Frage: Beikost - Abwechslung & Jod

Liebe Frau Neumann, mein Baby ist jetzt 7 Monate alt und isst den Mittagsbrei sehr gut (seit 4 Wochen), vor kurzem haben wir außerdem den Getreide-Obst Brei am späten Nachmittag eingeführt, den sie auch gut isst. Mir stellen sich noch einige Fragen zur Beikost: - bisher haben wir neue Lebensmittel immer 2-3 Tage nacheinander gegeben, um die Verträglichkeit zu sehen. Mit zunehmender Vielfalt frage ich mich: wie abwechslungsreich darf ich beim kochen sein? Wenn ich jedes Lebensmittel 2-3 Tage teste, dauert das ja ganz schön lange, auch mal was neues auzuprobieren ;) - Wann kann Fisch eingeführt werden? - kann ich schon Käse & Eier, andere tierische Produkte geben? Falls nein: ab wann? - Stimmt die Empfehlung noch, wirklich 4-5 mal die Woche Fleisch zu geben? Wie viel Fleisch sollte es idealerweise sein und welches (v.a. Rindfleisch)? - ich habe gelesen, dass Jod supplementiert werden sollte, wenn man auschließlich Brei selbst kocht. Wir nutzen gekaufte Gläschen und selbst gekochtes Essen. Wie kann ich sicherstellen, dass die Jodzufuhr stimmm? - wann kann ich den nächsten Brei (Abendbrei) einführen? Diesen dann mit Vollmilch? Viele Grüße und danke vorab für die Beantwortung der vielen Fragen!

von sz1991 am 12.01.2024, 20:40



Antwort auf: Beikost - Abwechslung & Jod

Hallo sz1991 du kannst den Speiseplan enorm erweitern, sofern dein Baby bisher alles vertragen hatte, und keine Allergien entwickelt hat. Das langsame Einführen neuer Lebensmittel dient hauptsächlich dazu, dass etwaig auftretende Reaktionen schnell(er) einem bestimmten Lebensmittel zugeordnet werden können. Das ist gerade zu Beginn der Beikost sehr sinnvoll. Insofern kannst du jetzt bestimmt schon sehr viel schneller vorangehen und somit eine große Geschmacksvielfalt anbieten. Fisch wird ab etwa dem 7./ 8. Lm einmal wöchentlich empfohlen, und kann ggf auch schon eher gegeben werden. Eier sind im Rahmen der Familienkost möglich, bzw im Rahmen einer breifreien (Bei)Kost, wenn durchgegartes Ei als Bestandteil eines Gerichtes verwendet wurde und die Verzehrsmenge von Ei dadurch gering ausfällt. Ca 1/2 durchgegartes Ei ist bei der vegetarischen Breikost ab 7./8. Lm einmal wöchentlich, wenn gewollt, im GK-Brei möglich. Käse enthält (zu) viel Eiweiß, was in der Babyernährung/Beikost nicht empfehlenswert ist. Zudem ist Käse i.d.R. (sehr) salzhaltig und kann je nach Sorte mikrobiologisch belastet sein, was du sicher noch aus der Tabu-Lebensmittelliste aus deiner Schwangerschaft kennst (d.h. kein Rohmilchkäse). Durcherhitzter Käse kann jedoch im Rahmen der Familienkost (Probierkost) angeboten werden, wenn die Verzehrsmenge somit eher als Geschmackserlebnis denn als Ernährung gewertet werden kann. Hartkäsesorten wie bspw Gouda oder Edamer ginge ggf auch zum Probieren (ab 10. Lm) mal pur, in einer angemessenen Darreichungsform (= gut greif, -kau, -und schluckbar). Frischkäse geht ab dem 10. Lm als Brotbelag.* Fleisch ist in den allgemeinen Beikostempfehlungen nach wie vor enthalten. Als Menge sind Werte zwischen ca 10 - 20 - 30g pro Brei bei ca 2-3 bzw 4-5 mal die Woche vorgesehen. Es kommt bei den Mengenempfehlungen immer auch ein bisschen darauf an, ob bspw (nach Bedarf) gestillt wird oder ob ein Baby ausschließlich Säuglingsmilch bekommt, es kommt aufs Alter an, u.a. . Als Fleisch sind Rindfleisch, Huhn, Pute, Schwein und Lamm okay. Was du nehmen möchtest, das kannst du entscheiden. Rotes Fleisch enthält mehr Eisen als weißes Fleisch. Wenn du Fleisch umgehen möchtest, kannst du vegetarische Breie zubereiten. Diese werden mit Haferflocken (oder Hirseflocken) oder Hülsenfrüchten (rote Linsen) oder 1 mal die Woche (ab 8. Lm) mit durchgegartem 1/2 Ei zubereitet. Grundrezept vegetarischer Babybrei zum Mitttag: 100g Gemüse 50 g Kartoffeln wie gewohnt dünsten mit 30g Vit C reicher Obstsaft (unbedingt) pürieren 20g Baby-Instant-Haferflocken zugeben 8g Öl zugeben der Saftanteil im Brei dient der verbesserten Eisenaufnahme, was bei der vegetarischen Variante wichtig ist: das gleichzeitige Vorhandensein von Vit C (im Brei) begünstigt die Resorption von Eisen. Dafür sollte der Vit C-Gehalt im Saft entsprechend hoch sein. Wenn du stillst, dann hätte das ebenfalls einen diesbezüglichen günstigen Effekt.** vegetarisch mit Hülsenfrüchten: Besonders empfehlenswert sind anfangs geschälte Kichererbsen wie bspw Chana Dal oder kleine gelbe oder rote Linsen. Koche diese immer sehr weich und gib etwa 1 TL - 1 EL zum Brei. Mengen sind steigerbar. Wenn du Kichererbsen aus dem Glas, Dose verwenden möchtest - es gibt eine Firma, welche das salzfrei anbietet. Rote bzw gelbe Linsen kochen schnell weich und gar. Vorheriges Einweichen unbedingt empfohlen. Hülsenfrüchte kannst du dem Brei in kleinen Mengen zufügen. Die individuelle Verträglichkeit bei eurem Baby müsstet ihr herausfinden und euch langsam, mit steigernden Mengen herantasten. Je regelmäßiger Hülsenfrüchte verzehrt werden, desto besser, so heißt es würde die Verträglichkeit. Linsen gelten als ganz besonders empfehlenswert in Bezug auf Eisen. Sie gelten in Bezug auf Eisen derzeit sogar als bestmöglicher, vegetarischer Ersatz für Fleisch. Beginne mit kleinen Mengen. Die Beikostempfehlungen haben sich in den letzten Jahren sehr gewandelt und sind weniger starr als zuvor. Ganz konkrete Empfehlungen inklusive Mengenangaben gibt es zwar noch immer, doch können und sollen diese sehr viel dynamischer und flexibler (bei gesunden, reif geborenen und altersentsprechend entwickelten Babys) gehandhabt werden. Es sind jetzt hier nun sehr viele Informationen und Rezepte bzw Rezept-und Zubereitungsvariationen in dieser Antwort enthalten - falls du Rückfragen hast, frag einfach nochmal nach. Antworten auf deine beiden letzten Fragen bezüglich Jod und Breizutatentausch folgen im Nachtrag. Bis gleich Grüße Birgit N. * Frischkäse selbst gemacht, kann salzreduzierter hergestellt werden. 500 ml Kuhmilch aufkochen und Zitronensaft zugeben, ca 1-2 EL. Rühren und zuschauen, wie die Milch ausflockt. Es trennt sich Flüssigkeit ab. Die Masse in ein Sieb geben. Das Sieb vorher mit einem Mulltuch (oder Passiertuch oder einfach Küchenkrepp/Küchentuch) auslegen. Das Sieb in eine ausreichend großes Gefäß stellen. Die Flüssigkeit tropft hier hinein. Der Frischkäse bleibt oben im Tuch. Stehen lassen, bis sich ein Klumpen gebildet hat, (ggf über Nacht) im Kühlschrank. Den Klumpen entnehmen, in eine Schüssel geben und ggf etwas Salz zugeben, Gewürze, Kräuter nach Belieben. Die Masse nochmals durchmischen. Fertig. Falls sie Masse du fest oder krümelig ist, kannst du Sahne zugeben für eine bessere Cremigkeit. Tipp: Die Flüssigkeit in der Schüssel (Molke) kannst du zum Backen (Brötchen) verwenden. ** Haferflocken sind als Fleisch"ersatz" im Babybrei täglich möglich. Du kannst sog. Baby-Instantflocken nehmen. Diese kannst du in den fertig gekochten und pürierten Brei einfach einrühren. Du kannst auch Baby-Instant-Hirseflocken nehmen, welche ebenfalls als eisenreich gelten. Leider gibt es sie von vielen Herstellern nur als Mix mit Reis und anderem Getreide. Da müsstest du mal genau hinsehen, dass du ein reines Produkt mit "nur" Hirse findest. Etwa 2 mal die Woche kannst du sie nehmen. Auch möglich sind Schmelzflocken Hafer von Kö**n. Diese solltest du allerdings mitkochen, wie vom Hersteller empfohlen. Auch möglich, zumal wenn dein Baby älter wird, sind echte und handelsübliche Haferflocken (Feinblatt). Auch diese müsstest du mitkochen, so: 100g Gemüse, 50 g Kartoffeln wie gewohnt dünsten dann 10g feine Haferflocken (ggf vorher zu einer Art Mehl zerkleinert) zufügen, weitergaren lassen bis alles weich und gar und fertig, dann ggf pürieren. Dann etwas abkühlen lassen und 30g Vit C- reichen zufügen sowie 8 g Öl zugeben.

von Birgit Neumann am 15.01.2024



Antwort auf: Beikost - Abwechslung & Jod

Und noch eine letzte Frage: - Spricht etwas dagegen, statt Getreide-Obst auch nochmal Gemüsebrei zwischendurch zu geben? Auch abends? Mir ist nicht ganz klar, warum immer genau der Getreide-Obst bzw. Milchbrei so gegeben werden soll? Danke und liebe Grüße

von sz1991 am 12.01.2024, 20:47



Antwort auf: Beikost - Abwechslung & Jod

Hallo sz1991 wenn dein Baby Pre-Milch trinkt müsste die Jodversorgung gesichert sein. Säuglingsmilchnahrung (=Säuglingsmilch) und Instantbreie enthalten i.d.R. ausreichend Jod. Für die Jodversorgung wird einmal wöchentlich Seefisch* im Brei empfohlen. Für die Familienkost wird empfohlen, jodiertes Speisesalz zu verwenden. Zusätzliches Jod zu geben würde oder könnte möglicherweise bei gestillten Babys sinnvoll sein, wenn diese als Beikost ausschließlich selbstgekochte Speisen oder Breie erhalten. Und wenn dabei ausschließlich handelsübliche Zutaten (keine spezielle Babynahrungszutaten) verwendet werden. Und wenn der Jodgehalt der Muttermilch zu niedrig ist. Der Jodgehalt in der Muttermilch variiert, denn er hängt auch mit der Jodversorgung der stillenden Mutter zusammen. Im konketen Einzelfall sollte das bei gestillten Babys (z.B. auch bei veganer Beikost und sich vegan ernährender Mutter) alles mit dem KiA besprochen werden. "- wann kann ich den nächsten Brei (Abendbrei) einführen? Diesen dann mit Vollmilch?" Stillst du dein Baby oder bekommt dein Baby Säuglingsmilch? Wenn du nach Bedarf stillst, kannst du den Brei in euren Plan aufnehmen, wenn du den Eindruck hast, dass ein weiterer Brei gut für dein Baby ist. Denn bei nach Bedarf gestillten Babys gibt es Beikost zusätzlich zum Stillen und nicht anstatt. Wenn dein Baby Säuglingsmilch bekommt und du die Fläschchen ersetzen möchtest oder solltest, dann kannst du den Brei einführen, wenn es der Zeitplan vorsieht, d.h. wenn 2 Fläschchen (da dein Baby bereits 2 andere Breitypen isst) bereits ersetzt wurden. Der Abendbrei bzw der Milchbrei kann mit Säuglingsmilch oder Kuhmilch zubereitet werden, siehe hier: https://www.rund-ums-baby.de/experten/kochen-fuer-kinder/Getreide-Milch-Brei-ohne-Kuhmilch_51608.htm "- Spricht etwas dagegen, statt Getreide-Obst auch nochmal Gemüsebrei zwischendurch zu geben? Auch abends? Mir ist nicht ganz klar, warum immer genau der Getreide-Obst bzw. Milchbrei so gegeben werden soll?" Tut mir leid, aber ich bin mir nicht sicher, wie ich diese Frage einordnen soll. Ich gebe dir darum nochmal die allgemeinen Empfehlungen für Beikost zur Orientierung: Morgens: Milch (1-2 Flaschen- je nach Packungsanweisung, bzw Stillen nach Bedarf) Mittags: Gemüse-Kartoffel-(Fleisch)-Brei = milchfrei, zur besseren Eisenresorption Nachmittags: milchfreier Getreide-Obstbrei = milchfrei, zur besseren Eisenresorption, und zur Unterstützung der Nährstoffaufnahme aus dem Mittagsbrei Abdends: Milchbrei Milch fördert einen guten Schlaf und der Brei ist insgesamt leichter verdaulich als ein Gemüse-Kartoffel-Fleischbrei Die Reihenfolge ist so gewählt, dass sich durch die bestimmten Lebensmittelkombinationen in den Breien alle Zutaten, d.h. die Nährstoffe ideal ergänzen. Das trifft auch auf die Reihenfolge der Breitypen zu. Natürlich ist dieses Breischema "nur" eine theoretische Grundlage zur Orientierung. Wie schon in der letzten Antwort geschrieben, haben sich die Empfehlungen etwas gewandelt und sollten und dürfen (endlich auch offiziell) bedürfnisorientiert angeboten werden, d.h.: Du kannst alle 3 Breitypen so in euren Tagesplan einpassen, wie es für euch gut passt. Dein Baby kann so viel Brei essen wie es schafft. Dazu gibt regelmäßige Milchmahlzeiten und diese zusätzlich auch nach Bedarf. D.h. es gibt weiterhin zur Beikost individuelle Mengen an Muttermilch bzw Pre-Milch - Beides nach Bedarf. Somit würde gewährleistet, dass (d)ein Baby genügend Nährstoffe und Kalorien zu sich nehmen kann. Somit käme man auf eine Menge von mindestens etwa 400-500 ml Pre-Milch plus zusätzliche Menge nach Bedarf bei 3 Breien mit den üblichen Rezepturen (à ca +/- 200g) Und hier sind noch einmal die Rezepte: Pre-Milch darf dein Baby zusätzlich und immer auch nach Bedarf bekommen. Muttermilch sowieso. Grundrezepte GKF-Brei: 100g Gemüse, 50g Kartoffeln, 20-30g Fleisch, 2 EL Obstsaft (Vit C-reich), 8g Öl oder vegetarischer Brei: 100g Gemüse, 50 g Kartoffeln wie gewohnt dünsten dann 10g feine Haferflocken zufügen, weitergaren lassen, (oder Instant-Babyflocken: Hirse oder Hafer) mit 30g Vit C reichem Obstsaft pürieren, 8 g Öl zugeben GOB 20g Getreideflocken Instant, 90-100g Wasser (evtl mehr), 1oog Obstmus, 5g (1 TL) Butter oder Öl oder 20g feine (zerkleinerte) Haferflocken in ca 150 ml (+/-) Wasser aufkochen - je nach ge-wünschter Konsistenz, 100g Obst zugeben, plus ca 1 TL Butter oder 1 TL Öl oder 1,5- 2 (Baby-)zwiebäcke zerbröselt bzw mit 200 ml warmem Wasser übergiessen, 100g Obstmus zugeben, abkühlen lassen, 1 TL Öl oder Butter oder Mandelmus (weiß !) zuge-ben. Milchbrei 200ml Milch , 20g Getreideflocken Instant, 20g Obstmus Statt Brei ist auch breifrei möglich sowie beides kombiniert, je nach dem wie es passt. Hui, das war jetzt wieder eine ganze Menge. Hast du noch Fragen? Bis dann Grüße Birgit N. * Fischbrei: https://www.rund-ums-baby.de/experten/kochen-fuer-kinder/Welchen-Fisch_48218.htm

von Birgit Neumann am 15.01.2024



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Frage zu Beikost (Abwechslung)

Hallo, meine Tochter (7,5 Monate) bekommt mittags Gemüse/Fleischbrei und abends Getreide/Obst-Brei... Sie isst mittags Pastinake sehr sehr gerne, allerdings gebe ich ihr dann nur Pastinake ohne eine andere Gemüseart. 2-3 Mal in der Woche bekommt sie auch Fleisch auch wieder mit Pastinake oder Kartoffeln, außer Pastinake gebe ich ihr abwechseln...


Abwechslung in der Beikost

Hallo, unsere Tochter ist mittlerweile 7 Monate und isst 3 Breie am Tag: Morgens Stillen nach Bedarf (5-9h 1-2mal) 12-13h: ca 200ml Gemüse-Kartoffel-Fleischbrei 16-17h: 100-150ml Haferflocken mit Frucht 20-21h: 180-240ml Griessbrei mit 1er Milch 22-23h: Stillen und anschliessend ins Bett. Nun meine Fragen: Ist die Menge so in Ordnung? S...


Abwechslung in der Beikost und Menge Obst

Hallo, ich habe Unterschiedliches zum Thema Abwechslung bei den Gemüsesorten gelesen. Zum einen heißt es, Babys brauchen noch keine Abwechslung zum anderen heißt es, man solle alle 4-7 Tage eine andere Gemüsesorte anbieten, damit später die Akzeptanz der Gemüsesorten besser ist. Meine Kleine ist mittags am liebsten einen Gemüse-Fleischbrei mit Pa...


Beikost: Kuhmilch, Abwechslung, Fleisch, Fisch

Guten Tag, ich würde gerne wissen, wie oft sich die verschiedenen Gemüse-Breisorten abwechseln sollten. Ich habe vor einem Monat mit Miniportionen angefangen und koche derzeit immer für eine Woche. Nun fängt meine 6,5 monatige Kleine gerade an, richtig zu essen (anstatt zu pusten, grabschen etc.). Nun möchte ich auch Fleisch einführen. Soll die...


Beikost baby 5 monate

Guten Morgen, meine Tochter wird am 22.6. 5 Monate alt. Sie hat zwei ältere Geschwister (5 und 3 Jahre). Schon seit längerem giert unser Baby richtig nach unserem Essen. Schaut dem Löffel hinterher, greift ins Essen und wird richtig beleidigt wenn sie abends (noch) nichts bekommt. Mittags bekommt sie nun seit ein paar Tagen Pastinake, das klapp...


Milch und Beikost für Baby 6 Monate

Hallo liebe Frau Neumann, ich habe eine Frage bezüglich den Speiseplan meiner 6-monatigen Tochter. Wir haben vor kurzem mit der Beikost begonnen, also Brei, Karotte, Kartoffel, Kürbis und so. Sie scheint aber kein großes Interesse an der Beikost zu haben und isst nur ein paar Löffelchen dann wird sehr schnell mürrisch...In den letzten Tagen habe...


Beikost

Guten Morgen, mein Sohn ist 10 1/2 Monate, darf er etwas essen wo ein Lorbeerblatt mitgekocht wurde? Wie ist es mit Vollmich zb in Pfannekuchen? Ist das auch ok? Viele Grüße


Beikost Fleisch

Hallo, Mein Baby ist 7 Monate alt und isst bislang die Hipp Gemüse Gläschen. Nun möchte ich gerne Fleisch dazugeben. Ich würde gerne Hähnchen Fleisch probieren… Wäre es möglich Hähnchenschenkel ohne Gewürze im Ofen anzubraten? Oder Hähnchenbrust ohne Gewürze in der Pfanne anzubraten? Oder müsste ich das Fleisch wirklich im Topf kochen? I...


Beikost

Hallo! Wir haben vor ca 3-4 Wochen mit beikost gestartet, meine Tochter ist 5 Monate alt, also im 6. Lebensmonat. Bisher habe ich die ersten Wochen nur Gemüsebrei von Hipp gegeben, seit ca 1-2 Wochen gemüsebrei mit Kartoffel, ebenfalls von Hipp. Da ich schon verhältnismäßig früh angefangen hatte (beikostreifezeichen waren lt Hebamme und Kinderarz...


Beikost nochmal erwärmen

Liebe Frau Neumann,  Ich habe meiner 6 Monate alten Tochter ihren Hipp Brei erwärmt, leider hat sie nur 2-3 Löffel davon gegessen und mir ist es zu schade, das restliche Gläschen weg zu werfen. Ich habe den Brei in eine warmhaltebox gegeben und wollte den später nochmal verfüttern.  jetzt bin ich mir gar nicht sicher; ob ich das so richtig geh...