Sylvia Ubbens

wie kind fördern

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

meine 3 jährige tochter kann sich leider nicht allzuleicht in eine grössere gruppe integrieren. (Spielgruppe zb) während alle anderen ausgelassen zusammen spielen ist sie eher zurückhaltend und schüchtern. leider wird sie deshalb auch nicht ganz so akzeptiert von anderen. dh sie macht immer wieder mutig versuche mitspielen zu wollen oder jemandem die Hand zu geben. diese werden aber recht oft recht grob zurückgewiesen. 1 Mädchen ist besonders schlimm da gibt es nur rempeln und Zunge zeigen usw. das ist wirklich sehr traurig für mich da unsere tochter ein totaler Sonnenschein ist. allgemein sagt jeder sie ist total hübsch und klug aber eben sehr sensibel wenn sie auf fremde leute trifft . daheim ist sie total anders da ist sie ganz selbstbewusst und versucht schon bei jeder Gelegenheit ihren willen durchzusetzen. auch ist es anders wenn sie nur auf 1-2 Kinder trifft da kann sie sich wunderbar anpassen.
Wir wollen unser Kind schon erziehen und stellen aber fest dass es bei anderen Eltern schon oft heisst: Besser lebhaft uns sie trauen sich was (also sprich wenn sie mal frech sind was solls) damit kommt man besser durchs leben..was ich damit meine: wie kann man einerseits ein Kind vernünftig erziehen und aber merken wenn es sich benimmt, also andere nicht haut und alles wegnehmen darf, es dann später irgendwie untergeht? Ich finde es schon sehr schwierig da ich teilweise dem Mädchen sogar sage: sie soll zurückrempeln usw was eigentlich ein Wahnsinn ist bei so einem braven Kind das auf die Idee selber nie kommen würde sowas zu machen. Wie kann sie sich aus der eher Opferrolle befreien? Danke im Voraus

von grisu82 am 28.01.2015, 22:32 Uhr

 

Antwort auf:

wie kind fördern

Liebe grisu82,

bleiben Sie bei Ihrem Erziehungsverhalten. Sie setzen Maßstäbe an, die Sie für richtig halten und das ist gut so. Kinder entwickeln sich trotz gleichen Erziehungsstils oftmals ganz unterschiedlich. Viel ist Charaktersache.

Ihre Tochter wird sich auch in einer größeren Gruppe zurecht finden, wenn die richtige Zeit für sie gekommen ist. Vermutlich wird sie im Sommer in den Kindergarten kommen?! Machen Sie sich keine Sorgen. Ihr Mädchen wird sich mit der Zeit gut zurecht finden und auch nicht viel unter Kindern, die z.B. rempeln, zu leiden haben. Die Erzieher haben einen geübten Blick und tragen Sorge dafür, dass es jedem Kind gut geht.

Im Kindergarten wird sich Ihre Tochter auch aus ihrer "Opferrolle" befreien. Sie wird im täglichen Umgang mit den vielen Kindern lernen, dass sie frei ihren Willen äußern und diesen auch umsetzen kann.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 29.01.2015

Antwort auf:

wie kind fördern

Hallo,

da kann ich Dir die Hand reichen.Meine Tochter war und ist z. T. immer noch so. Sie würde sich auf dem Spielplatz von einem 1-jährigen die Schippe wegnehmen lassen und sie ist schon 9 Jahre alt.:-)

Spricht Deine mit anderen Leuten? Ist sie schon im Kindergarten?
Bei uns war die Zeit bis Ende Liga echt stramm. Ich habe viel mit ihr gelitten. Ich weiß ja jetzt nicht, ob es bei Euch so schlimm ist....Die Erzieherinnern haben mich irgendwann gebeten, ein sozialpädiatrisches Zentrum aufzusuchen und da kam dann das raus was die Erzieherinnen vermutet haben. Sie ist an der Grenze zur Hochbegabung und diese Anpassungsschwierigkeiten hängen damit zusammen. Sprich, sie war zu vernünftig für ihr Alter und hat es schlicht nicht verstanden, warum die anderen Kleinen so komische Sachen machen, die ja eigentlich altersentsprechend sind. Sie war immer 150 %ig in allem.

Allerdings hat sie seit sie 3,5 Jahre alt ist eine beste Freundin, die sie heute immer noch hat. Andere Freunde hatte sie auch immer, obwohl sie nicht gesprochen hat Im Kiga eher ältere, seit Schule auch in etwas Gleichaltrige (sie ist mit 5 Jahren, 11 Monaten eingeschult worden).

Die Einschulung als Kannkind war das Beste was wir machen können. In dieses Altersschema passt sie jetzt rein. Sie ist immer noch seeeeehr schüchtern und zurückhaltend, hat aber einen festen Freundeskreis, indem sie auch manchmal das sagen hat. Außerdem ist sie die Beste in der Klasse.

Wenn Di Dich austauschen willst, melde Dich doch mal.


LG
spatz

von Spatz am 29.01.2015

Antwort auf:

wie kind fördern

hallo spatz

danke erstmal dass du dir soviel Zeit genommen hast um dich mit unserem Problem zu befassen das ist wirklich total nett. schön dass deine Tochter trotz Schüchternheit sogut durchs Leben kommt das wünsche ich meinem Mädchen auch von Herzen. Bei uns ist die Situation ein wenig anders.
Meine Tochter ist ja nicht extrem schüchtern. sie ist wirklich sehr sehr lebhaft wenn sie sich eben gemocht und verstanden fühlt. also daheim oder wenn man sich mit 'Freunden trifft. Man muss ihr nur die Hand reichen und schon fasst sie Vetrauen und ist glücklich. Ganz schlimm sind für sie die Zurückweisungen mit denen sie eben zurechtkommen soll/muss. Es ist ja nicht so das ihr in der Spielgruppe oder beim Kinderturnen so Schlimmes widerfahren würde. Sie ist einfach niedergeschmettert wenn andere Kinder sie nicht mitspielen lassen wollen ec. Nein in den Kindergarten geht sie noch nicht deshalb auch meine Sorge wie es ihr da wohl ergeht wenn ich nicht dabei bin..
Schön wenn dein Kind hochbegabt ist das ist eine Erklärung:-) und hört sich auch plausibel an wenn sie wirklich klassenbeste ist. Das vermute ich bei meinem Kind aber nicht. Sie ist so wie wir sie einschätzen zwar eher bei den schlaueren aber ich denke nicht jedes Kind das etwas Anpassungsschwierigkeiten hat ist gleich hochbegabt. Sie ist einfach etwas zu sensibel für diese Welt. Und eben einfach viel vernünftiger als andere in ihrem Alter das stimmt genau mit deiner Tochter überein..und das sehen wir als Eltern auch das sie im Sozialverhalten eben schon recht voraus ist.
Da kann man sich einerseits dann freuen dass man so ein liebes schlaues Kind hat das sich im Umgang mit anderen (ausser den Eltern da ist sie weitaus nicht so verünftig aber das passt schon..) umsichtig verhält und dann muss man sehen dass das sogar nachteilig ist und sie es schöner hätt wenn sie frech und dumm wär....naja...alles nicht so schlimm hoffentlich. und wenn sie es so wie deine Tochter schafft einen Freundeskreis aufzubauen und nicht immer den Kürzeren zu ziehen...aber man möchte eben immer das Beste für die Kinder und hofft auf Rat..
Danke nochmal an dich:-)

von grisu82 am 29.01.2015

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Wie kann ich mein Kind noch fördern?

Sehr geehrte Frau Schuster, ich weiss nicht ob ich mich damit an sie wenden kann aber ich frage mal, und zwar ist unsere Tochter nun 4 jahre und 3 wochen alt und ich habe sie immer spielerisch gefördert und das hat ihr auch spass gemacht, aber jetzt bin ich so an einem stop ...

von Deda84 29.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Fördern wie, Kind

Wie kann ich ein selbstständiges Schlafen fördern?

Hallo, unser Sohn (20 Monate) schläft schon immer bei uns im Schlafzimmer. Mal klappt es in seinem eigenen Bett, meist schläft er jedoch bei uns im Bett. Bislang hat uns das auch nicht gestört bzw. wir haben alle " relativ gut" geschlafen. Seit einigen Monaten ist es ...

von liselotte186 19.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fördern wie

Wie kann man eigenständiges Spielen fördern

Hallo, mein Sohn wird bald 3,5 Jahre alt und geht seit er 2 ist in den KiGa. Ich habe folgende Fragen bzl. des Spielverhaltens: 1) Er geht NIE alleine in sein Zimmer zum Spielen. Wenn ich Hausarbeit machen muss, dann wuselt/ spielt er um mich herum und quatscht ständig mit ...

von Sonjaflocke 08.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fördern wie

Wie kann ich die Selbstständigkeit meiner Tochter (4) fördern?

Liebe Frau Schuster, meine Tochter (wird im August 5) ist ein sehr aufgewecktes, fröhliches kleines Mädchen. Sie spielt für ihr Leben gerne Rollenspiele oder Geschichten mit ihren Playmobil-Figuren, Barbies oder Kuscheltieren. Am liebsten würde sie stundenlang so spielen, ...

von Miriam0606 04.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fördern wie

Wie kann ich das alleine spielen fördern?

Unsere Kleine ist jetzt 13 Monate alt und kann sich nicht 5 Minuten alleine beschäftigen. Den ganzen Tag klebt sie an mir oder meinem Mann und so sehr wir unser Kind lieben, bin ich doch der Meinung, dass sie lernen muss, sich auch eine angemessene Zeit alleine zu beschäftigen. ...

von AnneLinde 05.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fördern wie

Wie zu Spielen/ Basteleien motivieren, die die Feinmotorik fördern?

Liebe Frau Schuster, mein Sohn (4 J 2M) ist gegenüber seinen Altersgenossen etwas zurückgefallen, was Fein- und Grobmotorik angehen. Er bekommt Ergotherapie. Nun würde ich ihn auch zu Hause gerne etwas gezielter unterstützen. Kinderturnen kommt super an. Aber auf das ...

von Angel73 19.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fördern wie

Wie kann ich die Konzentrationsfähigkeit meines Sohnes fördern?

Hallo Frau Schuster, unser Sohn ist 2,5 Jahre alt und insgesamt ein aufgewecktes, kluges und wissbegieriges Kind. In der letzten Zeit ist uns gehäuft aufgefallen, dass er sich während des Spielens in seinem Zimmer mitunter kaum zwei Minuten einer Sache zugewandt hat. Mit ...

von Susann09 20.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fördern wie

Wie kann ich Konzentration und Ausdauer fördern?

Hallo - meine 4,5 Jahre alte Tochter hat keine Ausdauer bzw. Konzentration. Wie können wir ihr das spielerisch beibringen. Sie interessiert sich für viele Spiele oder Tätigkeiten, beginnt sie und hört ganz schnell wieder auf, wenn etwas anderes ihr Interesse weckt. Auch die ...

von Yasmin07 10.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fördern wie

Wie kann ich die Phantasie fördern, aber Lügengeschichten verhindern?

Hallo! Mein Sohn, 5, hatte schon immer eine blühende Phantasie, die auch durch alle Beteiligten (Umfeld und Kiga) stark gefördert wurde. Nun mischt er aber Phantasie und Lüge... meinen wir. Und m.E. kann er sie auch voneinander unterscheiden. Denn die Phantasiegeschichten ...

von Kleinmax 18.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fördern wie

3 1/2 Jahre, sehr schnell frustriert: Wie Geduld spielerisch fördern?

Hallo Frau Schuster, mein Sohn Ben (3 1/2) hat eine sehr niedrige Frustrationsschwelle, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt, regt er sich sofort sehr darüber auf und schmeißt alles hin. Er hat auch oft gar keine Lust, etwas Neues auszuprobieren, weil er meint, er kann es ja ...

von Claudichma 16.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Fördern wie

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.