Christiane Schuster

Zornig

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Frau Schuster,
meine tochter wird jetzt bald 16 Monate alt, wenn sie irgentetwas haben möchte und da nicht dran kommt, fängt sie an zu schreien und weint dann, wir sagen dann ja immer das sie das nicht haben kann und bekommt es auch nicht, aber sie hat dann einen richtigen wutausbruch.
Genauso ist das wenn man sie auf dem Arm hat und sie bekommt das nicht, dann haut sie und kneifft oder kratzt einem im Gesicht, was haben diese Zeichen zu bedeuten, bitte helfen sie uns, das macht sie aber nur zuhause.
Vielen dank

von Michaela am 03.01.2000, 12:30 Uhr

 

Antwort auf:

Zornig

Hallo Michaela
Dass Ihre Tochter diese Reaktionen nur zu Hause zeigt, spricht für Sie! Es zeigt, dass Sie Personen sind, denen sie Vertrauen schenkt, und bei denen sie ihre Hilflosigkeit zum Ausdruck bringen kann. Mit Schreien, Weinen, Kratzen, Kneifen bringt sie das zum Ausdruck, was ältere Kinder mit der Sprache an Sie übermitteln würden. Mein Tipp: Sprechen Sie viel mit Ihrer Tochter und bleiben Sie weiterhin konsequent. Wenn sie ihre Wutausbrüche hat, versuchen Sie mit ihr zu schmusen und erklären ihr immer wieder, warum Sie ein Nein gesagt haben. Wehrt sie sich gegen diese Streicheleinheiten, warten Sie einen Moment und versuchen Sie dann erneut, Ihrer Tochter in dieser Hilflosigkeit des sich Nicht-Mitteilen-Könnens die Sicherheit zu geben, dass sie verstanden wird.
Viel Erfolg!

von Christiane Schuster am 04.01.2000

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.