Christiane Schuster

Trennungsangst und Einfluss auf Sozialverhalten

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Frau Schuster,

mein Sohn (4J4M) hat Trennungsangst. Im Kindergarten hatten wir lange Zeit Schwierigkeiten, die Abschiede waren zeitweise sehr schwierig, auf Kinder hat er sich nicht eingelassen, konnte die Erzieherinnen nicht aus dem Raum gehen lassen, ohne gleich weinend hinterher zu laufen usw. Es war wirklich sehr schwer für uns alle.

Nun haben wir uns eine Fachmeinung eingeholt. Der Kindergarten zeigt sich kooperativ und räumt auch eigene Fehler ein. Mit ein paar Veränderungen (ich bleibe z.B. im Moment wieder im Kindergarten sitzen, sodass mein Sohn bei Bedarf zu mir kommen kann und Sicherheit findet) scheint es auf einem wirklich guten Weg. Wir sind wirklich sehr sehr froh, wie gut er das aufnimmt!

Nun meine Frage... im Kindergarten meinte man, dass er esaufgrund der Trennungsangst noch nicht geschafft habe, sich vom Elternhaus zu lösen und daher auch nicht in die nächste Entwicklungsphase eintreten könne. Nun frage ich mich, ob das auch Einfluss auf sein Sozialverhalten hat? Er kann sich meistens nicht wirklich gut auf das Spiel anderer einstellen, Teilen... mal ja... aber meist eher ungern. Er sagt von sich aus weder Hallo noch Tschüss. Bitte und Danke klappt schon besser. In meinen Augen leben wir es ganz gut vor.

Kommt die Entwicklung des Sozialverhaltens erst so richtig in Gang, wenn sich Kinder entspannt und sicher vom Elternhaus abgelöst haben? Ich mache mir allmählich Gedanken, dass er es so, wie es im Moment ist, schwer haben könnte, Freunde zu finden.

Ich danke Ihnen!

Angel

von Angel73 am 28.01.2013, 12:13 Uhr

 

Antwort auf:

Trennungsangst und Einfluss auf Sozialverhalten

Hallo Angel
Meiner Meinung nach begünstigt die noch mangelnde Lösung von vertrautesten Bezugspersonen das Sozialverhalten Ihres Sohnes.
Er wird sich verunsichert fühlen sobald nicht ganz so vertraute, bzw. "fremde" Personen ihn ansprechen sodass er sich verweigert.

Bitte bestätigen Sie durch häufiges Loben immer wieder das Können Ihres Sohnes. Ermutigen Sie ihn in Ihrer Sicherheit vermittelnden Nähe mit KONKRETER Anregung zum selbstständigen Handeln.

Setzt Ihr Sohn zunehmend mehr Vertrauen in sich selbst, wird er sich auch zunehmend von Ihnen lösen, seine eigene individuelle Position erkennen und auch zu verteidigen lernen.

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 28.01.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Wie kann ich das Sozialverhalten meiner Tochter ändern bzw. verbessern?

Hallo Frau Schuster, auch ich bitte um Ihren Rat. Meine Tochter (7 Jahre) geht seit einem halben Jahr in die Schule. Leider findet sie sich dort überhaupt nicht zurecht. Sie hat arge Probleme damit, sich anzupassen und unterzuordnen. Ich bin alleinerziehend und sie ist ...

von Mondteufel 28.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

Was kann ich gegen die Trennungsangst meiner Tochter tun?

Hallo Frau Schuster, zu meinem Beitrag unten schrieben Sie mir, ich soll mein Baby in ein Balkon/Beibett legen. Das habe ich bereits versucht. Sie weint und schreit so lang, bis sie wieder bei mir am Körper liegt. Selbst wenn ich mich fast mit rein lege funktioniert es ...

von Erdbeere1979 10.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Trennungsangst? Baby hängt sehr an mir.

Hallo, mein Baby ist jetzt 8 Wochen alt. Sie schläft nur zusammen mit mir in meinem Bett. Sie verweigert auch strikt die Flasche und Schnuller, nimmt nur die Brust. Da ich aber bald abstillen möchte, muss ich sie an die Flasche gewöhnen. Genauso muss sie lernen, in ihrem ...

von Erdbeere1979 10.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Warum so starke Trennungsangst wenn es ins Bett gehen soll?

Unsere Tochter ist gerade 19 Monate alt geworden.Seit genau einem Jahr schläft sie in unserem Schlafzimmer mit in ihrem eigenen Bett weil sie oft krank war u. relativ zeitig die Trennungsangst angefangen hat.Nun wollten wir sie langsam an ihr Zimmer gewöhnen,sie allerdings ...

von seepferdchen40 09.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Sozialverhalten

Hallo! Meine Tochter (3,2 J.) wurde mit viel Liebe erzogen, nie schreien gelassen. Sie ist sehr defensiv veranlagt, hat viel gefremdelt, zeigt kaum Trotz..Keine Kinder in der Umgebung, daher haben wir eine Krabbelgruppe besucht und seit sie 2 J. einmal wöchentlich eine ...

von 123baby 17.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

Freundschaft - Sozialverhalten

Hallo Frau Schuster, unser Sohn (4,5) war immer ein sehr schüchternes und zurückhaltendes Kind. Er ist im letzten Jahr in den Kiga gekommen und hatte zum Glück seine gleichaltrige Freundin mit in seiner Gruppe, die er auch seit Geburt kennt. Das hat ihm den Start zwar ...

von Butterly 15.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sozialverhalten

Trennungsangst - Einschlafprobleme

Hallo Frau Schuster! Unser Sohn ist 2,5 Jahre alt und schläft seit er 11 Monate ist ohne Probleme in seinem Bett ein. Ich lege ihn rein, sage ihm, dass wir ihn lieb haben und wünsche ihm eine gute Nacht. Bisher brauchte er weder Geschichten noch Lieder noch sonst was. Ich ...

von mone0712 22.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Fremdeln / extreme Trennungsangst und Nachtflasche abgewöhnen

Liebe Frau Schuster, vorab vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit und Ihre tollen Tipps hier im Forum! Nun zu uns: Meine Tochter, 11 Monate, hat seit dem 4. Monat stark gefremdelt, dieses Fremdeln ging offensichtlich beinah nahtlos in die Trennungsangst über. Seit etwa ...

von LaTraviata 10.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Warum hat 2 Jähriger "unnormale" Trennungsangst beim Vater?

Liebe Frau Schuster, unser Sohn Ben ist 2 Jahre alt. Als Baby wurde bei ihm eine ausgeprägte Regulierungsstörung festgestellt die sich seitdem in Schlafproblemen, Ängsten vor allem Neuen, mangelndes Selbstbewußtsein, viel Weinen, Kontaktscheu, Reizüberflutung, etc. bemerkbar ...

von Maryful 31.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Warum plötzlich Trennungsangst?

Hallöchen, ich habe ein Problem mit meinem Sohn (2 Jahre) in der Nachmittagsbetreuung. Er geht seit Anfang Jannuar in die Kita und hatte eine sehr schnelle und Tränenlose eingewöhnung. Morgens geht er mit Freude und ganz selbsbewust in die Kita, verabschiedet sich freudig ...

von redcarrie 16.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trennungsangst

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.