Christiane Schuster

Soziales Verhalten

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo!
Mein Sohn ist 6 1/2 Jahre alt und geht seit dem Sommer in die 1. Klasse. Schulisch hat er überhaupt keine Probleme, ganz im Gegenteil er ist laut seiner Klassenlehrererin sehr pfiffig und unheimlich fleißig. Er hat aber Probleme mit seinem Sozialverhalten. Laut seiner Klassenlehrererin beschimpft er Mitschüler mit derben Schimpfwörtern (wie z.B. Penner, Assi, Pisser, du hast Sex ... o.ä.).
Man merkt ihm an, dass er nicht hauen darf und er sich damit versucht zu wehren. Dies hat seine Lehrerin mir zum ersten Eltersprechtag (im Herbst)mitgteilt. Ich habe natürlich mit ihm darüber gesprochen und versucht zu erklären, dass man solche Wörter nicht sagt. Ich dachte er hätte es verstanden. Letzte Woche habe ich nun einen Anruf der Lehrerin erhalten, wo sie mir mitteilte, dass es immer noch so schlimm sei. Er beschimpft andere Kinder und wenn diese zurückschimpfen wird er sauer. Schulisch aber keine Probleme und sie versteht auch nicht warum er das nicht hinkriegt. Sie habe schon etliche Gespräche geführt, aber irgendwie fruchtet nichts. Der Höhepunkt war aber, dass er eine Jungen aus der Klasse mit einer Kopfverletzung eine Ohrfeige gegeben hat, obwohl in der Klasse ausführlich darüber gesprochen wurde, dass der Junge sich nicht verletzen darf. Der Junge wurde danach von seiner Mutter abgeholt und mein Sohn musste der Mutter des Jungen rede und antwort stehen. Am nächsten Tag durfte er nicht am Sportunterricht teilnehmen und musste in die Nachbarklasse, was er total ätzend fand. Ich war total entsetzt und habe erstmal mit der Lehrerin vereinbart, dass sie zukünftig Vorfälle in das Hausaufgabenheft einträgt, damit ich diese Vorfälle auch mitbekomme. In den letzten Monaten habe ich immer wieder mit meinem Sohn gesprochen aber er hat mir nie was erzählt, so dass ich dachte es wäre besser geworden. Ich hoffe nun natürlich, dass dieser heftige Vorfall und der Strafunterricht in der Schule eine Lehre für ihn war. Aber ich habe echte Probleme wie ich reagieren soll.
Ich bin schon froh, dass er sich nicht ständig kloppt und versucht sich anders zu wehren, aber so derbe...? Er fragt mich auch immer, wie er sich wehren soll und ich bin dann auch manchmal echt ratlos!

Aktuell habe ich ihm nach diesem Vorfall Fernsehverbot erteilt. Außerdem habe ich mit ihm ein Papp Stern gebastelt. Wenn er sich nun bemüht und es besser wird (kein Eintrag ins Hausaufgabenheft) bekommt er täglich einen Stern und bei 15 Sternen machen wir etwas schönes. Ist das wohl der richtige Weg? Ich weiss es nicht? Über einen Tip wäre ich wirklich danbkbar, weil diese Situation mich wirklich mitnimmt.

LG
Andrea

von henry02 am 16.02.2009, 12:25 Uhr

 

Antwort auf:

Soziales Verhalten

Hallo Andrea
Der Stern mag sicherlich vorübergehend helfen und ist eine Erste-Hilfe-Maßnahme, aber diese "Erpressung" wird Ihrem Sohn kein Lernen aus Einsicht ermöglichen, da er sich nur deshalb angemessener verhält in Erwartung eines Sterns.
Bitte überlegen Sie zunächst einmal, woher er genannte Worte kennt und versuchen Sie entsprechendes Umfeld zu meiden. Fragen Sie Ihren Sohn auch hin und wieder, ob er überhaupt weiß, was diese Worte bedeuten oder ob Sie ihm eine Erklärung geben sollen. Kleiner Tipp: schlagen Sie vorher die Bedeutung der am häufigsten benutzten Worte nach.
Üben Sie mit ihm zu Hause eine friedliche Konfliktlösung, da Sie und er sicherlich auch nicht immer einer Meinung sind. Schließen Sie nach Möglichkeit ganz bewußt Kompromisse zwischen Ihren Wünschen und seinen Bedürfnissen. Geben Sie ihm ebenso hin und wieder zu bedenken, dass meistens die anderen Kinder gar nichts für seine Wut können und schlagen Sie ihm vor, heimlich (in der Hosentasche) einen "Wutzwerg" zu drücken oder anderen kuscheligen Schlüsselanhänger.

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 16.02.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

problemlösung soziales verhalten

Mein Sohn Dominik ist in der 1. Klasse. In der letzten Woche hatten wir den ersten Elternsprechtag und mir standen die Haare zu Berge, nachdem was ich da hören mußte. Dominik ist ein ziemlicher Wildfang (war er schon immer) und schafft es auch im Unterricht nicht 5 Minuten ...

von dominiksmom1 04.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: soziales Verhalten

Soziales Verhalten von 9-jährigen

Liebe Frau Schuster Ich habe zur Zeit ein riesiges Problem mit meiner Tochter: Sie war vom sozialen Verhalten her schon immer etwas schwierig. Sie hat es von klein an relativ schwierig, Kontakt zu knüpfen und auf andere Kinder zuzugehen. Sie wird gerne übersehen (so auch die ...

von Summertime 21.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: soziales Verhalten

Soziales Verhalten einer 11/2 Jährigen

Unsere Tochter geht seit dem 1. Lebensjahr zu einer Tagesmutter in Betreuung. Jetzt ist sie 11/2 Jahre. Die Tagesmutter hat nun den "Welpenschutz" aufgehoben, was auch immer das bedeuten mag. Nun hatte ich Elterngespräch bei der Tagesmutter: Es ist alles in Ordnung (Essen ...

von cat2606dd 17.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: soziales Verhalten

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.