vorsetzt und wenn es genug Sauce hat. Es ist einfacher aufzuzählen, was sie nicht mag und das ist Brokkoli und Rote Bete. Fenchel mit Kartoffeln und Rindfleisch ist neben Dinkelnudeln mit Fleischsugo ihr absoluter Favorit!
Abend gibt es wie bereits geschrieben den Milch-Getreide-Brei (200 ml Milch).
Zwischendurch isst sie einen halben Apfel, knabbert manchmal ein paar Sesamstangen (5-6 Stück) oder auch mal selbstgemachte Pommes (aus rohen Kartoffeln in der Actifry mit wenig Rapsöl und ohne Salz). Ich weiß nicht was ich machen soll und warum sie Mittags alles ausprobiert und offen ist und beim Frühstück oder Abendessen eben nicht. Was kann ich tun?

Über eine Antwort und vor allem Anregungen freue ich mich sehr.

Gruß

Claudia

von Claudia D. am 08.01.2017, 16:53 Uhr

 

Antwort auf:

Kind will keine Wurst, Milchprodukte oder Eier

Hallo Claudia D.
es ist doch alles bestens. Du brauchst dir überhaupt keine Sorgen zu machen. Du schreibst, dass deine Tochter mittags durchaus gerne neue Dinge probiert und ausgewogen isst, wobei du sogar mehr von ihr gemochte als von ihr ungeliebte Speisen aufzählen kannst.
200 ml Kuhmilch sind für die Übergangszeit, nach dem Abstillen, auch durchaus völlig in Ordnung. Die Menge ist langfristig steigerbar.
Bestimmt wir deine Tochter irgendwann auf den Geschmack kommen.
Versuche es doch einmal mit einer aufgeschäumten Milch zum Löffeln. Iss Jogurt im Beisein deiner Tochter und lass sie am Löffel nippen. So funktioniert die Gewöhnung an Neues. Kleine Mengen von den Speisen probieren lassen, die du (Papa) isst. Immer und immer wieder.
Diese kulinarischen Erfahrungen prägen Kinder langfristig.
Nur über das Probieren kann deine Kleine neue Esserfahrungen sammeln und bewerten. Kinder müssen sogar bis zu 10 mal etwas probieren, bevor sie es wirklich gut akzeptieren und sich an den Geschmack gewöhnen.
Um Essen zu lernen hilft Kindern das sog. soziale Lernen: sie lernen durch Nachahmung und Wiederholung.
Langsam und unmerklich lässt sich die Palette der Gerichte erweitern. Den Zeitpunkt dafür bestimmen oft unerwartete Momente und Situationen. Manchmal ist so eine Situation nicht der Esstisch, sondern vielleicht der Spielplatz, im Cafe, bei der Oma, im Urlaub, im Restaurant....

Aber klar, als Mutter ist es tatsächlich manchmal schwer zu ertragen, wenn die lieben Kleinen nicht so essen wollen, wie man sich das wünscht. Kinder wissen nichts von Ernährungsempfehlungen und essen einfach dann, wenn es ihnen schmeckt, und/oder wenn sie sehr hungrig sind. Und sie lieben es, in Gemeinschaft zu essen.
Das zu essen, was Kinder kennen und ihnen schmeckt, gibt ihnen Sicherheit, und vermittelt ihnen Geborgenheit. Das ist einfach so. Sie pärferieren immer die Speisen, die sie bereits gut kennen!
Esst ihr Frühstück und Abendbrot gemeinsam? Das wäre gut, denn sokann eure Tochter sehen, was ihr Großen esst und daran kann sie sich orientieren
Neues nehmen Kinder manchmal meistens nur sehr ungern an - das liegt an der sog. Neophobie. Das ist die angeborene und evolutionär begründbare Angst vor neuem und unbekanntem Essen. Die Neophobie wird am besten überwunden, wenn die Kleinsten viele Gelegenheiten haben, andere essende Personen zu beobachten. Durch den vorhandenen Nachahmungsinstinkt wollen sie das gleiche tun und probieren von den Speisen, die andere Esser "voressen".
Je mehr euer Kind in eure Tischgemeinschaft integriert ist, je ausgeprägter ihr Nachahmungsdrang, desto mehr wird sie probieren wollen und für sich leckere Speisen entdecken. Das braucht Zeit,

Habt auf jeden Fall immer viel Spaß bei Tisch, esst zusammen Leckeres, esst gemeinsam und haltet die Atmosphäre bei Tisch gut, decke auch den Tisch hübsch ein. Biete deinem Kind viele (hübsche) Essanreize.

Fazit:
da deine Tochter mittags durchaus gerne Neues probiert und das Meiste akzeptiert, kannst du Neues vor allem zu dieser Mahlzeit anbieten. Abends und morgens kannst du auf die Routine setzen und selbst das essen, was dir gefällt. Irgendwann wird deine Kleine bei dir probieren wollen und Neues für sich entdecken.
Neue Angebote solltest du in kleinen Mengen stets zum bereits bekannten Essensangebot offerieren und selbst mit Genuss "voressen". So klappt das Integrieren neuer Speisen langfristig wunderbar.

Grüße
Birgit S.

von Birgit Neumann am 09.01.2017

Antwort auf:

Kind will keine Wurst, Milchprodukte oder Eier

Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort! Eine Frage hätte ich jedoch noch. Wie viel sollte ein Kleinkind denn zum Abendessen essen? Also wie viel Brot o.ä.?

von Claudia D. am 09.01.2017

Antwort auf:

Kind will keine Wurst, Milchprodukte oder Eier

Hallo ClaudiaD
ein Kind sollte abends so viel essen, bis es satt ist und auch durch die Nacht ausreichend satt ist, um gut zu schlafen..
Wenn ein Kind (1 J) über den Tag verteilt (bei ca 5 Mahlzeiten am Tag) gewöhnliche Mengen (=Mengen wie sie auch hier üblicherweise als "normal" gelten) isst, dann rechnet man mit ca 25-35 g Brot, ca 5-7g Butter und ca 150 ml Milch, dazu etwas Rohkost o.ä.
Mengenempfehlungen lassen sich aber leider nicht immer so pauschal benennen. Der individuelle Bedarf kann verschieden sein und kann stets auch launenhaft sehr variabel sein.
Richte dich also ruhig an die ca 30g Brot mit Belag. Wenn deine Kleine mehr möchte - dann lass sie essen. Wenn sie weniger möchte - auch das wäre in Ordnung. Beobachte es eine Weile und finde eure ungefähren Mengen.
Grüße
Birgit S.

von Birgit Neumann am 10.01.2017

Antwort auf:

Kind will keine Wurst, Milchprodukte oder Eier

Jetzt muss ich mich doch noch einmal an Sie wenden. Ich hatte ihn ja schon bereits erzählt, dass meine Tochter keine Milch und Milchprodukte zu sich nimmt. Ich habe versucht ihr so viel Milch wie möglich in den Hauptmahlzeiten "unterzujubeln". Natürlich esse ich zu allen Mahlzeiten mit und versuche immer ein gutes Beispiel zu sein. Leider sind wir nun aber an dem Punkt angelangt, dass sie den Abendbrei auch nicht mehr essen will. Leider ist sie aber immer noch keinen Käse, Joghurt, Milchreis oder ähnliches. Ich habe auch versucht in kleinen Mengen Milch in ihr Trinkwasser zu mischen, um sie an den Geschmack zu gewöhnen. Leider funktioniert auch dies nicht besonders gut. Mittlerweile nimmt sie höchstens 100 Milliliter Milch zu sich. Was kann ich ihr ersatzweise geben?? Nicht dass sie einen Kalziummangel bekommt.

von Claudia D. am 06.02.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann

Welche Wurst ist für Kind gut geeignet

Meine Tochter (14 Monate) isst sehr gerne Wurst. Jedoch habe ich ihr diese bisher nur in ganz kleinen Menge gegeben. Welche Sorte wäre denn ideal? Es ist ja leider in allen Natriumnitrit enthalten ausser in der Leberwurst. Jedoch ist Leber auch nicht gut, wegen der Schadstoffe ...

von Anika123 13.09.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Wurst, Kind

Kind liebt Wurst!!!

Hallo! Mein jetzt 16 Monate alter Sohn bekam mit, dass wir manchmal ein kaltes Würstchen aßen. Wir gaben ihm ein kleines Stückchen ab und seitdem ist er Wurst- versessen. Wir ziehen gerade um und haben mit viel List und Tücke Mikrowellengeeignetes Essen für ihn bereitet, was ...

von Flocecile 27.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Wurst, Kind

Metzgereiverkäuferin gab Kind Wurst ohne Händewaschen nach Putenfleisch

Hallo Frau Neumann, ich habe eine Frage, und zwar war ich soeben mit meiner 2 jährigen Tochter in der Metzgerei und kaufte verschiedene Dinge, zum Schluss ließ ich mir Putengeschnetzeltes herrichten, welches die Verkäuferin zuschnitt ohne Handschuhe. Danach hat sie, ohne die ...

von kerstl 22.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Wurst, Kind

Wurst 13 Monate

Hallo Birgit, Ab wann bzw mit welchem Alter und welche Wurst darf ich meinem 13 Monate altem Sohn geben? Und wie oft wöchentlich? Bis jetzt habe ich, da mir bekannt ist, dass viel Salz und Fett in Wurst ist, sie komplett gemieden. Beim Metzger wird uns immer Gelbwurst ...

von Galaxy 10.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wurst

Welche wurstaufschnitt ist okay?

Liebe Birgit, Erstmal danke für die schnellen ausführlichen antworten :-) Hab wieder eine Frage...mein kleiner ist 18 Monate und ist kein wählerischer essee und möchte alles essen was die erwachsenen auch essen. Was ja toll ist, doch wie schaut es aus bei schinken/Salami ...

von rosi713 17.08.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wurst

Fleisch/ Wurstlastige Ernährung

Hallo :) Ich habe folgendes "Problem"... Ich würde gerne versuchen, den Fleisch/ Wurstanteil in unserer Ernährung zu minimieren. Seit den Horrormeldungen bezüglich Krebsgefahr erst recht. Nun ist es aber so, dass unsere Tochter(3) seit Januar in den Kindergarten geht. Dort ...

von Würmli01 18.04.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wurst

Fleisch und Wurst

Hallo :) Ich hätte eine Frage hinsichtlich der neusten Krebsrisiko Einstufung von Fleisch und Wurst. Meine Tochter ist fast 3, isst keinerlei Käse (in Aufläufen und Pizza allerding schon) mag keine Butter oder Margarine , keinen Joghurt oder Quark. Ihre Vollmilch trinkt ...

von Würmli01 07.11.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wurst

Frage Gemüsebrühe und Wurst

Hallo! Ich hätte 2 Fragen. Zur ersten: Ein bekannter Suppenhersteller (darf ich das Unternehmen hier nennen?) hat eine Gemüsebrühe Natur Pur auf dem Markt. Es steht drauf Bio und ohne Geschmacksverstärker und Hefeextrakt. Zutaten sind Salz, Gemüse( Zwiebeln, Pastinakenpulver, ...

von MiniBi 07.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wurst

Wurst und Fleisch, ab wann zu viel,

Hallo Frau Neumann, meine Tochter (knapp 4) isst für ihr Leben gern Wurst und Fleisch. Sie isst kein Brot, wenn nicht Wurst darauf ist, würde am liebsten zu jedem Essen Fleisch und Wurst essen. Sie hat auch einen recht dicken Bauch (kommt mir zumindest so vor) Ab wann ist ...

von Hinze 14.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wurst

Meine Tochter will nur Fleisch und Wurst essen!

Hallo, ich brauche mal ihre Hilfe. Meine tochter ist jetzt knapp 15 Monate alt und war bis auf die Breiphase eigentlich ein recht guter Esser. Am Familientisch hat sie immer gut mitgegessen, alles probiert und eigentlich fast alles gemocht. Schwierig war es von anfang an mit ...

von murkel21 05.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wurst

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.