Frage im Expertenforum Milch und Beikost - Ernährung von Babys und Kleinkindern an Stephanie Rex:

Ablehnung von PRE-Milch und Brei

Stephanie Rex

 Stephanie Rex
Hebamme im DHV - Deutscher HebammenVerband e.V.

zur Vita

Frage: Ablehnung von PRE-Milch und Brei

LulleMuck

Guten Abend Frau Rex,  Meine Tochter wird bald 1 Jahr alt und seit einigen Tagen möchte sie keinen Brei mehr zu sich nehmen. Sie schlägt mir nach dem ersten Probierlöffel, jeden weiteren Löffel aus der Hand. Morgens knabbert sie gerne mal am trockenen Vollkorn- oder Dinkelbrot (jeglicher Belag führt zur Verweigerung) , mittags verweigert sie bis auf Obstbrei alles, nachmittags geht Joghurt/Quark mit Obstpüree und abends isst sie gerne Nudeln ( aus Vollkorn, Kichererbsen oder roten Linsen) oder japanischen Naturreis (ihr Papa ist Asiate). Ihre PRE-Milch (Beba) verweigert sie, sobald sie die Flasche sieht. Ich habe es aus einem Becher, Glas und Pinnchen probiert, nichts zu machen. Gestern kam sie auf keine 500ml Flüssigkeit (Wasser/Fencheltee/Milch), heute auf keine 300ml. Ich biete ihr regelmäßig etwas an, aber sie will es einfach nicht. Sie ist seit Geburt an eine sehr schlechte Esserin, aber das macht mir dann jetzt doch etwas mehr Sorge. Langsam sind ihre Windeln nicht mehr allzu voll mit Urin. Generell macht sie einen guten Eindruck, ist nicht benommen/abwesend. Vielleicht können Sie mir helfen.


Stephanie Rex

Stephanie Rex

Liebe LulleMuck,  ihr solltet auf jeden Fall eure Mahlzeiten gemeinsam einnehmen. Auch wenn es nicht als Familie komplett schafft aber wenigstens solltest du und deine Tochter gemeinsam essen. Hast du mal Avocado auf ein Brot versucht?  Ich rate dir zu einem geschroteten Brot mit Butter und einem Belag der nicht gewürzt ist. Es gibt mittlerweile sehr viele vegetarische Aufstrich a, die Kinder sehr gut vertragen und die auch nicht stark gesalzen oder sonstige Zusätze haben.    Wenn deine Tochter abends die Nudeln ist, biete ihr diese doch mittags an. Die Frage ist natürlich warum ist sie die Nudeln eventuell mittags nicht ißt. Achte darauf, dass ihr Rituale am Tisch habt. Vielleicht habt ihr diese abends eher wie am Mittag. Sie sollte möglichst immer ihren eigenen Teller und Löffel haben. Macht es euch zum Essen richtig schön. In Ruhe essen und nicht in Hektik ist ebenfalls sehr wichtig. Im Grunde holen sich die Kinder ihr Essen und ihr zu trinken genau so wie sie es brauchen. Es gibt Tage wo sie weniger essen und trinken und auch Tage wo wir mit dem Essen und dem Trinken nicht mehr hinterher kommen.    Wichtig ist nur, dass deine Tochter wach und munter ist und dabei ausgeglichen. Lieben Gruß  steffi Rex 


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Hallo nochmal Mein Sohn ist mittlerweile beim Gemüse-Kartoffel-Fleisch Brei angekommen und schafft ca ein halbes Gläschen plus ein paar Löffel Obstbrei als Dessert. Kann ich dann trotzdem noch seine 1erMilch zum satt trinken anbieten danach oder wird das zuviel ? Weil er halt noch kein ganzes Gläschen schafft deswegen Frage ich. Und muss Obs ...

Guten Tag Frau Rex, seit dem 8. Januar geben wir unserer Tochter Beikost. Wir haben eine Woche lang Karotte gegeben, dann Kürbis und dann Karotte-Kartoffel. Der nächste Schritt war der Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei. Wir haben uns nach dem Plan der Hebamme gerichtet, der auch vom Bundeszentrum für Ernährung empfohlen wird, wie auch hier im Forum ...

Hallo, Ich würde nächste Woche gerne den Abendbrei einführen aber frage mich, wie ich ihn bei einem Stillkind am besten einführen soll. Ich würde gerne selbst zubereiten. Koche den Mittagsbrei auch komplett selbst.   Danke ☺️ 

Hallo, Meine Tochter ist 5 1/2 Monate alt. Sie ist 2 Wochen zu früh gekommen. Ich habe versucht sie zu stillen. Was anfangs nicht funktionierte. Also pumpte ich ab. Irgendwann hat das stillen geklappt, bis sie mit 3 Monaten eine schwere OP hatte, danach verweigerte sie die brust, sodass ich bis zum 4. Monat pumpte. Seit nun gut einen Monat trin ...

Hallo und zwar wollte ich fragen wie ich das machen soll wen wir mit der breikost Einführung durch sind da man ja mit den Breien die milchmahlzeit ersetzt und man aber bis zum Alter von 2 Jahren weiter Milch geben sollte ? Geb ich ihm dan zwischen den Breien Milch oder wie ich will ihn ja nicht überfüttern da beides eine vollwertige Mahlzeit ist ? ...

Hallo! Unser Sohn (8 Monate alt) bekommt seit einiger Zeit Brei. Seinen Gemüse-Fleisch-Brei isst er super (ganze Malzeit) und bekommt danach immer ein paar Löffel Obstbrei zum Nachtisch und damit das Eisen vom Fleisch besser aufgenommen wird (ist das so korrekt?).   Wir haben dann vor ein paar Wochen mit dem Milch-Getreide-Brei begonnen. ...

Liebe Frau Frohn,   mein Sohn ist jetzt 8 Monate alt. Seit dem 5. Monat habe ich vom stillen auf Pre Milch umgestellt, was gut geklappt hat. Seit dem 6. Monat habe ich versucht mit Beikost anzufangen, was zwei Monate ein auf und ab war, da er viel reingepustet hat, viel ausgespuckt oder gar nicht erst den Mund auf macht. Seit zwei Wochen kla ...

Hallo!  Meine Tochter ist jetzt 8 Monate alt und ein relativ schlechter Esser, so mein Eindruck Allerdings ist sie schon gute 75cm groß und wiegt über 8 1/2 kg (letzter Stand von vor ca 6 Wochen). Sie bekommt mittags einen Gemüse(-Fleisch)-Brei, manchmal noch einen Obstbrei obendrein, nachmittags Obst-Getreide-Brei und Abends einen Milchbrei. Von ...

Liebes Team, Ich achte sehr auf die Eisenaufnahme bei meinem Baby, aktuell 9 Monate. Beim Hipp Alaska Seelachs Menü ab 6 Monaten mit Buttergemüse mache ich mir da nun Gedanken. Calcium hemmt ja die Aufnahme. Mein Kind isst den Brei eigentlich gerne. Ich bin da jetzt wegen des Eisens etwas zurückhaltend. Da mein Kind nicht täglich 1 Glas isst, v ...

Hallo  kurze Frage  haben bei meiner kleiner Maus vor 3 Wochen mit dem Brei angefangen    sat zwei Tagen isst sie 170-190g und trinkt nur noch 600-700ml  ist dies ausreichend?